Hexenschaum – Bratapfel Dessert

22 Nov 2015

Mensch, manchmal läuft aber auch nix wie es soll und alle vorgenommenen Pläne werden über den Haufen geworfen. Bereits im Oktober hab ich die liebe Nadine von Sweet Pie danach gefragt welches Apfel-Rezept sie sich für ihr tolles Blogevent Zeigt her eure  Äpfel von mir wünscht und es einfach nie geschafft meinen Beitrag fertig zu stellen. Dafür gibts aber heute (sprichwörtlich auf den letzten Drücker) ein extrem leckeres Apfel-Dessert aus meiner Kindheit mit einem Äpfelchen, das es in sich hat.

Hach.. Wenn es um Äpfel geht, schlägt mein steirisches Herzal doch gleich eine Spur höher. Nicht umsonst wird meine Heimat auch als Genuss Paradies bezeichnet. Die Äpfel aus meiner Region decken nämlich 140% des österreichischen Apfelbedarfs und solltet ihr mal in dieser Gegend sein, kann ich euch eine Fahrt durch die steirische Apfelstrasse nur wärmstens Empfehlen. Heute geht es aber erstmal nicht direkt um den steirischen Apfel, sondern vielmehr um dieses schnabulöse Bratapfel Dessert mit einem Apfel so Rot wie die Liebe….
Hexenschaum - Bratapfel Dessert 1

Hexenschaum - Bratapfel Dessert 2

Das heutige Rezept stammt ursprünglich von meiner Oma und war immer eines meiner liebsten Apfel-Desserts. Ich hab mich als Kind immer gefragt wieso es Hexenschaum genannt wird und bin mittlerweile zu dem Entschluss gekommen, dass es wohl an der Zubereitung liegt. Die ist nämlich wirklich keine Hexerei und mit nur wenigen Zutaten ratz-fatz gemacht. :o) Alles was ihr dazu benötigt sind 3-4 säuerliche Äpfel, Bio Eier, Zucker und ein wenig Marmelade – welche ich in diesem Fall aber weggelassen habe, da ich die wunderschöne Farbe des Apfels bewahren wollte. Richtig gelesen! Für mein heutiges Dessert habe ich auf eine neue schweizer Apfelsorte namens Red Love zurückgegriffen, die ich bis dato noch nicht kannte. Hierbei handelt es sich um rotfleischige Äpfel mit herzförmiger Musterung im Fruchtfleisch, der Hexenschaum schmeckt aber natürlich auch mit jeder anderen Apfelsorte extrem lecker. Probiert es einfach aus und überzeugt euch selber! 🙂 Hexenschaum - Bratapfel Dessert 3

Hexenschaum - Bratapfel Dessert
Zutaten
  1. 3-4 Äpfel ohne Kerngehäuse
  2. 2 Bio! Eiklar
  3. 1 EL Zucker
  4. 2 EL Marmelade nach Wahl
Zubereitung
  1. Zuerst den Ofen auf ca. 200 c° vorheizen und die Äpfel von Blütenansätzen und Kerngehäuse befreien.
  2. Die Äpfel in eine Auflaufform geben und so lange im Ofen braten bis sie schön weich sind.
  3. Nun die noch heissen Bratäpfel passieren und abkühlen lassen. Wer mag kann zusätzlich noch einige Spritzer Zitronensaft darüber geben.
  4. In der Zwischenzeit das Eiklar mit dem Zucker zu sehr festem Schnee schlagen.
  5. Den Eischnee langsam mit dem abgekühlten Bratapfelmus, sowie der Marmelade verrühren und kurz im Kühlschrank durchkühlen lassen.
  6. Jetzt könnt ihr euren fertigen Hexenschaum auf Schüsselchen verteilen und zusammen mit lieben Menschen genießen. Lasst es euch schmecken!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Pulpo Burger

13 Nov 2015

Ihr Lieben, ich habe euch ja bereits letzte Woche von meinem Burger-Bun Experiment erzählt und euch das Rezept für diese herrlich fluffigen Hamburger-Brötchen hier gelassen. Was fehlt da noch zum absoluten Burger-Glück? Richtig, natürlich der Inhalt! Klar, so ein schwarzes Marmeladen Brötchen hat auch irgendwie seinen Reiz und kann auch eine leckere Sache sein, aber wenn schon Burger – dann so richtig! Ausserdem haben diese besonderen Burger-Buns auch eine gebührende Füllung verdient, oder?

Pulpo Burger 1

Burger liegen zur Zeit total im Trend und wenn ich mir die kreativen Burger-Ideen mancher Foodblogger ansehe komme ich aus dem sabbern staunen nicht mehr raus. Die liebe Steph vom Kleinen Kuriostiätenladen veranstaltet deshalb am Sonntag ein Herbst-burgern bei Instagram und Facebook. Los gehts um 11.00 Uhr und ihr könnt euch unter dem Hashtag #Synchronburger live alle leckeren Burger-Kreationen vieler toller Food-Blogger ansehen, oder am besten gleich selbst mitburgern. Ich muss ja ehrlich gestehen, dass bei mir die grosse Burger-Liebe bis vor kurzem ausblieb. Ich hab Hamburger nämlich immer mit (dem Gaumenpoet zuliebe) extrem seltenen Besuchen im „Restaurant zur goldenen Möwe“ assoziiert. Klar, als Kind hab ich mich immer total gefreut, wenn sich meine extrem ernährungsbewusste Mama auch mal durchringen konnte meinem Bruder und mir ein Meal in der Tüte (sogar mit Cola!!) zu erlauben. Im Nachhinein hats aber natürlich nur wenig happy gemacht und heute bin ich froh, dass meine Mama diesbezüglich echt streng mit uns war :0) Ausserdem schmeckts selbstgemacht einfach immer am besten, oder!?

Pulpo Burger 2

Pulpo Burger 3

Für meinen heutigen Pulpo Burger hab ich mich von Culinarypixel inspirieren lassen. Die liebe Annette hat sich eine sehr einfache, dafür aber wahnsinnig leckere Variante mit Pulpo ausgedacht, welchen ich nach meinem Oktopus Grundrezept im Schnellkochtopf zubereitet habe, ihr könnt ihn aber natürlich auch normal kochen. Zusammen mit einigen Rucola Blättern und einer erfrischenden Sauce wurde dieser Burger für uns zu einem echten Festessen. Jetzt aber genug vorgeschwärmt, überzeugt euch am besten einfach selbst! Gehet hin und burgert! 🙂 Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Burger zu Hause mit frischen und gesunden Zutaten zuzubereiten macht nicht nur jede Menge Spass, sondern ist auch ein absolutes Geschmackserlebnis. So, und mir bleibt jetzt echt nix mehr zu sagen ausser…

Ba da ba ba ba… I`m lovin it 🙂

Pulpo Burger 4

Pulpo Burger 5

Pulp Burger
Zutaten
  1. 1 kleiner vorgekochter Pulpo
  2. Black Burger Buns
  3. 1 Becher Creme Fraiche
  4. 1-2 EL Pulpo Sud
  5. 1 EL fein gehackte Petersilie
  6. 1 TL Zitronenabrieb
  7. 1 TL Zitronensaft
  8. Bei Bedarf fein gehackter Knoblauch
  9. Rucola oder Salatblätter nach Wahl
Zubereitung
  1. Den Pulpo nach Grundrezept zubereiten, nach Ende der Garzeit ca. 10 Minuten auskühlen lassen und die Fangarme mit einem Messer zerteilen.
  2. In der Zwischenzeit die Creme Fraiche mit 1-2 EL vom Pulpo Sud, der Petersilie und der Zitrone gut verrühren. Bei Bedarf etwas Knoblauch dazugeben. Die Sauce bitte nicht zusätzlich salzen, da der Pulpo Sud schon genügend Salz mit sich bringt!
  3. Nun könnt ihr eure ofenfrischen Black Burger-Buns in der Mitte durchschneiden und die Schnittflächen noch kurz in einer Pfanne ohne Fett anrösten.
  4. Die Burger Brötchen mit der Sauce bestreichen, einige Salatblätter darauf verteilen und mit dem noch warmen Pulpo belegen.
  5. Lasst es euch schmecken!
  6. TIPP. Dazu passen besonders gut selbstgemachte Pommes! 😉
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Ps. Schaut euch doch auch mal die leckeren Burger von Gernekochen, Kleiner Kuriostätenladen oder das Knusperstübchen an!

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone

10 Nov 2015

Die liebe Friesi von Friesi kocht, backt & schnackt und die liebe Jana von Nom Noms – Treats of Life haben sich zusammengetan, um dem grauen November zu trotzen und sich dabei ein wohlig kuscheliges Motto für ihr Blogevent ausgedacht:

Seelenwärmer das Blogevent gegen Herbstblues

Okay, zugegeben so wirklich grau ist der November bis jetzt zum Glück nicht und bei den derzeit herrschenden Temperaturen könnte man sich beinahe ne Kaltschale genehmigen. :o) Aber spätestens dann wenn es draussen kalt wird und die olle Frau Holle schön langsam aber sicher beginnt ihre Kissen auszuschütteln, gibt es einfach nichts besseres als ein seelenwärmendes Schüsselchen Suppe zu löffeln, oder?

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone 1

Mein Liebster ist manchmal wie ein alter Leierkasten, ganz saisonal gibt er nämlich immer wieder die gleichen Statements zu meinen Essgewohnheiten ab. Während ich im Frühling und Sommer meistens »Iss nicht nur Salat« zu hören bekomme, kann ich mir in der kälteren Jahreszeit anhören dass ich mich nicht ausschliesslich von Suppe ernähren soll. Ha, ich bin mal gespannt, was er dazu zu sagen hat! 🙂

Da haben wir denn Salat…

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone 2

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone 3

Nanu, was hat denn der Salat in der Suppe in der Suppe verloren!? Ja, das hab ich mich auch gefragt als ich vor Jahren zum ersten mal den beliebten Wiener Kochsalat vorgesetzt bekommen habe. Salat kommt bei uns Steirern ja bekanntlich meistens mit Kernöl und Apfelessig auf den Tisch. 🙂 Anlässlich des Blogevents von Friesi und Jana hab ich diesen Wiener Küchenklassiker ein wenig „abgestaubt“ und ihm durch die Zugabe zusätzlicher Zutaten ein frisches Geschmackskostüm verpasst. Und sollte der Herbst uns doch noch einen Blues spielen, können wir uns Dank Zitrone, Minze und Sumach zumindest ein Wenig in gedanklich in den Sommer zurück löffeln! 🙂

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone
Zutaten
  1. 1 großer Romana Salat
  2. 2 fein gehackte Zwiebel
  3. 1 fein gehackte Knoblauchzehe
  4. 2 EL Butter
  5. 200 ml Sahne
  6. 100 g Erbsen
  7. 1 EL gehackte Petersilie
  8. 3 EL Mehl
  9. 500 ml Wasser
  10. Abrieb einer halben Zitrone
  11. Saft einer halben Zitrone
  12. Salz
  13. Pfeffer
  14. Sumach
  15. Minze
Zubereitung
  1. Zuerst den Salat gut reinigen und in fingerdicke Streifen schneiden.
  2. Das Wasser in einem grossen Topf zum kochen bringen und den Salat blanchieren.
  3. Dazu wird der vorbereitete Salat kurz in kochend heisses Wasser gegeben, mit einem Sieb-Schöpfer aus dem Wasser gehoben und in eiskaltem Wasser abgeschreckt.
  4. den zurückgelassenen Kochfond nicht wegschütten!
  5. Nun die Butter in einem Topf erhitzen, braun aufschäumen lassen und die fein gehackten Zwiebel, sowie die Knoblauchzehe dazugeben.
  6. Alles kurz anrösten und mit dem Mehl bestäuben.
  7. Mit ca. 250 ml vom Kochfond aufgießen, kurz köcheln lassen und die restliche Flüssigkeit dazugeben.
  8. Jetzt könnt ihr den zuvor blanchierten Salat, die Erbsen, die Petersilie sowie die Schlagsahne hinzufügen und mit den restlichen Zutaten abschmecken.
  9. TIPP: Die Suppe schmeckt auch gut mit mitgekochten Kartoffeln!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!