Hibiskus-Salbei-Eistee ∼ Kroatischer Eistee

31 Mai 2016

Kann mir mal jemand verraten, was das Aprilwetter im angeblichen Wonnemonat zu suchen hat? Gestern noch beinahe sommerliche Temperaturen und heute muss man sich schon fast wieder überlegen ob man sich ein Jäckchen drüber ziehen soll, wenn man aus dem Haus geht. Da soll sich mal einer auskennen! Tut aber eigentlich nix zur Sache, denn ein erfrischendes Glaserl voll Eistee passt irgendwie immer, oder?

Hibiskus-Salbei-Eistee ∼ Kroatischer Eistee 1

Da ich euch ja in letzter Zeit (bis auf das Rhabarber-Sirup Rezept) ausschliesslich mit was zum Beissen versorgt habe – dachte ich mir, es sei mal wieder an der Zeit für was Flüssiges! Die heissen Sommertage lassen hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten und da kommt so eine kühle Erfrischung doch genau richtig!

Hibiskus-Salbei-Eistee ∼ Kroatischer Eistee 2

Eistee Sorten gibt’s ja nun wirklich wie Sand am Meer, ich habe allerdings selten eine gefunden die mich so richtig überzeugt hat. Meistens schmecken sie ziemlich chemisch und sind so dermaßen süß, dass ich bereits nach wenigen Schückchen irgendwie immer das Bedürfnis habe noch ein Glas Wasser auf ex runterzukippen – weil ich danach grösseren Durst habe, als zu vor. Wieso also nicht einfach selber machen? Geht ganz einfach, ist wahnsinnig lecker und ihr wisst zudem welche Zutaten verwendet wurden.

Hibiskus-Salbei-Eistee ∼ Kroatischer Eistee 3

Heute möchte ich euch eine Kroatische Variante vorstellen, die ihr unbedingt auch mal ausprobieren solltet! Der Eistee wird unter anderem mit frischen Salbeiblättern hergestellt. Ja, ich weiß was ihr jetzt vielleicht denkt! Bäh.. Salbei, der schmeckt doch nach Hustensaft und diesem ekelhaften Tee.. Aber lasst euch bitte eines besseren belehren. Der Eistee ist durch die Mischung getrockneter Hibiskusblätter, spritziger Zitrone und süßem Apfelsaft oder alkoholfreien Apfelmost nämlich wahnsinnig erfrischend, und erinnert nicht annähernd an irgendwelche Grippe Heilmittel… Falls ihr keine Hibiskusblätter zur Hand habt, könnt ihr auch einfach Hagebuttentee oder euren Lieblings-Früchtetee verwenden. Die Kroaten sehen das auch nicht ganz so eng, und mischen ihren Eistee mal gerne mit einen dieser drei Teesorten. Der Eistee kann übrigens sogar warm genossen werden, falls das Wetter uns mal doch wieder einen Strich durch die Rechnung machen sollte! :o) Ihr seht, es gibt also keine Ausreden diese super leckere Erfrischung nicht auch ganz schnell auszuprobieren! Aber vorsichtig! Suchtgefahr!

Hibiskus-Salbei-Eistee ∼ Kroatischer Eistee
Zutaten
  1. 1 - 2 EL getrocknete Hibiskusblüten (Alternativ 4 Beutel Hagebutten- oder Früchtetee)
  2. 5 Blätter frischer Salbei
  3. Saft einer Zitrone
  4. 1 L Wasser
  5. 500 ml Apfelsaft oder alkoholfreier Apfelmost
Zubereitung
  1. Das Wasser in einem grossen Topf zum kochen bringen und die Salbeiblätter in kleine Stücke schneiden.
  2. Den Tee, den klein geschnittenen Salbei, sowie den Zitronensaft ins Wasser geben und ca. 20 Minuten ziehen lassen.
  3. Den fertigen Tee in ein zweites Gefäß oder eine verschließbare Flasche absieben, den Apfelsaft hinzugeben, alles einmal umrühren und mehrere Stunden im Kühlschrank abkühlen lassen.
  4. Einige Eiswürfel in ein Glas geben, mit dem gekühlten Eistee aufgießen und nach Belieben mit Zitronenscheiben, Hibiskusblüten und Salbeiblättern garnieren.
  5. TIPP: Wenn ihr euren Eistee noch zusätzlich süßen möchtet, dann gebt doch einfach noch zusätzlich 1 EL Honig in den noch heissen Tee!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 Prost!

 

Crema di carciofi – Artischockencreme

26 Mai 2016

Na habt ihr euch schon fleissig durch den Frühling geschlemmt? Ich koste diese Jahreszeit immer sprichwörtlich in vollen Zügen aus und hab euch ja bereits mit meinem Rhabarbersirup, dem Spargelquinotto, dem Spargelsalat mit Erdbeeren und Schafskäse oder den himmlischen Browniewaffeln mit Erdbeer-Rahabarbersauce einige leckere Frühlingsboten virtuell serviert. Aber diese Jahreszeit hat noch so viele saisonale Leckerbissen mehr zu bieten, als Spargel oder Erdbeeren. Wie wärs zum Beispiel mal mit köstlichsten Baby Artischocken?

1-Crema di Carciofi (1 von 1)

Ich kenne total viele Leute, die behaupten keine Artischocken zu mögen, ohne eigentlich jemals eine gekostet zu haben. Meine Mama gehört zum Beispiel zu jenen. Ich so: Mama, Artischocken sind sooo lecker, musst du unbedingt mal kosten! Sie: Ich mag keine Artischocken, die hatte ich mal auf ner Pizza. Einem Foodie wie mir, kommt da natürlich das absolute Grauen – denn aus frischen Artischocken lassen sich die herrlichsten Gerichte herstellen, die natürlich nicht annähernd was mit Dosen-Artischocken auf ner Pizza gemein haben.

Crema di carciofi - Artischockencreme 2

Ich habe dieses Mal eine Crema di Carciofi daraus gezaubert, die mich besonders an unsere Italien Urlaube erinnert. Ich hab sie dort immer gerne zu hauchdünn aufgeschnittenen Prosciutto und ofenfrischem Baquette genossen, man kann sie aber auch ganz toll zu Pasta kombinieren, oder daraus eine leckere Lasagne machen. Ich habe meine Artischockencreme aus jungen italienischen Babyartischocken hergestellt – die um diese Jahreszeit auf vielen Wochenmärkten angeboten werden und so zart sind, dass man sie sogar roh mariniert genießen kann. Man erspart sich bei den sehr kleinen Artischocken, das entfernen des Innenheus – da dieses noch nicht vollständig ausgeprägt ist, ihr könnt aber natürlich auch größere Artischocken verwenden – beachtet dabei jedoch, dass diese ein wenig zurechtgestutzt werden müssen und man sie von den äusseren harten Blättern befreien muss! Ich konnte es natürlich wieder mal nicht lassen und hab das ursprüngliche Rezept ein wenig abgewandelt und auf unseren Geschmack angepasst. Durch die Zugabe der Creme Fraiche wird die Crema di carciofi nämlich noch um einiges cremiger und ich würde sie am liebsten immer gleich mit dem Suppenlöffel in mich hineinschaufeln. Also, gebt diesem leckeren Gemüse einfach eine Chance und probiert es doch auch hurtig aus! Diese gschmackigen Babys gibt’s nämlich nur um diese Jahreszeit! 😉

Crema di carciofi - Artischockencreme
Zutaten
  1. 600 g Italienische Baby Artischocken
  2. 1 Zitrone
  3. 1 Knoblauchzähe
  4. 2 TL Creme Fraiche
  5. 1 TL Olivenöl
  6. 1 – 2 EL geriebener Parmesan
  7. 1 Prise Salz
  8. 1 Prise Pfeffer
  9. 1 Prise getrocknete Minze (nach Belieben)
  10. 1 L Wasser
Zubereitung
  1. Die Zitrone auspressen und den Saft in eine weite Schüssel geben, sowie den Knoblauch schälen und in grobe Stücke schneiden.
  2. Die Artischocken gründlich waschen, trocken tupfen und gegebenenfalls trockene Spitzen und Aussenblätter abknipsen.
  3. Die Artischocken sofort in den Zitronensaft einlegen. Achtet darauf, dass alle Artischocken gleichmässig mit Saft benetzt sind, da sie sich sonst unschön verfärben!
  4. Das Wasser in einem ausreichend großen Kochtopf zum kochen bringen, die Artischocken mit dem Zitronensaft, sowie dem gehackten Knoblauch in den Kochtopf geben und alles ca. 25 Minuten weich kochen.
  5. 2 EL Kochsud entnehmen, die weichgekochten Artischocken durch ein feines Sieb abgießen und gemeinsam mit dem entnommenen Artischockensud auskühlen lassen.
  6. Die ausgekühlten Baby Artischocken leicht ausdrücken, mit den restlichen Zutaten vermengen, nach Belieben abschmecken und mit dem Zauberstab oder Mixer fein pürieren.
  7. Die fertige Crema di carciofi in Schüsseln geben und zu ofenfrischem Baquette servieren, oder nach Belieben weiter verarbeiten.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Buon appetito! 

Griechische Ofenkartoffel mit Zitrone – Patates lemonates sto fourno

23 Mai 2016

Gibt’s eigentlich jemanden der keine Kartoffeln mag? Also ich kenne zumindest niemanden. Sie sind schmackhaft, günstig und so vielseitig einsetzbar, dass man vermutlich gar nie alle Rezepte aufzählen und ausprobieren kann. Eine extrem leckere und einfache Variante hab ich euch heute mitgebracht

Griechische Ofenkartoffel mit Zitrone - Patates lemonates sto fourno 1

Habt ihr schon mal Griechische Kartoffeln gekostet? Ich mein jetzt nicht die Sorte, sondern vielmehr das Gericht oder die Zubereitungsart! :o) Köstliche Kartoffelspalten mit einer schnell angerührten Marinade…. 

1-Zitronen Kartoffel (5 von 1)

Dazu essen wir immer gerne einen leichten Joghurt-Dip mit Griechischen Joghurt und würzen ihn nach Belieben mit verschiedenen Küchenkräutern, wie hier mit frischer Petersilie. Hach! Die einfachsten Gerichte, können so köstlich sein..

1-Zitronen Kartoffel (3 von 1)

Dass ich dieses Gericht ganz besonders lecker finde, dürfte jetzt keine große Überraschung sein – denn die wichtigste Zutat, (neben den Kartoffeln) ist der Saft einer sonnengereiften Zitrone, die diese leckere Beilage zum absoluten Festessen macht. Ich verwende ja am liebsten Amalfi Zitronen, weil sie besonders aromatisch sind und sich die Schalen toll weiterverarbeiten lassen! Eine wahnsinnig aromatische Variante die Reste zu verwerten hab ich euch ja bereits bei meinem Zitronensalz gezeigt, das ich übrigens auch für dieses Gericht verwendet habe. Mehr dazu werde ich euch aber ein anderes Mal erzählen. Bevor ich aber abschweife, zurück zum wesentlichen.

Patates lemonates sto fourno1-Bali Mai 2016

Das tolle an Patates lemonates sto fourno ist – mal abgesehen von ihrem herrlichen Geschmack, dass sie sich toll vorbereiten lassen, extrem einfach in ihrer Zubereitung sind und wunderbar zu vielen anderen Gerichten passen. Wir kombinieren sie im Sommer gerne zu Gegrilltem, oder essen sie unter der Woche auch als einfaches Hauptgericht. Eine günstige und absolut gschmackige Köstlichkeit, für die man die Zutaten sogar meistens im Haus hat. Neugierig geworden? Dann lasst euch diese leckere und gesunde Variante auf gar keinen Fall entgehen! Aber Vorsichtig! Suchtgefahr!!!

1-Zitronen Kartoffel (8 von 1)

Griechische Ofenkartoffel mit Zitrone - Patates lemonates sto fourno
Zutaten
Patates lemonates sto fourno
  1. 1 kg Kartoffeln
  2. Saft von 2 Zitronen (am besten Amalfi)
  3. 1 EL Oregano getrocknet
  4. 3 EL Olivenöl
  5. 1 Prise Salz (Zitronensalz)
  6. 1 Prise Pfeffer
  7. 100 ml Wasser
Joghurt-Dip
  1. 350 g Griechischer Joghurt
  2. Salz
  3. Pfeffer
  4. Petersilie
Zubereitung
  1. Die Kartoffeln waschen, schälen und mit einem Messer in Spalten schneiden.
  2. Den Backofen auf 210 c° Umluft vorheizen und die Kartoffelspalten in eine ofenfeste Auflaufform geben.
  3. Das Olivenöl, den Zitronensaft, Oregano, Salz und Pfeffer über die Kartoffeln geben und alles mit den Händen so gut vermengen, dass alle Kartoffelspalten gleichmäßig benetzt sind.
  4. Das Wasser seitlich in die Auflaufform eingießen und die Form mit Alufolie zudecken.
  5. Nun alles für ca. 40 Minuten in den Ofen geben.
  6. Nach Ende der Garzeit die Alufolie vorsichtig abnehmen, und die Zitronen – Kartoffel weitere 10 – 15 Minuten abgedeckt im Ofen weiter garen, bis sie leicht gebräunt sind.
  7. Für den Joghurt-Dip, den griechischen Joghurt in eine Schüssel geben, mit den restlichen Zutaten verrühren und gemeinsam mit den fertigen Zitronen – Kartoffeln genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Καλή όρεξη