Bärlauchpaste

Wahnsinn, wie schnell die Zeit doch vergeht! Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, als ich meiner Mama ganz stolz den Link zu meinem ersten Beitrag gesendet hab. Dabei ist es schon 1 Jahr her! Richtig gelesen! 1 Jahr ist mein Blogbaby gestern schon geworden und wie sich das für Geburtstage so gehört, gibt’s heute natürlich auch ein Geschenk…

Bärlauchpaste 1

Ich bin nicht der Typ, der Geburtstage groß feiert und ein riesiges tamtam braucht. Ich habe den gestrigen Blog-Geburtstag ganz im Stillen für mich allein gefeiert und das letzte Jahr mit all seinen wundervollen Momenten und manchen vielen Tücken noch mal Revue passieren lassen. Was hab ich geflucht, mich manchmal gewundert, noch mehr geflucht und mich vor allem jedes mal aufs neue über eure lieben Komplimente, Bilder, E-Mails und Kommentare gefreut! Ohne euch wäre das Bloggen nur halb so schön! Ihr macht meine kleine Gaumenpoesie zu einer für mich riesigen Sache und dafür möchte ich euch von ganzem Herzen danken!

Bärlauchpaste 2

Im letzten Jahr hab ich meine Blog-Eröffnung mit diesem knalligen Himbeersalz gefeiert und es sind mittlerweile schon einige Geschenke aus der Küche zusammengekommen – wie dieser Rhabarber Sirup, das Radieschengrün Pesto oder diese sündhaft leckere Karamellcreme. Was würde da also besser passen, als auch den eigenen Blog Geburtstag mit einem schnell gemachten Geschenk aus der Küche hochleben zu lassen und so ein bisschen eine eigene Blog-Tradition vortzusetzten!? :o) Ausserdem freut man sich über etwas selbstgemachtes einfach immer, oder?

Bärlauchpaste 3

Da Bärlauch ja zur Zeit sprichwörtlich in aller Munde ist und ich kürzlich rein zuuufällig in meinem geliebten Bärlauchwald war, hab ich heute das Rezept für eine vielseitig einsetzbare Bärlauchpaste für euch. Ich vertrage diese aromatisch – nach Knoblauch schmeckende Köstlichkeit leider nur sehr dezent dosiert, aber darauf verzichten möchte ich trotzdem nicht. Mit der Paste könnt ihr diesen saisonalen Genuss wirklich ein Zeiterl einfangen, denn sie hält sich bei sauberer Verarbeitung und guter Kühlung bis zu einem Jahr.

Bärlauchpaste 4

Alles was ihr dazu benötigt ist Bärlauch, den ihr euch an guten Stellen sogar gratis sammeln könnt, etwas Öl und ein wenig Salz. Wenn ihr euch nicht sicher seid beim Bärlauch sammeln, dann besorgt euch die aromatischen Blätter vorsichtshalber lieber auf einem Bauernmarkt oder in gut sortierten Supermärkten, da ihr ihn andernfalls womöglich mit giftigen Doppelgängern verwechseln könntet. Aber jetzt, ran an den Mixer…

Lasst euch den Frühling schmecken!

Bärlauchpaste
Zutaten
  1. Bärlauch
  2. Rapsöl
  3. 1 Prise Meersalz
  4. Gläser (zuvor gewaschen und sterilisiert)
Zubereitung
  1. Die Bärlauchblätter gut waschen, trocken tupfen und mit einem Messer grob zerkleinern.
  2. Nun die Blätter zusammen mit ein wenig Rapsöl in einen Standmixer geben, eine Prise Meersalz hinzufügen und alles so lange vermixen bis eine einheitlich cremige Paste entsteht. Wer keinen Standmixer zur Hand hat, kann seine Paste auch mit einem Zauberstab pürieren.
  3. Bei Bedarf kann während des mixens noch zusätzlich etwas Öl hinzugegeben werden.
  4. Die fertige Paste in die vorbereiteten (sauberen!) Gläser füllen, mit ein wenig Rapsöl bedecken und gut verschließen.
  5. Die Bärlauchpaste im Kühlschrank lagern oder alternativ einfrieren.
TIPP
  1. Verwendet zum entnehmen der Paste immer einen sauberen Löffel!
  2. Achtet darauf, dass die Paste immer gut mit Öl bedeckt ist, da sie sich so länger hält!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten. 

Kommentare

  1. Antworten

    Mari
    5. April 2016

    Happy birthday meine KLEINE 🎁🎂🍸❤

    • Antworten

      Sarah
      5. April 2016

      Dankeschön! Echt krass, wie schnell so ein Jahr vorbeizieht! 😘💚