White Dinner Carpaccio Variation

30 Aug 2015

»Ganz in weiß mit einem Blumenstrauss… so sieht es bei Tinas White Dinner grad aus!« *träller*
Keine Sorge, ich bin nicht unter die Möchtegern-Schlagersänger gegangen und nein, ich hab auch keine durchzechte Karaoke Nacht hinter mir! Die liebe Tina von Tinas Tausendschön lädt anlässlich ihres Blogevents zum White Dinner ein und wünscht sich viele weiße Köstlichkeiten. Da es bei mir hier auf dem Blog in letzter Zeit ja den einen oder anderen sehr farbenfrohen Teller gab, ist das genau die richtige Möglichkeit für mich um wieder einmal ein wenig optische Ruhe einzubringen und zu Tinas Dinner eine kleine Vorspeisen Variation beizusteuern. Tina hat für ihr tolles Event davon abgesehen einen Eventbanner zu basteln, jedoch kann so ein Gästebuch ja nicht schaden und ist im Nachhinein oft ganz lustig zum durchblättern, oder!?

White Dinner Carpaccio Variation
Die Idee zu meinem eigenen kleinen White Dinner Banner kam mir, als mir kürzlich das für unsere Hochzeit gekaufte Gästebuch zufällig unterkam. Wir haben es bei all dem Hochzeitsstress im Auto vergessen, und so kam es dass das hübsche Ding (natürlich noch in Originalverpackung) die letzten 3 Jahre geradezu auf Tinas White Event wartete. :o)

Ich muss zugeben, es war gar nicht mal so einfach rein weiße Speisen hübsch in Szene zu setzen und darum hab ich mich auch ganz bewusst für ein paar Farbtupfer auf dem Teller entschieden. Man sollte dann doch noch den Unterschied zwischen dem Essen und dem Teller erkennen können, oder? 😉

White Dinner Carpaccio Variation 2

Da so eine besondere Dinner-Party ja meistens in sehr edlem Ambiente stattfindet, fiel auch die Auswahl meiner Zutaten dieses mal ein bissi exklusiver aus und ich habe mir eine Vorspeisen Variation überlegt, die ich wirklich nur zu besonderen Anlässen servieren würde.

»Zu Tisch die Herrschaften! Die Gaumenpoesie serviert Ihnen heute eine Vorspeisen Variation bestehend aus dreierlei Carpaccio.«

Tintenfisch Carpaccio mit bunten Pfeffer und Limette
White Dinner Carpaccio Variation 3

Jakobsmuschel Carpaccio mit Zitronenöl
White Dinner Carpaccio Variation 4

Zitronen Carpaccio mit Belper Knolle und Apfel-Meerrettich Dip
White Dinner Carpaccio Variation 5

Die Zubereitung für meine heutige Köstlichkeit ist wirklich denkbar einfach, ihr solltet jedoch beim Kauf der Jakobsmuscheln grössten Wert auf frische und Qualität legen, da sie in diesem Fall roh verzehrt werden. Das ihr wie immer auf ein MSC oder ASC Gütesiegel achten solltet, muss ich mittlerweile wahrscheinlich ja nicht mehr erwähnen. 😉

Das Oktopus Carpaccio lässt sich wirklich ganz einfach vorbereiten. Ich habe dazu den bereits küchenfertigen Oktopus wie bei meinem Oktopus-Salat im Schnellkochtopf vorgekocht und ihn anschliessend etwas auskühlen lassen. Danach werden die Fangarme zerkleinert und in eine aufgeschnittene Plastikflasche gepresst. Diese muss dann nur noch für einige Stunden in den Kühlschrank, damit das Carpaccio fest werden kann. Falls jemand meine tolle Erklärung nicht verstehen sollte, kann sich hier noch eine genauere Beschreibung ansehen…
Mich hat diese Recycling Idee auf alle Fälle total überzeugt! 😀

Für das Zitronen Carpaccio habe ich grosse Italienische Bio Zitronen verwendet. Hierfür habe ich hauchdünne Zitronenschalen zusammen mit wenig Zitronensaft und Olivenöl mariniert und diese mit Belper Knolle verfeinert. Da ich gerade noch ein wenig vom steirischen Kren im Kühlschrank hatte, kam mir die Idee, daraus noch einen Apfel- Meerrettich Dip zu zaubern, welcher richtig dosiert übrigens auch ganz toll zu Lachs schmeckt! 😉

White Dinner Carpaccio Variation 6

White Dinner Carpaccio Variation 7

Und da ich ja ein kleines großes Dekomäuschen bin und ich kleine Aufmerksamkeiten einfach liebe. Gibts zu diesem besonderen Anlass auch eine besondere Tischkarte, welche gleichzeitig auch ein Give-Away für die White Dinner Gäste ist und (wie könnt es auch anders sein?) natürlich wieder mal ein Geschenk aus meiner Küche ist.

White Dinner Carpaccio Variation 8

Ich denke, bei all den (noch etwas laienhaften) Bildern bleibt jetzt eh nix mehr zu sagen, ausser..

Guten Appetit!

Carpaccio Variation
Zutaten
  1. 1 kg vorgekochter Oktopus
  2. 2 Jakobsmuscheln
  3. Belper Knolle
  4. Bunter Pfeffer
  5. Meersalz
  6. Limettenabrieb
  7. 1 Bio Zitrone
  8. 1 TL Olivenöl
  9. 1 TL Zitronenöl
  10. 1 säuerlichen Apfel
  11. 3 EL geriebener Meerrettich
  12. 150g Sauerrahm
Zubereitung
  1. Für das Oktopus-Carpaccio den vorgekochten Oktopus kurz auskühlen lassen.
  2. Die Tentakel abschneiden und mit einem Messer in grobe Stücke schneiden und mit Salz und Pfeffer bestreuen.
  3. Danach die obere Hälfte einer Plastikflasche abschneiden und den unteren Teil der Flasche mit den Oktopusstücken befüllen.
  4. Dazu die Fangarme nach innen hin einrollen und alles mit Hife eines Glases festpressen und wie einen Deckel darauf drücken.
  5. Alles in den Kühlschrank stellen und über Nacht ruhen lassen.
  6. Am nächsten Tag den Oktopus heruasnehmen und hauchdünn schneiden.
  7. Das Oktopus-Carpaccio zusammen mit etwas Limettenabrieb auf einen Teller legen.
  8. Für das Jakobsmuschel-Carpaccio, die Muscheln gut abbrausen und trocken tupfen.
  9. Nun das Muschelfleisch mit einem scharfen Messer zerkleinern und nach Geschmack salzen und pfeffern.
  10. Das Jakobsmuschel-Carpaccio auf Tellern anrichten, mit 1 TL Zitronenöl, sowie etwas Zitronenabrieb garnieren und bei Bedarf pfeffern.
  11. Für das Zitronen-Carpaccio die zuvor gut gewaschene Zitrone in hauchdünne Scheiben schälen und darauf achten, dass nichts vom Albedo zurück bleibt. Nun die Schalen zusammen mit dem Olivenöl und einigen Spritzern vom Zitronensaft verrühren.
  12. Alles kurz durchziehen lassen und die Belper Knolle darüber hobeln.
  13. Für den Apfel-Meerrettich Dip den Apfel schälen, von Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden.
  14. Die Apfelstücke zusammen mit den 3 EL Meerrettich und dem Sauerrahm mit Hilfe eines Stabmixers pürieren.
  15. Alles mit etwas Zitronensaft abschmecken und nach Geschmack salzen und pfeffern.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Hüttenkäse Salat

27 Aug 2015

Vor kurzem durfte ich für die wunderbaren Janke von Jankes Soulfood meinen ersten Gastbeitrag schreiben. Was für eine Aufregung, denn ich hätte beinahe den mit Janke abgemachten Abgabetermin des Beitrags vergessen. Juhu, da will man sich richtig Mühe geben und dann das…. Ich kann mir bis heute nicht erklären wie sowas passieren konnte, denn ich bin im Normalfall immer überpünktlich. War ja überhaaaauupt nicht peinlich, als Janke mich einen Tag zuvor via Facebook fragte bis wann sie denn mit meinem Beitrag rechnen dürfe. Was für ein Glück, dass die liebe Janke mich in diesem Moment nicht sehen konnte, denn mein Gesicht hatte für einen kurzen Moment wohl die selbe Farbe, wie diese herrlich feuerroten Tomaten… :o)
Hüttnkäse Salat 1

Hüttenkäse Salat 2

Bei diesem leichten Hüttenkäse Salat musste ich bis jetzt immer ganz besonders an meine Mama denken und an den lustigen Sommer vor 2 Jahren. In diesem Sommer war es extrem heiss bei mir zu Hause in Österreich und bei 41c° wussten wir gar nicht mehr wie wir uns am besten abkühlen sollten. Der große Hunger blieb da natürlich auch aus… also haben wir uns sehr oft bereits am Vorabend diesen schnell gemachten Salat vorbereitet, um ihn am nächsten Tag nur noch aus dem Kühlschrank zu holen und gleich genießen zu können. Wenns so warm ist, ist ja bekanntlich jeder Handgriff zu viel! 🙂 Dank meines ziemlich peinlichen Ausrutschers, wird mich dieser schnell gemachte Allround-Salat jedoch in Zukunft auch immer an meinen allerersten Gastbeitrag und an die bezaubernde Janke erinnern. 

Hüttenkäse Salat 3

Hüttenkäse Salat 4

Ich hoffe, dass euch diese leichte Köstlichkeit genau so gut schmeckt wie mir! Wer weiss, vielleicht müsst ihr in Zukunft ja des öfteren an mich und meine Gaumenpoesie denken!? 🙂

Hüttenkäse Salat
Zutaten
  1. 2-3 Becher Hüttenkäse
  2. 250g Cherrytomaten
  3. 1 Bund Basilikum
  4. 3 EL Kürbiskernöl
  5. Salz
Zubereitung
  1. Zuerst die Tomaten und die Basilikumblätter gut waschen, trocknen und klein schneiden.
  2. Den Hüttenkäse zusammen mit den restlichen Zutaten in eine Schüssel geben, verrühren und kurz im Kühlschrank durchziehen lassen.
  3. Ihr könnt euerem Hüttenkäse Salat natürlich auch zusätzlich Gurken oder andere Kräuter hinzufügen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 

Ratatouille

20 Aug 2015

Zack, so schnell kanns gehen! Gerade hab ich euch noch von der hier herrschenden Hitze erzählt und schwups hat sich die Sache schon erledigt und ich hab mir gestern Abend ein heisses Bad gegönnt, weil es draussen so kalt war. So eine (hoffentlich) kurze Abkühlung tut aber auch mal ganz gut und ich habe die Gelegenheit genutzt um meine Küche aus ihrem Winter Sommerschlaf zu rütteln. Wer jetzt denkt, dass ich hier bereits mit dem ersten herbstlich angehauchten Eintopf um die Ecke komme – den muss ich leider enttäuschen! Es geht nämlich genau so bunt und farbenfroh weiter wie letzte Woche.

Ratatouille 1

Viele von euch haben bestimmt den Animationsfilm Ratatouille gesehen. Im Film geht es um die kleine Wanderratte Rémy, die für einen absolut talentfreien Koch das kochen übernimmt und ganz nebenbei einen gefürchteten Resataurantkritiker mit dem eher bäuerlichen Gericht Ratatouille überzeugt. Bei mir geht es aber heute Gott sei Dank nicht um Ratten in der Küche, sondern vielmehr um das Gericht. 😉

Ratatouille 2

Ratatouille ist eines der klassischen Gerichte aus der Provence im Süden Frankreichs. Dort ist in der Regel jede Familie der Meinung das einzig wahre Rezept zu haben und auch ich habe mittlerweile meine ganz eigene Variante von diesem herrlichen Gemüsegericht….

Ratatouille 3

In meiner Ratatouille Variante wird das Gemüse ca. 1,5 Stunden im Ofen auf einer Ajvar-Tomaten Sauce gegart und anschließend noch kurz mit Parmesan überbacken. Zugegeben, das alles nimmt ein wenig Zeit in Anspruch, aber ihr werdet schnell merken, dass es sich auf alle Fälle lohnt. Das tolle an der Ajvar Sauce ist, dass ihr so beinahe alle Gemüseabfälle verwerten könnt und nichts im Müll landen muss.

Ratatouille 5

Wenn ihr keine Lust und Zeit habt, könnt ihr natürlich auch auf ein gekauftes Gläschen Ajvar zurück greifen und ihn zusammen mit gehackten Tomaten ein wenig einköcheln. Den Anteil an Zucchini und Auberginen könnt ihr übrigens auch ganz nach eurem Geschmack erhöhen oder verringern. Das Ratatouille schmeckt auch kalt richtig lecker, falls der Sommer doch bald zurück kommt… 😉

Ratatouille 6

Also, ihr Lieben! Probiert es einfach mal aus und lasst es euch schmecken! 🙂

Ratatouille
Zutaten
  1. 6 rote Sitzpaprika oder optional 1 Glas Ajvar
  2. Zucchini und Auberginen (Reste)
  3. 2 grosse Tomaten
  4. 1 kleine Zwiebel
  5. Salz
  6. Pfeffer
  7. Olivenöl
  8. 2-3 gelbe Zuchhini ( in Scheiben geschnitten)
  9. 2-3 grüne Zucchini ( in Scheiben geschnitten)
  10. 2 violette Auberginen (in Scheiben geschnitten)
  11. 2 weiße Auberginen (in Scheiben geschnitten)
  12. 2 lila Auberginen (in Scheiben geschnitten)
  13. Meersalz
  14. Pfeffer
  15. Olivenöl
  16. Kräuter der Provence
  17. 1 Knoblauchzehe (Bei Bedarf)
Zubereitung
  1. Für die die Ajvar-Tomatensauce, am Vorabend die Paprika von Samen und hellen Häutchen befreien und auf ein zuvor beöltes Backblech legen.
  2. Die Paprika (bei ca. 200c° Umluft) von allen Seiten so lange rösten bis die Haut beginnt Blasen zu werfen.
  3. Die fertig gerösteten Paprika in eine Schüssel geben und diese zugedeckt bis zum nächsten Tag stehen lassen.
  4. Am nächsten Tag die Paprikahaut einfach von den Paprika ziehen.
  5. Nun könnt ihr etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die klein gehackten Zwiebel glasig dünsten.
  6. Die ebenfalls klein gehackten Tomaten und die enthäuteten Paprika (oder den Inhalt von einem Glas Ajvar), sowie die Gemüsereste dazu geben.
  7. Mit Salz, Pfeffer und einem Teil der Kräuter solange einköcheln bis alle Flüssigkeit verdunstet ist.
  8. Eine ofenfeste Form mit etwas Öl von alles Seiten gut ausfetten.
  9. Die zuvor eingekochte Ajvar-Tomaten Sauce in die Form geben.
  10. Jetzt könnt ihr eure gut gewaschenen und in Scheiben geschnittenen Auberginen und Zucchini abwechselnd (stehend) in die Form schichten. Achtet dabei darauf, dass die Gemüsescheiben wirklich sehr dicht aneinander gereiht werden!
  11. Nun das Gemüse mit Öl bepinseln - die Kräuter sowie den zerkleinerten Knoblauch darüber streuen und mit Alu Folie bedecken.
  12. Die Auflaufform in den Ofen stellen und diesen auf 150 c° Umluft stellen.
  13. Alles ca. 1,5h zugedeckt garen lassen.
  14. Nach Ende der Garzeit das Ratatouille aus dem Ofen holen, Alu Folie entfernen und mit Parmesan bestreuen.
  15. Die Ofentemperatur auf 200 c° erhöhen und das Ratatouille nun kurz ca.5 - 7 Minuten überbacken.
  16. Nun das Ratatouille aus dem Ofen holen, etwas auskühlen lassen und am besten mit einem Französichen Wein genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Bon appétit!