Pesto Rosso

Tomaten um diese Jahreszeit? Nicht bei mir! Zumindest wenn es sich dabei um den Konsum von frischen Tomaten handelt, die eigentlich nach gar nix schmecken. Da schaff ich mir doch lieber Abhilfe und stille meine Tomatenlust mit einem Gläschen aromatischen Pesto Rosso.

Pesto Rosso 1

Ja, es ist schon wieder soweit! Und mit verblüffen stell ich einmal mehr fest, wie schnell die Zeit doch schon wieder vergangen ist. Heute starten wir bereits in die dritte Runde unseres allmonatlichen Pesto-Events und von mir gibt’s heute ein herrlich tomatiges Pesto Rosso, das ihr euch im Handumdrehen selbst zu Hause nachmachen könnt!

Pesto Rosso 2

Wie es um mich und meine Zitronensucht bestellt ist, dürfte sich ja mittlerweile rumgesprochen haben, aber neben Zitronen, hab ich auch eine große Leidenschaft für aromatische Tomaten… Zumindest ist das im Sommer so. Da reicht mir ein mit Zitronenöl aromatisierter ofengerösteter Tomatensalat, oder ein Hüttenkäse-Tomaten-Salat mit Kürbiskernöl völlig aus um glücklich zu sein. Aber Tomaten im Winter? Obwohl ich es nicht gerne zugebe, muss ich gestehen, dass ich früher auch in der kälteren Jahreszeit regelmäßig Tomaten konsumiert habe und soll ich euch was verraten? Ich hab mich jedes Mal geärgert. Keine Spur von herrlicher, sonnengereifter Süße und von Aroma muss ich erst gar nicht anfangen… Der liebe Gott hat sich eben was dabei gedacht, als er für jedes Gemüse und Obst eine eigene Saison festgelegt hat und das ist meiner Meinung nach auch gut so! Das heisst aber deshalb noch lange nicht, dass man darauf so ganz verzichten muss. Schlussendlich sind es bis zum Sommer ja doch noch einige Monate und da kommt so eine schnelle und wahnsinnig köstliche Abhilfe wie ein Pesto Rosso doch genau richtig, oder?

Pesto Rosso 3

Das tolle an Pesto Rosso ist, dass ihr dafür gerade mal ein paar Zutaten benötigt und dafür auch nicht auf wässrige Tomaten aus dem Glashaus zurückgreifen müsst. Ich habe euch ja bereits vergangenen Sommer gezeigt, wie einfach man Getrocknete Tomaten und Eingelegte Tomaten zu Hause herstellen kann und genau das ist auch schon das Geheimnis bzw. die Grundzutat, die ihr für euer Pesto Rosso benötigt. Ziemlich einfach, was? Ist es auch! Neben ein paar weiteren Zutaten, die ihr wie immer, ganz auf euren Geschmack abstimmen könnt, braucht ihr lediglich ein Glas getrocknete Tomaten in Öl und einen Stabmixer bzw. Zerkleinerer. So einfach und so lecker! 

Wahnsinnig lecker sind übrigens auch wieder die tollen Pesto Ideen meiner lieben Blogger Freundinnen, die ihr euch auch dieses Mal wieder auf keinen Fall entgehen lassen solltet!

Cuicine Violette: Sandwich mit Petersilienpesto
Eine Prise Lecker: Bruscatta mit Tomaten und kalorienreduzierten Spinatpesto
Jankes Soulfood: Cordon Bleu mit Spinatpesto
Lecker macht Laune: Avocado Pesto
Kleines Kulunarium: Basilikum Pesto
Kleiner Kuriositätenladen: Setzt diese Runde aus
Sweet Pie: Bulgur mit Avocadopesto 
Was du nicht kennst: Möhrenpesto 

Pesto Rosso
Zutaten
  1. 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl (bei mir 350ml)
  2. ca.150 ml Tomatenöl aus dem Glas
  3. 30 g Pinienkerne
  4. 60 g Parmesan
  5. 1 EL Petersilie
  6. 1 confierte Knoblauchzehe (oder frisch)
  7. Salz
  8. Pfeffer
  9. Getrocknete oder frische Chili (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Zuerst die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett trocken rösten, auf einen Teller geben und bei Seite stellen.
  2. Die Petersilie gründlich waschen, trocknen und grob hacken.
  3. Die Knoblauchzehe (falls frisch) schälen und mit dem Messer vierteln.
  4. Nun die in Öl eingelegten Tomaten, ca. 150ml Tomatenöl sowie alle restlichen Zutaten in einen Standmixer geben und so lange pürieren bis eine einheitlich cremige Masse entsteht und alle Zutaten gut miteinander vermixt sind.
  5. Das fertige Pesto Rosso in saubere Schraubgläser umfüllen, mit dem restlichen Tomatenöl bedecken und bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern.
  6. So fern ihr euer Pesto immer mit Öl bedeckt hält es sich im Kühlschrank ca. 7 Tage.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten. 

 

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar