Spaghetti Carbonara

Ihr Lieben, wie ihr ja vielleicht schon über Facebook mitbekommen habt, hab ich es mir mit meinem Liebsten in der vergangenen Woche so richtig gut gehen lassen. Wir (besonders ich) haben jede Menge gelacht, geschlemmt, haben Venedig unsicher gemacht und waren (wenn auch beinahe alleine) sogar noch im Meer baden. Da der Gatte manchmal mehr mit seiner Firma als mit mir verheiratet ist, lag dieses Jahr leider nur ein Kurzurlaub drinnen, aber Urlaube sind ja ohnehin immer zu kurz, oder!? :o)

Mit meinem Herzbuben eine Reise zu Planen ist im Hause Gaumenpoesie immer so eine Sache. Der Gaumenpoet ist nämlich nicht nur schrecklich pingelig was die Auswahl unserer Urlaubsunterkünfte betrifft, sondern zögert die Urlaubsplanung auch traditionell bis auf den letzten Moment hinaus und nervt mich damit alljährlich so sehr, dass ich sprichwörtlich urlaubsreif bin. Dieses mal erklärte er mir einen Tag vor unserer Abreise, dass er ein wahnsinnig tolles Hotel in Südtirol für uns gebucht hätte. Im wunderschönen Kaltern angekommen, fand unser Navi jedoch den Weg zum Hotel nicht und so kam es, dass mein Pingelmonster zwangsläufig beim Hotel anrufen musste um nach der richtigen Strecke zu fragen. Ich muss zugeben, dass ich mir insgeheim da schon ein bissi ins Fäustchen gelacht hab.. :0) Für mich gabs allerdings kein Halten mehr, als die nette Rezeptionistin meinem Mann telefonisch erklärte, dass er ein Hotel in Kaltern in Niederösterreich gebucht hat. Ich sags euch, ich hab mir vor Lachen beinahe in die Hose gemacht! 😀 Auf den Schock brauchte mein liebster erstmal ein Päuschen und kümmerte sich in dieser Zeit um eine wahnsinnig romantische Schlafmöglichkeit in Mitten von unzähligen Apfelbäumen.

Ausgeschlafen und nach einem ausgiebigen Frühstück ging unsere Route am nächsten Tag weiter nach Lido di Jesolo. Das Wetter meinte es wirklich mehr als nur gut mit uns und nachdem wir uns 2 Tage am Strand gönnten, erkundeten wir an Tag 3 das malerische (aber schrecklich überfüllte) Venedig. Für mich als Foodie war die erste Adresse natürlich der Rialto Markt und ein Besuch im Restaurant Antiche Carampane, welches einer der ältesten Venedigs ist. Bevor wir dann leider auch schon wieder unsere Heimreise antreten mussten und noch einen kurzen Zwischenstopp in meiner Heimat einlegten, wanderten natürlich noch jede Menge italienische Köstlichkeiten, in unseren Koffer(raum). Damit ihr nicht denkt, ich hätte auf euch vergessen, gibts heute als kleines Urlaubsmitbringsel das Rezept für diese himmlischen Spaghetti Carbonara.

Spaghetti Carbonara 1

Jede italienische Nonna würde vermutlich «Mamma Mia» schreiend die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn sie wüsste was hierzulande mancherorts als Spaghetti Carbonara bezeichnet wird. Italiener würden dieses himmlische Gericht nämlich NIEMALS mit Sahne oder Milch verhunzen und benötigen für dieses köstliche Soulfood-Gericht lediglich Ei, Speck, Käse und natürlich Pasta.

Spaghetti Carbonara 2

Spaghetti Carbonara 3

Richtig gelesen! Für dieses leckere cremige Pasta Gericht benötigt ihr wirklich nur wenige Zutaten. Ob ihr dabei auf echten italienischen Pancetta und Pecorino zurückgreifen möchtet, oder eure Carbonara doch lieber mit Speck und Parmesan zubereitet, sei euch überlassen. Ich habe die fertigen Nudeln hier mit der Schweizer Belper Knolle verfeinert, denn am Ende jedes Urlaubs muss ich doch immer wieder feststellen: zu Hause ist es einfach am schönsten! 🙂

Spaghetti Carbonara
Zutaten
  1. Spaghetti
  2. 1 Eigelb pro Person
  3. 3 EL Parmesan oder Pecorino pro Person
  4. Speck oder Pancetta
  5. Pfeffer
Zubereitung
  1. Den fein geschnittenen Speck oder Pecorino in einer Pfanne ohne Öl sanft braten.
  2. In der Zwischenzeit die Nudeln laut Packungsanweisung kochen.
  3. Die Eigelbe mit dem Käse vermischen und pfeffern.
  4. Nach Ende der Kochzeit, 2-3 Schöpfer Nudelwasser entnehmen, die Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben.
  5. Jetzt könnt ihr den Speck über die Nudeln geben.
  6. Nun die Ei-Käse Mischung unter die Nudeln ziehen und mit einem Schöpfer (oder mehr) vom Nudelwasser schnell verrühren.
  7. Die fertigen Carbonara mit Parmesan verfeinern und genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/
Diesen Beitrag möchte ich der bezaubernden Alex von Flavoured with Love zu ihrem dem Blogevent: Mediterrane Pastaliebe beisteuern.

birkel-banner3

Kommentare

  1. Antworten

    Magdalena
    6. Oktober 2015

    Hallo meine Liebe,

    oh das ist aber eine wirklich lustige Urlaubsgeschichte. Schade dass ihr nur so kurz in Südtirol wart. Aber ich höre ihr hatte tolle Tage, schönes Wetter und leckeres italienisches Essen 🙂 Oh hast du auch ein paar Bilder von Venedig mitgebracht? Ich war noch nie da…ist es denn eine Reise wert?

    Deine Pasta sieht wirklich lecker aus, Spaghetti Carbonara hat Herr Fein früher sehr oft für uns gemacht. In letzter Zeit eher weniger, aber ich glaube das sollten wir wieder mal machen! Vielen Dank für deine Inspiration!

    Ganz liebe Grüße und fühl dich gedrückt,
    deine Magdalena

    • Antworten

      Sarah
      6. Oktober 2015

      Liebe Magdalena!
      Freut mich, wenn ich dich ein wenig zum schmunzeln bringen konnte. Venedig war wirklich wundervoll, obwohl es geregnet hat… Mir persönlich war es aber zu überfüllt.
      Lass mich wissen, wie euch die Spaghetti geschmeckt haben!
      Ich drück doppelt lieb zurück! 😘

  2. Antworten

    Mum
    5. Oktober 2015

    Hallo mein Schätzchen, GRATULIERE dachte nicht das man die Seite wirklich
    noch verbessern konnte. Kiss Mum

    • Antworten

      Sarah
      5. Oktober 2015

      Mah.. Wie lieb von dir! Das freut mich jetzt aber ganz besonders!! 😘😘😘❤️