Eingelegte Kumquats

16 Nov 2017

[Werbung] 

Seid ihr schon in Weihnachtsstimmung? Ich finde schön langsam kann man sich durchaus schon darüber Gedanken machen, womit man seine Lieben in diesem Jahr beglücken möchte, nicht wahr! Und weil das Christkind jedes Jahr schneller um die Ecke geflattert kommt als uns manchmal lieb ist, möchte ich euch heute endlich das Rezept für eingelegte Kumquats verraten, das ich übrigens über ein Jahr vor euch Geheim halten musste!

Eingelegte Kumquats 1

Den einen oder anderen mag es vielleicht noch ein kleines bisschen zu früh sein für Weihnachtsrezepte, aber im Fall der eingelegten Kumquats kann ich einfach nicht anders und freue mich ganz besonders darüber, euch heute endlich das Rezept an die Hand geben zu dürfen. Bereits seit Ende September 2016 warte ich schon darauf euch endlich die eingelegten Kumquats zeigen zu dürfen, denn das war damals der Zeitpunkt als ich die eingelegten Kumquats für die Weihnachtsausgabe 2016 der *Kochen & Küche gemacht habe. Leider haben es die köstlichen Kumquats dann doch nicht ins Magazin geschafft und ich musste somit mein bitter-süßes Geheimnis weiter für mich behalten.

Ein bisschen eigenartig war es damals schon für mich als ich Ende September die erste Weihnachtsdeko aus dem hintersten Eckchen der Abstellkammer frei gegraben habe, um die einzelnen Geschenke aus der Küche für die *Kochen & Küche zu fotografieren. Aber dennoch lag für mich ein gewisser Zauber in der Luft. Zu wissen, dass meine Weihnachts-Geschenke Ideen bereits das zweite Jahr in Folge in einer Kochzeitschrift abgedruckt sind und ich dadurch so viele Menschen erreichen kann – die vielleicht wiederum anderen damit eine Freude bereiten, das ist für mich einfach ein unbeschreiblich schönes Gefühl und macht mich ehrlich gesagt schon so ein kleines-großes bisschen stolz.

Eingelegte Kumquats 3

Bevor ich euch aber in nächster Zeit mit vielen tollen Weihnachtsgeschenken aus der Küche eindecke, lüfte ich jetzt endlich mein Geheimnis für die eingelegten Kumquats – die sich übrigens vielseitig einsetzen lassen und auch ganz wunderbar zu herzhaften Gerichten, wie der gebackenen Ente mit Rotkohlknödeln, passen und erkläre die Gaumenpoesie-Weihnachtszeit 2017 hiermit hochoffiziell eröffnet!

Eingelegte Kumquats
Zutaten
  1. 500 g Kumquats
  2. 800 ml Wasser
  3. 500 g Zucker
  4. 2 Zimtstangen
  5. 2 Sternanis
  6. 2 Gewürznelken
  7. Saft von ½ Zitrone oder
  8. Orange
  9. eventuell 2 EL Rum
Zubereitung
  1. „Kumquats gründlich waschen und mit einem Tuch trocken reiben, die Stielansätze (falls vorhanden) wegschneiden.
  2. Wasser in einem ausreichend großen Topf zum Kochen bringen, den Zucker und die Gewürze hinzufügen und so lange kochen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Kumquats in den Topf geben und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.
  3. „„Topf vom Herd ziehen und die Kumquats über Nacht im Topf ziehen lassen.
  4. „„Am nächsten Tag den Zitronen- oder Orangensaft und nach Belieben den Rum zu den Kumquats geben.
  5. „„Alles noch einmal aufkochen, nach ca. 5 Minuten die Kumquats mit einem Löffel aus dem
  6. Sirup nehmen und in sterilisierten Schraubverschluss oder Rexgläsern verteilen. Wer mag, kann auch noch Zimtstangen und Sternanis in den Gläsern verteilen.
  7. „„Den Sirup weitere 15 Minuten stark kochen lassen, über die Kumquats gießen und die Gläser sofort fest verschießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/
Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit *Kochen und Küche entstanden. Die gekennzeichneten Links sind Kooperations Links.

Double Chocolate Banana Bread

14 Nov 2017

Hallo ihr Lieben!

Ihr werdet mir jetzt wahrscheinlich kein Wort glauben, aber ich habe einen Schokoladenkuchen gebacken. Ich!!! Und als ob das nicht schon an sich ungewohnt genug wäre, ist es nicht nur ein stinknormaler Schokokuchen. Nein. Es geht genauer genommen um ein Double Chocolate Banana Bread und die wohl sündhaft leckerste Art und Weise alte Bananen zu verwerten. Also lehnt euch schon mal gemütlich zurück, legt eure Beinchen hoch und lasst euch von mir verführen!

Double Chocolate Banana Bread 1

Ehrlich gesagt, kann ich es selber noch nicht ganz glauben, dass ich dieses göttliche Double Chocolate Banana Bread aus dem Ofen geholt habe. Wie ihr ja mittlerweile bestimmt schon alle wisst, habe ich mit Schokoladenkuchen eigentlich eher weniger am Hut. Ich mag es zwar zwischendurch auch gerne mal süß, aber es darf halt nicht zu süß sein. Bei diesem Double Chocolate Banana Bread MUSSTE ich allerdings eine Ausnahme machen. Es war nämlich so unfassbar saftig und duftete so vielversprechend, dass selbst ich nicht widerstehen konnte. Und soll ich euch was verraten? Ich hab das Double-Chocolate Banana Bread nicht nur gekostet, ich hab es sogar so köstlich gefunden, dass ich das letzte Stückchen zusammen mit meiner Mama vor unserer Abreise nach Amalfi um 05.00 Uhr morgens gefrühstückt habe.

Double Chocolate Banana Bread 2

Da seht ihr mal wie lange das Rezept für das Double Chocolate Banana Bread bereits in meiner To-blogg-Warteschleife hängt. Schande über mein Haupt! Aber da ich tagsüber nach wie vor ziemlich eingedeckt bin, brauche ich Abends eigentlich nicht mehr, ausser meiner Kuscheldecke und ein Bett 😀 Ich verspreche euch aber in absehbarer Zukunft Besserung und hoffe ihr seid mir nicht allzu böse darüber, dass es im Moment ziemlich ruhig hier ist! Als kleine Wiedergutmachung gibt’s dafür heute erstmal ein großes Scheibchen Double Chocolade Banana Bread, oder wie ich es nenne: DER ultimative und schokoladigste Kuchengenuss 😉

Double Chocolate Banana Bread 3

Auf das Rezept von Smitten Kitchen bin ich übrigens über den KuLa gestoßen. Ich hab mich größtenteils an die Rezeptvorgabe gehalten und lediglich den Zucker ein wenig reduziert , dafür aber ein bisschen Zitronenabrieb dazu geben, da das Double Chocolate Banana Bread ansonsten doch sehr, sehr süß ist. Falls ihr aber doch von der besonders süßen Seite seid, dann könnt ihr die Zucker Zugabe natürlich auch ganz nach eurem Geschmack höher dosieren. Der Schoko-Bananen-Kuchen hält sich übrigens bis zu 4 Tagen und bleibt wirklich lange saftig. Ich finde, dass das Double-Chocolate Banana Bread der süßeste und beste Beweis dafür ist, was man aus Resten, die womöglich sonst in der Tonne landen würden, noch zaubern kann. Neugierig geworden? Dann überzeugt euch am besten gleich selbst und legt los! Ach und gebt mir bitte Bescheid, wenn ihr euer Double Chocolate Banana Bread in den Ofen geschubst habt, dann mach ich mich nämlich mit einem Gläschchen Bananen-Power-Smoothie auf den Weg zu euch! 😀

Double Chocolate Banana Bread
Zutaten
  1. 3 mittelgroße und überreife Bananen
  2. 115 g Butter
  3. 125 g dunkler Zucker
  4. 1 Ei – Gr. L
  5. 1 TL Vanilleextract – oder ein wenig gemahlene Vanille
  6. Eine Prise Salz
  7. 125 g Mehl
  8. 1 TL Backpulver
  9. 170 g gehackte Bitterschokolade
  10. 60 g Kakaopulver
  11. 2 TL Zitronenabrieb
  12. Kastenform 22 x 11 cm
Zubereitung
  1. Die Butter in einem Topf geben und so lange schmelzen bis sie eine goldbraune Farbe angenommen hat. Den Topf bei Seite stellen und die Nussbutter auskühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit das Mehl, zusammen mit dem Kakopulver und dem Backpulver in eine Schüssel sieben und bei Seite stellen.
  3. Die Bananen schälen, in grobe Stücke schneiden und mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zerdrücken. Die zerdrückten Bananen in eine ausreichen große Rührschüssel geben, bis auf die gehackte Bitterschokolade alle verbleibenden Zutaten ebenfalls in die Rührschüssel geben und alles gründlich untereinander rühren.
  4. Nun das zuvor gesiebte Mehlgemisch hinzugeben und mit einem Rührgerät möglichst glatt rühren.
  5. Den Ofen auf ca. 175 c° Ober/Unterhitze vorheizen und die Kastenform gründlich ausbuttern. Ich habe sie in meinem Fall noch zusätzlich mit Backpapier ausgekleidet.
  6. Die gehackte Schokolade gründlich unter den Teig mengen, in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und für ca. 55 – 60 Minuten in den Ofen geben. Macht dabei unbedingt eine Stäbchenbrobe, um zu kontrollieren wie feucht euer Teig innen noch ist. Das Double Chocolate Bread ist soll von seiner Konsistenz her zwar saftig sein (Brownie ähnlich) sollte aber dennoch nicht nass und durch sein.
  7. Das fertig gebackene Double Chocolate Bread aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten in der Form auskühlen lassen. Danach aus der Form holen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  8. TIPP: In Folie eingewickelt hält sich das Double Chocolate Banana Bread bis zu 4 Tagen, vorausgesetzt es wird nicht vorher vernascht.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Paprikahendl

05 Nov 2017

Es ist Sonntag, es ist kalt und es ist mal wieder allerhöchste Zeit für ein (für mich) ganz besonderes Wohlfühlgericht. Ich hoffe also, dass ihr ein wenig Hunger mitgebracht habt, denn heute gibt es mit dem Paprikahendl mal wieder ein wahnsinnig leckeres Schmankerl aus meiner Heimat.

Paprikahendl 1

Oh wie ich mich darüber freue, euch heute endlich mein Rezept für ein Paprikahendl ans Herz legen zu dürfen! Eigentlich wollte ich euch das Paprikahendl schon bereits während meiner Italien Reise im September virtuell servieren, aber dann hat mir die liebe Steph vom allbekannten KuLa per Zufall davon erzählt, dass sie ebenfalls geplant hat ihr Paprika-Huhn Rezept mit ihren Lesern zu teilen. Um es auf den Punkt zu bringen. Ihr bekommt heute virtuell gleich zwei schnabulöse Paprikahendl serviert und könnt euch sozusagen die saftigsten Stückerl rauspicken. Wobei ich an dieser Stelle kurz anmerken muss, dass ich mit meinem Paprikahendl ganz klar „Heimvorteil“ hab.

Paprikahendl 2

Spaß bei Seite! So oder so ist ein Paprikahendl für mich einfach ein absolutes Wohlfühlessen bei dem ich wohl immer ein klein wenig in meine Kindheit zurückversetzt werde. Was war das immer schön, wenn ich meine Oma besuchte und mir dieser unwiderstehliche Duft von Paprika und Röstaromen entgegen wehte. Herrlich, sag ich euch! Ihr merkt schon, bei mir kommen da jede Menge Emotionen in mir hoch… Bevor ich euch aber mit meinen Kindheitserinnerungen zu Tode langweile, erzähl ich euch lieber noch ein wenig was zur Zubereitung und Herkunft des Paprikahendls.

Paprikahendl 3

Das Paprikahendl ist, wie auch schon das Reisfleisch, ein klassischer Bestandteil der österreichischen Küche und hat seinen Ursprung in Ungarn. Vielfach wird das Paprikahendl aus einem ganzen (zerlegten) Huhn zubereitet. Ich verwende dafür aber lieber saftige Hühneroberschenkel, da ich der Meinung bin, dass sie einfach am allerbesten schmecken. Mein Rezept kommt im Wesentlichen ganz traditionell daher und ist dem fantastischen Rezept von Frau Zii, oder dem von das Mundwerk sehr, sehr ähnlich. Ohne viel Chichi, ganz bodenständig und mit einer herrlich cremigen Sauce aus edelsüßem – bestenfalls ungarischen, Paprikapulver. Serviert wird das köstliche Paprikahendl übrigens traditionellerweise mit Eiernockerln oder Nudeln. Da meine selbstgemachten Nockerl aber irgendwie immer sehr zerfleddert aussehen, hab ich mich vorsichtshalber für Spätzle entschieden. Ich will euch ja schlussendlich nicht den Appetit vermiesen. 😉

Paprikahendl 4

Falls ihr übrigens auf der Suche nach weiteren gschmackigen Klassikern aus der österreichischen Küche seid, hab ich euch dazu auch ein eigenes Board auf Pinterest angelegt. Nachdem ich eh schon wieder viel zu viel geschnattert habe, bleibt jetzt eigentlich eh nimmer viel zu sagen, ausser natürlich:

Lossts es euch schmecken!

Paprikahendl
Zutaten
  1. 1 kg Hühneroberschenkel
  2. 2 Zwiebel (bei mir 230 g)
  3. 1 TL Tomatenmark
  4. 1,5 EL Edelsüßes Paprikapulver
  5. 1 TL Majoran
  6. ca. 1,5 L Hühnersuppe
  7. 150 g Sauerrahm
  8. 50 g Universal Mehl
  9. Ein wenig Butterschmalz (zum Anbraten)
  10. Salz
  11. Pfeffer
  12. Eine Prise Lemon Myrtle (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Die Zwiebel schälen, mit dem Messer in feine Stücke schneiden und bei Seite stellen. Die Hühnerschenkel von allen Seiten mit einem Küchentuch gründlich trocken tupfen und ein klein wenig Butterschmalz in einem ausreichend großen Topf erhitzen.
  2. Die Hühnerschenkel darin von allen Seiten goldbraun braten. Achtet dabei darauf dass die einzelnen Hühnerteile nicht übereinander liegen und bratet sie lieber portionsweise an, falls euer Topf zu klein sein sollte. Alle angebratenen Hühnerschenkel auf einen separaten Teller legen und bis zur Weiterverwendung bei Seite stellen.
  3. Die Zwiebel in den Topf geben und bei mittlerer Hitze im verbliebenen Fett rösten bis sie goldbraun und sehr weich sind. Das Tomatenmark hinzugeben und bei mittlerer Hitze und gelegentlichen Umrühren ca. 2-3 Minuten mitrösten, bis die Flüssigkeit größtenteils verdampft ist.
  4. Überprüfen ob noch genügend Fett im Kochtopf ist und ansonsten noch ein wenig Butterschmalz hinzugeben.
  5. Das Paprikapulver über die Zwiebel geben und (bei reduzierter Hitze) unter ständigem Rühren mitrösten. Dabei darauf achten, dass das Paprikapulver auf keinen Fall anbrennt, da es ansonsten sehr bitter schmeckt. Den Majoran darüber streuen und mit der heissen Hühnersuppe aufgießen.
  6. Die Hühnerschenkel wieder zurück in den Kochtopf geben. Sie sollten mit der Flüssigkeit knapp bedeckt sein. Ansonsten einfach noch ein bisschen Wasser nachgießen. Nach Geschmack noch zusätzlich salzen und alles kurz stark aufkochen lassen. Die Hitze reduzieren und alles ca. 40-45 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Das Fleisch sollte am Ende so weich sein dass es sich bereits leicht vom Knochen löst.
  7. Nun den Sauerrahm in eine ausreichend große Schüssel geben und zusammen mit dem Mehl Glatt rühren, das keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  8. Die Hühnerteile wieder aus der Sauce fischen, bei Seite legen und ein wenig von der Sauce unter die Sauerrahm-Mehl-Mischung rühren. Nun die vangerührte Mischung fest unter die heiße Sauce rühren, nach Belieben noch eine Prise Lemon Myrtle hinzugeben. Alles nochmal aufkochen und bis zur gewünschten Saucen-Konsistenz einkochen. Die Hühnerschenkel wieder zurück in den Topf geben und in der heissen Sauce ca. 15 Minuten ziehen lassen.
  9. Das fertige Paprikahendl auf tiefe Teller legen, ein wenig Sauce darüber geben und wahlweise mit Nockerl, Spätzle oder Nudeln genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/