Blaukraut Hörnchen

Prr… ist das vielleicht kalt draussen. Bei uns hatte es heute -15c° und der Winter macht seinem Namen gerade alle Ehre. Während sich der Gaumenpoet und unsere zum Schneeyeti mutierte Hündin Rosa über die Schneemassen freuen und wie zwei aufgescheuchte Hühner durch unseren Garten toben, würde ich mir am allerliebsten einen kuscheligen „Speck“ anfressen und gemütlichen Winterschlaf halten. Nicht, dass ihr mich jetzt falsch versteht! Ich hab nix gegen den Winter! Ich mag ihn….irgendwie… Am liebsten ist er mir halt zu Weihnachten, oder auf hübschen Postkarten :o) Auf Frostbeulen und nasse Füße kann ich ehrlich gesagt ganz gut verzichten, aber der Winter hat natürlich auch seine guten Seiten. Man kann sich nämlich ganz ohne schlechtes Gewissen auch mal ne Riesenportion Pasta gönnen und das Baucherl unter dicken Strickjacken verstecken 😉 Genau die richtige Gelegenheit für eine wärmende Portion Soulfood gegen den Winterblues, oder? Darf ich vorstellen!?

Krautfleckerl Reloaded

Blaukraut Hörnchen 1

Kennt ihr Krautfleckerl? Bei uns zu Hause kam der Österreichische Küchenklassiker früher in den Wintermonaten ganz oft auf den Tisch, aber so richtig konnte ich mich mit der einfachen Hausmannskost nie anfreunden. Irgendwie auch verständlich, oder? Welches Kind hat schon Lust auf eine fade aussehende Portion Krautnudel, die dazu noch einen süßlichen Kümmel Geschmack hat? :o) Eben…und deswegen hab ich den Küchenoldie mal etwas abgestaubt und ihn ein wenig generalsaniert. Herausgekommen sind dabei diese wirklich leckeren Blaukraut-Hörnchen, die durch die Zugabe von ein bissi Granatapfelsirup eine herrlich frische Note erhalten. Den Türkischen Granatapfelsirup bekommt ihr übrigens mittlerweile in allen gut sortierten Supermärkten oder im Türkischen Laden, ihr könnt aber natürlich auch frische Granatapfelkerne verwenden. Neugierig geworden? Dann probiert es am besten gleich aus und überzeugt euch selbst!

Blaukraut Hörnchen 2

Blaukraut-Hörnchen
Zutaten
  1. 150g Hörnchennudeln oder Nudeln nach Wahl
  2. 150g Blaukraut
  3. 1 EL Öl
  4. 1 TL Butter
  5. 1 fein geschnittene Zwiebel
  6. Kräutersalz
  7. Pfeffer
  8. 1/2 TL Zucker
  9. 1 El Granatapfelsirup oder einige Granatapfelkerne
  10. 1 Prise Kümmel (bei Bedarf)
  11. 100ml Wasser
Zubereitung
  1. Zuerst das Kraut putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Das ÖL zusammen mit der Butter in einer Pfanne erhitzen und die feingeschnittenen Zwiebel darin braun rösten.
  3. Den Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen.
  4. Das Blaukraut, Salz, Pfeffer sowie Kümmel ebenfalls dazugeben und mit dem Granatapfelsirup ablöschen und kurz weiter köcheln.
  5. Das Wasser ebenfalls in den Topf geben und alles zugedeckt ca. 15-20 Minuten weich dünsten.
  6. In der Zwischenzeit die Hörnchen laut Packungsanleitung zubereiten und kurz kalt abbrausen.
  7. Die Hörnchen mit der Krautmasse vermischen, nochmal erhitzen und bei Bedarf mit Schnittlauch garnieren.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Kommentare

  1. Antworten

    Jasmin
    20. Januar 2016

    Hallo Sarah,

    ohhhh wie wunderbar. Soll ich dir was sagen: ich habe dafür alles zuhause! Nur dummerweise heute Abend keinen Ofen mehr haha. Und morgen (ich hoffe ja doch, dass die Küche innerhalb eines Tages stehen wird), da ist der Ofen schon für Bratkartoffeln und Currywurst in Beschlag genommen. Aber der Freitag, der finde ich bietet sich an für dieses leckere Gericht.

    Ich mag Blaukraut nämlich ehrlich gesagt nur im Salat in oder noch sehr knackig in warmen Gerichten. Aber so als klassisches „Blaukraut“ zum Braten, total matschig und neeeee…Das ist so gar nicht meins.

    Falls noch was über is, komm ich zum Mittagessen bei dir rüber 😉

    Viele Grüße,

    Jasmin

    • Antworten

      Sarah
      20. Januar 2016

      Bei uns ist leider schon alles weggefuttert, liebe Jasmin!
      Ich schlag vor, ich komm am Freitag bei dir vorbei – immerhin hab ich ja schon den gschmackigen Eintopf gestern verpasst! 😉
      Ich mag Blaukraut zum Braten auch überhaupt nicht… Das hat mich früher so manche Diskussion am Mittagstisch gekostet! 🙂
      An gooonnnzz liabn Gruaß noch Bayern! 😘