Arancini di Riso – Sizilianische Reisbällchen

30 Nov 2017

Prrr…. ist das vielleicht kalt bei uns. Irgendwie bin ich einfach nicht geschaffen für den kälteren Jahresabschnitt und sehne mich nach wie vor ganz stark an die wundervolle Zeit in Italien und Amafi zurück. Falls ihr auch Lust auf ein bisschen Italien auf dem Teller habt, dann hab ich heute was ganz besonders leckeres für euch! Bei mir gibt es heute nämlich Arancini und weil man von einem der frittierten Reisbällchen eigentlich nie genug bekommen kann, hab ich vorsichtshalber gleich mal ne ganze Ladung voll Arancini, mit zwei verschiedene Füllungen, für euch vorbereitet.

Arancini di Riso 1

Hurra! Endlich ist es wieder soweit und es wird nach viel zu langer Zeit mal wieder geknödelt. Könnt ihr euch noch an das #synchronknödeln auf Instagram erinnern? Das Synchronevent hat das letzte Mal 2015 statt gefunden und uns allen so viel Freude bereitet, dass sich wieder einige Blogger zusammen getan haben und mit euch heute in die zweite Knödelrunde starten. Ihr bekommt heute also gesamt gleich 15 beste Knödelideen serviert, die ihr euch auf alle Fälle genauer ansehen solltet.

Arancini di Riso 2

Nachdem ich euch das letzte mal auf Instagram Schritt für Schritt gezeigt habe, wie ihr euch gschmackigste Kaspressknödel vom Blech machen könnt, euch beim vorjährigen Weihnachtsmenü bereits mit den knalligen Rotkohlknödeln eine optisch als auch geschmacklich wunderbare Variante Knödel auf den Tisch zu bringen gezeigt habe, und es mit den Topfen-Kirschknödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce und den Marillenknödel mit Lavendelzucker auch bereits zwei süße Knödelrezepte hier auf dem Blog gibt, möchte ich euch nach den zuckersüßen Torrone-Würfel bereits zum zweiten mal in dieser Woche nach Italien entführen und euch diese unfassbar leckeren Arancini ans Herz legen.

Arancini di Riso 3

Knödeln auf italienisch?

Ich weiß, von einer Österreicherin hättet ihr vermutlich ein etwas traditionelleres Knödelrezept erwartet, aber da mein Uropa Sizilianer war und ich die italienischen Bällchen ohnehin schon lange mal selber machen wollte, gibt es mit den Arancini zur Abwechslung mal italienische Knödel.

Arancini sind eigentlich ein typisch sizilianischer Imbiss, der aus der Hand gegessen wird, aber mittlerweile sind sie in ganz Italien erhältlich. Die leckeren Reisbällchen sollen an Orangen erinnern und werden daher vielfach noch zusätzlich mit einem Lorbeerblatt dekoriert. Ich hab auf den Lorbeer gepfiffen und dafür ein Zweiglein meiner Zitronenbäume geopfert. Was man nicht alles macht , um euch das Essen schmackhaft zu machen.. 😀

Arancini di Riso 4

Arancini werden übrigens vielfach mit Ragu‘ alla Bolognese oder mit Schinken und Mozzarella gefüllt. Nachdem ich jedoch in Sorrento wahnsinnig cremige Zitronen-Arancini schnabuliert habe und ohnehin noch eine stattliche Menge an selbstgepflückten Amalfi Zitronen im Kühlschrank hatte, war für mich schnell klar dass ich euch diese cremige Variante mit Ricotta und Scarmoza auch virtuell servieren wollte.

Arancini di Riso 4

Wie schon oben erwähnt, könnt ihr eure Arancini mit allen möglichen füllen. Die Liste der verschiedenen Variationsmöglichkeiten wäre wahrscheinlich ewig und es gibt die leckeren Reisbällchen sogar in der süßen Variante. Da ihr in nächster Zeit aber sowieso von allen Seiten mit reichlich Süßkram verführt werdet, hab ich mich in diesem Fall für die herzhafte Variante entschieden und zudem auch noch eine zweite Füllung aus Hackfleisch gemacht. Schlussendlich sollen hier ja alle auf ihre Kosten kommen, nicht wahr!

Arancini di Riso 6

Die Zubereitung der Arancini ist eigentlich keine Hexerei und eine tolle Resteverwertung für übrig gebliebene Risottoreste, nimmt allerdings ein wenig Vorbereitungszeit in Anspruch. Wenn man den Reis und die Hackfleisch-Füllung jedoch bereits am Vortag zubereitet und beides über Nacht auskühlen lässt, dann geht’s um ein vielfaches schneller und ihr könnt euch schon fast über die Arancini her machen!

Apropos auf auf die Kosten kommen! Anbei findet ihr noch alle Knödelrezepte meiner Mitknödler. Klickt euch unbedingt durch die vielseitigen Rezepte! Ich bin mir sicher, dass da für jeden von euch was dabei ist!

Kleiner Kuriositätenladen – Rote-Bete-Knödel auf Wirsinggemüse
Raspberrysue – Spinat-Brezen-Knödel auf Paprikasauce
Möhreneck – Kartoffelknödel mit Butterbrösel auf Rotkraut
Münchner Küche – Saure Knödel
Jankes*Soulfood – Schwedische Kroppkakor
NOM NOMS food – Tomaten-Semmelknödel mit Pinienkernen und Basilikumsoße
Cuisine Violette – Grünkohl-Semmelknödel im Feldsalatbett
ZimtkeksundApfeltarte – Germknödel mit Zuckermohn und Vanillesauce
Lebkuchennest – Maronenknödel auf Kalbsragout mit Rahmwirsing
Emilies Treats – Schwarzbrotknödel mit vegetarischem Pilzgulasch
S-Küche – Gefüllte Tiroler Knödel
Pottgewächs – Weihnachtlicher Bratapfel-Knödel
Madam Rote Rübe – Pfälzer Vollkorn-Dampfnudeln mit Salzkruste
Delicious Stories – Mit Kürbis-Pesto gefüllte Kartoffelknödel

Falls ihr übrigens Lust auf weitere italienische Köstlichkeiten habt, dann ist mein Cucina Italiana – Pintererst Board ja vielleicht was für euch. Aber jetzt will ich euch wirklich nicht länger aufhalten und gebe euch mein Arancini Rezept weiter.

Arancini di Riso - Sizilianische Reisbällchen
Zutaten
Für das Risotto
  1. 800 g Arborio Reis
  2. 2 Päckchen Safran – ca. 3 TL
  3. 1 kleine Knoblauchzehe
  4. 1 Schalotte oder kleine Zwiebel
  5. ca. 1 l Gemüsesuppe
  6. 200 ml Weisswein
  7. 80 g Pecorino oder Parmesan
  8. 50 g Butter
  9. 1-2 EL Oivenöl oder Rapsöl
Für die Hackfleisch-Füllung
  1. 400 g gemischtes Hackfleisch
  2. 1 kleine Zwiebel
  3. 1 kleine gelbe Karotte (nach Belieben)
  4. 1 kleine orange Karotte
Für die Zitronen-Ricotta-Füllung
  1. Saft einer halben kleinen Bio Zitrone
  2. Zitronenabrieb einer halben kleinen Bio Zitrone
  3. 200g Ricotta
  4. 150 g geräucherter Scarmoza oder Mozzarella
  5. Salz
  6. Pfeffer
Für die Arancini
  1. 3 Eier Gr. L
  2. ca. 400g Paniermehl
  3. Salz
  4. Pfeffer
  5. Mehl zum Wenden
  6. Ca. 1 L Rapsöl zum Frittieren
  7. Vorgekochtes Risotto
  8. Füllung nach Wahl
Für das Risotto
  1. Die Zwiebel und schälen und beides in feine Stücke schneiden. Das Öl in einem ausreichend großen Kochtopf erhitzen, die Zwiebel in den Topf geben glasig dünsten. Den Reis ebenfalls in den Kochtopf geben und kurz mitrösten. In der Zwischenzeit die Gemüsebrühe erhitzen. Den Reis mit dem Weißwein ablöschen und unter gelegentlichem umrühren verkochen lassen. Wenn der Wein verkocht ist, nach und nach unter ständigem Rühren die Gemüsesuppe angießen und wieder verkochen lassen. So fortfahren bis die Gemüsesuppe fast aufgebraucht ist. Immer wieder einkochen lassen, nachgießen und dabei Rühren, Rühren, Rühren! Der Kochvorgang sollte ca. 18 Minuten einkochen. Den Safran in ein wenig Wasser oder restlicher Gemüsebrühe auflösen und zum Risotto geben. Die Butter und den Käse ebenfalls unterheben. Das fertige Risotto auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen und vollständig auskühlen lassen. In der Zwischenzeit die Füllung vorbereiten.
Für die Hackfleisch-Füllung
  1. Die Zwiebel und das Gemüse schälen und in möglichst keine Stücke schneiden. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Das Hackfleisch und das Gemüse ebenfalls dazu geben und bei erhöhter Hitze von allen Seiten anbraten. Das angebratene Hackfleisch und die Gemüsestücke an den Pfannenrand schieben und das Tomatenmark in die Mitte der Pfanne geben und kurz mitrösten. Dabei darauf achten, dass das Tomatenmark nicht verbrennt, da es ansonsten bitter schmecken könnte. Nun mit dem Rotwein ablöschen, alles untereinander rühren und die passierten Tomaten dazu geben. Die Hackfleisch-Füllung zusätzlich noch nach Geschmack salzen und pfeffern und bei geringer Hitze ca. 35 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Die fertige Sauce zum auskühlen bei Seite stellen.
Für die Zitronen-Ricotta-Füllung
  1. Die Zitrone gründlich waschen, trocken reiben und die äussere Schale mit einer Mikroplane abreiben. Die restliche Zitrone halbieren und den Saft einer halben Zitrone auspressen. Den Käse in möglichst kleine Stücke schneiden und bei Seite legen. Den Ricotta in eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft glatt rühren. Die Käsestückchen und den Zitronenabrieb unter den Ricotta rühren und nach Geschmack salzen und Pfeffern.
Für 18-20 Arancini
  1. Die Eier verquirlen, salzen und pfeffern und in ein ausreichend großes flaches Gefäß geben. Das Paniermehl und das Mehl ebenfalls in zwei seperate flache Gefäße stellen und wie beim Schnitzel panieren nach einander platzieren.
  2. Nun die Hände mit kaltem Wasser befeuchten und jeweils einen gehäuften EL Reis in die Handfläche geben und platt drücken. Einen großzügigen TL von der gewünschten Füllung in die Mitte geben, wieder ein wenig Reis darüber geben und gründlich zudrücken. Nun vorsichtig daraus Bällchen formen. So fortfahren bis der Reis aufgebraucht ist und dabei immer vorher gut die Hände befeuchten, da der Reis so leichter aneinander haften bleibt und beim Frittieren nicht aufbrechen kann. Die geformten Reiskugeln nun zuerst leicht bemehlen, in der Eiermasse wenden und dann zum Paniermehl geben und vorsichtig panieren. Der Vorgang kann nach Belieben wiederholt werden. Das Öl in einem hohen Topf erhitzen und die Arancini vorsichtig darin goldbraun frittieren. Achtet dabei dass euch eure Arancini nicht verbrennen und bedenkt dabei, dass die Arancini lediglich knusprig frittiert werden müssen, da die Zutaten bereits vorgekocht sind. Die fertigen Arancini kurz auf Küchenpapier abkühlen lassen und nach belieben heiss oder kalt genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Pesto Rosso

02 Mrz 2017

Tomaten um diese Jahreszeit? Nicht bei mir! Zumindest wenn es sich dabei um den Konsum von frischen Tomaten handelt, die eigentlich nach gar nix schmecken. Da schaff ich mir doch lieber Abhilfe und stille meine Tomatenlust mit einem Gläschen aromatischen Pesto Rosso.

Pesto Rosso 1

Ja, es ist schon wieder soweit! Und mit verblüffen stell ich einmal mehr fest, wie schnell die Zeit doch schon wieder vergangen ist. Heute starten wir bereits in die dritte Runde unseres allmonatlichen Pesto-Events und von mir gibt’s heute ein herrlich tomatiges Pesto Rosso, das ihr euch im Handumdrehen selbst zu Hause nachmachen könnt!

Pesto Rosso 2

Wie es um mich und meine Zitronensucht bestellt ist, dürfte sich ja mittlerweile rumgesprochen haben, aber neben Zitronen, hab ich auch eine große Leidenschaft für aromatische Tomaten… Zumindest ist das im Sommer so. Da reicht mir ein mit Zitronenöl aromatisierter ofengerösteter Tomatensalat, oder ein Hüttenkäse-Tomaten-Salat mit Kürbiskernöl völlig aus um glücklich zu sein. Aber Tomaten im Winter? Obwohl ich es nicht gerne zugebe, muss ich gestehen, dass ich früher auch in der kälteren Jahreszeit regelmäßig Tomaten konsumiert habe und soll ich euch was verraten? Ich hab mich jedes Mal geärgert. Keine Spur von herrlicher, sonnengereifter Süße und von Aroma muss ich erst gar nicht anfangen… Der liebe Gott hat sich eben was dabei gedacht, als er für jedes Gemüse und Obst eine eigene Saison festgelegt hat und das ist meiner Meinung nach auch gut so! Das heisst aber deshalb noch lange nicht, dass man darauf so ganz verzichten muss. Schlussendlich sind es bis zum Sommer ja doch noch einige Monate und da kommt so eine schnelle und wahnsinnig köstliche Abhilfe wie ein Pesto Rosso doch genau richtig, oder?

Pesto Rosso 3

Das tolle an Pesto Rosso ist, dass ihr dafür gerade mal ein paar Zutaten benötigt und dafür auch nicht auf wässrige Tomaten aus dem Glashaus zurückgreifen müsst. Ich habe euch ja bereits vergangenen Sommer gezeigt, wie einfach man Getrocknete Tomaten und Eingelegte Tomaten zu Hause herstellen kann und genau das ist auch schon das Geheimnis bzw. die Grundzutat, die ihr für euer Pesto Rosso benötigt. Ziemlich einfach, was? Ist es auch! Neben ein paar weiteren Zutaten, die ihr wie immer, ganz auf euren Geschmack abstimmen könnt, braucht ihr lediglich ein Glas getrocknete Tomaten in Öl und einen Stabmixer bzw. Zerkleinerer. So einfach und so lecker! 

Wahnsinnig lecker sind übrigens auch wieder die tollen Pesto Ideen meiner lieben Blogger Freundinnen, die ihr euch auch dieses Mal wieder auf keinen Fall entgehen lassen solltet!

Cuicine Violette: Sandwich mit Petersilienpesto
Eine Prise Lecker: Bruscatta mit Tomaten und kalorienreduzierten Spinatpesto
Jankes Soulfood: Cordon Bleu mit Spinatpesto
Lecker macht Laune: Avocado Pesto
Kleines Kulunarium: Basilikum Pesto
Kleiner Kuriositätenladen: Setzt diese Runde aus
Sweet Pie: Bulgur mit Avocadopesto 
Was du nicht kennst: Möhrenpesto 

Pesto Rosso
Zutaten
  1. 1 Glas getrocknete Tomaten in Öl (bei mir 350ml)
  2. ca.150 ml Tomatenöl aus dem Glas
  3. 30 g Pinienkerne
  4. 60 g Parmesan
  5. 1 EL Petersilie
  6. 1 confierte Knoblauchzehe (oder frisch)
  7. Salz
  8. Pfeffer
  9. Getrocknete oder frische Chili (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Zuerst die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett trocken rösten, auf einen Teller geben und bei Seite stellen.
  2. Die Petersilie gründlich waschen, trocknen und grob hacken.
  3. Die Knoblauchzehe (falls frisch) schälen und mit dem Messer vierteln.
  4. Nun die in Öl eingelegten Tomaten, ca. 150ml Tomatenöl sowie alle restlichen Zutaten in einen Standmixer geben und so lange pürieren bis eine einheitlich cremige Masse entsteht und alle Zutaten gut miteinander vermixt sind.
  5. Das fertige Pesto Rosso in saubere Schraubgläser umfüllen, mit dem restlichen Tomatenöl bedecken und bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern.
  6. So fern ihr euer Pesto immer mit Öl bedeckt hält es sich im Kühlschrank ca. 7 Tage.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten. 

 

Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Bergkäse

21 Feb 2017

Es geht doch nichts über einen wärmenden Teller Suppe, nicht wahr? Gerade wenn es kalt draussen ist und der Winter sich nochmal von seiner rauen Seite zeigt, da schnabulieren wir immer wieder gerne ein heißes Tellerchen voll Suppenglück. Meine neueste Variante hab ich euch heute mitgebracht und wenn ihr gschmackiste Seelenwärmer genau so gerne mögt wie mein Gaumenpoet und ich, dann werdet ihr diese Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Bergkäse lieben!

Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Bergkäse 1

In einer Beziehung läuft es ja bekanntlich nicht immer so rund, wie in manch einem Schnulzen Filmchen. Man muss Kompromisse eingehen und tut das auch gerne. Sei es im Job, in einer Freundschaft oder eben mit seinem Partner. Ihr fragt euch jetzt bestimmt was das mit dieser Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Bergkäse zu tun hat, oder? Dann will ich euch mal aufklären…

Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Bergkäse 2

Wenn sich der Gatte einen stattlichen Topf voll mit Lieblingskartoffeln wünscht, man sich selbst aber eigentlich schon seit längerem auf eine köstliche Zwiebelsuppe freut – von der ich euch ja hier schon mal kurz vorgeschwärmt habe, dann muss ein Kompromiss her. In diesem Fall ein Suppenkompromiss. Tolles Wort, oder? :o)

Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Bergkäse 3

Zugegeben, die Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Bergkäse ist ziemlich spontan und eher aus einer dezenten Not an mangelnden Zutaten entstanden. Ich hatte nämlich für beide Gerichte einfach viel zu wenig benötigte Zutaten im Haus und habe einfach das zur Hand genommen was unsere Vorratskammer noch so hergab. Aber unter uns gesagt, bin ich sogar froh darüber. Die Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Bergkäse hat nämlich für uns das Potential einer unserer neuen Lieblingssuppen zu werden und wird auf alle Fälle noch ganz oft auf den Tisch kommen. Farblich gehört sie leider nicht zu den fotogensten Gerichten, aber geschmacklich kann sie sich mehr als nur zeigen lassen! Habt ihr auch Lust auf gschmackigstes Suppenglück bekommen? Dann schnell ran an den Topf und überzeugt euch selbst!

Kartoffel-Zwiebel-Suppe mit Bergkäse
Zutaten
  1. 4 große Zwiebel
  2. 400g Kartoffeln
  3. 1 confierte oder frische Knoblauchzehe
  4. 1 l kräftige Rinder- oder Ochsenschleppsuppe (für Vegetarier Gemüsesuppe)
  5. ÖL
  6. Eine Prise Thymian (getrocknet)
  7. Eine Prise Majoran (getrocknet)
  8. Eine Prise Muskatnuss gemahlen
  9. 1 Lorbeerblatt (getrocknet)
  10. 1 TL Kräuteressig oder Apfelessig
  11. Salz
  12. Pfeffer
  13. Würzigen Bergkäse (bei mir Appenzeller)
  14. Frisch gehackte Petersilie (zum garnieren)
Zubereitung
  1. Die Kartoffeln gründlich waschen, schälen und ca. 8 Minuten in Wasser einlegen, damit die Stärke austreten kann.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, mit einem Messer in feine Würfel schneiden und den Käse reiben
  3. Das Kartoffelwasser abgießen, die Kartoffeln abtrocknen und ebenfalls in mundgerechte Stücke schneiden.
  4. Das Öl in einem ausreichend großen Topf erhitzen, die Zwiebelwürfel hinzufügen und unter rühren so lange rösten bis sie eine goldbraune Farbe erreicht haben. Die Zwiebel sollten dabei aber auf keinen Fall verbrennen, da eure Suppe ansonsten bitter werden könnte.
  5. Die Kartoffelstücke und den confierten Knoblauch zu den Zwiebeln in den Topf geben, salzen und pfeffern und unter rühren ebenfalls einige Minuten mitrösten,
  6. Die Suppe angießen, die Kräuter, den Muskatnuss, das Lorbeerblatt und den Essig dazu geben und zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 25 - 30 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln weich gekocht sind.
  7. Die Suppe auf tiefe Teller verteilen, nach Geschmack mit Bergkäse und frisch gehackter Petersilie bestreuen und heiß genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.