Himbeersenf

Wenn ihr sprichwörtlich ganz scharf auf Beeren seid, dann hab ich heute vielleicht ein besonderes Schmankerl für euch! Herrlich himbeerig mit richtig Wumms und dieser bezaubernden Farbe …

Himbeersenf 1

Die Beerensaison läuft ja gerade auf Hochtouren und wie zu jeder Saison, versuche ich natürlich so viel wie möglich zu konservieren, oder in irgendeiner Form haltbar zu machen. Ich hamstere sozusagen jetzt schon mal für die kältere Jahreszeit und fülle meine kleine Vorratskammer mal wieder bis oben hin :o) Aber mal ehrlich, von selbstgemachten Köstlichkeiten kann man eigentlich nie genug haben, oder?

Himbeersenf 2

Dass man Beeren nicht nur zwangsläufig für Süßspeisen verwenden kann, hab ich euch ja bereits bei meinem leckeren Beeren-Nektarinen-Feldsalat mit Himbeerdressing bewiesen. Das Dressing hab ich unter anderem aus Himbeeren (ist klar, oder? :D) und Senf hergestellt. In diesem Fall war es aber ein ganz besonderer Senf – ich hab dazu nämlich meinen selbstgemachten Himbeersenf verwendet, denn ihr euch ganz einfach zu Hause nachmachen könnt.

Himbeersenf 3

Ich hab das Senfen (sagt man das so?) schon vor einiger Zeit für mich entdeckt und habe mittlerweile großen Spaß daran immer wieder neue Kombinationen auzustüfteln. Obwohl ich anfangs ein wenig Respekt davor hatte, war ich ehrlich gesagt ziemlich überrascht, wie einfach man sich seinen eigenen Senf zu Hause herstellen kann und zudem noch ein tolles Geschenk aus der Küche hat. So mag ich das! Ohne allzu großen Aufwand, hurtig gemacht und soooo lecker!

Himbeersenf 4

Heute möchte ich euch mein eigenes Rezept an die Hand geben – das eigentlich eher notgedrungen entstanden ist… Aber dabei kommen ja vielfach die besten Sachen raus, nicht wahr? :o) Im ursprünglichen Rezept werden die Senfkörner nämlich sehr fein gemahlen – da meine Mühle jedoch in Frührente gegangen ist, musste ich ein wenig improvisieren und so entstand dieser leicht grobkörnige, fruchtig – scharfe Himbeersenf, der sich ganz wunderbar auf einer würzigen Käseplatte macht. Ich hoffe ich konnte euch überzeugen, dieses einfache Rezept auszuprobieren und wünsche euch jetzt schon mal ganz viel Spaß beim Senfen!

Himbeersenf
Zutaten
  1. 220 g Himbeeren
  2. 100 ml Himbeeressig (Gölles Essig Manufaktur)
  3. 1 EL Portwein
  4. 30 g Senfsaat (hell)
  5. 40 g Senfmehl (Colemans)
  6. 1 Prise Salz
  7. 5 EL Honig
  8. 2 TL Rohrrohrzucker
Zubereitung
  1. Die Himbeeren mit 50 ml Himbeeressig in einem Topf erhitzen. Den Honig und den Portwein hinzugeben und so lange köcheln lassen, bis die Himbeeren auf eine musartige Konsitenz eingekocht sind.
  2. Den Topf bei Seite stellen und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die hälfte der Senfkörner (15g) und den Rohrrohrzucker in einem Küchenblender grob zermahlen.
  3. Die zermahlenen Senfkörner, sowie die restlichen Senfkörner unter die noch handwarme Himbeermasse rühren und weiter auskühlen lassen.
  4. Das Senfmehl mit dem restlichen Himbeeressig und dem Himbeer-Senfkörner Gemisch in einen Blender geben (Stabmixer) und alles zur gewünschten Konsistenz pürieren. Sollte euch euer Senf zu dicklich in seiner Konsistenz sein, könnt ihr einfach noch ein wenig Himbeeressig hinzugeben und ihn nach Belieben noch zusätzlich mit ein wenig Honig verfeinert.
  5. Den Himbeersenf in saubere Schraubgläser füllen und im Kühlschrank mindestens 3 Wochen ziehen lassen. Der sehr scharfe Senf wird mit der Zeit etwas milder.
  6. TIPP. Der Senf sollte nicht sofort gekostet werden, da er extrem scharf ist!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Guten Appetit!

Kommentare

  1. Antworten

    Anne
    19. November 2017

    Hallo, Sarah, wieder mal sucht man nach Weihnachtsgeschenken aus der Küche und da bin ich auf dein Himbeersenf-Rezept gestoßen. Magst du mir kurz schreiben, wieviel Gläschen ich mit den Mengenangaben erhalte? Ich plane, kleine Gläschen zu füllen- also ca. 45 ml, und ich brauche Gläschen für 25 Personen. Danke schon jetzt dafür.

  2. Antworten

    Roger Warna
    10. August 2016

    Liebe Sarah, schön das ich auf FB auf Deinen Blog stossen konnte. Die Beeren mal so zu verarbeiten ist eine wirckliche Bereicherung. Ich bin Küchenchef in meiner Berufung und habe genau solchen Artikel am meisten an Kreativität gewonnen. Ich bin begeistert.
    Nun aber Schluss mit schreiben. Ich möchte noch weitere Kreative lesen in Deinem Blog.
    Herzlichen Dank für Deine Veröffentlichungen.

    Liebs Grüessli
    Roger

    • Antworten

      Sarah
      11. August 2016

      Lieber Roger!
      Wie schön, dass du zu mir gefunden hast! Leider werden aussergewöhnliche Kombinationen meistens nicht so gut angenommen. Vielleicht liegt das daran, dass sich manche einfach nicht trauen mal was neues auszuprobieren – obwohl die Zubereitung meistens ganz einfach ist und ratzfatz geht! Es freut mich aber umso mehr, dass dir meine Rezepte gefallen und du mir hier so eine nette Nachricht hinterlassen hast. Ich würde mich freuen bald mal wieder von dir lesen zu dürfen und wünsche dir noch einen tollen Tag!

      Ganz liebe Grüsse,
      Sarah

  3. Antworten

    Alexa
    10. August 2016

    Tolle Fotos und tolles Rezept. Vielleicht wage ich mich auch mal ans Senft machen. Das Lesezeichen 📑 zu deinem Rezept habe ich schon mal gesetzt. Grüßle Alexa

    • Antworten

      Sarah
      10. August 2016

      Liebe Alexa!
      Vielen Dank für deine lieben Worte! Ich hab mich sehr darüber gefreut. 🙂 Seinen eigenen Senf herzustellen, ist wirklich einfacher als Gedacht und man kann ganz viele Varianten ausprobieren. Manchmal muss man sich einfach nur trauen! Ich würde mich freuen, wenn du es auch mal probierst und dir das Senfen genau so viel Spaß macht wie mir! Hab noch einen gemütlichen Abend!

      Ganz liebe Grüsse,
      Sarah <3

  4. Antworten

    Fräulein Zuckerbäckerin
    10. August 2016

    Uiuiuiui!

    Halli hallo du Liebe!

    gerade auf FB entdeckt und erst gedacht, lecker ein Himbeerdessert.. und dann oh jeee… zum Löffeln ist das nichts, thihi 🙂
    Aber super Kombi und die Farbe ist ja echt der Knaller!

    Ich veranstalte gerade mein allererstes Blogevent und vielleicht hast du ja mal Lust vorbeizuschauen und vielleicht sogar mitzumachen?

    http://fraeulein-zuckerbaeckerin.blogspot.de/2016/07/white-oriental-picknick-blogevent.html

    Vielleicht passt dir ja das Thema und Geschenke gibts auch 🙂

    Ich würde mich so so freuen!

    Zuckersüße Grüße
    Tuba

    • Antworten

      Sarah
      10. August 2016

      Hallo liebe Tuba!
      Wie schön, wieder von dir zu lesen! Ja, man könnte tatsächlich denken, dass es sich hierbei um einen süßen Brotaufstrich handelt – wobei dir Farbe ja wirklich zuckersüß ist! 😀 Ich hab dein tolles Blogevent schon bewundert und die Preise sind wirklich toll – vielleicht geht es sich ja tatsächlich noch aus, dass ich einen Beitrag beisteuern kann und für orientalische Gerichte bin ich sowieso immer zu haben! 😉 Ich würde mich freuen, bald mal wieder von dir zu lesen und wünsche dir noch einen kuscheligen Abend!

      Liebste Grüsse,
      Sarah