Gemüsequiche

Wie lecker und vielseitig Gemüse sein kann, sollte hoffentlich mittlerweile schon durchgesickert sein. Wer allerdings nach wie vor der Meinung ist, dass Gemüse lediglich als Beilage gereicht werden sollte, den möchte ich heute eines besseren belehren! Denn bei dieser kunterbunten Gemüsequiche erblasst jedes Schnitzel daneben vor Neid :o)

Gemüsequiche 1

Wie manche von euch ja bestimmt mitbekommen haben, fand kürzlich mal wieder ein synchronkochen auf Instagram statt. Ich hab euch ja mittlerweile schon öfter davon berichtet, wie sehr ich diese gemeinsamen Events mag und freue mich immer wieder über die gemeinsamen Koch–Aktionen. Dieses Mal war das vorgegebene Thema Quiche und Tartes und unter dem Hashtag #synchrontartes könnt ihr euch nochmal die vielen tollen Variationen ansehen. Von süß bis herzhaft war wieder alles vertreten und wie so oft, hätte ich mir am liebsten überall ein Stückchen stibitzt und mich durch all die leckeren Varianten gekostet.

Gemüsequiche 2

Von mir gab es dieses mal diese kunterbunte Gemüsequiche, die ich eigentlich schon mal verbloggt hatte. Aber der Text und auch die Handybilder waren dermaßen grottenschlecht, dass ich diese Gelegenheit gleich mal genutzt hab um den Beitrag, sowie das Rezept ein bisschen zu überarbeiten. Das ist also sozusagen eine Gemüsequiche reloaded und das Ergebnis kann sich sehen lassen, oder was meint ihr?

Gemüsequiche 3

Während mein altes Rezept noch ohne Knoblauch auskommen musste, wird meine Gemüsequiche mittlerweile mit 2 confierten Knoblauchzehen verfeinert und was soll ich sagen!? Sooo lecker…

Gemüsequiche 4

Ein bisschen erinnert mich dieser Gemüsetraum an die kunterbunten Glas-Kreisel, mit denen ich mich so gerne als Kind gespielt habe. Ich war immer total fasziniert davon, wie die Farben ineinander verliefen, wenn man die Kreisel tanzen ließ – und genau so ergeht es mir irgendwie auch jedes Mal, wenn ich meine Gemüsequiche bestaune. :o)

Gemüsequiche 5

Die Gemüsequiche ist eigentlich ziemlich einfach in ihrer Herstellung, aber ein wenig Zeit solltet ihr schon einplanen. Die vielen bunten Möhrchen und Zucchini wollen nämlich geschält und einigermaßen in Form gebracht werden 😉 Ich habe dafür einen ganz normalen Gemüseschäler verwendet, da mein Versuch mit der Aufschnittmaschine kläglich gescheitert ist. Die geschälten Gemüsestreifen werden nach Farbe bzw. Sorte sortiert und im Anschluss noch mit dem Messer in annähernd gleich breite Streifen geschnitten.

Gemüsequiche 6

Ich verwende für solche Küchenarbeiten am liebsten mein geliebtes Schneidbrett * von Zwilling * als Unterlage, da es durch seine stattliche Größe von 60 cm x 40 cm x 3,5 cm wahnsinnig praktisch für alle anfallenden Küchenarbeiten dieser Art ist. Durch die tolle Qualität bringt das Schneidebrett so einiges an Gewicht mit und ich muss mich nicht mehr ständig daran nerven, dass meine Schneidunterlage verrutschen könnte. Falls ihr also schon länger auf der Suche nach etwas Standfestem seid, kann ich euch das Schneidbrett aus geölter Buche nur wärmstens ans Herz legen.

Gemüsequiche 7

So und nachdem ich euch jetzt so lange aufgehalten habe, bleibt mir eigentlich eh nix mehr zu sagen, ausser natürlich :

Ran an den Gemüseschäler und lasst es euch schmecken!

Gemüsequiche
Zutaten
Für den Teig einer 26 cm Quicheform
  1. 200 g Mehl
  2. 100 g Butter
  3. 1 TL Salz
  4. 1 kleines Bio Ei
  5. 1 - 2 EL Wasser
  6. Mehl zum bemehlen der Arbeitsfläche
  7. Butter oder Olivenöl zum befetten der Quicheform
Für die Füllung
  1. 300 g Creme Fraiche
  2. 1 EL getrocknete Petersilie
  3. 1 TL getrockneter Schnittlauch
  4. 150 g geriebener Parmesan
  5. 100 g geriebener Appenzeller oder würziger Bergkäse
  6. Salz
  7. Pfeffer
  8. Eine Prise Muskatnuss
  9. 2 kleine Zucchini
  10. 2 orange Karotten
  11. 2 gelbe Karotten
  12. 2 violette Karotten
  13. 2 confierte Knoblauchzehen (nach Belieben 1 frische Knoblauchzehe)
  14. 1 EL Olivenöl
Zubereitung
  1. Für den Mürbeteig das Mehl mit der zimmerwarmen Butter verrühren, das Ei hinzugeben und mit einer Prise Salz, sowie dem Wasser zu einem homogenen Teig kneten. Sollte euer Teig noch zu feucht sein, dann gebt einfach ein wenig Mehl dazu und knetet den Teig noch so lange weiter bis er die richtige Konsistenz hat. Den fertigen Teig zu einer Kugel formen, mit Klarsichtfolie bedecken und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. In der Zwischenzeit das Gemüse gründlich waschen und trocken tupfen. Die
  3. Aussenschalen der Karotten mit einem Gemüseschäler schälen und die Enden des Gemüses abschneiden.
  4. Die Karotten und Zucchini mit einem Gemüseschäler in dünne Streifen schälen und gegebenenfalls mit dem Messer so in Form bringen, dass die Gemüsestreifen in etwa gleich breit sind.
  5. Die Gemüsestreifen nach Farbe stapeln und bei Seite legen.
  6. Die conferierten Knoblauchzehen mit einer Gabel zerdrücken und zusammen mit der Creme Fraiche in eine Schüssel geben.
  7. Den Käse, sowie die restlichen Gewürze und Kräuter hinzufügen und alles gründlich miteinander verrühren.
  8. Den Backofen auf 180 c° Ober/Unterhitze vorheizen und eine Quicheform mit etwas Butter oder Olivenöl befetten.
  9. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen.
  10. Den ausgerollten Teig in die Quicheform legen und von allen Seiten gut festdrücken.
  11. Den Creme Fraiche - Guss gleichmässig auf dem Teigboden verteilen und von aussen nach innen die Gemüsestreifen nach Farbe anordnen.
  12. Dazu jeweils eine Reihe Zucchini, eine Reihe gelbe Karotten usw. aneinander reihen bis keine Gemüsestreifen mehr übrig bleiben und die Quiche dicht belegt ist.
  13. Anfallende Gemüseabschnitte können am Ende zwischen die geschichteten Gemüsestreifen geschummelt werden.
  14. Die fertig belegte Gemüsequiche in den Ofen geben und auf unterster Schiene ca. 50 Minuten backen. Nach ca. 20 Minuten die Schnittfläche der Gemüsestreifen mit Olivenöl bepinseln und wieder 10 Minuten in den Ofen geben. Sollten die Gemüsestreifen zu dunkel werden die Ofenhitze auf 170 c° Ober/Unterhitze reduzieren und die Gemüsequiche mit Backpapier bedecken.
  15. Nach Ende der Backzeit die Quiche aus dem Ofen holen, kurz auskühlen lassen, vorsichtig in Stücke schneiden und servieren.
  16. Dazu passt besonders gut ein grüner Salat.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt
schmeckt das Essen am besten!

 

Da ich es schön finde, eine persönliche Entwicklung zu erkennen anbei noch die alten Handybilder:

Gemüsequiche

Gemüsequiche roh

Dieser Beitrag enthält WERBUNG und ist in Zusammenarbeit mit Zwilling entstanden.
* Die gekennzeichneten Links sind Kooperationslinks.

Kommentare

  1. Antworten

    Cora
    2. April 2017

    Hat jemand schon mal diese tolle Quiche am Vorabend vorbereitet? Ich möchte sie nämlich kommende Woche zu einem Brunch mitnehmen und würde es morgens nicht mehr schaffen, frisch zuzubereiten. Lieben Dank für eure Erfahrungen.

    • Antworten

      Sarah
      2. April 2017

      Hallo liebe Cora!
      Oh, da fühl ich mich aber geehrt, dass du dich für mein Rezept entschieden hast! Vielen lieben Dank! <3 Du kannst die Quiche ohne Bedenken auch schon am Vortag machen und sie schmeckt auch kalt ganz wunderbar. Du solltest sie aber unbedingt vollständig auskühlen lassen und sie dann abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Ich wünsche euch jetzt einen schnabulösen Brunch und würde mich mega freuen, wenn du mir vielleicht ein Foto von deiner Quiche senden würdest!

      Ganz liebe Grüsse und gutes Gelingen,
      Sarah

  2. Antworten

    Cora
    2. April 2017

    Ich habe eine ganz andere Frage zu dieser tollen Quiche. Ich würde die gerne kommende Woche zu einem Brunch mitnehmen. Hat jemand schon mal Erfahrungen damit gesammelt, sie am Vorabend zu machen und dann kalt zu servieren? Morgens schaffe ich es nämlich nicht mehr, sie frisch zu Backen. Lieben Dank!

  3. Antworten

    Jenni
    4. November 2016

    Was für eine Augenweide! Ichi habe solche Quiches und Tartes schon des Öfteren auf Pinterest und Co. gefunden und immer aus der Ferne angeschmachtet, aber ich glaube, demnächst werde ich mich einmal an einem eigenen Exemplar versuchen – so schwierig kann das ja gar nicht sein! 😉

    Die Sache mit der persönlichen Weiterentwicklung kenne ich auch sehr gut – am liebsten möchte man irgendwann alle alten Rezepte aufgrund der fürchterlichen Bilder löschen (oder alles nochmal nachbacken und -kochen, wozu es aber irgendwie nie kommt). Aber das ist auch schön zu sehen, sowohl für einen selbst als auch für die Leser*innen. 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

    • Antworten

      Sarah
      6. November 2016

      Liebe Jenni,

      Vielen Dank für deine lieben Worte. Ich hab mich wahnsinnig gefreut, dass du dir die Mühe gemacht hast und mir hier eine Nachricht hinterlassen hast. Wie du ja schon bereits gesagt hast, ist es tatsächlich eigentlich ganz einfach – man braucht halt einfach ein bisschen Zeit 😉 Du hast übrigens einen ganz wundervollen Blog, den ich in Zukunft bestimmt öfter mal besuchen werden! Liebe Jenni, ich wünsche dir noch einen gemütlichen Abend und würde mich freuen hier bald mal wieder von dir lesen zu dürfen!

      Ganz liebe Grüsse,
      Sarah

  4. Antworten

    Marjorie
    28. Juni 2016

    Einfach genial! Die Zutaten stehen schon auf der Einkaufsliste …

    • Antworten

      Sarah
      28. Juni 2016

      Ui, das freut mich echt total! So ein buntes Stück vom Gemüseglück passt
      einfach immer, und die Gemüsequiche ist wirklich ein absoluter Hingucker! 😉
      Ich bin gespannt, wie sie dir schmeckt und würde mich sehr über dein Feedback freuen!
      Hab noch einen gemütlichen Abend!

      Ganz liebe Grüsse,
      Sarah

  5. Antworten

    Claudia
    9. April 2015

    Wow!!!! Das sieht ja traumhaft hübsch aus. Auf die Idee bin ich noch nie gekommen, ne Quiche so zu „füllen“. Danke für die Idee:-)

    Und was deinen blog angeht… bleib mutig!! Das wird schon. Ich habe gar keinen blog und bewundere euch. Also… tapfer weitermachen.

    Ganz lieben Gruß
    Claudia

    • Antworten

      Sarah
      9. April 2015

      Vielen lieben Dank! Ich hab mich total über eure Kommentare gefreut!!! Die Quiche sieht übrigens auch total supi mit grünen und roten Äpfeln aus… 😉
      Ps. Falls ihr euch über diesen Code da unten wundert…. Ihr seid nicht allein!! 😀

  6. Antworten

    Mama
    9. April 2015

    Bin sehr stolz auf dich!!!!!

  7. Antworten

    Jana
    9. April 2015

    Hallo,
    also zum einen wollte ich dir sagen, dass mir dein Schreibstil sehr gut gefällt, zum Anderen:
    WOW! Das sieht fantastisch aus und wird bei nächster Gelegenheit nachgebacken.
    Funktioniert doch bestimmt auch mit Obst, oder?
    Liebe Grüße, Jana von Foodfantasie