Lachs-Häppchen

31 Dez 2017

Heute ist der letzte Tag des Jahres und für mich somit die allerletzte Möglichkeit euch mit meinen güldenen Lachs-Häppchen virtuell etwas ganz besonders feines zu servieren. Also greift zu, lasst es euch schmecken und blickt mit mir ein wenig auf mein persönliches Jahr zurück!

Lachs-Häppchen 1

Wahnsinn, was war das nur für ein besonderes Jahr für mich. Ja, es war zugegeben nicht immer nur das schönste und manchmal sogar ein ziemlich mieser Verräter dieses 2017… Aber wenn alles immer so rund laufen würde, könnte man sich gar nicht mehr über die großen und kleinen bezaubernden Dinge im Leben freuen nicht wahr?

Lachs-Häppchen 2

Rückblickend auf 2017 gibt es für mich so viele wundervolle Momente, dass ich ehrlich gesagt gar nicht so recht weiß womit ich zuerst anfangen soll… Aber am besten ich beginne mit euch!

So viele allerliebste Rückmeldungen zu meinen Gerichten und noch mehr Komplimente zu den Bildern haben mich erreicht, dass ich mein Glück manchmal gar nicht glauben konnte. Ohne euch wäre mein Bloggerjahr einmal mehr nicht annähernd so schön gewesen! Eure lobenden Feedbacks und Bilder der nachgekochten Gerichte waren und sind mein allergrößter Applaus. An dieser Stelle nochmal ein ganz, ganz großes DANKE an euch!

Lachs-Häppchen 3

Ja, dieses Jahr war für mich schon etwas ganz Besonderes. Blogtechnisch als auch privat. Ich habe zwar bei weitem nicht all das geschafft was ich mir vorgenommen habe, aber ich durfte dennoch weiterlernen, reifen und für mich ganz besondere Momente festhalten. Es war für mich (wer hätte es für möglich gehalten? noch mehr als ohnehin schon..) ganz klar das Jahr der Zitronen. Neben einer Reise quer durch Italien bis an die Amalfi Küste zu meinen geliebten Zitronen, durfte ich mich für die September Ausgabe der Kochen und Küche so richtig austoben und mich ganz meinem Lieblingsthema widmen. 😉 Aber auch im neuen Jahr soll es so richtig zitronig werden und ich habe für euch bereits einige Rezepte für euch vorbereitet. Wie war euer Jahr und habt ihr schon Pläne und Vorsätze für 2018 geschmiedet?

Lachs-Häppchen 4

Ich muss ja gestehen, dass ich mir durchaus die eine oder andere Verbesserung für das kommende Jahr wünsche, aber solange alles so bleibt wie es ist, bin ich eigentlich mehr als zufrieden. Man darf ja auch nicht undankbar sein. Aber jetzt genug geschwafelt und zum wesentlich – diesen hurtig gemachten Lachs-Häppchen.

Lachs-Häppchen 5

Da besondere Anlässe auch etwas Besonderes erfordern, bekommt ihr heute – neben dem Rezept für die keinen Lachs-Happen, auch eine bebilderte Schritt für Schritt Anleitung, die euch die einzelnen Vorgänge ein wenig erleichtern sollen. Der Beitrag wird dadurch zwar ganz schön lange, aber vielleicht hilft euch das ja ein wenig weiter. Ob euer Lachs mit oder ohne Goldrand ist, ist natürlich absolut nebensächlich und falls ihr Lachs aus irgendeinem Grund nicht essen wollt, könnt ihr als Alternative auch einen Streifen Prosciutto nehmen. Ihr wisst ja, erlaubt ist wie immer was schmeckt 😉

Bevor ich euch nun die sehr simple Anleitung für die hübschen Lachs-Häppchen verrate, wünsche ich euch allen von ganzem Herzen nur das Beste fürs neue Jahr und eine große Portion Gesundheit! Rutscht gut rüber, feiert schön und ballert nicht zu sehr herum! 😉

Zutaten:
200 g Räucherlachs
2 Zweige Dill
200 g Frischkäse mit Meerrettich
1 Rolle Pumpernickel
1 Gläschen Seehasenrogen Kaviar
1 Bio Zitrone

Zubereitung:
Die Pumpernickel aus der Verpackung holen, vorsichtig auseinander nehmen und die einzelnen Stücke der Reihe nach auslegen.
Die Zitrone gründlich waschen, abtrocknen und den Saft einer halben Zitrone auspressen. Die andere Hälfte in Scheiben schneiden und bei Seite legen.
Den Frischkäse mit dem Zitronensaft verrühren und in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle geben. Den Lachs ggf. in Streifen schneiden und parat legen.
Nun den Frischkäse von innen nach aussen kreisförmig auf die Pumpernickel Scheiben aufspritzen bis alles aufgebraucht ist.
Jeweils einen Lachsstreifen aufrollen und mittig in Pumpernickel stecken. Dabei darauf achten, dass nicht zu viel Druck ausgeübt wird, da die zuvor aufgetragene Frischkäseschicht ansonsten über die Ränder laufen könnte.
Die Schalen der vorbereiten Zitronenscheiben beliebig lange abschneiden und seitlich in die Frischkäsecreme stecken. Bis zum servieren kühl lagern.
Kurz vor dem servieren jeweils ein wenig Dill in die Lachsrosen stecken und eine Messerspitze Kaviar auf die Lachs-Happen verteilen.

Buntglas-Kekse

24 Dez 2017

Ihr Lieben,

Heute ist es tatsächlich schon so weit und der 24. Dezember ist gekommen. Habt ihr schon alle Geschenke eingepackt, alles soweit vorbereitet für euer perfektes Weihnachtsfest und könnt ihr die Bescherung auch kaum erwarten? Na dann lasst euch doch die Wartezeit aufs Christkinderl von meinen Buntglas-Keksen versüßen und greift nach den Sternen!

Buntglas-Kekse 1

Zugegeben, mein heutiges Rezept für die Buntglas-Kekse kommt eigentlich viel zu spät, aber nachdem es mir in letzter Zeit mal wieder nicht so gut gesundheitlich ging und mich so viele von euch nach dem Rezept gefragt haben, möchte ich einigen von euch damit eine kleine Freude bereiten. Ausserdem sind sie so hübsch, dass es schade wäre die Buntglas-Kekse erst nächstes Jahr zu bloggen, findet ihr nicht?

Buntglas-Kekse 2

Einfach mal Danke sagen..

Mit meinen Buntglas-Keksen bin ich heute wirklich auf den allerletzten Weihnachtsschlitten aufgesprungen, aber so unter uns gesagt ist es für eine kleine Nascherei doch eigentlich nie zu spät, oder?

Mit meinem heutigen Beitrag möchte ich mich zudem noch bei Tchibo Schweiz bedanken. Und Nein, das ist in diesem Fall keine Werbung! Nachdem ich Mitte November von Tchibo Schweiz ein wahnsinnig hübsches Päckchen mit ganz tollen Backutensilien erhalten habe, einfach nur so – um mir eine Freude zubereiten, wollte ich unbedingt einen super tollen Beitrag als kleines Dankeschön dafür hinlegen. Und dann kamen „wie alle Jahre wieder“ meine Nieren dazwischen und haben mich mal wieder flach gelegt. Nichts desto trotz, hab ich mich aufgerafft und diese hübschen Buntglas-Kekse einige Male gebacken, bis ich mit dem Resultat endlich zufrieden war. Aber als Dankeschön für so ein bezauberndes Packerl, darf man sich Ruhig auch Mühe geben, nicht wahr!

Buntglas-Kekse 3

Nachdem ich mich bereits vor einigen Jahren bei Jankes Soulfood, S-Küche und Tinas Tausendschön in diese bezauberndes Kekse mit Glasoptik in der Mitte verliebt hatte, war für mich klar, dass ich es auch endlich probieren musste. Der Mailänderliteig – den ich bereits für die Teebeutelkekse verwendet habe und der im Prinzip nichts anderes ist als ein Mürbteig mit weniger Butter, war zackig gemacht und die Bonbons waren auch relativ schnell nach Farbe sortiert und mussten nur noch in einem Gefriersack zu groben Staub verarbeitet werden. Aber dann fing mein Buntglas-Kekse-Desaster erst so richtig an. Das erste Backblech voll Kekserl ist mir total verbrannt und bei der zweiten Ladung an Buntglas-Keksen wollte der Zucker einfach nicht schmelzen, weil ich bunten Dekorzucker verwendet hatte. Die Buntglas-Kekse sahen damit eher aus wie diese Bügelbilder aus meiner Kindheit. Gibt es so etwas heute eigentlich noch? Ich schweife ab.. Auf alle Fälle heisst es nicht umsonst, alle guten Dinge seien Drei! Denn beim dritten Anlauf hat es endlich geklappt und ich konnte diese hübschen Buntglas-Kekse aus dem Ofen holen.

Buntglas-Kekse 4

Da ich finde, dass so ein bisschen Kitsch an Weihnachten eigentlich nie fehlen darf, hab ich die Buntglas-Kekse vor dem Backen mit einem Trinkhalm gelocht, damit man sie später an den Baum hängen kann und zudem noch mit Zuckerguss, Goldstaub und Zuckerperlen aufgerüscht. Wenn schon, denn schon 😀 Aber jetzt genug ihr Lieben, greift nach den Sternen, lasst euch verzaubern und genießt ein wundervolles und besinnliches Weihnachtsfest mit euren Lieben!

Ich wünsche euch allen frohe Weihnachten!

Eure Sarah

Zutaten:
Mailänderliteig oder Mürbeteig
1 Packung Bunte Bonbons ohne Füllung
3-4 Gefrierbeutel
Keksausstecher in 2 Größen – Sternausstecher
Backpapier
1 Trinkhalm
1 Eiweiß
Eine Prise Salz
120 g Puderzucker
1-2 EL Wasser Zitronensaft
Zuckerperlen und Goldpulver zum Dekorieren

Zubereitung:

Den Teig wie beschrieben vorbereiten, zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie eingewickelt ca. 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
In der Zwischenzeit die Bonbons aus dem Papier holen und nach Farbe sortiert in Gefrierbeutel geben. Die Gefrierbeutel gut verschließen und die Bonbons mit einem Hammer in feine Stückchen schlagen. Achtet darauf, dass eure Bonbons zwar sehr fein zertrümmert werden, aber nicht zu sehr zu Staub, da das Ergebnis so später gleichmäßiger wird.
Den Ofen auf ca. 160 c° Ober/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
Den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche gleichmäßig dünn ausrollen.
Nun zuerst mit dem großen Keksausstecher beliebig viele Kekse ausstechen und danach mit der kleineren Form kleine Öffnungen für die Bonbons ausstechen. Wenn ihr mögt, könnt ihr zusätzlich noch mit einem Trinkhalm kleine Löcher ausstechen, damit ihr eure Kekse später aufhängen könnt.
Die Bonbons möglichst gleichmäßig auf die kleineren ausgestochenen Öffnungen der Kekse verteilen.
Die Buntglas-Kekse auf mittlerer Schiene ca. 8-10 Minuten backen, bis die Kekse eine goldbraune Farbe angenommen haben und die Bonbons geschmolzen sind.
Die Kekse kurz auf dem Backblech abkühlen lassen, bis das Buntglas bzw. der Zucker fest geworden ist, vorsichtig vom Backblech nehmen und nach Belieben dekorieren.
Das Eiweiß zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen – dabei den Puderzucker langsam einrieseln lassen und dass Wasser unter die Zuckermasse heben. Die Zuckermasse sollte eine Joghurt ähnliche Konsistenz haben.
Die Zuckermasse in einen kleinen Spritzbeutel füllen und die Kekse damit glasieren. Zuerst die Konturen der Kekse nachziehen und dann die Zwischenräume der Kekse mit der Zuckermasse auffüllen. Nach Belieben noch zusätzlich mit Zuckerperlen dekorieren und fest werden lassen.

Hüftgold und Lametta Weihnachtsmenü PDF

13 Dez 2017

Nachdem ich euch anlässlich des Hüftgold und Lametta Weihnachtsmenüs letzte Woche, gemeinsam mit 9 wundervollen Bloggern, jeden Tag einen Gang meines 5 Gängiges Weihnachtsmenü servieren durfte und wir euch gesamt gleich 50 abwechslungsreiche Rezepte für ein schnabulöses Festmahl ans Herz gelegt haben, bekommt ihr heute als kleine Draufgabe noch zusätzlich ein ganz besonders tolles Weihnachtsschmankerl…

Hüftgold und Lametta Weihnachtsmenü PDF

Die liebe Nadine vom Möhreneck hat sich extra für euch die Mühe gemacht und aus allen 50 Rezepten ein PDF für euch zusammengestellt, das ihr euch kostenlos runterladen könnt. Ihr habt auf diese Weise sozusagen ein virtuelles Kochbuch, das sich wirklich sehen lassen kann und sich auch ganz wunderbar als Weihnachtsgeschenk eignet. Ich hoffe ihr habt genau so große Freude wie ich an dem PDF und wünsche euch ganz viel Spaß beim durchstöbern

Zum PDF downladen hier drücken!

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei alle meinen Mitköchen für die lustige Vorbereitungszeit und die tolle Woche bedanken! Ich freue mich jetzt schon aufs nächste Jahr!

Möreneck Jankes Soulfood, Kuriositätenladen, S-Küche, Moeys Kitchen, Cuisine Violette, Gekleckert, Colors of Food, Irre Kochen