Frühlingskräuter-Aufstrich

29 Mrz 2017

Heute sind wir schon an Tag 3 unseres gemeinsamen #bloggerosterbrunch angekommen und wir haben sozusagen beinahe Halbzeit. Ich hoffe ihr habt genau so viel Spaß wie ich und seid von den bisherigen Rezepten genau so begeistert! Anbei findet ihr schon mal alle meine Osterbrunch Rezepte und könnt euch ansehen was es bisher gab bzw. welche leckeren Rezepte euch in den folgenden Tagen noch erwarten:

Getränk  Carrot Milkshake
Brot & Brötchen  Steirisches Osterbrot
Brotaufstriche – Frühlingskräuteraufstrich
Wunschgericht – Eiersalat
Dessert – Überraschungstorte
Kuchen – Zitronen-Buttermilch-Gugelhupf mit weißer Schokoladenglasur
Geschenk aus der Küche – Limoncello  

Nachdem wir ja bereits virtuell mit euch angestoßen und euch gestern unsere unterschiedlichen Brotrezepte ans Herz gelegt haben, machen wir heute weiter mit leckeren Brotaufstrichen und ich hab passend zur Frühlingszeit einen luftig leichten Frühlingskräuter-Aufstrich für euch vorbereit. Irgendwas muss ja schlussendlich auch aufs Osterbrot, nicht wahr? 

Frühlingskräuter-Aufstrich 1

Wer sich von euch schon mal durch mein Rezepte-Archiv geklickt hat, der wird ja vielleicht bemerkt haben, dass ich euch mittlerweile bereits den einen oder anderen Brotaufstrich ans Herz gelegt habe. Egal ob ein lecker Karotten-Aufstrich, ein köstlicher Kürbiskernöl-Aufstrich, ein würziger Liptauer, ein deftiger Speck-Aufstrich oder ein süßes Brotaufstrich-Glück wie die sündhaft leckere Dulce de Leche. Ich mag Brotaufstriche – genau wie Pesti, total gerne. Sie sind meistens schnell gemacht, vielseitig einsetzbar und sie lassen sich ganz wunderbar mit saisonalen Köstlichkeiten zubereiten. Und da ich Ostern zwangsläufig immer irgendwie mit Frühling in Verbindung bringe, war es für mich nur naheliegend meine Brotaufstrich-Rezepte Sammlung mit einem Rezept für cremigen Frühlingskräuter Aufstrich zu erweitern.

Frühlingskräuter-Aufstrich 2

Um euch ein wenig zu Inspirieren hab ich meinen Frühlingskräuter Aufstrich dieses mal nicht aufs Osterbrot gestrichen, sondern serviere ihn auf kleinen Brotscheiben, welche mit einem Haps im Mund sind. Falls ihr aber noch auf der Suche nach einem ganz besonderen Hingucker seid, dann  sind die  Karottenförmigen Hörnchen – die ich im letzten Jahr mit einem würzigen Liptauer befüllt habe, ja vielleicht was für euch. Ihr könnt euren Frühlingskräuter Aufstrich aber natürlich auch zum befüllen von ausgehölten Radieschen und Eiern verwenden, ihn ganz normal aufs Brot geben, oder wie ich (heimlich wenn ich allein zu Hause bin) mit dem Löffel schnabulieren. Ihr seht, erlaubt ist (wie immer) was schmeckt und eines kann ich euch versichern – der Frühlingskräuter Aufstrich schmeckt wahnsinnig lecker und herrlich frisch!

Frühlingskräuter-Aufstrich 3

Ihr merkt, ich bin ein richtiger Brotaufstrich Fan und ich werde mir die tollen Aufstrich Rezepte meiner Mitköchinnen auf keinen Fall entgehen lassen und jeden einzelnen einmal ausprobieren. Das ihr das übrigens auch machen solltet, muss ich an dieser Stelle wohl nicht extra erwähnen, oder? :o) Osterbrunch Logo

Cuisine Violette: Frischkäse mit gerösteten Pinienkernen
Jankes Soulfood: Hessischer Kräuter-Ei-Brotaufstrich
Lecker macht Laune: Weißer Schoko-Mandel-Aufstrich mit Kokos
Kleines Kulinarium: Aufstrich aus gebrannten Kürbiskernen
Kleiner Kuriosiätenladen: Viererlei Kräuterbutter
Sweet Pie: Eiersalat
Was du nicht kennst: Brotaufstrich mit roter Bete und Ziegenfrischkäse

Also, ihr Lieben! Ran an die Frühlingskräuter und lasst es euch schmecken!

Frühlingskräuter-Aufstrich
Zutaten
  1. 200 g Topfen (Quark)
  2. 100 g Frischkäse
  3. 2 EL Sauerrahm
  4. 1 TL Zitronenöl (Rezept im Archiv) oder Olivenöl
  5. 1/2 kleine Frühlingszwiebel
  6. 1 Blatt Bärlauch
  7. 2 Zweige Petersilie
  8. 8 g Kerbel (ca. 1 TL)
  9. 8 g Schnittlauch
  10. 8 g Kresse
  11. Abrieb einer halben Bio Zitrone
  12. Salz
  13. Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Frühlingszwiebel schälen, halbieren und eine Hälfte fein hacken. Die andere Hälfte für andere Gerichte weiterverwendet werden und sollte in Frischhaltefolie verpackt und bis zur Weiterverwertung im Kühlschrank zwischengelagert werden.
  2. Die Frühlingskräuter gründlich waschen, trocken schütteln und ebenfalls mit dem Messer fein hacken.
  3. Den Topfen zusammen mit dem Frischkäse und dem Sauerrahm in eine Schüssel geben, die restlichen Zutaten hinzufügen und alles gründlich untereinander rühren.
  4. Den Aufstrich für ca. 1 Stunde (abgedeckt) im Kühlschrank ziehen lassen.
  5. Den Frühlingskräuter-Aufstrich nach Belieben in Schüsseln anrichten, oder in einen Spritzsack geben, auf kleine Brotscheiben spritzen und mit Karottenscheiben und Petersilie garnieren.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten. 

Spargel – Quinotto

14 Apr 2016

Gehts euch manchmal auch so – ihr wisst, dass ihr was nicht tun solltet, tut es aber trotzdem? So gings mir kürzlich… Nichts ahnend hab ich an einem Samstag Nachmittag meinen Einkaufswagen durch den Supermarkt geschoben und plötzlich erblickte ich ihn. Stramm, knackig und aus Italien. Zugegeben, das sollten natürlich keine Adjektive sein, die eine verheiratete Frau so schnell beeinflussen können – aber bei seinem Anblick, wärt ihr vermutlich auch schwach geworden…..

Spargel - Quinotto 1

Meine lieben Blogger Kolleginnen – mit denen ich zusammen im Rezeptebuch-Team sein darf, haben mir noch kurz vorher davon abgeraten es zu tun.. Aber ihr wisst ja, Eva hatte bekanntlich schon das selbe Problem mit ihrem Apfel und auch ich konnte natürlich nicht widerstehen und hab ihn mitgenommen…

Spargel - Quinotto 2

Dass der Gaumenpoet über die ganze Sache natürlich nur wenig erfreut war, muss ich an dieser Stelle wohl kaum erwähnen und tja, was soll ich sagen!? Wie das mit Italienern so oft der Fall ist, hab ich mich ziemlich von ihrer knackigen Optik täuschen lassen – die Amore war nämlich ganz schnell wieder verflogen und die ganze Sache hatte sprichwörtlich einen bitteren Nachgeschmack! :o)

Und die Moral von der Geschicht? Regionaler Spargel schmeckt und anderer nicht!

Spargel - Quinotto 3

Wie lecker Quinoa sein kann, hab ich euch ja bereits bei meinem Quinotto mit Pilzen und Heidelbeeren erzählt. Da es zum Glück ja mittlerweile auch schon die ersten regionalen Spargel gibt, habe ich daraus ein frühlingshaftes One Pot Gericht gezaubert und mein Quinotto zusätzlich mit einer Messerspitze Bärlauchpaste verfeinert. Ihr braucht für diesen leckeren Sattmacher gerade mal eine handvoll Zutaten und spart euch sozusagen beinahe den Abwasch! 😉 Also, probiert es einfach aus und überzeugt euch selbst!

Qinotto mit Spargel
Zutaten
  1. 150g Quinoa
  2. 250g Spargel
  3. 400ml Gemüsebrühe
  4. Abrieb einer halben Bio Zitrone
  5. 1 EL Öl
  6. 1-2 EL Butter (bei Bedarf)
  7. Parmesan
  8. 1 Msp. Bärlauchpaste (bei Bedarf)
Zubereitung
  1. Den Spargel gründlich waschen und die holzigen Enden mit einem Küchenmesser abschneiden.
  2. Die Spargelstangen in grobe Stücke schneiden und einige Spitzen bei Seite legen.
  3. Den Quinoa in ein feines Sieb geben und ebenfalls gründlich waschen.
  4. Das Öl in einem Topf erhitzen und den Quinoa hinzugeben.
  5. Quinoa langsam bei mittlerer Hitze anrösten und mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  6. Die Spargelstücke in den Topf geben und alles ca. 15-20 Minuten köcheln lassen.
  7. Die restlichen Spargelspitzen kurz vor Ende der Garzeit ebenfalls in den Topf geben und kurz mitköcheln lassen.
  8. Die Butter, den Zitronenabrieb, sowie den Parmesan unter das Quinotto rühren und bei Bedarf mit einer Messerspitze Bärlauchpaste verfeinern.
  9. Das fertige Quinotto in tiefe Teller geben, mit einzelnen Spargelspitzen garnieren und in vollen Zügen genießen! 🙂
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 

 

 

Bärlauchpaste

05 Apr 2016

Wahnsinn, wie schnell die Zeit doch vergeht! Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, als ich meiner Mama ganz stolz den Link zu meinem ersten Beitrag gesendet hab. Dabei ist es schon 1 Jahr her! Richtig gelesen! 1 Jahr ist mein Blogbaby gestern schon geworden und wie sich das für Geburtstage so gehört, gibt’s heute natürlich auch ein Geschenk…

Bärlauchpaste 1

Ich bin nicht der Typ, der Geburtstage groß feiert und ein riesiges tamtam braucht. Ich habe den gestrigen Blog-Geburtstag ganz im Stillen für mich allein gefeiert und das letzte Jahr mit all seinen wundervollen Momenten und manchen vielen Tücken noch mal Revue passieren lassen. Was hab ich geflucht, mich manchmal gewundert, noch mehr geflucht und mich vor allem jedes mal aufs neue über eure lieben Komplimente, Bilder, E-Mails und Kommentare gefreut! Ohne euch wäre das Bloggen nur halb so schön! Ihr macht meine kleine Gaumenpoesie zu einer für mich riesigen Sache und dafür möchte ich euch von ganzem Herzen danken!

Bärlauchpaste 2

Im letzten Jahr hab ich meine Blog-Eröffnung mit diesem knalligen Himbeersalz gefeiert und es sind mittlerweile schon einige Geschenke aus der Küche zusammengekommen – wie dieser Rhabarber Sirup, das Radieschengrün Pesto oder diese sündhaft leckere Karamellcreme. Was würde da also besser passen, als auch den eigenen Blog Geburtstag mit einem schnell gemachten Geschenk aus der Küche hochleben zu lassen und so ein bisschen eine eigene Blog-Tradition vortzusetzten!? :o) Ausserdem freut man sich über etwas selbstgemachtes einfach immer, oder?

Bärlauchpaste 3

Da Bärlauch ja zur Zeit sprichwörtlich in aller Munde ist und ich kürzlich rein zuuufällig in meinem geliebten Bärlauchwald war, hab ich heute das Rezept für eine vielseitig einsetzbare Bärlauchpaste für euch. Ich vertrage diese aromatisch – nach Knoblauch schmeckende Köstlichkeit leider nur sehr dezent dosiert, aber darauf verzichten möchte ich trotzdem nicht. Mit der Paste könnt ihr diesen saisonalen Genuss wirklich ein Zeiterl einfangen, denn sie hält sich bei sauberer Verarbeitung und guter Kühlung bis zu einem Jahr.

Bärlauchpaste 4

Alles was ihr dazu benötigt ist Bärlauch, den ihr euch an guten Stellen sogar gratis sammeln könnt, etwas Öl und ein wenig Salz. Wenn ihr euch nicht sicher seid beim Bärlauch sammeln, dann besorgt euch die aromatischen Blätter vorsichtshalber lieber auf einem Bauernmarkt oder in gut sortierten Supermärkten, da ihr ihn andernfalls womöglich mit giftigen Doppelgängern verwechseln könntet. Aber jetzt, ran an den Mixer…

Lasst euch den Frühling schmecken!

Bärlauchpaste
Zutaten
  1. Bärlauch
  2. Rapsöl
  3. 1 Prise Meersalz
  4. Gläser (zuvor gewaschen und sterilisiert)
Zubereitung
  1. Die Bärlauchblätter gut waschen, trocken tupfen und mit einem Messer grob zerkleinern.
  2. Nun die Blätter zusammen mit ein wenig Rapsöl in einen Standmixer geben, eine Prise Meersalz hinzufügen und alles so lange vermixen bis eine einheitlich cremige Paste entsteht. Wer keinen Standmixer zur Hand hat, kann seine Paste auch mit einem Zauberstab pürieren.
  3. Bei Bedarf kann während des mixens noch zusätzlich etwas Öl hinzugegeben werden.
  4. Die fertige Paste in die vorbereiteten (sauberen!) Gläser füllen, mit ein wenig Rapsöl bedecken und gut verschließen.
  5. Die Bärlauchpaste im Kühlschrank lagern oder alternativ einfrieren.
TIPP
  1. Verwendet zum entnehmen der Paste immer einen sauberen Löffel!
  2. Achtet darauf, dass die Paste immer gut mit Öl bedeckt ist, da sie sich so länger hält!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.