Kaspressknödel in Rindersuppe

Meine Lieblings-Bayerin die liebe Melanie von Kleine Chaosküche hatte kürzlich die Idee zum #synchronknödeln. Mein Österreichisches Knödelherz hat da natürlich sofort höher geschlagen und so hab ich mich vergangenen Sonntag mit lieben Blogger Kolleginnen auf Instagram zum gemeinsamen knödeln getroffen. Ist ja irgendwie beinahe meine Pflicht als Steirerin! 😉 Ich war ganz begeistert von der Knödelvielfalt und den vielen leckeren Bildern. Am liebsten wär ich mit einer Gabel quer durch Deutschland gefahren, um überall mal ein bissi zu kosten. :o) Da das aber natürlich schlecht geht, gibts Gott sei Dank hier nochmal alle zusammengekommenen Knödel-Rezepte im Überblick, welche ich auf alle Fälle bald mal nachkochen werde:

Instagram

Kleine Chosküche – Selchfleischknödel
Bella kocht – Mecklenburgische Handklöße
Insane in the Kitchen – Semmelknödel
S-Küche – Topfen-Grießknödel mit Mohnbutter und Birnen-Cranberry-Kompott
Kleiner Kuriositätenladen – Germknödel
Zucker und Salz – Kartoffelklöße
Monaqo – Brezenknödel

Na, sind da nicht herrliche Knödel Variationen entstanden? Von süß bis herzhaft – alles dabei. Eine sprichwörtlich runde Sache, sozusagen! (Zumindest wenn man meine Knödel nicht dazuzählt..)

Aufgepasst, jetzt wird’s gschmackig!

Kaspressknödel in Rindersuppe 1

Ich hab mich in diesem Fall für Kaspressknödel entschieden. Ein wahnsinnig leckerere flach-gepresste Knödelspeiße aus Tirol. Normalerweise werden die Käseknödel in heißem Butterschmalz herausgebacken, ich bin allerdings irgendwann mal auf die Idee gekommen diese im Ofen zu machen und siehe da: funktioniert einwandfrei! Das tolle an der Ofen-Variante ist, dass man sich nicht nur das Öl-Gespritze in der Küche und den unangenehmen Frittiergeruch im ganzen Haus erspart, sondern gleich eine ganze Ladung Kaspressknödel gleichzeitig machen kann. Ausserdem kanns bei uns Frauen ja bekanntlich nie schaden, ein paar Kalorien einzusparen. :o)
Kaspressknödel in Rindersuppe 2

Kaspressknödel in Rindersuppe 3

Für die Kaspressknödel hab ich eine Mischung aus Tiroler Graukäse und würzigem Bergkäse verwendet, ihr könnt aber natürlich auch andere Käsesorten verwenden. Hauptsoch es stinkt gschaid! 😀 Dieses Mal haben wir unsere Knödel als Suppeneinlage genossen, sie schmecken aber auch wahnsinnig gut zu einem frischen Salat mit Schnittlauch-Dip. So, und falls ihr euch jetzt noch fragt was ich mit ner ganzen Ladung Knödel in einem 2 Personen Haushalt mache. Ja, ich gebe es zu! Ich hab unserer Hündin Rosa 2-3 Knödel abgegeben, als mein Mann nicht hingeschaut hat. Den Rest hab ich aber eingefroren! Damit auch Soulfood im Haus ist, wenn ich mal keine Lust aufs kochen hab. 😉

Kaspressknödel
Zutaten
  1. 400g Knödelbrot
  2. 200g Graukäse
  3. 200g würzigen Bergkäse
  4. 2 fein gehackte Zwiebel
  5. 1 Bund gehackte Petersilie
  6. 2 EL Mehl
  7. 1 EL Butter
  8. 250 ml Milch
  9. 3 Eier
  10. Salz
  11. Pfeffer
  12. Muskatnuss
Zubereitung
  1. Zuerst das Knödelbrot in eine weite Schüssel geben und mit der zimmerwarmen Milch übergießen.
  2. Dann den Käse fein hacken oder reiben.
  3. Nun den Käse, die Eier, sowie die Gewürze zum Knödelbrot geben und alles gut mit den Händen durchkneten.
  4. Jetzt könnt ihr die Butter in einer Pfanne erhitzen, die gehackten Zwiebel mit der Petersilie glasig dünsten und ebenfalls zum Knödelgemisch geben.
  5. Alles auskühlen lassen, nochmal gut mit den Händen unter die Masse mischen und alles 15 Minuten ruhen lassen.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180c° Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  7. Nach Ende der Ruhezeit die Knödelmasse mit leicht befeuchteten Händen zu Knödel formen, flach pressen und auf das vorbereitete Blech legen.
  8. Alles ca. 20-30 Minuten backen bis die Knödel eine schöne Farbe angenommen haben.
  9. Die fertigen Knödel aus dem Ofen nehmen und kurz auskühlen lassen.
  10. Lasst es euch schmecken! 🙂
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Kommentare

  1. Antworten

    Mari
    20. Oktober 2015

    Sieh wiedereinmal super lecker aus 😘😘😘

    • Antworten

      Sarah
      20. Oktober 2015

      Dankeschön, die leckersten Knödel macht jedoch meine Mama! 😉💕