Eingelegte getrocknete Tomaten – Pomodori secchi sott’olio

20 Sep 2016

Auch wenn ich es noch nicht so richtig wahr haben möchte, muss ich der Tatsache wohl ins Auge Blicken und zugeben, dass der Sommer nun wohl endgültig gelaufen ist. Es herbstelt und zwar nicht zu wenig! Was für ein Glück, dass man sich die warme Jahreszeit aber trotzdem ein wenig festhalten kann! Deshalb gibt heute nochmal die volle Ladung Sommer im Glas für euch!
Eingelegte getrocknete Tomaten - Pomodori secchi sott'olio 1

Wie gerne ich verschiedenes einkoche und konserviere, habt ihr ja mittlerweile bestimmt schon mitbekommen. Ich liebe es einfach wenn sich die verschieden befüllten Gläschen in unserem Keller tummeln und nur darauf warten von uns geöffnet zu werden. Ausserdem kann so ein kleiner Vorrat ja nie schaden und es ist immer wieder so schön seinen Liebsten damit eine kleine Freude bereiten zu können.

Eingelegte getrocknete Tomaten - Pomodori secchi sott'olio 2

Neben selbstgemachten Zitronenöl, Grünkohl Chips, Rhabarbersirup und einer Bärlauchpaste haben sich mittlerweile schon einige Geschenke aus der Küche in meinem Gaumenpoesie Archiv angesammelt, was da natürlich nicht fehlen darf sind sonnengereifte aromatische Tomaten, die ich mit ein paar Rosmarin Zweiglein verfeinert habe.

Eingelegte getrocknete Tomaten - Pomodori secchi sott'olio 3

Nachdem ich euch ja bereits gezeigt habe, wie einfach ihr euch zu Hause ganz ohne Dörrgerät köstliche getrocknete Tomaten herstellen könnt, möchte ich euch heute zeigen was sich sonst noch daraus zaubern lässt. Zudem hab ich ja bereits vor 2 Wochen einigen von euch das heutige Schmankerl versprochen und tatataaa hier sind sie jetzt: Eingelegte getrocknete Tomaten – Pomodori secchi sott’olio.

Eingelegte getrocknete Tomaten - Pomodori secchi sott'olio 4

Für eingelegte getrocknete Tomaten gibt es ja unendlich viele Rezepte. Ich möchte euch jedoch heute mein ganz spezielles Lieblingsrezept vorstellen. Der Aufwand ist zwar ein kleines bisschen größer, als die Tomaten nur halbtrocken zu dörren und sie anschließend mit ein wenig Olivenöl und einigen Kräutern in ein Glas zu schichten – ihr werdet aber schnell merken, dass es sich auf alle Fälle lohnt! Die eingelegten getrockneten Tomaten geben einfach ein himmlisches Aroma frei und schmecken extrem lecker. Zudem könnt ihr diese Köstlichkeit ganz wunderbar als Antipasti schnabulieren – sie zum kochen verwenden, oder Pesto und diverse Aufstriche daraus zaubern. Ach.. und natürlich sind die eingelegten getrockneten Tomaten natürlich auch ein ganz tolles Geschenk aus der Küche! 😉 Na wenn das mal nicht genügend Gründe sind es nicht auch mal auszuprobieren!? Also ihr Lieben;

Ran an die Tomätchen und lasst es euch schmecken!

Eingelegte getrocknete Tomaten - Pomodori secchi sott'olio 5

Eingelegte getrocknete Tomaten - Pomodori secchi sott'olio
Zutaten
  1. 600 ml Rotwein (bei mir Portwein)
  2. 100 ml Balsamico
  3. 2 Lorbeerblätter
  4. 2 Nelken
  5. 1 Zweiglein Thymian
  6. 2 EL getrockneten Oregano
  7. Einige geschälte Knoblauchzehen
  8. 500 g getrocknete Tomaten
  9. Frische Rosmarin Zweiglein
  10. Kaltgepresstes Olivenöl (oder Rapsöl nach Belieben)
  11. Sterilisierte Gläser
Zubereitung
  1. Den Rotwein in einen ausreichend großen Kochtopf geben und langsam aufkochen lassen.
  2. Die Kräuter in ein Teesieb geben und in den Kochtopf hängen. Den Balsamico hinzufügen und alles 5 Minuten kochen lassen.
  3. Die getrockneten Tomaten in den Rotwein-Kräutersud geben und weitere 7 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  4. Nun den Kochtopf bei Seite stellen und alles ca. 15 Minuten ziehen lassen.
  5. Das Teesieb entfernen, Rotweinsud abgießen und die Tomaten ca. 1 Stunde in einem Sieb abtropfen- und ein wenig auskühlen lassen.
  6. Die abgetropften Tomaten dicht auf die zuvor gründlich gewaschenen und sterilisierten Gläser verteilen, nach Belieben geschälte Knoblauchzehen mit einem Messer halbieren und ein kleines Zweiglein Rosamarin hinzugeben. (kann auch weggelassen werden)
  7. Die vorbereiteten Gläser mit dem Olivenöl randvoll füllen. Achtet darauf, dass alle Tomaten mit Öl bedeckt sind.
  8. Die Gläser fest verschließen und vor Gebrauch 2-3 Wochen an einem dunklen und kühlen Ort (Keller) ziehen lassen.
  9. TIPP: Das Tomatenöl eignet sich hervorragend um viele Speisen zu verfeinern und schmeckt besonders gut zu Spaghetti.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.

Gurken-Spaghetti-Salat [Reklame]

15 Sep 2016

Bei uns ist es zum Ende des Sommer nochmal so richtig schön heiß geworden und wir retten uns mit eisgekühlten Drinks durch den Tag, aber irgendwann kommt dann eben doch der kleine Hunger.. Da kommt so ein erfrischender Gurken-Spaghetti-Salat doch genau richtig,  oder?Gurken-Spaghetti-Salat 1

Klassiker wie Gurkensalat gehen bei uns einfach immer und wenn sie dann noch in Spaghettiform auf dem Tellerchen liegen, schnappt sich sogar mein Gaumenpoet eine zweite Portion… Was so unter uns gesagt bei Salat in der Regel eher selten der Fall ist! Mal abgesehen von Wurstsalat :o)

Gurken-Spaghetti-Salat 2

Je größer der Hitze – desto kleiner der Hunger. So ist es zumindest bei meinem Gaumenpoet und mir. Wir verbringen unsere Zeit dann extrem gerne in unserem kleinen feinen Garten – genehmigen uns ein großes Glas Gurkenspritzer, oder erkunden die Natur rund um den Bodensee und meine Küche bekommt eine kleine Auszeit aufgedrückt. Das heisst aber natürlich noch lange nicht, dass man darum gleich auf etwas Leckeres verzichten muss!

Gurken-Spaghetti-Salat 3

Wir schnappen uns dann einfach unser *Lieblingsglas, befüllen es mit knackigen Salaten und schon kann es losgehen an den See, wo wir dann je nach Lust und Laune ein hübsches Plätzchen aussuchen und genüsslich unseren Salat schnabulieren. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich eigentlich nicht der allergrößte Picknick Fan bin – da mir der Aufwand (und vor allem das Geschleppe) meistens einfach zu blöd ist. Aber mit den praktischen *Gläsern von *Lieblingsglas kann man sogar mir eine gemütliche Jause im Freien sprichwörtlich schmackhaft machen.

Gurken-Spaghetti-Salat 4

Ich finde es besonders toll, dass man durch den separat befüllbaren Saucen-Becher die Möglichkeit hat, sich sein Dressing extra zu portionieren. So bleibt der Salat schön knackig und schwimmt einem bis zum Verzehr nicht schon beinahe entgegen. :o) Wenn ihr auch solche Salat Tiger seid, dann schnappt euch schnell eine Bio-Gurke, einige aromatischer Cocktailtomaten und legt los! Ihr braucht für eure Gurken-Spaghetti natürlich einen Spiralschneider, aber wenn ihr keinen zur Hand habt, könnt ihr eure Gurke auch mit dem Gemüseschäler in feine Streifen schälen oder sie in dünne Scheiben schneiden. Dem Geschmack tut das natürlich absolut keinen Abbruch, es geht dabei im Endeffekt lediglich um die Optik. Falls ihr übrigens auch so Gurkenverliebt wie ich seid, dann schaut unbedingt mal bei Jankes Soulfood vorbei. Die liebe Janke hatte nämlich kürzlich sogar eine eigene Gurken-Themen Woche und versorgte uns täglich mit gurkigen Schmankerln.

Gurken-Spaghetti-Salat 5

Puh…. das ist heute aber ein ziemlich langer Beitrag geworden! Ich hoffe ich konnte euch diese wahnsinnig leckeren Gurken-Spaghetti-Salat schmackhaft machen und sie schmecken euch genau so gut wie uns!

Gurken-Spaghetti-Salat
Zutaten
  1. 1 Bio Salatgurke
  2. 150 g Cocktailtomaten
  3. 1 EL Zitronensaft
  4. 1 TL Limettensaft (nach Belieben)
  5. 1 EL Creme Fraiche
  6. 4-5 EL Joghurt (Griechisch oder Türkisch)
  7. 1 TL getrocknete Minze
  8. 1 TL getrockneter Dill
  9. 1 Prise Meersalz
Zubereitung
  1. Die Salatgurke und die Tomaten gründlich waschen und trocken tupfen. Wenn ihr keine Bio-Salatgurke zur Hand habt, oder euch nicht sicher über die Herkunft eurer Gurken seid, dann schält sie vorsichtshalber – ansonsten könnt ihr die Schale natürlich nach Belieben und Verträglichkeit auch dran lassen.
  2. Die Gurke mit dem Spiralschneider in Spaghetti-Form schneiden (Gemüseschäler) oder mit einem Hobel in feine Scheiben schneiden.
  3. Die Tomaten halbieren, oder nach Belieben in Scheiben schneiden.
  4. Die restlichen Zutaten miteinander verrrühren, über die Gurken geben, mit den Tomaten garnieren und eisgekühlt genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung und ist in Zusammenarbeit mit www.lieblingsglas.de entstanden.

* Die gekennzeichneten Links sind Kooperationslinks.

Getrocknete Tomaten

23 Aug 2016

Ich weiß, ich weiß bei mir hier auf dem Blog ist es zur Zeit ganz schön still geworden… Das hat zum einen mit dem tollen Wetter zu tun und dass ich zur Zeit jede freie Minute mit Hündin Rosa draussen verbringe – liegt aber zum anderen natürlich auch daran, dass ich mich mittlerweile bereits im Einkoch-Marathon 2016 befinde und so viel wie möglich versuche für die kalte Jahreszeit zu konservieren. So kann man sich an frostigen Tagen auch gleich mal einen klitzekleinen Hauch von Sommer auf den Tisch zaubern und genüsslich ein paar getrocknete Tomaten schnabulieren. 

Getrocknete Tomaten 1

Wenn ihr jetzt denkt, dass man zum konservieren und haltbar machen gleich zwangsläufig den Kochtopf hervor holen und den Herd anwerfen muss, dann will ich euch heute eines besseren Belehren. Heute wird nämlich getrocknet und zwar ganz einfach und ohne Dörrgerät! Ausreden gibt’s also nicht! 😉

Getrocknete Tomaten 2

Ich bin ja mittlerweile bekannt für meine Zitronensucht, dicht dahinter kommt dann aber relativ schnell die Tomate und dass Tomaten im Winter ja meistens nach gar nix schmecken, muss ich euch wahrscheinlich nicht extra erzählen! Okay zugegeben, vielfach schmecken sie sogar im Sommer nach nix – aber wenn ihr ein wenig Wert auf eine gute Qualität legt, kann daraus ein herrlicher Gaumenschmaus entstehen.

Getrocknete Tomaten 3

Ein paar aromatische Tomaten, Meersalz und schon hat man im Sommer ein wunderbares Essen auf dem Tisch. Mann kann daraus aber natürlich auch wesentlich mehr machen und sich zum Beispiel diese aromatischen getrockneten Tomaten zaubern.

Getrocknete Tomaten 4

Ihr benötigt dazu lediglich einige Tomaten, eine Prise Salz und nach Belieben eine Prise Zucker und schon kanns los gehen. Die Tomaten werden zuerst gewaschen, der Strunk entfernt und wandern im Anschluss so lange in Ofen, bis sie vollständig getrocknet sind. Ziemlich einfach was?

Getrocknete Tomaten 5

Ihr merkt, die Zubereitung ist ein absolutes Kinderspiel! Ich rate euch übrigens gleich vorweg mindestens 5 kg Tomaten zu trocknen, damit sich der ganze Aufwand auch lohnt! Da die Tomaten nämlich jede Menge an Flüssigkeit während des Trocknungsvorganges verlieren, schrumpfen sie doch um ein vielfaches zusammen und die Ausbeute wäre ansonsten nicht erwähnenswert. Ich habe dabei übrigens auf regionale Salat-Tomaten zurückgegriffen, da sie im Vergleich zu anderen Sorten relativ saftarm sind und somit um einiges schneller trocknen können. Ihr könnt aber natürlich auch auf San Marzano Tomaten oder eine andere Sorte eurer Wahl zurückgreifen. Der gesamte Trocknungsvorgang hat bei mir ca. 12 Stunden gedauert. Ich habe die Tomaten über 2 Tage hinweg getrocknet und sie Abends aus dem Ofen genommen, mit einem sauberen Küchentuch abgedeckt und am nächsten Tag wieder weitergetrocknet. Ihr könnt das aber natürlich auch in einem Durchgang machen! Mir ist natürlich auch klar, dass man sich auch einfach ein Tütchen getrocknete Tomaten im Supermarkt besorgen kann und das sogar wesentlich güntiger käme, aber selbstgemacht schmeckts halt einfach am besten! Ihr könnt euch so immer sicher sein, dass keine zusätzlichen Geschmacksverstärker verwendet wurden und habt zudem gleichzeitig auch wieder mal ein tolles Geschenk aus der Küche. Ich hoffe ich konnte euch überzeugen und würde mich freuen, wenn ihr es auch mal ausprobiert! Schlussendlich ist jetzt die allerbeste Gelegenheit dazu! 😉

Getrocknete Tomaten
Zutaten
  1. Tomaten (Mindestens 2 kg)
  2. Meersalz
  3. Zucker (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Die Tomaten gründlich waschen, sorgfältig abtrocknen, halbieren und den oberen Strunk mit einem Messer keilartig herausschneiden.
  2. Den Ofen auf 90 c° Ober/Unterhitze vorheizen und in der Zwischenzeit ein Blech mit Backpapier auslegen.
  3. Die Tomatenhälften mit genügend Abstand zueinander auf das Backblech legen, mit einer Prise Meersalz bestreuen und bei mittlerer Schiene in den Ofen geben.
  4. Einen Holzkochlöffel in die Ofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und die Tomaten schneller trocknen.
  5. Die Tomaten ca. 6 h trocknen, danach die Hitze auf 70 c° reduzieren, nach Belieben mit einer Prise Zucker bestreuen und je nach Sorte weitere 6 h (oder mehr) trocknen. Achtet darauf dass die Tomaten vollständig ausgetrocknet sind und bei Druck keine Flüssigkeit mehr geben!
  6. Die getrockneten Tomaten in ein sauberes Schraubglas füllen, einige Reiskörner hinzufügen und das Glas fest verschließen. Die Tomaten kühl und trocken lagern.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Guten Appetit!