Pesto Modenese – Ein würziges Speck-Pesto

Juhu, es ist wieder so weit! Heute darf ich gemeinsam mit meinen Blogger Kolleginnen in die zweite Runde unseres gemeinsamen Pesto Events starten und ich hoffe ihr habt ordentlich Hunger mitgbracht! Ich hab dieses Mal nämlich ein ganz besonderes Pesto für euch im Gepäck und kann euch jetzt schon mal versprechen : Speckliebhaber werden heute sprichwörtlich auf ihre kosten kommen!

Pesto Modenese 1

Nachdem ich euch das letzte Mal mit meinen Kanarischen Salzkartoffeln und dem Feldsalat-Pesto ein sehr leckere vegetarische Pesto Variante ans Herz gelegt habe, wird es heute mit meinem Pesto Modenese ganz schön fleischlastig. Um genauer zu sein eigentlich fast zu 100% – mal abgesehen von einem kleinen Zweiglein Rosmarin und ein wenig Knoblauch Confit, aber im Winter darf es auch ruhig mal ein bisschen deftiger sein, oder?

Pesto Modenese 2

Pesto Modenese. Noch nie davon gehört? Ich muss gestehen, ich bis vor kurzem eigentlich auch nicht, aber als ich kürzlich die Idee hatte euch heute virtuell ein Speck-Pesto zu servieren und das Internet nach Inspirationsquellen durchforstete, wurde ich relativ schnell fündig. Pesto Modenese oder La Cunza – wie dieses Speck-Pesto auch gerne genannt wird, stammt ursprünglich aus der Emilia Romagna und wird meistens aus Lardo hergestellt – einem weißen und von Landschweinen stammenden Rückenspeck aus der Toskana, der seinen typischen Geschmack durch die Zugabe von Salz, einigen Gewürzen und die traditionelle Lagerung in Marmortrögen erhält.

Pesto Modenese 3

Ich gehöre ja in eher zu jenen, die Fettteile an Fleischstücken in der Regel großzügig abschneiden und das Gschlodder (wie ich es meistens angewidert nenne) dann unauffällig Hündin Rosa unter den Tisch werfe, aber bei Lardo mach ich da tatsächlich gerne mal ein Ausnahme!!

Das Pesto Modenese wird manchmal übrigens auch aus Pancetta hergestellt und traditionellerweise mit kleinen Fladenbroten gegessen. Ich konnte es natürlich mal wieder nicht lassen und habe beide Varianten für euch getestet…

Um ehrlich zu sein hat uns die Variante mit Pancetta aber nicht gerade vom Hocker gerissen. Sie macht sich zwar ganz gut auf geröstetem Brot, aber so unter uns gesagt ist mir da ein beliebter steirischer Speckaufstrich aus meiner Heimat – den ich euch eigentlich auch schon längst mal vorstellen wollte, um einiges lieber und zu einer leckeren Portion Pasta war das Speck-Pesto mit Lardo um Welten besser. Für welche Variante ihr euch jedoch entscheidet, bleibt natürlich ganz euch überlassen und ihr könnt für euer Pesto Modenese natürlich auch eine andere salzige Specksorte verwenden. Lasst euch übrigens auch dieses mal wieder auf keinen Fall die tollen Pesto Varianten meiner lieben Blogger Freundinnen entgehen! Ich bin mir sicher, da ist für jeden von euch was dabei:

Jankes Soulfood: Walnuss-Ricotta-Pesto 
Sweet Pie: Zupfbrot mit Walnuss-Petersilien-Pesto 
Lecker macht Laune: Rote-Beete-Pesto auf Ofen-Radiccio 
Cuisine Violette: Kürbiskern-Pesto mit Basilikum 
Kleiner Kuriositätenladen: Grilled Cheese Sandwich mit Steinpilz-Pesto

Pesto Modenese 6

So, und nachdem ich mir jetzt selbst den Mund wässrig geredet habe, bleibt mir eigentlich eh nix mehr zu sagen, ausser:

Ran an den Speck !

Pesto Modenese
Zutaten
  1. 250 g Lardo di Toskana (nach Belieben salziger Rückenspeck eurer Wahl oder Pancetta)
  2. 1 Zweig Rosmarin
  3. 2 Zehen confierter Knoblauch (nach Belieben frischen Knoblauch)
  4. Pfeffer
  5. Pasta (bei mir Spaghetti alla chitarra)
Zubereitung
  1. Die Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Nadeln vom Zweig zupfen.
  2. Die Rosmarinnadeln und den Knoblauch in grobe Stücke hacken und in einen Küchenmixer bzw. Zerkleinerer geben.
  3. Den Lardo mit dem Messer ebenfalls in kleine Würfel schneiden , pfeffern und ebenfalls in den Zerkleinerer geben.
  4. Alles so lange durchmixen bis eine einheitlich homogene Creme entstanden ist.
  5. Das Pesto Modenese in ein Glas füllen, gut verschließen und bis zum Gebrauch im Kühlschrank durchziehen lassen.
  6. Die Pasta laut Packungsanweisung kochen, das Kochwasser abseihen und die gekochte Pasta zurück in den warmen Kochtopf geben.
  7. Die Pasta auf Tellern anrichten, einen Teelöffel Speck-Pesto darüber geben und mit einem Rosmarin Zweig garnieren.
  8. Das Pesto Modenese bei Tisch unter die Nudeln rühren und genießen.
  9. TIPP: Das Speck-Pesto hält sich gut verschlossen und im Kühlschrank gelagert ca. 4 Tage.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.

Kommentare

  1. Antworten

    Julia Erdbeerqueen
    10. Februar 2017

    Kannst du mir ne Portion vorbeibringen? Das sieht so lecker aus 😀
    Dein Blog ist übrigens total schön und ich war bislang viel zu selten hier. Shame on me.
    Ich wünsch dir ein wunderschönes Wochenende!
    Liebe Grüße Juli

    • Antworten

      Sarah
      12. Februar 2017

      Halli Hallo, liebe Juli!

      Mensch, ich hab mich gerade so sehr über deine lieben Worte zu meine Blog und dem Speck-Pesto gefreut und kann das Kompliment nur zurück geben! Ich wünsche dir schon jetzt einen tollen Start in die neue Woche und würde mich freuen bald mal wieder von dir lesen zu dürfen! Hab noch einen kuscheligen Abend 🙂

      Liebste Grüsse,
      Sarah

  2. Antworten

    Julia
    10. Februar 2017

    Endlich habe ich Verwendung für meinen eingefrorenen Lardo! Perfekt. Ich danke für das tolle Rezept. 4 Tage sind natürlich nicht allzu lange für die Haltbarkeit. Aber ich probiere es mal aus!

    • Antworten

      Sarah
      12. Februar 2017

      Hallo liebe Julia,

      Oh das freut mich zu lesen! Boah.. um deinen eingefrorenen Lardo beneide ich dich aber echt. Wie du dir ja denken kannst, mag ich diese Köstlichkeit nämlich extrem gerne… 😉 Mit Haltbarkeitsangaben bin ich in der Regel immer sehr vorsichtig und bei uns war das Pesto meistens auch schon vorher weg schnabuliert, aber länger als eine Woche würde ich es nicht aufbewahren. Falls du da andere Erfahrungen machen solltest, gib mir gerne Bescheid! Liebe Julia, ich wünsche dir dir für morgen einen guten Start in die neue Woche und hoffe, dass dir das Pesto Modenese genau so gut schmeckt wie uns! <3

      Ganz liebe Grüsse,
      Sarah