Kürbiskernöl – Spaghetti mit gerösteten Kürbiskernen

19 Apr 2016

Mögt ihr Pasta auch so gerne, wie ich? Ja? Dann solltet ihr diese hier unbedingt auch mal probieren. Sooo lecker und beinahe schneller auf dem Tisch, als ihr in decken könnt! ☺

Spaghetti mit Kürbis-Kernöl (1 von 1)Kürbiskernöl - Spaghetti mit gerösteten Kürbiskernen 1

Vielleicht ist es ja manchen von euch aufgefallen, dass es hier in letzter Zeit etwas ruhiger war und ich im März gerade mal 3 Rezepte verbloggt habe. Das lag aber natürlich nicht daran, dass ich keine Lust auf euch und den Blog hatte, sondern hatte vielmehr mit einer sehr hartnäckigen Lungenentzündung zu tun – die mich leider ziemlich ausgenockt hat. Mittlerweile geht’s mir aber zum Glück wieder besser und ich kann mich auch wieder in meine geliebte Küche stellen.

Kürbiskernöl - Spaghetti mit gerösteten Kürbiskernen 2

Kennt ihr das – Man hat einen Bärenhunger, wirft einen Blick in den Kühlschrank und schaut in gähnende Leere? Kommt in den besten Familien mal vor :o) Ich hab euch ja bereits schon mit meinen Kärntner Kasnudeln oder den Spaghetti Carbonara zwei leckere Pasta Gerichte ans Herz gelegt und euch virtuell ein bisschen nach Österreich und Italien entführt. Heute möchte ich euch meine steirische Spaghetti-Variante zeigen, für die ihr vielleicht sogar alle Zutaten im Haus habt.

Kürbiskernöl - Spaghetti mit gerösteten Kürbiskernen 3

Nachdem ich euch meinen Kürbiskernöl-Aufstrich gezeigt habe, haben mich einige von euch gefragt, wofür sie das Kürbiskernöl sonst noch verwenden können – und ehrlich gesagt, war ich etwas verwundert darüber, dass das gschmackige Öl aus meiner Heimat leider noch viel zu oft nur als Salatsauce verwendet wird. Mit dem steirischen Gold lassen sich nämlich ganz herrliche Gerichte zaubern, die in diesem Fall sogar in 10-12 Minuten auf dem Tisch stehen. Ihr benötigt dafür lediglich eure Lieblingspasta, Salz, Pfeffer, wenn ihr mögt noch ein paar geröstete Kürbiskerne, Parmesan und natürlich Steirisches Kürbiskernöl. Ich hab in diesem Fall das Kürbiskernöl von Gölles verwendet, ihr könnt aber natürlich auch auf andere Hersteller zurückgreifen. Achtet beim Kauf jedoch darauf, dass eurer Öl zu 100% aus reinen Kürbiskernen besteht und gebt lieber ein paar Cent mehr dafür aus! Dann werden nämlich auch die einfachsten Gerichte zu einem richtigen Festessen! ☺

Kürbiskernöl - Spaghetti
Zutaten
  1. 250g Pasta eurer Wahl
  2. 5 EL Kürbiskernöl
  3. 2 EL Kürbiskerne
  4. Salz
  5. Pfeffer
  6. Parmesan
  7. Wasser
Zubereitung
  1. Reichlich Wasser in einem großen Topf zum kochen bringen, eine Prise Salz hinzufügen und die Nudeln laut Packungsanweisung kochen.
  2. In der Zwischenzeit die Kürbiskerne mit einem Messer in grobe Stücke hacken, eine Pfanne ohne Öl erhitzen und die gehackten Kerne darin bei mittlerer Hitze kurz rösten. Achtet dabei darauf, dass eure Kerne nicht verbrennen und gebt sie, wenn sie fertig geröstet sind am besten in eine separate Schüssel.
  3. Nach Ende der Kochzeit, die Nudeln in einem Sieb abseihen und zurück in den Kochtopf geben.
  4. Das Kürbiskernöl über die Nudeln geben, nach Geschmack pfeffern und kurz im geschlossenen Topf durchziehen lassen.
  5. Die fertigen Kürbiskernöl-Spaghetti auf tiefe Teller verteilen und die gerösteten Kürbiskerne, sowie ein wenig Parmesan darüber streuen. Lasst es euch schmecken!
Notes
  1. Die Mengenangabe sollte für 2 Personen reichen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 
Mahlzeit!

Spargel – Quinotto

14 Apr 2016

Gehts euch manchmal auch so – ihr wisst, dass ihr was nicht tun solltet, tut es aber trotzdem? So gings mir kürzlich… Nichts ahnend hab ich an einem Samstag Nachmittag meinen Einkaufswagen durch den Supermarkt geschoben und plötzlich erblickte ich ihn. Stramm, knackig und aus Italien. Zugegeben, das sollten natürlich keine Adjektive sein, die eine verheiratete Frau so schnell beeinflussen können – aber bei seinem Anblick, wärt ihr vermutlich auch schwach geworden…..

Spargel - Quinotto 1

Meine lieben Blogger Kolleginnen – mit denen ich zusammen im Rezeptebuch-Team sein darf, haben mir noch kurz vorher davon abgeraten es zu tun.. Aber ihr wisst ja, Eva hatte bekanntlich schon das selbe Problem mit ihrem Apfel und auch ich konnte natürlich nicht widerstehen und hab ihn mitgenommen…

Spargel - Quinotto 2

Dass der Gaumenpoet über die ganze Sache natürlich nur wenig erfreut war, muss ich an dieser Stelle wohl kaum erwähnen und tja, was soll ich sagen!? Wie das mit Italienern so oft der Fall ist, hab ich mich ziemlich von ihrer knackigen Optik täuschen lassen – die Amore war nämlich ganz schnell wieder verflogen und die ganze Sache hatte sprichwörtlich einen bitteren Nachgeschmack! :o)

Und die Moral von der Geschicht? Regionaler Spargel schmeckt und anderer nicht!

Spargel - Quinotto 3

Wie lecker Quinoa sein kann, hab ich euch ja bereits bei meinem Quinotto mit Pilzen und Heidelbeeren erzählt. Da es zum Glück ja mittlerweile auch schon die ersten regionalen Spargel gibt, habe ich daraus ein frühlingshaftes One Pot Gericht gezaubert und mein Quinotto zusätzlich mit einer Messerspitze Bärlauchpaste verfeinert. Ihr braucht für diesen leckeren Sattmacher gerade mal eine handvoll Zutaten und spart euch sozusagen beinahe den Abwasch! 😉 Also, probiert es einfach aus und überzeugt euch selbst!

Qinotto mit Spargel
Zutaten
  1. 150g Quinoa
  2. 250g Spargel
  3. 400ml Gemüsebrühe
  4. Abrieb einer halben Bio Zitrone
  5. 1 EL Öl
  6. 1-2 EL Butter (bei Bedarf)
  7. Parmesan
  8. 1 Msp. Bärlauchpaste (bei Bedarf)
Zubereitung
  1. Den Spargel gründlich waschen und die holzigen Enden mit einem Küchenmesser abschneiden.
  2. Die Spargelstangen in grobe Stücke schneiden und einige Spitzen bei Seite legen.
  3. Den Quinoa in ein feines Sieb geben und ebenfalls gründlich waschen.
  4. Das Öl in einem Topf erhitzen und den Quinoa hinzugeben.
  5. Quinoa langsam bei mittlerer Hitze anrösten und mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  6. Die Spargelstücke in den Topf geben und alles ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.
  7. Die restlichen Spargelspitzen kurz vor Ende der Garzeit ebenfalls in den Topf geben und kurz mitköcheln lassen.
  8. Die Butter, den Zitronenabrieb, sowie den Parmesan unter das Quinotto rühren und bei Bedarf mit einer Messerspitze Bärlauchpaste verfeinern.
  9. Das fertige Quinotto in tiefe Teller geben, mit einzelnen Spargelspitzen garnieren und in vollen Zügen genießen! 🙂
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 

 

 

Knuspriger Schweinebraten mit Stöcklkraut

10 Apr 2016

Der liebe April, der macht was er will! Gerade zeigte sich der Frühling noch in seiner vollen Pracht und es herrschten schon beinahe sommerliche Temperaturen und schwups ist es schon wieder vorbei mit den Frühlingsgefühlen und es hat in den letzten Tagen geregnet, geregnet und noch mal geregnet. Ziemlich launenhaft dieser April, aber dafür gibt’s heute einen gschmackigen Leckerbissen nach Omas Rezept! 

Knuspriger Schweinebraten mit Stöcklkraut 1

Ich hab euch ja bereits hier oder hier von unserem sehr seltenen Fleischkonusm erzählt und ihr habt bestimmt schon bemerkt, dass ich euch größtenteils vegetarische Rezepte ans Herz lege. Fleisch kommt bei uns nämlich nur am Wochenende auf den Tisch, dafür aber in wirklich guter regionaler Bio Qualität. Ich kenne es nicht anders und hab das ganz unbewusst von zu Hause so übernommen. Dafür schmeckt dann der Sonntagsbraten umso besser! ☺

Knuspriger Schweinebraten in Cocotte

Geht’s euch auch manchmal so, dass gewisse Gerichte einfach nicht so recht nach euren Vorstellungen gelingen wollen? Bei mir stand jahrelang der Schweinebraten ganz oben auf meiner schmeckt nicht so wie früher Liste – dabei ist er eigentlich extrem einfach in seiner Zubereitung und wirklich kein Hexenwerk. Nachdem ich alle möglichen Rezepte ausprobiert hab und keines davon so richtig meinen Vorstellungen vom knusprigen Bratl wia bei da Oma früher gerecht wurde, war es eigentlich naheliegend Omas Rezept auszuprobieren. Fragt mich bitte nicht, warum ich da nicht früher drauf gekommen bin! :o) Der Schweinebraten wird nämlich wahnsinnig gschmackig und genau so, wie er sein soll! Saftig, aromatisch und natürlich mit einer knackigen Knusperkruste, um die ich mich früher immer mit meinem Bruder gestritten hab! 🙂

Knuspriger Schweinebraten mit Stöcklkraut 2

Alles was ihr für euren perfekten Braten braucht ist ein gutes Stück Fleisch, ein paar wenige Gewürze, eine große Auflaufform und natürlich ein bisserl Zeit. Ich hab meinen Schweinebraten in meiner heissgeliebten Cocotte von Staub gemacht – die ich euch uneingeschränkt zu 100% weiterempfehlen kann und ihn mit Stöcklkraut serviert. Die Bratenreste schmecken übrigens auch kalt ganz hervorragend und wenn ihr das verbleibende Bratenfett in ein Glas gebt und es im Kühlschrank auskühlen lasst, habt ihr sogar noch gleichzeitig einen mordsleckeren Brotaufstrich – der bei mir zu Hause sehr beliebt ist. Beim Bratenstück hab ich mich ganz an Omas alte Regel gehalten und mich für ein stattliches Bauchstück mit Schwarte und Knochen entschieden. Schlussendlich hat sie mir oft genug erklärt, dass nur a gscheides Stückl Fleisch a gschmackigs Bratl wird. Also, lasst es euch schmecken und überzeugt euch selbst von Omas gelingsicheren Rezept!

Knuspriger Schweinebraten
Zutaten
  1. 1,5 kg Schweinebauch mit Schwarte und Knochen (bereits geschröpft)
  2. Salz
  3. Pfeffer
  4. 1/2 TL Kümmel gemahlen
  5. Kümmelsaat bei Bedarf
  6. 2 gepresste Knoblauchzehen
  7. Butterschmalz oder Schweineschmalz
  8. Wasser oder Suppe
  9. 1 kleiner Krautkopf
  10. 1 EL Öl
  11. 1 EL Apfelessig
Zubereitung
  1. Das bereits geschröpfte Fleisch mit kaltem Wasser abbrausen und gut trocken tupfen.
  2. Nun das Fleisch von allen Seiten mit reichlich Salz, sowie den restlichen Gewürzen einreiben und am besten einige Stunden abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen.
  3. Den Ofen auf ca. 180c° (Ober/Unterhitze) vorheizen und eine große Auflaufform mit Butter- oder Schweineschmalz ausfetten.
  4. Das Bauchfleisch mit der Schwarte nach unten in die Auflaufform legen, mit etwas Wasser untergießen und ca. 1 Stunde in den Ofen geben.
  5. Nach 1 Stunde den Braten umdrehen, die Schwarte nochmal leicht salzen - bei Bedarf mit Kümmelsaat bestreuen und eine weitere Stunde (mit der Schwartenseite nach oben) in den Ofen geben. Zwischendurch nochmal mit Wasser oder Brühe aufgießen.
  6. Die letzten 10-15 Minuten auf Grillfunktion oder Umluft umstellen und den Backofen auf 210 c° erhitzen. Achtet dabei darauf, dass euch die Kruste nicht verbrennt oder aufplatzt und behaltet euren Braten im Auge! 🙂
  7. Den Braten aus dem Ofen holen, kurz etwas auskühlen lassen und entlang der vorgeschröpften Rauten in Tranchen schneiden.
  8. Für das Stöcklkraut - Wasser in einem großen Topf zum kochen bringen, den Krautkopf vierteln, ins kochende Wasser geben und zusammen mit einer Prise Salz, Kümmel, Essig und dem Öl ca. 20 Minuten weichkochen.
  9. Den Braten zusammen mit dem Kraut auf einem Teller anrichten, bei Bedarf mit Bratensaft übergießen und am besten mit einem Glas Bier genießen. 🙂
  10. TIPP: Ihr könnt euren Braten auch ganz einfach zu Hause schröpfen. Dazu müsst ihr nur das Fleisch mit der Schwartenseite nach unten einige Minuten in heisses Wasser legen, herausnehmen und mit einem Messer ganz vorsichtig rautenförmig einritzen. Passt dabei auf, dass ihr die Fettschicht nicht durchtrennt, da euer Braten sonst womöglich zu trocken werden könnte!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!