Salbeimäuschen – Frittierte Salbeiblätter

Wenn ihr Snacks und kleine Vorspeisen liebt, dann seid ihr diese Woche bei mir genau richtig! Es hat sich nämlich noch lange nicht ausgesnackt und deshalb geht’s auch gleich heiter weiter mit diesen leckeren Mäuschen…

Salbeimäuschen - Frittierte Salbeiblätter 1

Mäuschen? Keine Sorge, hier werden keine Mäuschen in die Pfanne geworfen! Nein, und auch keine Hasen – wie ich euch ja bereits schon mal bei meinem Falschen Hasen Rezept verraten habe! Aber rein optisch, sehen diese mordsleckeren gefüllten Salbeiblätter schon ein bisschen aus wie kleine Mäuschen, oder?

Salbeimäuschen - Frittierte Salbeiblätter 2

Ich hab euch ja bereits mit meinem Kroatischen Hibiskus-Salbei-Eistee ein extrem erfrischendes und aromatisches Salbei Rezept vorgestellt und so manchen von euch zum Glück bewiesen, dass Salbei völlig ungerechtfertigt oftmals mit grausigen Grippemittelchen assoziiert wird. So einen miesen Ruf hat der Salbei nämlich gar nicht verdient! :o) Er kann nämlich so wahnsinnig lecker sein, dass man gar nicht genug davon bekommen kann!

Salbeimäuschen - Frittierte Salbeiblätter 3

Das heutige Rezept stammt aus dem Buch Ein Sommer wie Damals, worüber ich euch demnächst aber noch mehr erzählen werde und die frittierten Salbeiblätter werden in Italien vielerorts gerne als kleine Vorspeise, oder als lecker Snack auf die Hand gereicht. Ich muss gestehen, dass ich dem Ganzen anfangs eher skeptisch gegenüber stand und mein Näschen ein wenig voreilig gerümpft habe, weil ich eigentlich so gar kein Salbei Fan bin war. Ich hab mich dann aber zum Glück trotzdem dazu entschieden, es nachzumachen und bin absolut begeistert! Tja, probieren geht eben doch über studieren! :o)

Salbeimäuschen - Frittierte Salbeiblätter 4

Obwohl wir ja bei meinen Ofenpommes letztens reichlich an Frittieröl eingespart haben, müssen wir die Pfanne heute dennoch rausholen – die Salbeimäuschen werden nämlich nach dem sie gefüllt wurden, durch einen schnell angerührten Bierteig gezogen und der schmeckt halt nun mal eben nur, wenn er frittiert wird. Aber manchmal darf man sich so was auch gönnen und zudem kommt so ein leckerer Snack ja nicht alle Tage auf den Tisch, oder?

Salbeimäuschen - Frittierte Salbeiblätter 5

Die Herstellung der frittierten Salbeiblätter ist wirklich ein Kinderspiel! Alles was ihr dazu benötigt sind: einige Salbeiblätter, Sardellenpaste oder wahlweise frisch gehackte Sardellen, Bier und Mehl für den Teig und natürlich ein wenig neutrales Pflanzenöl zum frittieren. Wenn ihr keine Sardellen mögt, müsst ihr nicht traurig sein – ihr könnt eure Salbeiblätter nämlich auch mit etwas Schafskäse befüllen und schon habt ihr einen sehr leckeren vegetarischen Snack. Also, ihr Lieben – gebt dem Salbei eine Chance und überzeugt euch am besten gleich selbst! Aber Vorsicht! Suchtgefahr! ☺

An die Blätter, fertig,
Snacktime!

Salbeimäuschen - Frittierte Salbeiblätter 6

Friettierte Salbeiblätter
Zutaten
  1. 32 große Salbeiblätter mit Stiel
  2. 1 Tube Sardellenpaste oder 16 in Öl eingeleckte Sardellenfilets
  3. Rapsöl zum Frittieren (Olivenöl nach Belieben)
  4. 200g Mehl
  5. 1 kleine Flasche helles Bier (eisgekühlt)
  6. Meersalz
  7. Zitronenspalten
Zubereitung
  1. Die Salbeiblätter kurz kalt abbrausen und gut trocken tupfen.
  2. Ein Salbeiblatt mit ein wenig Sardellenpaste vom Stielansatz bis zur Blattspitze bestreichen , oder mit einer zerhackten Sardelle mittig belegen - dazu die Sardellenfilets abspülen, trocken tupfen und mit einem Messer fein hacken.
  3. Ein zweites Salbeiblatt darauf legen und fest drücken. So fortfahren bis alle Blätter aufgebraucht sind und ihr 16 gefüllte Salbeiblätter habt.
  4. Das Öl in eine weite Pfanne geben und langsam auf 160 c° erhitzen.
  5. In der Zwischenzeit das Mehl in eine Schüssel sieben, schluckweiße das eiskalte Bier hinzugießen und mit einem Schneebesen zu einem zähflüssigen Teig verrühren.
  6. Die gefüllten Salbeiblätter mit den Fingern gut zusammenhalten, durch den Bierteig zeigen und vorsichtig ins heiße Öl gleiten lassen.
  7. Die Salbeiblätter goldgelb frittieren, vorsichtig aus dem Frittieröl heben und auf Küchenpapier ein wenig abtropfen lassen.
  8. Die noch heißen Salbeiblätter mit Meersalz bestreuen und sofort mit einigen Zitronenspalten heiß servieren.
  9. TIPP: Die Blattstiele sehen nicht nur hübsch aus, sondern sind zugleich der Griff für diese leckere Salbeimäuschen und schmecken besonders gut mit ein paar Spritzern Zitronensaft!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar