Kirsch-Pralinen

26 Jul 2016

EILMELDUNG!! Dieser Beitrag beinhaltet jede Menge Schokolade und ein RIESENGROßES Merci! Aber lest am besten selbst… 😉

Kirsch-Pralinen 1

Ihr habt es ja auf dem Foto bestimmt schon richtig erkannt. Merci sind darauf keine zu sehen. Aber irgendwie halt doch… Heute ist es nämlich wieder mal an der Zeit für ein unsagbar großes DANKESCHÖN! Und wie kann man schon schöner DANKE sagen, als mit ein paar selbstgemachten Pralinen?

Kirsch-Pralinen 2

Als ich am Wochenende auf meine Facebook Fanseite geschaut habe, traute ich meinen Augen kaum. Über 3000 Däumchen haben mittlerweile zu mir gefunden und ich bin nach wie vor so dermaßen überwältigt, dass ich ehrlich gesagt gar nicht weiß, wie ich meine Freude in Worte fassen soll. Ihr glaubt gar nicht wie viel mir der Austausch mit euch bedeutet! Ich freue mich immer so sehr über jedes Like, jeden Kommentar, eure vielen tollen Fotos der nachgemachten Rezepte und natürlich auch über eure konstruktive Kritik. Ich durfte in den letzten 15 Monaten wahnsinnig wachsen – habe vieles dazu gelernt und durfte ganz tolle Menschen kennenlernen, die mir mittlerweile richtig ans Herz gewachsen sind. Die Gaumenpoesie ist ein wichtiger Teil meines Lebens geworden und ihr seid es natürlich auch! Ohne euch wäre das alles hier gar nicht möglich und natürlich nur halb so schön und darum gibt’s jetzt (bevor ich endgültig überemotional werde) ein virtuelles schokoladiges Dankeschön für euch.

Kirsch-Pralinen 3

Schokolade liebt eigentlich jeder, oder? Ich kenne kaum jemanden, der keine Schokolade mag. Okay zugegeben, ich bin jetzt nicht der allergrößte Fan – ihr wisst ja, Zitronensucht und so… Aber wenn die zuckersüße Versuchung in Kombination mit saisonalem Obst daher kommt und auf so einer hübschen Etagere präsentiert wird, kann selbst ich nicht widerstehen. :o)

Kirsch-Pralinen 4

Eigentlich wollte ich euch auf dieser wunderschönen Etagere ja zuerst selbst gemachte Mozartkugeln servieren, die Etagere wurde nämlich in liebevoller Handarbeit von den Hochstaplern in der Mozartstadt hochgestapelt. Jedes einzelne Stück ist ein Unikat und ich bin total verliebt in die verspielten und besonderen Stücke. Aber wie das bei mir so oft der Fall ist, hab ich kurzerhand mal wieder alle Pläne über den Haufen geworfen, mir die letzten regionalen Kirschen geschnappt und diese sündhaft leckeren Kirsch–Pralinen für euch hergestellt.

Kirsch-Pralinen 5

Die Zubereitung ist relativ einfach. Alles was ihr dazu benötigt sind (in diesem Fall) Kirschen, ein wenig Schnaps zum einlegen, dunkle Kuvertüre und natürlich eine Silikonform. Falls ihr keine Pralinenförmchen zu Hause habt, könnt ihr alternativ auch leere Toffifee Hüllen verwenden. Das ist aber nur ein lieb gemeinter Tipp! Nicht, dass ihr euch im Nachhinein beschwert, ich würde euch zum Naschen verleiten! 😉 

Kirsch-Pralinen 6

Das Tolle an diesem simplen Rezept ist, dass ihr die Pralinen natürlich auch mit anderen Obstsorten herstellen könnt. Saisonales naschen, sozusagen! :o) Ihr könnt aber natürlich auch auf ein Glas Sauerkirschen aus dem Supermarkt zurückgreifen, das mittlerweile sogar schon in guter Bio Qualität erhältlich ist. Na, habt ihr auch Lust bekommen? Dann probiert es doch einfach aus und lasst es euch schmecken!

Kirsch-Pralinen
Zutaten
  1. Zartbitter Kuvertüre (bei mir 250g)
  2. Kirschen (bei mir 16 Stück)
  3. Kirschschnaps oder Rum 80%
  4. Pralinenform (bei mir für 16 Pralinen)
Zubereitung
  1. Die Kirschen gründlich waschen, trocken tupfen und entsteinen.
  2. Die Kirschen in ein sauberes Glasgefäß geben, mit dem Schnaps auffüllen und einige Stunden (am besten über Nacht) gut verschlossen im Kühlschrank ziehen lassen.
  3. Die Kuvertüre mit einem Messer fein hacken und bei mittlerer Hitze unter ständigem rühren im Wasserbad langsam schmelzen lassen, bis sich alle Klümpchen aufgelöst haben. Erhitzt dazu etwas Wasser in einem großen Topf. Gebt die gehackte Kuvertüre in einen kleineren Topf mit zwei Henkel und hängt diesen über den größeren Topf. Achtet darauf, dass kein Wasser in den kleineren Topf spritzt und schmelzt eure Kuvertüre bei geringer Hitze - da sie ansonsten den Glanz verliert!
  4. Um die Hohlkörper der Pralinen herzustellen, jeweils einen Teelöffel der geschmolzenen Kuvertüre in die Öffnung der Pralinenform geben und mit einem Silikonpinsel von allen Seiten gründlich mit Kuvertüre bepinseln.
  5. Die Pralinenform mehrmals auf die Arbeitsplatte klopfen, damit sich keine Luftbläschen bilden können und einige Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Kuvertüre ebenfalls bei Seite stellen und erkalten lassen.
  6. Jeweils eine Schnapskirsche in die erkalteten Pralinen-Hohlkörper geben, die Kuvertüre nochmal langsam (wie oben beschrieben) schmelzen und randvoll in die Pralinenform füllen.
  7. Die Pralinenform nochmal vorsichtig auf die Arbeitsfläche klopfen, im Kühlschrank wiederholt erkalten lassen und vorsichtig aus der Form drücken.
TIPP
  1. Die Kirsch-Pralinen schmecken am besten eiskalt und sollten im Kühlschrank gelagert werden.
  2. Die eingelegten Schnapskirschen halten im Kühlschrank mehrere Wochen und können für verschiedene Desserts verwendet werden.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

*Die Etagere wurde mir freundlicherweise von Diana und Michael für meine Fotos zur Verfügung gestellt. Meine Meinung ist dadurch nicht beeinflusst worden.

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce

08 Jul 2016

Habt ihr Lust auf etwas Süßes und könnt euch nicht entscheiden, ob es erfrischendes Obst sein soll, oder doch lieber ein Stückchen Schokolade? Müsst ihr auch gar nicht! Hier gibt’s heute nämlich alles in einem!

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 1

Die Kirschsaison ist gerade voll im Gange und mich plagt – wie jedes Jahr um diese Zeit, ein wenig Heimweh.. Versteht mich bitte nicht falsch! Ich mag die Schweiz und sie ist natürlich auch zu einer Heimat für mich geworden und ein wichtiger Teil meines Lebens – aber gerade in den Sommermonaten vermisse ich meine geliebte Steiermark doch sehr. Ich hab keine Ahnung, ob das am schöneren Wetter, der steirischen Geselligkeit oder einfach nur daran liegt, dass mir halt im Allgemeinen manchmal ganz schlimm meine langjährigen Freunde und meine liebe Familie fehlt.

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 2

An den Kirschen liegts zumindest nicht! Die schmecken hier nämlich genau so gut! :o) Auf alle Fälle gibt’s dagegen auf die Schnelle nur ein Heilmittel:

A paar guade Knedl miassn her!

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 3

Hach, innen säuerlich fruchtig und dennoch himmlisch süß, umzogen von gschmackigen Topfenteig und obendrauf noch ein paar zuckersüße Knusperbrösel. Wer kann da schon widerstehen? Also ich bestimmt nicht! Und wenn es dazu noch zusätzlich eine herrlich – eisgekühlte Vanille-Sauce und eine fruchtige Kirschsauce gibt, bin ich sowieso im Gaumenhimmel angelangt!

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 4

Ja, manchmal da muss es einfach was ganz einfaches und bodenständiges sein und schon steigt meine Stimmung und mein kleiner Heimwehfrust ist (zumindest während dem essen) ganz schnell wie weggeblasen. Dabei fällt mir ein, dass ich euch ziemlich genau vor einem Jahr meine Marillenknödel mit Lavendelzucker ans Herz gelegt habe! :o) Und auch in diesem Jahr rollen die Knödel aus Topfenteig über den Teller und werden zuvor in siedendem Salzwasser gekocht, bis sie an der Wasseroberfläche aufschwimmen.

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 5

Mit Knödeln ist das bei mir im Normalfall irgendwie so eine Sache… Ich mag sie zwar sehr gerne, aber im Sommer sind sie mir meistens einfach viel zu sättigend und im Winter auf TK-Obst zurückzugreifen ist geschmacklich einfach nicht das Gelbe vom Ei. Wieso also nicht einfach mal kleinere Knödelchen daraus formen, mit denen man sich nach einer schweren Arbeitswoche Freitags belohnen kann? Und ausserdem schafft man so auch gleich mehrere! :

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 6

Süßes kommt bei uns in der Regel ja eher selten auf den Tisch, aber manchmal komm ich eben auch nicht drum rum und wenn es dann noch so zuckersüße Kirsch-Knödel mit einem sündhaften leckeren Schokikern sind – kommt das als kleine Heimwehaufmunterung oder Belohnung nach einer harten Woche doch genau richtig, oder was meint ihr?

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 7

Falls ihr übrigens noch auf der Suche nach weiteren tollen Ideen seid mit denen ihr euch nach einer harten Arbeitswoche belohnen könnt – dann werft unbedingt mal einen Blick auf das Thank God It`s Friday! Board, dass die liebe Steph vom KuLa extra zu diesem Thema auf Pinterest angelegt hat. Ganz besonders kann ich euch dabei nur den Lillet Chérie empfehlen! Der passt nämlich auch ganz wunderbar zu diesen himmlischen Kirsch-Knödelchen! 😉 Also, ihr Lieben.. Kommt gut in ein erholsames Wochenende und lasst es euch gut gehen! <3

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce
Zutaten
  1. (Für den Teig)
  2. 400 g Topfen
  3. 150 g Mehl
  4. 2 Eier
  5. Abrieb 1 Bio Zitrone
  6. Prise Salz
  7. 50 g weiche Butter
  8. 3 EL Staubzucker
  9. 20 – 25 Kirschen
  10. ca. 40 g Schokolade
  11. (Für die Zucker-Brösel)
  12. 150 g Semmebrösel
  13. 50 g Butter
  14. 2 EL Zucker
  15. (Für die Kirschsauce)
  16. 300g Kirschen
  17. 3 EL Zucker
  18. 3 EL Wasser
Zubereitung
  1. Für den Teig: Die Butter mit einer Prise Salz und den Eiern glatt rühren, das Mehl, sowie den Topfen dazugeben und alles mit einem Mixer zu einem glatten Teig verarbeiten.
  2. Den Teig ca. 1 Stunde abgedeckt in den Kühlschrank geben.
  3. In der Zwischenzeit die Kirschen gründlich waschen, trocken tupfen und mit einem Kirschentkerner entkernen. Dabei 20 – 25 Kirschen für die Knödel bei Seite legen.
  4. Die Schokolade mit dem Messer in grobe Stücke hacken. Beachtet dabei, dass die Schokostückchen in die Kirschen passen sollten!
  5. Die zerhackten Schokoladenstücke in die Kirschen stecken und den Teig aus dem Kühlschrank holen.
  6. Den Topfenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in ca. 20 gleich große Stücke teilen.
  7. Jeweils ein Teigstück mit dem Handrücken flach drücken, mit einer Schokokirsche belegen und mit bemehlten Händen Knödeln formen.
  8. Wasser in einem großen Kochtopf zum kochen bringen, eine Prise Salz hinzufügen und die Knödel in das leicht wallende Wasser gleiten lassen.
  9. Die Knödel ca. 10 – 12 Minuten köcheln, bis sie an der Wasseroberfläche aufschwimmen.
  10. In der Zwischenzeit die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen, die Semmelbrösel und den zucker dazugeben und so lange rösten, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben.
  11. Die Knödel mit einem Sieb aus dem Wasser heben und sofort in den Zucker-Bröseln wälzen.
  12. Für die Kirschsauce: Die restlichen Kirschen in einen ausreichend großen Kochtopf geben, Wasser und Zucker hinzufügen und alles bei starker Hitze kurz aufkochen. Die Hitze reduzieren und die Kirschsauce so lange einköcheln, bis die Sauce leicht andickt.
  13. Die fertigen Knödel sofort auf Teller servieren und nach Belieben mit Kirschsauce oder Vanillesauce verfeinern.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 Mahlzeit!