Vermicelles – Süßes Maroni-Püree

25 Okt 2017

Ich hoffe ihr habt Lust auf Süßes und mögt Maroni? Bei mir gibt es  heute nämlich, anlässlich der Blogger-Herbstwochen, eines der wohl mitunter sündhaft leckersten Desserts, die der Herbst zu bieten hat. Also zückt schon mal die Dessertlöffel, verschiebt (falls vorhanden) jegliche Diätpläne auf morgen und zieht euch vorsichtshalber lieber mal eine gemütliche Hose mit Gummibund drüber. Hier wird jetzt gleich eine verführerische Ladung voll Vermicelles auf dem Silbertablett serviert, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet!

Vermicelles 1

Okay, um genauer zu sein ist es ein uraltes Tellerchen, dass ich aus einer Abbruchbude gerettet habe und von Silbertablett kann hier eigentlich keine Rede sein, aber geht es heute auch vielmehr um dieses himmlisch schmeckende Maroni-Püree, dass in der Schweiz Vermicelles genannt wird und wohl eines der beliebtesten Herbstdessert meiner Wahlheimat ist.

Vermicelles 2

Herbstzeit ist Maronizeit. Wenn ich eine Zutat nennen müsste die ich mit Herbst assoziiere, dann wäre es in meinem Fall ganz klar die Maroni.

Obwohl ich mit der kälteren Jahreszeit bekanntermaßen ja eigentlich nicht allzu viel am Hut habe und ganz klar ein Sommer-Mädchen, bin muss ich dennoch gestehen, dass natürlich auch der Herbst seinen Reiz hat.

Vermicelles 3

Wie schade es nur wäre nicht in den Genuss einer schnell gemachten Apfel-Tarte zu kommen, oder sich zum Frühstück nicht mit einem selbst gemachen Quittengelee zu beglücken. Ich gestehe, wenn es nach mir gehen würde, dann könnte man die Herbst- und Winterzeit ruhig auf einen Monat verkürzen um danach direkt wieder auf die wärmere Jahreszeit überzugehen. Nichtsdestotrotz bring dennoch jede Jahreszeit ihren eigenen Charme mit sich und versorgt uns mit ihren saisonalen Köstlichkeiten, wie diesem schnabulösen Gläschen voll Vermicelles.

Vermicelles 4

Nachdem ich euch ja bereits letzte Woche das Rezept für einen ofengebackenen Blumenkohl mit Zitronen-Kräuter-Bröseln verraten habe und ich euch mit dem Steirischen Kartoffellstrudel mit selbstgemachen Strudelteig, einem knusprigen Schweinebraten mit Stöcklkraut oder dem schnabulösen Puten-Reisfleisch, das eine oder andere Rezept aus der Österreichisschen Küche ans Herz gelegt habe, möchte ich euch mit den Vermicelles endlich mal ein Rezept aus meiner Wahlheimat vorstellen. Und eines kann ich euch schon mal vorab versprechen, das süße Maroni-Püree schmeckt genau so lecker wie es aussieht!

Zur Zubereitung der Vernmicelles ist in diesem Fall eigentlich nicht viel zu sagen. Sie sollte, meiner Meinung nach, auch ungeübten Hobbyköchen leicht von der Hand gehen und die Zutatenliste ist wie so oft überschaubar. Anstatt einer Vermicelles-Presse, habe ich mein Maroni-Püree übrigens einfach durch einen Spritzbeutel mit Sterntülle gepresst. Das benötigt zwar ein wenig Kraft, sieht aber dafür auch hübsch aus. So, und falls sich nach der ganzen Ladung voll virtueller Vermicelles tatsächlich noch ein kleines Hüngerchen bei euch breit machen sollte, dann rate ich euch dazu besser nicht auf die folgenden Links zu drücken! Euer Hunger wird bei so viel leckeren Rezepte nämlich ganz bestimmt nicht besser 😀

Kleines Kulinarium: Saftiges Schweinefilet mit Rahmwirsing
Cuisine Violette: Hessische Apfelweintorte
Lecker macht Laune: Süßkartoffel-Pilz-Brötchen
Schlemmerkatze: Kartoffelfladen mit Speck
Was du nicht kennst: Kürbiseintopf
Eine Prise Lecker: Birnenkuchen mit Zimt

Vermicelles - Süßes Maroni-Püree
Zutaten
  1. 1 kg rohe Maroni oder 500 g geschälte TK Maroni
  2. 225 ml Milch
  3. 2 EL Kirschwasser
  4. 70 g Zucker
  5. 1 Vanilleschote
  6. Eine Prise Salz
  7. Schlagsahne (optional)
  8. Schokoladensauce (optional)
  9. Minzeblättchen (optional)
Zubereitung
  1. Die Maroni auf der gewölbten Seite mit einem scharfen Messer einschneiden. Achtet bitte unbedingt darauf, dass ihr dabei nicht mit dem Messer ausrutscht und euch verletzt!
  2. Einen ausreichend großen Kochtopf mit Wasser füllen, zum kochen bringen, ein wenig salzen und die eingeschnittenen Maroni darin ca. 35 Minuten köcheln.
  3. Die Maroni abseihen und sofort kalt abschrecken. Die Maroni nun mit einem scharfen Messer schälen und dabei auch die dunkle Haut entfernen. Ich verwende dabei immer Einweghandschuhe. Die geschälten Maroni in kleine Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und bei Seite stellen.
  4. Die Vanilleschote halbieren, das Mark mit einem Messer herauskratzen und beides zusammen mit der Milch, dem Zucker, dem Zimt sowie dem Kirschwasser in einen Kochtopf geben und unter rühren langsam zum kochen bringen. Die geschnittenen Maroni ebenfalls hinzugeben und ebenfalls unter ständigem umrühren ca. 30-40 Minuten weich kochen, bis die Milch beinahe aufgesaugt wurde. Lasst euren Kochtopf dabei auf keinen Fall aus den Augen, da die Milch sehr schnell anbrennen könnte.
  5. Die Vanilleschote entfernen, 1 TL Schlagsahne hinzugeben und die Maronimasse mit einem Pürierstab fein pürieren. Das fertige Maroni-Püree auskühlen lassen.
  6. Die ausgekühlte Vermicellesmasse entweder durch eine dafür geeignete Vermicelles Presse drücken (Kartoffel- oder Spätzlepresse geht natürlich auch), oder wie in meinem Fall (Achtung, Muckis gefragt!) durch einen mit größerer Sterntülle versehenen Spritzsack in ein Glas pressen.
  7. Nach Belieben noch zusätzlich Schlagsahne und Schokoladensauce darüber geben, sowie zusätzlich mit einigen Blättchen Minze garnieren.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten. 

Eierschwammerl Eierspeise – Rührei mit Pfifferlingen

03 Okt 2016

Puh.. da ist ja schon wieder ein ziemliches Zeiterl vergangen, seit meinem letzten Beitrag. Aber ihr kennt das ja bestimmt, manchmal kommt halt einfach alles anders als geplant und der Tag könnte 48 Stunden haben. In den meisten Fällen hat man dann auch nicht unbedingt große Lust darauf ein 5 Gänge Menü hinzulegen und ist froh, wenn man nicht allzu lange in der Küche stehen muss. Das heißt aber natürlich noch lange nicht, dass nicht trotzdem etwas extrem gschmackiges auf den Tisch kommen kann… 😉

Eierschwammerl Eierspeise - Rührei mit Pfifferlingen 1

Heute hab ich wieder mal ein extrem leckeres Gericht für euch, das so einfach in seiner Zubereitung ist, dass es dabei eigentlich nicht besonders viel zu beachten gibt. Ja, sogar mein kleiner Bruder schafft es mühelos die Eierschwammerl Eierspeise nach zu kochen – und das kommt so unter uns gesagt in der Regel eher selten vor :o) Macht aber gar nix! Schlussendlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und meistens sind es doch die ganz einfachen und simplen Rezepte, die Herz und Gaumen erwärmen.

Eierschwammerl Eierspeise - Rührei mit Pfifferlingen 2

Bei uns gabs früher jeden Herbstanfang ein ein großes Pfanderl Eierschwammerl Eierspeise. Ich verbinde dieses Gericht irgendwie bis heute mit einem geselligen Beisammensein mit Freunden und der Familie und erinnere mich gerne daran zurück. Die Pfanne wurde dann meistens einfach in der Mitte des Tisches platziert – jeder hat sich eine Gabel geschnappt und die Eierschwammerl-Eierspeise wurde gemeinsam schnabuliert. Hach, wenn nur doch nur alle Dinge so unkompliziert sein könnten…

Eierschwammerl Eierspeise - Rührei mit Pfifferlingen 3

Alles was ihr dazu benötigt sind ein paar wenige Zutaten, die ihr vielleicht sogar im Haus habt und natürlich Eierschwammerl bzw. Pfifferlinge, wie sie in Deutschland genannt werden. Ich muss an dieser Stelle ehrlich zugeben, dass ich meine Eierschwammerl nicht im Wald sondern auf dem Wochenmarkt gefunden habe. Ich bin nämlich wahrscheinlich die lausigste Pilzsammlerin, ever! Das letzte Mal als ich meinem Gaumenpoet ganz stolz meine Fundstücke präsentierte, waren (bis auf 3 – 4 Pilze) leider alle ungenießbar – dafür waren sie aber hübsch anzusehen und so ein Waldspaziergang kann ja auch nie schaden! :o) Achtet also bitte beim Schwammerl Suchen immer darauf, dass ihr die Pilze auch wirklich zuordnen könnt und lasst ansonsten lieber die Finger davon, wenn ihr euch nicht wirklich sicher seid! Aber jetzt genug geredet!

Raus mit der Pfanne und ran an die Schwammerl!

Eierschwammerl Eierspeise - Rührei mit Pfifferlingen
Zutaten
  1. 300 g Pfifferlinge
  2. 4 Bio Eier
  3. 1 Zwiebel
  4. 2 EL Butter
  5. 1 TL frisch gepresster Zitronensaft (nach Belieben)
  6. 2 EL Milch
  7. 2 EL Petersilie
  8. 2 EL Schnittlauch
  9. 1 Prise Salz
  10. 1 Prise Pfeffer
Zubereitung
  1. Die Pfifferlinge gründlich mit einer Pilzbürste abbürsten und Verschmutzungen mit dem Messer entfernen. Die Pilze sollten auf keinen Fall mit Wasser abgebraust werden - da sie sonst zu viel Wasser ziehen und ihr fein pfeffriger Geschmack verloren geht.
  2. Die Pfifferlinge in mundgerechte Stücke schneiden und die Zwiebel klein würfeln.
  3. Die Petersilie und den Schnittlauch kalt abbrausen, abtrocknen und ebenfalls fein hacken.
  4. Die Butter in einer weiten Pfanne zum schmelzen bringen und die Zwiebelwürfel glasig dünsten.
  5. In der Zwischenzeit die Eier in ein geeignetes Gefäß aufschlagen und gründlich miteinander verquirlen.
  6. Die Milch und 1 EL Schnittlauch unter die Eiermasse rühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  7. Nun die Pfifferlinge zu den Zwiebeln in die Pfanne geben, die Petersilie darüber streuen und alles kurz bei hoher Temperatur anbraten, bis die Pilze schön goldbraun sind. (Nach Belieben mit einem Spritzer Zitronensaft verfeinern.) Einige Pfifferlinge bei Seite legen zum garnieren.
  8. Die Eiermischung über die Pfifferlinge in der Pfanne geben und alles unter ständigem Rühren (bei mittlerer Hitze) etwas stocken lassen.
  9. Das fertige Rührei mit den bei Seite gelegten Pfifferlingen garnieren, den restlichen Schnittlauch darüber streuen und sofort heiß genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone

10 Nov 2015

Die liebe Friesi von Friesi kocht, backt & schnackt und die liebe Jana von Nom Noms – Treats of Life haben sich zusammengetan, um dem grauen November zu trotzen und sich dabei ein wohlig kuscheliges Motto für ihr Blogevent ausgedacht:

Seelenwärmer das Blogevent gegen Herbstblues

Okay, zugegeben so wirklich grau ist der November bis jetzt zum Glück nicht und bei den derzeit herrschenden Temperaturen könnte man sich beinahe ne Kaltschale genehmigen. :o) Aber spätestens dann wenn es draussen kalt wird und die olle Frau Holle schön langsam aber sicher beginnt ihre Kissen auszuschütteln, gibt es einfach nichts besseres als ein seelenwärmendes Schüsselchen Suppe zu löffeln, oder?

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone 1

Mein Liebster ist manchmal wie ein alter Leierkasten, ganz saisonal gibt er nämlich immer wieder die gleichen Statements zu meinen Essgewohnheiten ab. Während ich im Frühling und Sommer meistens »Iss nicht nur Salat« zu hören bekomme, kann ich mir in der kälteren Jahreszeit anhören dass ich mich nicht ausschliesslich von Suppe ernähren soll. Ha, ich bin mal gespannt, was er dazu zu sagen hat! 🙂

Da haben wir denn Salat…

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone 2

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone 3

Nanu, was hat denn der Salat in der Suppe in der Suppe verloren!? Ja, das hab ich mich auch gefragt als ich vor Jahren zum ersten mal den beliebten Wiener Kochsalat vorgesetzt bekommen habe. Salat kommt bei uns Steirern ja bekanntlich meistens mit Kernöl und Apfelessig auf den Tisch. 🙂 Anlässlich des Blogevents von Friesi und Jana hab ich diesen Wiener Küchenklassiker ein wenig „abgestaubt“ und ihm durch die Zugabe zusätzlicher Zutaten ein frisches Geschmackskostüm verpasst. Und sollte der Herbst uns doch noch einen Blues spielen, können wir uns Dank Zitrone, Minze und Sumach zumindest ein Wenig in gedanklich in den Sommer zurück löffeln! 🙂

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone
Zutaten
  1. 1 großer Romana Salat
  2. 2 fein gehackte Zwiebel
  3. 1 fein gehackte Knoblauchzehe
  4. 2 EL Butter
  5. 200 ml Sahne
  6. 100 g Erbsen
  7. 1 EL gehackte Petersilie
  8. 3 EL Mehl
  9. 500 ml Wasser
  10. Abrieb einer halben Zitrone
  11. Saft einer halben Zitrone
  12. Salz
  13. Pfeffer
  14. Sumach
  15. Minze
Zubereitung
  1. Zuerst den Salat gut reinigen und in fingerdicke Streifen schneiden.
  2. Das Wasser in einem grossen Topf zum kochen bringen und den Salat blanchieren.
  3. Dazu wird der vorbereitete Salat kurz in kochend heisses Wasser gegeben, mit einem Sieb-Schöpfer aus dem Wasser gehoben und in eiskaltem Wasser abgeschreckt.
  4. den zurückgelassenen Kochfond nicht wegschütten!
  5. Nun die Butter in einem Topf erhitzen, braun aufschäumen lassen und die fein gehackten Zwiebel, sowie die Knoblauchzehe dazugeben.
  6. Alles kurz anrösten und mit dem Mehl bestäuben.
  7. Mit ca. 250 ml vom Kochfond aufgießen, kurz köcheln lassen und die restliche Flüssigkeit dazugeben.
  8. Jetzt könnt ihr den zuvor blanchierten Salat, die Erbsen, die Petersilie sowie die Schlagsahne hinzufügen und mit den restlichen Zutaten abschmecken.
  9. TIPP: Die Suppe schmeckt auch gut mit mitgekochten Kartoffeln!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!