Erdbeer Ombre Torte

13 Jun 2017

Ihr liebt saisonale Erdbeeren und könnt davon gar nicht genug bekommen? Na dann hab ich für euch gute Nachrichten! Heute bekommt ihr nämlich jede Menge pures Erdbeerglück oder in in diesem Fall eine sündhaft leckere No-Bake Erdbeer Ombre Torte.

Erdbeer Ombre Torte 1

Jede Menge pures Erdbeerglück? Ganz genau. Anlässlich des tollen Beeren-Blogger Events von Kleines Kulinarium bekommt ihr, von einigen ganz tollen Bloggerinnen und meiner Wenigkeit, jedes Monat gleich 7 tolle Beeren Rezepte, mit denen ihr euch die Beeren Saison versüßen könnt. Den Anfang machen wir heute mit der Erdbeere und da man von aromatischen Erdbeeren ohnehin nicht genug bekommen kann, gibt es bei meiner No- Bake Erdbeer-Ombre Torte gleich mehrere köstliche Erdbeer Schichten durch die ihr euch schnabulieren könnt.

Erdbeer Ombre Torte 2

Hach, ist das herrlich zur Zeit. Endlich gibt es auch bei uns regionale Erdbeeren, die richtig süß sind und einfach köstlich schmecken. Bei uns hier dauert es ja leider immer ein wenig länger, bis man sich mit saisonalen Obst und Gemüse Sorten beglücken kann und der Schnee Ende April hat leider auch nur dazu beigetragen, dass meine hauseigenen Erdbeeren erfroren sind. Aber jetzt ist es zum Glück endlich soweit. Es ist Erdbeerzeit und es war die letzten Tage so richtig sommerlich. Da kommt so eine No-Bake Erdbeer Ombre Torte doch genau richtig.

Erdbeer Ombre Torte 3

Ehrlich gesagt, wollte ich euch und Janina heute eine besonders hübsche Erbeer Ombre Torte präsentieren. Denn schlussendlich sollte die Erdbeer Ombre Torte für das Beeren-Bloggerevent optisch auch was her machen. Tja, ihr wisst ja vielleicht wie das manchmal so ist. Immer dann, wenn man eine genaue Vorstellung davon hat wie etwas werden soll und sich bei etwas besonders große Mühe gibt, dann geht bestimmt etwas schief. In diesem Fall, hab ich mich zuerst über die kleinen Luftbläschen in den einzelnen Schichten geärgert, aber als ich meine No-Bake Erdbeer Ombre Torte dann fürs Foto anschnitt, habe ich einen halben Herzinfarkt bekommen…

Erdbeer Ombre Torte 4

Anscheinend habe ich bei der vierten Erdbeerschicht irgendwas falsch gemacht und habe wohl zu wenig Gelatinepulver verwendet. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie sehr ich mich darüber geärgert habe. Dabei hatte ich doch alle Zutaten ganz genau abgewogen…(oder eben auch nicht!). Aber was solls!? Ärgern bringt jetzt eh nix mehr! Ich habe meine Torte also kurzerhand auseinander gebaut, die Wabbelschicht vorsichtig mit einem Messer abgeschabt und sie dann wieder zusammengebaut. Und wisst ihr was? Mein Gaumenpoet hat meine Erdbeer Ombre Torten Umbauarbeiten noch nicht mal bemerkt. Dem Geschmack hat das Ganze natürlich keinen Abbruch getan. Meine bessere Hälfte hat nämlich die halbe Erdbeer Ombre Torte zum Frühstück vernascht. 😉

Meine Inspirationsquelle für die No-Bake Erdbeer Ombre Torte war dieses Mal der liebe Marc von Bake to the Roots. Ich konnte es jedoch aber mal wieder nicht lassen und habe Marcs Rezept hier und da auf unseren bzw. meinen Geschmack abgeändert und ein wenig leichter gestaltet. Die Erdbeer Ombre Torte ist eigentlich total einfach herzustellen, da ihr (wie der Name schon erahnen lässt ) dafür noch nicht mal euren Backofen anwerfen müsst. Ein wenig Zeit solltet ihr für die einzelnen Schichten aber dennoch einplanen – da jede Schicht immer zuerst im Kühlschrank fest werden muss, bevor ihr mit der nächsten fortfahren könnt.

Aber keine Sorge, macht es euch in der Zwischenzeit einfach mit einem eisgekühlten Glas Eistee gemütlich und seht euch am allerbesten bei meinen lieben Blogger Kolleginnen um. Bei so vielen leckeren Erdbeer-Rezepten vergeht die Wartezeit wahrscheinlich eh viel zu schnell.

Beeren Blogger Event

Lecker macht Laune: Erdbeer Mascarbone Kuchen 
Was du nicht kennst: Erdbeer Eistee 
Eine Prise Lecker: Kalorienarmer Strawberry Cheescake Shake
Cuisine Violette: Pavlova mit Erdbeeren
Kleines Kulinarium: Erdbeer Tiramisu 
Schlemmerkatze: Joghurteis mit Erdbeer-Basilikum-Salsa

Mhm! Bei den tollen Rezepten, würde man sich doch am liebsten überall eine Kostprobe abholen. Ich bin mir sicher, dass ich noch das eine oder andere Erdbeer Rezept ausprobieren werde, aber zuerst genehmige ich mir gleich das letzte Stückchen von der Erdbeer-Ombre-Torte und hoffe, dass euch mein Rezept gefällt.

Erdbeer Ombre Torte
Zutaten
Für den Boden
  1. 120 g Löffelbiskuit oder andere Kekse
  2. 100 g Butter
  3. 1 TL Bio Zitronen Abrieb
Für die Creme
  1. 6 Säcken Express Gelatine zum kalt anrühren – 90 g (oder 16 Blätter Gelatine)
  2. 120 g Halbfett Schlagsahne
  3. 600 g Magerquark
  4. 150 g Türkischer oder Griechischer Joghurt
  5. 160 g Puderzucker
  6. 2 EL Zitronensaft
  7. 350 g Erdbeeren.
  8. Eine Handvoll TK Himbeeren (nach Belieben – für eine intensivere Farbe)
  9. Einige Erdbeeren für die Garnierung
  10. Eine hohe Springform (Tortenring) mit 18 cm Durchmesser und mind. 9 cm Höhe
Zubereitung
  1. Für den Boden, die Springform mit Backpapier auskleiden und bei Seite stellen. Die Butter in einem Topf zum schmelzen bringen und ebenfalls bei Seite stellen. Nun das Löffelbiskuit mit den Händen in grobe Stücke brechen, in einen Standmixer geben und so lange zerkleinern, bis dünne Brösel entstehen.Die Brösel, den Zitronen Abrieb und die flüssige Butter zu einer sandigen Masse verrühren und diese in die vorbereitete Form geben. Alles gründlich mit den Händen oder einem flachen Gefäß sehr fest drücken und bis zur Weiterverwendung in den Kühlschrank stellen.
  2. Für die Cremeschichten, den Magerquark gemeinsam mit dem Joghurt, dem Zucker und 1 EL Zitronensaft in eine Rührschüssel geben. Alles bei mittlerer Stufe mit einem Handrührgerät zu einer cremigen Masse verrühren und in den Kühlschrank stellen.
  3. Die Erdbeeren putzen, gründlich waschen und gemeinsam mit 1 EL Zitronensaft und den aufgetauten Himbeeren in eine ausreichend große Schüssel geben. Alles mit dem Zauberstab zu einer flüssigen Sauce pürieren. Wer es besonders gerne süß mag, darf natürlich noch ein wenig Zucker dazugeben. Die pürierten Erdbeeren ebenfalls bis zur Weiterverarbeitung in den Kühlschrank stellen. Die Sahne gemeinsam mit einer Messerspitze vom Gelierpulver steif schlagen und bei Seite stellen.
  4. Für die weiße Schicht nun ca. 350 g der Joghurt-Quarkmischung in eine separate Schüssel geben und 1/3 (40g) der steif geschlagenen Sahne unterrühren. 60 g Gelatinepulver (2 Säckchen) dazu geben und mit dem Handmixer glatt rühren. Die Creme auf dem Löffelbiskuit Boden verteilen, glatt streichen und die Form einige Male auf die Arbeitsfläche klopfen, damit keine allzu große Luftlöcher entstehen können. Die Creme ca.1 Stunde im Kühlschrank fest werden lassen. Alle anderen Schüsseln auch wieder in den Kühlschrank stellen und in der Zwischenzeit die zuvor verwendete Schüssel abwaschen.
  5. Für die zweite Schicht, wiederum 250 g von der Joghurt-Quarkmasse, gemeinsam mit 40 g der steif geschlagenen Sahne in die saubere Schüssel geben und ca. 120 g des Erdbeerpürees hinzufügen. Alles gründlich miteinander verrühren und wieder 2 Säckchen des Gelatine-Kalt-Pulvers gründlich mit ein mixen. Wieder alles im Kühlschrank hart werden lassen und die anderen Schüsseln zurück in den Kühlschrank geben.
  6. Für die dritte Schicht, alle restlichen Zutaten (230 g Erdbeerpüree, 40 g steif geschlagene Sahne und 150g Quarkmasse) in eine Schüssel geben, wieder mit dem Handrührgerät verrühren und die verbleibenden Säckchen Kalt-Gelatine-Pulver unter mixen. Die nun deutlich dunklere Schicht wieder auf die zuvor festgewordene hellere Schicht geben, möglichst glatt streichen und vorsichtig auf die Arbeitsplatte klopfen. Die Torte in den Kühlschrank stellen und am besten über Nacht fest werden lassen.
  7. Zum Servieren die Torte aus dem Kühlschrank holen. Ein möglichst glattes und langes Messer in heißes Wasser eintauchen und die Torte am Rand entlang aus der Form lösen. Die Erdbeer Ombre Torte nach Belieben noch zusätzlich mit frischen Erdbeeren, Kräutern oder Blumen dekorieren und genießen.
  8. TIPP: Um möglichst glatte Tortenstücke zu erhalten, sollte euer Messer vorher immer in heißes Wasser eingetaucht werden.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten. 

Himbeersenf

10 Aug 2016

Wenn ihr sprichwörtlich ganz scharf auf Beeren seid, dann hab ich heute vielleicht ein besonderes Schmankerl für euch! Herrlich himbeerig mit richtig Wumms und dieser bezaubernden Farbe …

Himbeersenf 1

Die Beerensaison läuft ja gerade auf Hochtouren und wie zu jeder Saison, versuche ich natürlich so viel wie möglich zu konservieren, oder in irgendeiner Form haltbar zu machen. Ich hamstere sozusagen jetzt schon mal für die kältere Jahreszeit und fülle meine kleine Vorratskammer mal wieder bis oben hin :o) Aber mal ehrlich, von selbstgemachten Köstlichkeiten kann man eigentlich nie genug haben, oder?

Himbeersenf 2

Dass man Beeren nicht nur zwangsläufig für Süßspeisen verwenden kann, hab ich euch ja bereits bei meinem leckeren Beeren-Nektarinen-Feldsalat mit Himbeerdressing bewiesen. Das Dressing hab ich unter anderem aus Himbeeren (ist klar, oder? :D) und Senf hergestellt. In diesem Fall war es aber ein ganz besonderer Senf – ich hab dazu nämlich meinen selbstgemachten Himbeersenf verwendet, denn ihr euch ganz einfach zu Hause nachmachen könnt.

Himbeersenf 3

Ich hab das Senfen (sagt man das so?) schon vor einiger Zeit für mich entdeckt und habe mittlerweile großen Spaß daran immer wieder neue Kombinationen auzustüfteln. Obwohl ich anfangs ein wenig Respekt davor hatte, war ich ehrlich gesagt ziemlich überrascht, wie einfach man sich seinen eigenen Senf zu Hause herstellen kann und zudem noch ein tolles Geschenk aus der Küche hat. So mag ich das! Ohne allzu großen Aufwand, hurtig gemacht und soooo lecker!

Himbeersenf 4

Heute möchte ich euch mein eigenes Rezept an die Hand geben – das eigentlich eher notgedrungen entstanden ist… Aber dabei kommen ja vielfach die besten Sachen raus, nicht wahr? :o) Im ursprünglichen Rezept werden die Senfkörner nämlich sehr fein gemahlen – da meine Mühle jedoch in Frührente gegangen ist, musste ich ein wenig improvisieren und so entstand dieser leicht grobkörnige, fruchtig – scharfe Himbeersenf, der sich ganz wunderbar auf einer würzigen Käseplatte macht. Ich hoffe ich konnte euch überzeugen, dieses einfache Rezept auszuprobieren und wünsche euch jetzt schon mal ganz viel Spaß beim Senfen!

Himbeersenf
Zutaten
  1. 220 g Himbeeren
  2. 100 ml Himbeeressig (Gölles Essig Manufaktur)
  3. 1 EL Portwein
  4. 30 g Senfsaat (hell)
  5. 40 g Senfmehl (Colemans)
  6. 1 Prise Salz
  7. 5 EL Honig
  8. 2 TL Rohrrohrzucker
Zubereitung
  1. Die Himbeeren mit 50 ml Himbeeressig in einem Topf erhitzen. Den Honig und den Portwein hinzugeben und so lange köcheln lassen, bis die Himbeeren auf eine musartige Konsitenz eingekocht sind.
  2. Den Topf bei Seite stellen und auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die hälfte der Senfkörner (15g) und den Rohrrohrzucker in einem Küchenblender grob zermahlen.
  3. Die zermahlenen Senfkörner, sowie die restlichen Senfkörner unter die noch handwarme Himbeermasse rühren und weiter auskühlen lassen.
  4. Das Senfmehl mit dem restlichen Himbeeressig und dem Himbeer-Senfkörner Gemisch in einen Blender geben (Stabmixer) und alles zur gewünschten Konsistenz pürieren. Sollte euch euer Senf zu dicklich in seiner Konsistenz sein, könnt ihr einfach noch ein wenig Himbeeressig hinzugeben und ihn nach Belieben noch zusätzlich mit ein wenig Honig verfeinert.
  5. Den Himbeersenf in saubere Schraubgläser füllen und im Kühlschrank mindestens 3 Wochen ziehen lassen. Der sehr scharfe Senf wird mit der Zeit etwas milder.
  6. TIPP. Der Senf sollte nicht sofort gekostet werden, da er extrem scharf ist!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Guten Appetit!

Beeren – Nektarinen – Feldsalat mit Himbeerdressing

02 Aug 2016

Huch, wie schnell die Zeit doch vergeht! Bereits eine Woche ist schon vergangen seit meinem letzten Beitrag und ich habe schon ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich euch so lange hab warten lassen. Dafür wird’s heute aber very berry und ich möchte euch zeigen, dass sich die süßen Früchtchen auch ganz wunderbar für knackige Sommersalate eignen..

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 1

Wie ihr ja bestimmt bemerkt habt, war es in der letzten Woche ziemlich ruhig hier in der Gaumenpoesie. Ich hoffe ihr könnt mir meine Abwesenheit verzeihen, aber ich war mal wieder zu Hause in meiner geliebten Steiermark und habe die seltene Zeit mit meinen Lieblingsmenschen in vollen Zügen genossen. Dabei durften regionale Schmankerl (wie immer) natürlich nicht fehlen und ich musste meiner Mama sofort einen knackigen Feldsalat aus regionalen steirischen Beeren und Nektarinen servieren.

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 2

Kennt ihr Vogersalat? Ich bin mir sicher, dass sich viele von euch jetzt nix unter diesem Begriff vorstellen können, oder? Keine Sorge, es kommen natürlich keine Vögel in den Salat – und es dreht sich lediglich um frischen Feldsalat, der bei uns in Österreich so genannt wird. Ich mag Feldsalat extrem gerne und war in meinen ersten Jahren in der Schweiz immer total enttäuscht, nirgendwo auf Speisekarten in Restaurants Vogerl- oder eben Feldsalat zu finden. Dafür war ich umso überraschter, dass die Schweizer lieber Nüsslisalat anbieten und konnte überhaupt nicht verstehen, dass ein Salat aus Nüssen mit warmen Speckwürfeln derart beliebt sein konnte bei den Schweizern. Ihr ahnt es schon, oder? Die Schweizer nennen Feldsalat nämlich Nüsslisalat und eigentlich hätte ich mir an so manchen Abendessen eine große Portion von meinem geliebten Salat gönnen können! :o) Dafür freut es mich umso mehr, euch heute eine weitere mordsleckere Kombination mit den grünen Blättern ans Herz legen zu dürfen, die ihr unbedingt auch mal ausprobieren solltet!

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 3

Das Feldsalat extrem lecker sein kann, ist ja nun wirklich kein Geheimnis mehr. Meistens kommt er jedoch mit Speckwürfeln, oder mit Kartoffeln auf den Teller – aber habt ihr ihn auch schon mal in der sommerlichen Variante probiert? Ich möchte euch heute ein extrem simples Rezept an die Hand geben, wie ihr aus eurem Salat einen farbenfrohen Gaumenschmaus für die ganze Familie zaubern könnt und habe mir dazu eine fruchtige Kombination mit saisonalem Obst für euch ausgedacht.

Beeren – Nektarinen – Feldsalat mit Himbeerdressing

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 4

Alles war ihr für euren Beeren – Nektarinen – Feldsalat benötigt sind einige Beeren – die ihr natürlich auch nach Lust und Laune ergänzen könnt, eine frische Nektarine, Feldsalat und einige Himbeeren – aus denen ich ratzfatz ein fruchtiges Himbeerdressing angerührt habe. Wenn ihr möchtet, könnt ihr euren Salat auch noch zusätzlich mit ein wenig Schafs- oder Ziegenkäse aufpeppen. Uns hat diese Variante jedoch extrem gut geschmeckt und so richtig satt gemacht. Wenn ihr also auch Lust habt auf einen sommerliches – leichtes Tellerchen Salatglück, dann probiert diesen farbenfrohen und gesunden Sattmacher doch auch einmal aus und lasst euch diesen leckeren Beeren – Nektarinen – Feldsalat mit Himbeerdressing natürlich schmecken!

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 5

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing
Zutaten
  1. 200 g Feldsalat
  2. ca.150g verschiedene Beeren (Bei mir Johannisbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren)
  3. 1 Nektarine
  4. 150 g Himbeeren
  5. 5 EL Himbeeressig (nach Belieben Balsamico oder Apfelessig)
  6. 3 TL Olivenöl
  7. 2 TL Senf
  8. 1 TL Honig
  9. 1 Prise Salz
  10. 1 Prise Pfeffer
  11. 1 - 2 EL Wasser (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Den Feldsalat, die Beeren und die Nektarine gründlich abwaschen und in einem Sieb abtropfen lassen.
  2. Die Nektarine entkernen und in schmale Streifen oder Spalten schneiden.
  3. Die Stachelbeeren nach Belieben halbieren und bei Seite legen.
  4. Für das Dressing - die Himbeeren mit dem Olivenöl, dem Senf, dem Himbeeressig und dem Honig in ein geeignetes Gefäß geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Zauberstab so lange pürieren bis eine flüssige Sauce entstanden ist. Eventuell noch 1 - 2 EL Wasser hinzufügen, falls das Dressing zu dickflüssig sein sollte. Ich habe mein Himbeerdressing noch zusätzlich in ein feines Sieb gegeben, um die Kerne abzusieben - ihr könnt das Dressing aber natürlich auch sofort weiter verwenden.
  5. Den gewaschenen Feldsalat jeweils auf 2 Teller verteilen, mit einigen Beeren belegen und die geschnittenen Nektarinen Spalten zwischen die Salatblätter legen. Das restliche Himbeerdressing in eine Schale oder Flasche umgießen.
  6. Jeweils 4 - 5 EL vom Dressing über den Salat geben und sofort servieren, damit der Feldsalat nicht "zusammen fällt".
  7. Das restliche Himbeerdressing auf den Tisch stellen und den Salat bei Bedarf nachwürzen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Guten Appetit!