Lachs-Häppchen

31 Dez 2017

Heute ist der letzte Tag des Jahres und für mich somit die allerletzte Möglichkeit euch mit meinen güldenen Lachs-Häppchen virtuell etwas ganz besonders feines zu servieren. Also greift zu, lasst es euch schmecken und blickt mit mir ein wenig auf mein persönliches Jahr zurück!

Lachs-Häppchen 1

Wahnsinn, was war das nur für ein besonderes Jahr für mich. Ja, es war zugegeben nicht immer nur das schönste und manchmal sogar ein ziemlich mieser Verräter dieses 2017… Aber wenn alles immer so rund laufen würde, könnte man sich gar nicht mehr über die großen und kleinen bezaubernden Dinge im Leben freuen nicht wahr?

Lachs-Häppchen 2

Rückblickend auf 2017 gibt es für mich so viele wundervolle Momente, dass ich ehrlich gesagt gar nicht so recht weiß womit ich zuerst anfangen soll… Aber am besten ich beginne mit euch!

So viele allerliebste Rückmeldungen zu meinen Gerichten und noch mehr Komplimente zu den Bildern haben mich erreicht, dass ich mein Glück manchmal gar nicht glauben konnte. Ohne euch wäre mein Bloggerjahr einmal mehr nicht annähernd so schön gewesen! Eure lobenden Feedbacks und Bilder der nachgekochten Gerichte waren und sind mein allergrößter Applaus. An dieser Stelle nochmal ein ganz, ganz großes DANKE an euch!

Lachs-Häppchen 3

Ja, dieses Jahr war für mich schon etwas ganz Besonderes. Blogtechnisch als auch privat. Ich habe zwar bei weitem nicht all das geschafft was ich mir vorgenommen habe, aber ich durfte dennoch weiterlernen, reifen und für mich ganz besondere Momente festhalten. Es war für mich (wer hätte es für möglich gehalten? noch mehr als ohnehin schon..) ganz klar das Jahr der Zitronen. Neben einer Reise quer durch Italien bis an die Amalfi Küste zu meinen geliebten Zitronen, durfte ich mich für die September Ausgabe der Kochen und Küche so richtig austoben und mich ganz meinem Lieblingsthema widmen. 😉 Aber auch im neuen Jahr soll es so richtig zitronig werden und ich habe für euch bereits einige Rezepte für euch vorbereitet. Wie war euer Jahr und habt ihr schon Pläne und Vorsätze für 2018 geschmiedet?

Lachs-Häppchen 4

Ich muss ja gestehen, dass ich mir durchaus die eine oder andere Verbesserung für das kommende Jahr wünsche, aber solange alles so bleibt wie es ist, bin ich eigentlich mehr als zufrieden. Man darf ja auch nicht undankbar sein. Aber jetzt genug geschwafelt und zum wesentlich – diesen hurtig gemachten Lachs-Häppchen.

Lachs-Häppchen 5

Da besondere Anlässe auch etwas Besonderes erfordern, bekommt ihr heute – neben dem Rezept für die keinen Lachs-Happen, auch eine bebilderte Schritt für Schritt Anleitung, die euch die einzelnen Vorgänge ein wenig erleichtern sollen. Der Beitrag wird dadurch zwar ganz schön lange, aber vielleicht hilft euch das ja ein wenig weiter. Ob euer Lachs mit oder ohne Goldrand ist, ist natürlich absolut nebensächlich und falls ihr Lachs aus irgendeinem Grund nicht essen wollt, könnt ihr als Alternative auch einen Streifen Prosciutto nehmen. Ihr wisst ja, erlaubt ist wie immer was schmeckt 😉

Bevor ich euch nun die sehr simple Anleitung für die hübschen Lachs-Häppchen verrate, wünsche ich euch allen von ganzem Herzen nur das Beste fürs neue Jahr und eine große Portion Gesundheit! Rutscht gut rüber, feiert schön und ballert nicht zu sehr herum! 😉

Zutaten:
200 g Räucherlachs
2 Zweige Dill
200 g Frischkäse mit Meerrettich
1 Rolle Pumpernickel
1 Gläschen Seehasenrogen Kaviar
1 Bio Zitrone

Zubereitung:
Die Pumpernickel aus der Verpackung holen, vorsichtig auseinander nehmen und die einzelnen Stücke der Reihe nach auslegen.
Die Zitrone gründlich waschen, abtrocknen und den Saft einer halben Zitrone auspressen. Die andere Hälfte in Scheiben schneiden und bei Seite legen.
Den Frischkäse mit dem Zitronensaft verrühren und in einen Spritzbeutel mit kleiner Sterntülle geben. Den Lachs ggf. in Streifen schneiden und parat legen.
Nun den Frischkäse von innen nach aussen kreisförmig auf die Pumpernickel Scheiben aufspritzen bis alles aufgebraucht ist.
Jeweils einen Lachsstreifen aufrollen und mittig in Pumpernickel stecken. Dabei darauf achten, dass nicht zu viel Druck ausgeübt wird, da die zuvor aufgetragene Frischkäseschicht ansonsten über die Ränder laufen könnte.
Die Schalen der vorbereiten Zitronenscheiben beliebig lange abschneiden und seitlich in die Frischkäsecreme stecken. Bis zum servieren kühl lagern.
Kurz vor dem servieren jeweils ein wenig Dill in die Lachsrosen stecken und eine Messerspitze Kaviar auf die Lachs-Happen verteilen.

Ofenlachs – Lachsfilet mit Petersilie und Zitrone

28 Jun 2016

Wenn ihr Lachs mögt und manchmal einfach keine Lust auf langes Geköchel habt, dann solltet ihr diesen hier unbedingt einmal ausprobieren! Der ist nämlich beinahe schneller auf dem Tisch, als ihr Lachsfilet mit Petersilie und Zitrone sagen könnt… :o)

Ofenlachs - Lachsfilet mit Petersilie und Zitrone 1

Okay, zugegeben! Ganz so schnell ist dieses aromatische Lachsfilet natürlich schon nicht auf dem Tisch – aber die 15 Minuten, in denen es in der Folie im Ofen gart, sind ja nun wirklich nicht die Welt, oder?

Ofenlachs - Lachsfilet mit Petersilie und Zitrone 2

Das heutige Rezept ist für mich ein ganz besonderes! Ihr glaubt mir jetzt bestimmt nicht, aber das Rezept für diesen leckeren Ofenlachs stammt tatsächlich von meinem Gaumenpoet! Ja, ihr habt richtig gelesen! Der Gute könnte nämlich eigentlich kochen. Sehr gut sogar! Aber Können und Wollen sind halt leider zwei Paar Schuhe und darum bleibt es wohl auch bei dieser Premiere! :o)

Ofenlachs - Lachsfilet mit Petersilie und Zitrone 3

Was war ich verliebt, als mir mein Liebster damals vor 9 Jahren dieses aromatische Lachsfilet aufgetischt hat. Ein Mann der kochen kann – und dann auch noch für mich! Hach.. Ich sags euch, ich war hin und weg! Vom Lachsfilet und vom Gaumenpoet sowieso und so unter uns gesagt, hat er mich damit endgültig um den Finger gewickelt! Es heisst eben nicht umsonst: 

Liebe geht durch den Magen!

Ofenlachs - Lachsfilet mit Petersilie und Zitrone 4

Hätte ich zum damaligen Zeitpunkt gewusst, dass dieses schnabulöse Lachsfilet, gleich schnell gemacht ist wie eine fertig Pizza und ich danach nie wieder bekocht werde, wäre ich vermutlich nicht ganz so aus dem Häuschen gewesen – aber geschmeckt hats einfach bombastisch und zum Glück, hab ich meine Leidenschaft zum kochen ja dann doch noch entdeckt. Heute bin ich sogar froh darüber, in der Küche freie Hand zu haben und euch und meine Liebsten immer wieder mit neuen Leckereien versorgen zu dürfen.

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten!

Ofenlachs - Lachsfilet mit Petersilie und Zitrone 5

Die Zubereitung ist in diesem Fall eigentlich nicht der Rede wert, ruckzuck gemacht und mit ein paar wenigen Handgriffen steht in 10 – 15 Minuten ein wunderbares Essen auf dem Tisch, das herrlich schmeckt und dabei noch gesund ist. Gebt beim Kauf von Fisch und Meeresfrüchten lieber ein paar Cent mehr aus und achtet (wie immer) auf ein MSC Siegel – das auf zertifizierte und nachhaltige Fischerei hinweist. Ihr wisst ja, gute Qualität macht sich nun mal bemerkbar und so einen leckeren Ofenlachs gönnt man sich ja nicht alle Tage! Also, lasst es euch schmecken und genießt diesen schnell gemachten Gaumenschmaus! 

Ofenlachs - Lachsfilet mit Petersilie und Zitrone 6

Ofenlachs - Lachsfilet mit Petersilie und Zitrone
Zutaten
  1. 200 g Bio Lachsfilet (mit Haut)
  2. 1 TL Butter oder Kräuterbutter
  3. 1 Prise Salz
  4. 1 Prise Pfeffer
  5. 1 halbe kleine Zwiebel
  6. 2 - 3 Scheiben einer Bio Zitrone
  7. 1 – 2 EL Petersilie
  8. 1 Stück Alufolie
Zubereitung
  1. Das Lachsfilet kalt abbrausen, trocken tupfen und bei Seite legen.
  2. Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden und den Ofen auf 170 ° Umluft vorheizen.
  3. Die Petersilie kalt abbrausen, trocken schütteln und mit dem Messer grob hacken.
  4. Ein ausreichend großes Stück Alufolie abschneiden, mit der Butter bestreichen und mit ein wenig Meersalz bestreuen.
  5. Das Lachsfilet (mit der Hautseite nach unten) mittig darauf legen, salzen, pfeffern und der Reihe nach mit den Zwiebelwürfel, der gehackten Petersilie und den Zitronenscheiben belegen.
  6. Das Lachsfilet von allen Seiten mit der Alufolie gut verschließen, und das gut verschlossene Lachspäckchen ca. 12 – 15 Minuten (mittlere Schiene) in den Ofen legen.
  7. Wenn ihr euren Lachs lieber innen noch leicht rosa mögt, dann holt ihn bereits nach 12 Minuten aus dem Ofen! Für ein gut durchgegartes Lachsfilet könnt ihr euren Lachs noch ein paar Minuten länger im Ofen lassen. Achtet dabei aber darauf, dass euch eurer Lachsfilet nicht zu trocken wird!
  8. Nach Ende der Garzeit das Lachsfilet aus dem Ofen holen, das Folienpäckchen vorsichtig öffnen und den fertig gegarten Lachs nach Belieben direkt in der Folie, oder auf einem Teller servieren.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!

Räucherlachs – Tatar

19 Mai 2016

Wer mir von euch auf Instagram folgt, hat ja bestimmt schon mitbekommen, dass das Rezeptebuch vergangenen Samstag mal wieder ein Synchronevent veranstaltet hat. Dieses Mal war das Thema Snacks zum Eurovision Songcontest und unter dem Hashtag #ESC_synchronsnacken wurden die vielen leckeren Snackideen gesammelt. Meine lieben Blogger-Kolleginnen haben die unterschiedlichsten Snacks gezaubert. Von schwarzen Crackern, knusprigen Grissini Stangen bis hin zu cremigen Himmbeereis war wieder alles dabei. Ich hab mich dieses Mal für kleines Fingerfood entschieden und unter anderem diese schnabulösen Räucherlachs-Tatar Häppchen gemacht.

Räucherlachs - Tatar 1

Wie das halt im echten Leben so ist, läuft eben nicht immer alles so nach Plan wie man sich das vorstellt. So gings mir leider das gesamte verlängerte Wochenende… Meine Häppchen fürs synchronsnacken waren zwar hurtig gemacht, aber das Wetter war so düster, dass meine Bilder einfach nicht so recht gelingen wollten. Und da ich ja dezent perfektionistisch veranlagt bin, hab ich die leckeren Scheißerchen kurzerhand am nächsten Tag nochmal fotografiert. :o)

Räucherlachs - Tatar 2

Ihr wundert euch jetzt bestimmt und fragt euch vielleicht, ob das Tatar überhaupt noch genießbar war, oder? Keine Sorge, in diesem Fall ist das alles kein Problem! Ich hab mein Tatar nämlich aus Räucherlachs hergestellt und man kann es somit auch ohne weiteres noch ca. 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren und sich länger immer wieder ein leckeres Brötchen gönnen.

Räucherlachs - Tatar 3

Der Gaumenpoet und ich lieben Tatar in jeglichen Varianten, aber rohe Zutaten wie Fisch oder Fleisch sind natürlich nur sehr kurz genießbar und sollten immer nur frisch zubereitet und von allerbester Qualität auf unseren Tellern landen. Gerade wenn man mal mehrere Gäste im Haus hat und vielleicht eine kleine Gartenparty veranstaltet, wird’s dann halt schwierig… Wieso also nicht einfach mal mit Räucherlachs probieren? Schmeckt genauso lecker, ist ganz hurtig und mit wenigen Zutaten gemacht und man kann die Reste ohne bedenken auch am nächsten Tag noch genießen! 😉

Räucherlachs - Tatar 4

So, meine Lieben.. zum Abschluss muss ich euch noch kurz was erzählen! Nachdem ich diese leckeren Räucherlachs-Tatar-Häppchen zum zweiten mal geknipst hatte, hat es Herr Gaumenpoet nämlich tatsächlich geschafft ALLE meine Bilder von der Kamera zu löschen. Ich muss an dieser Stelle wohl kaum erwähnen, dass ich mal gaaanz kurz einen etwas erhöhten Blutdruck hatte. :o) Auf alle Fälle, hab ich dann die ganze Nacht versucht meine Speicherkarte wiederherzustellen und es (ich glaube es war um 04:00 Uhr) dann auch irgendwann mal geschafft. Also, falls ihr in nächster Zeit auch mal etwas Nervennahrung gebraucht könnt – ich kann euch diese putzigen Häppchen nur wärmsten empfehlen! 😉

Räucherlachs - Tatar 5

Räucherlachs - Tatar
Zutaten
  1. 400g Räucherlachsscheiben
  2. 1 kleine Schalotte
  3. 1 Kleiner Bund Schnittlauch
  4. 1 Prise Pfeffer
  5. 1 TL Creme Fraiche
  6. 1 TL Meerrettich creme
  7. 1 EL Saft einer Limette oder einer Zitrone
  8. Lachsrogen zum Garnieren (nach Belieben)
  9. Kresse zum Garnieren (nach Belieben)
  10. Kleine Brötchenscheiben oder Partycups (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Den Räucherlachs der länge nach in Streifen schneiden und die diese mit einem scharfen Messer in feine Würfel hacken.
  2. Die Zwiebel schälen, in kleine Würfel schneiden – sowie den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und ebenfalls fein schneiden.
  3. Den Räucherlachs, zusammen mit den Schnittlauchröllchen und den Zwiebelwürfel in eine geeignete Schüssel geben, die restlichen Zutaten hinzufügen und alles gut untereinander rühren. Ihr könnt euer Räucherlachstatar natürlich auf euren Geschmack anpassen und ganz nach Belieben noch zusätzlich ein wenig Meerrettich-Creme oder Limetten/Zitronensaft hinzufügen.
  4. Das fertige Räucherlachstatar mit einem Teelöffel in kleine vorbereitete Party-Cups füllen oder auf Brötchenscheiben geben und nach Belieben mit Lachsrogen und Kresse garnieren oder einfach pur genießen
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/