Dulce de Leche – Karamellcreme

22 Okt 2015

Psstt… Zuckergoscherl und Vollzeit-Naschkatzen aufgepasst! Ich hab da was für euch…. All jenen, die gerade auf ihre schlanke Linie achten, rate ich zur «Morgendiät». Die könnt ihr nämlich ganz bequem immer wieder auf morgen verschieben und euch heute noch getrost einen RIESEN Löffel von dieser göttlichen Karamellcreme genehmigen. 😉

Dulce de Leche - Karamellcreme 1

Darf ich vorstellen? Die zarteste und süsseste Versuchung seit es Nutella gibt!

Als der liebe Gott das Talent zum Backen von hübschen Törtchen und schnuckeligen Kuchen vergeben hat, hab ich mich vermutlich gerade in der Heimwerker Abteilung umgesehen. :o) Egal, wie sehr ich mich bemühe – meine süssen Kreaturen Kreationen sehen einfach scheisse aus und würde man sie musikalisch untermalen, würde man dabei wahrscheinlich ausschließlich das hier zu hören bekommen. Tja, gewisse Dinge sollte man halt einfach denen überlassen, die es können. Damit ich meine Liebsten aber auch mal mit himmlischen Zuckersünden verwöhnen kann und sie nicht sofort nach dem nächstgelegenen Wasserglas greifen müssen, hab ich kürzlich diese mords leckere Karamellcreme für sie gezaubert, welche nun endlich auch im Hause Gaumenpoesie für einen süßen Nachgeschmack gesorgt hat! :o)

Dulce de Leche - Karamellcreme 2

Dulce de Leche - Karamellcreme 3

Dulce de Leche ist wirklich extrem einfach herzustellen. Ihr benötigt dafür lediglich gezuckerte Kondensmilch in Dosen, saubere (zuvor sterilisierte) Gläser, ein wenig Zeit und schwuppsdiwupps habt ihr nicht nur einen sündhaft leckeren Brotaufstrich, sondern ganz nebenbei noch ein tolles Geschenk aus der Küche. Weihnachten steht ja beinahe schon vor der Tür. Falls ihr übrigens Törtchen-Technisch talentierter seid als ich, (und davon geh ich stark aus) könnt ihr die Karamellcreme auch zum befüllen von Torten, Keksen und anderen Leckereien verwenden. Sollte es jedoch tatsächlich noch weitere Backlegastheniker geben, dann macht es einfach wie ich! Vergesst beim verschenken dieser Köstlichkeit niemals zu erwähnen, wie toll diese Creme ist und dass ihr nicht backen könnt… Wer weiß, vielleicht bekommt ihr ja ein paar Kekse zurück! 😉

Dulce de Leche - Karamellcreme
Zutaten
  1. gezuckerte Kondensmilch in Dosen
  2. Twist-off Gläser
Zubereitung
  1. Die gezuckerte Kondensmilch bis 2 cm unter den Rand der Twist-off Gläser füllen und fest verschließen.
  2. Die Gläser in den Wecktopf geben oder einen grossen Kochtopf mit einem Geschirrtuch auslegen und die Gläser mit Abstand nebeneinander hineinstellen.
  3. Jetzt könnt ihr so viel Wasser in den Topf geben bis die Gläser zu ca. 3/4 bedeckt sind.
  4. Nun alles 2-3 Stunden einkochen bis die Kondensmilch in den Gläsern eine karamellige Farbe erreicht hat.
  5. Die Gläser aus dem Topf nehmen und auskühlen lassen.
  6. Lasst es euch schmecken!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/
Ps. Für alle Österreicher: gezuckerte Kondensmilch in Dosen ist in Türkischen Supermärkten erhältlich!

Kaspressknödel in Rindersuppe

20 Okt 2015

Meine Lieblings-Bayerin die liebe Melanie von Kleine Chaosküche hatte kürzlich die Idee zum #synchronknödeln. Mein Österreichisches Knödelherz hat da natürlich sofort höher geschlagen und so hab ich mich vergangenen Sonntag mit lieben Blogger Kolleginnen auf Instagram zum gemeinsamen knödeln getroffen. Ist ja irgendwie beinahe meine Pflicht als Steirerin! 😉 Ich war ganz begeistert von der Knödelvielfalt und den vielen leckeren Bildern. Am liebsten wär ich mit einer Gabel quer durch Deutschland gefahren, um überall mal ein bissi zu kosten. :o) Da das aber natürlich schlecht geht, gibts Gott sei Dank hier nochmal alle zusammengekommenen Knödel-Rezepte im Überblick, welche ich auf alle Fälle bald mal nachkochen werde:

Instagram

Kleine Chosküche – Selchfleischknödel
Bella kocht – Mecklenburgische Handklöße
Insane in the Kitchen – Semmelknödel
S-Küche – Topfen-Grießknödel mit Mohnbutter und Birnen-Cranberry-Kompott
Kleiner Kuriositätenladen – Germknödel
Zucker und Salz – Kartoffelklöße
Monaqo – Brezenknödel

Na, sind da nicht herrliche Knödel Variationen entstanden? Von süß bis herzhaft – alles dabei. Eine sprichwörtlich runde Sache, sozusagen! (Zumindest wenn man meine Knödel nicht dazuzählt..)

Aufgepasst, jetzt wird’s gschmackig!

Kaspressknödel in Rindersuppe 1

Ich hab mich in diesem Fall für Kaspressknödel entschieden. Ein wahnsinnig leckerere flach-gepresste Knödelspeiße aus Tirol. Normalerweise werden die Käseknödel in heißem Butterschmalz herausgebacken, ich bin allerdings irgendwann mal auf die Idee gekommen diese im Ofen zu machen und siehe da: funktioniert einwandfrei! Das tolle an der Ofen-Variante ist, dass man sich nicht nur das Öl-Gespritze in der Küche und den unangenehmen Frittiergeruch im ganzen Haus erspart, sondern gleich eine ganze Ladung Kaspressknödel gleichzeitig machen kann. Ausserdem kanns bei uns Frauen ja bekanntlich nie schaden, ein paar Kalorien einzusparen. :o)
Kaspressknödel in Rindersuppe 2

Kaspressknödel in Rindersuppe 3

Für die Kaspressknödel hab ich eine Mischung aus Tiroler Graukäse und würzigem Bergkäse verwendet, ihr könnt aber natürlich auch andere Käsesorten verwenden. Hauptsoch es stinkt gschaid! 😀 Dieses Mal haben wir unsere Knödel als Suppeneinlage genossen, sie schmecken aber auch wahnsinnig gut zu einem frischen Salat mit Schnittlauch-Dip. So, und falls ihr euch jetzt noch fragt was ich mit ner ganzen Ladung Knödel in einem 2 Personen Haushalt mache. Ja, ich gebe es zu! Ich hab unserer Hündin Rosa 2-3 Knödel abgegeben, als mein Mann nicht hingeschaut hat. Den Rest hab ich aber eingefroren! Damit auch Soulfood im Haus ist, wenn ich mal keine Lust aufs kochen hab. 😉

Kaspressknödel
Zutaten
  1. 400g Knödelbrot
  2. 200g Graukäse
  3. 200g würzigen Bergkäse
  4. 2 fein gehackte Zwiebel
  5. 1 Bund gehackte Petersilie
  6. 2 EL Mehl
  7. 1 EL Butter
  8. 250 ml Milch
  9. 3 Eier
  10. Salz
  11. Pfeffer
  12. Muskatnuss
Zubereitung
  1. Zuerst das Knödelbrot in eine weite Schüssel geben und mit der zimmerwarmen Milch übergießen.
  2. Dann den Käse fein hacken oder reiben.
  3. Nun den Käse, die Eier, sowie die Gewürze zum Knödelbrot geben und alles gut mit den Händen durchkneten.
  4. Jetzt könnt ihr die Butter in einer Pfanne erhitzen, die gehackten Zwiebel mit der Petersilie glasig dünsten und ebenfalls zum Knödelgemisch geben.
  5. Alles auskühlen lassen, nochmal gut mit den Händen unter die Masse mischen und alles 15 Minuten ruhen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180c° Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  7. Nach Ende der Ruhezeit die Knödelmasse mit leicht befeuchteten Händen zu Knödel formen, flach pressen und auf das vorbereitete Blech legen.
  8. Alles ca. 20-30 Minuten backen bis die Knödel eine schöne Farbe angenommen haben.
  9. Die fertigen Knödel aus dem Ofen nehmen und kurz auskühlen lassen.
  10. Lasst es euch schmecken! 🙂
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Pilz Quinotto mit Heidelbeeren

08 Okt 2015

Bei mir hier auf dem Blog geht es heute gewissermaßen italienisch weiter. Bella Italia und ich, das ist ganz große Amore! Keine besondere Überraschung, dass die von Region zu Region verschiedenen italienischen Spezialitäten mein Foodieherz höher schlagen lassen und ich natürlich auch ein großer Fan der italienischen Küche bin, oder? Gerade jetzt wo es draussen wieder kälter ist und der Herbst uns saisonale Köstlichkeiten wie Pilze und andere Leckereien schenkt, wünscht sich der Gaumenpoet vermehrt sein geliebtes Pilz-Risotto. Grundsätzlich wäre ich ja zu dieser Jahreszeit immer sofort für wunderbar schlotzige Risotto- oder Pastagerichte zu haben…

Aus gesundheitlichen Gründen vertrag ich Reis und Teigwaren nämlich zur Zeit nur bedingt, und gönne mir auch darum nur ganz selten mal ein Tellerchen, was ich in den meisten Fällen dann auch gleich wieder bereue. Da ich aber keinesfalls auf Gerichte dieser Art verzichten möchte, hab ich uns kürzlich eine genauso (wenn nicht noch viel köstlichere..) Alternative gezaubert und meiner Kreativität mal wieder freien Lauf gelassen. In der Not frisst der Teufel ja bekanntlich Fliegen, oder in diesem Fall Quinoa. :o)

Pilz Quinotto mit Heidelbeeren 1

Meine Inspirationsquelle für das heutige Rezept war der wahnsinnig kreative Uwe von HighFoodality. Ich bin von Uwes Tellerpräsentationen und tollen Ideen jedes Mal aufs Neue total beeindruckt und kann mich an seinen wunderschönen Bildern kaum satt sehen. Dieses Mal hat es mir Uwes Risotto ganz besonders angetan. Uwe kombinierte in seinem Rezept ein Pfifferling-Risotto mit Heidelbeeren und zeigte zudem noch ein Video, wie (überraschend einfach) er diese tolle Kombination anrichtet. War klar, dass ich mir auch sofort eine Servierpinzette und die wahrscheinlich letzten heimischen Heidelbeeren für diese Jahr besorgen musste, oder? 

Pilz Quinotto mit Heidelbeeren 2

Da im Hause Gaumenpoesie ein Rezept bekanntlich ja meistens nie so verkocht wird, wie vorgegeben und ich zudem (wie schon gesagt) Reis eher schlecht als recht vertrage, habe ich mir überlegt mal mit Quinoa zu experimentieren und daraus dieses schnabulöse Quinotto gezaubert.

Pilz Quinotto mit Heidelbeeren 3

Pilz Quinotto mit Heidelbeeren 4

Superfoods sind ja zur Zeit bekanntlich in aller Munde und ich muss ehrlich gestehen, dass ich so manche davon so gar nicht super finde. Mit Quinoa hingegen war es Liebe auf den ersten Biss. Das leckere Inka Korn kann nämlich nicht nur mit einer beachtlichen Menge an Nährstoffen punkten, sondern ist sogar für Menschen mit Getreideunverträglichkeit bestens geeignet, da dieser leckere Sattmacher als sogenanntes Pseudogetreide gilt und das Gänsefußgewächs genauer genommen eng mit Roter Beete, Spinat und Mangold verwandt ist.
Wieder was dazugelernt, was!? 😉 In diesem Fall hab ich roten und weißen Quinoa gemischt und eine Mischung aus verschiedenen Pilzen wie Eierschwämme, Shitake, Champignons und Austernpilzen verwendet. Ihr könnt aber natürlich auch getrost auf weißen Quinoa zurückgreifen, sieht dann halt nicht so hübsch aus! :o) Genug geklugscheißert! Jetzt aber schnell, besorgt euch die letzten Heidelbeeren und lasst euch diese wärmende Geschmacksexplosion auf keinen Fall entgehen!

Pilz Quinotto mit Heidelbeeren
Zutaten
  1. 150g Quinoa
  2. 250g Pilze gemischt
  3. 500 ml Gemüsesuppe
  4. 2 rote fein geschnittene Zwiebel
  5. 100g Butter
  6. Abrieb einer halben Zitrone
  7. Petersilie fein gehackt
  8. Petersilie zum Garnieren
  9. Heidelbeeren
  10. Salz
  11. Pfeffer
  12. 1 TL Paprikapulver edelsüß
Zubereitung
  1. Zuerst den Quinoa gründlich waschen.
  2. Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und eine geschnittenen Zwiebel, sowie einen Teil der Pilze glasig dünsten.
  3. Nun den Quinoa, sowie das Paprikapulver hinzufügen und unter rühren kurz anbraten.
  4. Mit der Gemüsesuppe ablöschen und ca. 20 Minuten köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren.
  5. In der Zwischenzeit in einer anderen Pfanne etwas Butter erhitzen und die zweite Zwiebel, sowie den restlichen Teil der Pilze langsam glasig dünsten.
  6. Die gehackte Petersilie beigeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Nun das Quinotto mit Parmesan und Butter abschmecken, auf Teller geben und mit den restlichen Pilzen, sowie einigen Heidelbeeren und dem Zitronenabrieb belegen.
  8. Das angerichtete Quinotto mit der restlichen Petersilie garnieren und genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/