Rote-Bete-Couscous

07 Feb 2017

Da bin ich wieder! Ihr habt es ja bestimmt bemerkt, aber in letzter Zeit war es ziemlich still hier auf dem Blog. Ihr wisst ja wie das ist, wenn das Leben 1.0 so einiges von einem abverlangt und man seine Zeit einfach für wichtigere Dinge braucht… Dafür hab ich euch heute aber einen richtigen Knaller mitgebracht. Geschmacklich und farblich…..

Rote-Bete-Couscous 1

Ja, ich muss gestehen, in letzter Zeit musste nicht nur die Gaumenpoesie, sondern auch ich ein wenig kürzer treten. Ich hatte einfach weder die Zeit, noch aus gesundheitlichen Gründen die Kraft ewig lange in der Küche zu stehen und stundenlang den Kochlöffel zu schwingen. Da ich es aber natürlich doch nicht ganz bleiben lassen konnte und mir ja bekanntlich Tüten nicht in die Tüte kommen, musste es mal wieder schnell gehen. Wenig Zutaten, saisonal und trotzdem mordslecker….

Rote-Bete-Couscous 2

Und was soll ich sagen? Dieser Rote-Bete-Couscous hat uns so gut geschmeckt, dass ich ihn euch auf keinen Fall vorenthalten wollte. Ist die Farbe nicht der absolute Wahnsinn? Und wisst ihr was das Beste daran ist? Ihr braucht dafür gerade mal eine Handvoll Zutaten, der Rote-Bete-Couscous ist extrem schnell zubereitet und ihr könnt ihn zudem heiss und kalt genießen. Na wenn das mal nicht das perfekte Soulfood ist! Ausserdem kann so ein bisschen Farbe gegen Frostbeulen und Winterblues echt nicht schaden, oder?

Rote-Bete-Couscous 3

Falls ihr eurem Rote-Bete-Couscous übrigens noch das gewisse Extra verpassen wollt, dann rate ich euch dazu ihn unbedingt auch mal mit ein bisschen milden Salgam Suyu zu verfeinern – der in jedem Türkischen Laden erhältlich sein sollte. Der fermentierte rote Steckübensaft, der am ehesten mit Sauerkrautsaft zu vergleichen ist, wird in der Türkei gerne eiskalt genossen und zu Raki gereicht. Ihr könnt den sauer-salzigen Saft aber natürlich auch durch ein paar tropfen Himbeeressig ersetzen, oder ihn ganz weglassen – denn der Rote-Bete-Couscous bekommt durch die Zugabe einiger Spritzer Limettensaft auch so eine herrlich frische Note.

Na, habt ihr nun auch Lust auf ein knalliges Schüsselchen voll Rote-Bete Couscous bekommen? Dann schnappt euch ganz schnell ein Knöllchen des leckeren Wintergemüses, ein wenig Couscous und legt los! Falls ihr übrigens Rote-Beete genau so gerne mögt wie ich, dann solltet ihr auch unbedingt mal die Rote-Bete-Spätzle und mein Rote-Bete-Carpaccio probieren! Aber jetzt genug geschwärmt! Überzeugt euch einfach selbst und lasst es euch schmecken!

Rote-Bete-Couscous
Zutaten
  1. 250 g Rote Bete Knolle (gekocht)
  2. 150 g Couscous
  3. ca. 300 ml Wasser (Gemüsebrühe)
  4. Salz
  5. Pfeffer
  6. Minze
  7. 1 Bio Limette oder Zitrone
  8. 2 EL Salgam Suyu oder einige Spritzer Himbeeressig (Nach Belieben)
Zubereitung
  1. Die Rote Bete gründlich waschen und abtrockenen.
  2. Wasser in einem Topf zum kochen bringen, eine Prise Salz hinzufügen und die Rote Bete ca. 35 Minuten weich kochen.
  3. Die Rote Bete aus dem Kochtopf heben, kurz auskühlen lassen.
  4. Die Rote Bete mit Hilfe eines Gemüseschälers schälen und mit einem Messer in mundgerechte Stücke schneiden. Verwendet dabei am besten Einweghandschuhe, da die Rote Bete stark abfärbt.
  5. In einem zweiten Kochtopf das Wasser (Gemüsebrühe) mit einer Prise Salz zum kochen bringen und bei Seite stellen.
  6. Den Couscous einrieseln und zugedeckt laut Packungsanleitung (bei mir 10 Minuten) ziehen lassen.
  7. In der Zwischenzeit die Minze und die Limette gründlich waschen, die Limette in Spalten schneiden und die Minze grob mit einem Messer zerhacken.
  8. Die Rote Bete Stückchen, einige Spritzer Limettensaft, sowie die Minze unter den Couscous rühren, nach Belieben mit Salgam Suyu oder Himbeeressig verfeinern, nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und so lange alles unter einander rühren bis der Couscous einheitlich gefärbt ist.
  9. Den Couscous nochmal einige Minuten zugedeckt durchziehen lassen und nach Belieben warm oder kalt genießen.
  10. TIPP: Der Rote-Bete-Couscous schmeckt auch ganz toll mit Schafskäse, Erbsen oder Meerrettich.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.

Gurken-Spaghetti-Salat

15 Sep 2016

[Dieser Beitrag enthält Werbung]

Bei uns ist es zum Ende des Sommer nochmal so richtig schön heiß geworden und wir retten uns mit eisgekühlten Drinks durch den Tag, aber irgendwann kommt dann eben doch der kleine Hunger.. Da kommt so ein erfrischender Gurken-Spaghetti-Salat doch genau richtig,  oder?Gurken-Spaghetti-Salat 1

Klassiker wie Gurkensalat gehen bei uns einfach immer und wenn sie dann noch in Spaghettiform auf dem Tellerchen liegen, schnappt sich sogar mein Gaumenpoet eine zweite Portion… Was so unter uns gesagt bei Salat in der Regel eher selten der Fall ist! Mal abgesehen von Wurstsalat :o)

Gurken-Spaghetti-Salat 2

Je größer der Hitze – desto kleiner der Hunger. So ist es zumindest bei meinem Gaumenpoet und mir. Wir verbringen unsere Zeit dann extrem gerne in unserem kleinen feinen Garten – genehmigen uns ein großes Glas Gurkenspritzer, oder erkunden die Natur rund um den Bodensee und meine Küche bekommt eine kleine Auszeit aufgedrückt. Das heisst aber natürlich noch lange nicht, dass man darum gleich auf etwas Leckeres verzichten muss!

Gurken-Spaghetti-Salat 3

Wir schnappen uns dann einfach unser *Lieblingsglas, befüllen es mit knackigen Salaten und schon kann es losgehen an den See, wo wir dann je nach Lust und Laune ein hübsches Plätzchen aussuchen und genüsslich unseren Salat schnabulieren. Ich muss ganz ehrlich gestehen, dass ich eigentlich nicht der allergrößte Picknick Fan bin – da mir der Aufwand (und vor allem das Geschleppe) meistens einfach zu blöd ist. Aber mit den praktischen *Gläsern von *Lieblingsglas kann man sogar mir eine gemütliche Jause im Freien sprichwörtlich schmackhaft machen.

Gurken-Spaghetti-Salat 4

Ich finde es besonders toll, dass man durch den separat befüllbaren Saucen-Becher die Möglichkeit hat, sich sein Dressing extra zu portionieren. So bleibt der Salat schön knackig und schwimmt einem bis zum Verzehr nicht schon beinahe entgegen. :o) Wenn ihr auch solche Salat Tiger seid, dann schnappt euch schnell eine Bio-Gurke, einige aromatischer Cocktailtomaten und legt los! Ihr braucht für eure Gurken-Spaghetti natürlich einen Spiralschneider, aber wenn ihr keinen zur Hand habt, könnt ihr eure Gurke auch mit dem Gemüseschäler in feine Streifen schälen oder sie in dünne Scheiben schneiden. Dem Geschmack tut das natürlich absolut keinen Abbruch, es geht dabei im Endeffekt lediglich um die Optik. Falls ihr übrigens auch so Gurkenverliebt wie ich seid, dann schaut unbedingt mal bei Jankes Soulfood vorbei. Die liebe Janke hatte nämlich kürzlich sogar eine eigene Gurken-Themen Woche und versorgte uns täglich mit gurkigen Schmankerln.

Gurken-Spaghetti-Salat 5

Puh…. das ist heute aber ein ziemlich langer Beitrag geworden! Ich hoffe ich konnte euch diese wahnsinnig leckeren Gurken-Spaghetti-Salat schmackhaft machen und sie schmecken euch genau so gut wie uns!

Gurken-Spaghetti-Salat
Zutaten
  1. 1 Bio Salatgurke
  2. 150 g Cocktailtomaten
  3. 1 EL Zitronensaft
  4. 1 TL Limettensaft (nach Belieben)
  5. 1 EL Creme Fraiche
  6. 4-5 EL Joghurt (Griechisch oder Türkisch)
  7. 1 TL getrocknete Minze
  8. 1 TL getrockneter Dill
  9. 1 Prise Meersalz
Zubereitung
  1. Die Salatgurke und die Tomaten gründlich waschen und trocken tupfen. Wenn ihr keine Bio-Salatgurke zur Hand habt, oder euch nicht sicher über die Herkunft eurer Gurken seid, dann schält sie vorsichtshalber – ansonsten könnt ihr die Schale natürlich nach Belieben und Verträglichkeit auch dran lassen.
  2. Die Gurke mit dem Spiralschneider in Spaghetti-Form schneiden (Gemüseschäler) oder mit einem Hobel in feine Scheiben schneiden.
  3. Die Tomaten halbieren, oder nach Belieben in Scheiben schneiden.
  4. Die restlichen Zutaten miteinander verrrühren, über die Gurken geben, mit den Tomaten garnieren und eisgekühlt genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.

 

Dieser Beitrag enthält Werbung und ist in Zusammenarbeit mit www.lieblingsglas.de entstanden.

* Die gekennzeichneten Links sind Kooperationslinks.

Zitronen – Minz – Popcorn

15 Jul 2016

Der Gaumenpoet und ich haben kürzlich mal wieder fleissig gepoppt und dabei unsere neueste Lieblingsvariante entdeckt! Himmel, wie sich das anhört… Aber, schnappt euch am besten gleich mal ein virtuelles Schüsselchen und lest selbst! 😀

Zitronen - Minz - Popcorn 1

Ganz egal, ob sie genüsslich auf dem Sofa an einem verregneten Herbsttag, oder auf einer Grillparty mit Freunden geknuspert werden. Popcorn und Knabberkram mag beinahe jeder! Und wenn er dazu noch selbst gemacht ist, dann greift man doch gleich um einiges beherzter in das Schüsselchen und knuspert fröhlich vor sich hin, oder?

Zitronen - Minz - Popcorn 2

Popp, popp, popp.. Allein schon der Klang, wenn die kleinen Maiskörnchen aufspringen und diesen herrlichen Duft von Knabberspaß und ein bisschen Kino verströmen.. Einfach unwiderstehlich, oder? Wenn es um Popcorn geht, bin ich ehrlich gesagt ein wenig zwiegespalten! Ich liebe Popcorn, ABER ich hasse es, wenn ich im Kino neben jemanden sitzen muss der sich so dermaßen laut durch sein Sackerl futtert – dass man 2 Reihen hinter uns noch Mühe hat was vom Film mitzubekommen. Und da gekaufte Popcorn aus dem Supermarkt niemals so lecker sind wie selbstgemachte – poppen wir uns lieber zu Hause in den 7. Popcornhimmel und probieren dabei immer wieder die neuesten Geschmacksvarianten…

Einmal gepoppt, nie mehr gestoppt!

Zitronen - Minz - Popcorn 3

Das Tolle an selbstgemachten Popcorn ist, dass ihr die Möglichkeit habt immer wieder neue Geschmacksrichtungen auszuprobieren. Egal ob süß, scharf, oder doch lieber salzig. Erlaubt ist was schmeckt und ihr könnt euch so richtig austoben! Unserer derzeitige Lieblingsvariante möchte ich euch heute jedoch trotzdem ans Herz legen, denn die Zitronen-Minz–Popcorn sind geschmacklich wahnsinnig lecker und haben absolutes Suchtpotential! Zitrone geht bei mir ja bekanntlich immer und wenn sie dann noch in der sommerlichen Variante mit etwas Minze und Sea Salt Flakes daher kommen, gibt’s einfach kein Halten mehr und ich würde am liebsten die ganze Schüssel verputzen! Da ich ja aber nicht so sein will, teil ich natürlich liebend gerne mit euch! :o) So habt ihr auch gleich eine knusprige Sommerknabberei, um es euch nach einer harten Arbeitswoche vielleicht mal so richtig auf dem Sofa gemütlich zu machen. Ich hab euch ja bereits schon bei den Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce und dem erfrischenden Lime Squah von der Thank God its Friday Pinnwand erzählt. Die liebe Steph aus dem KuLa sammelt dort viele tolle Rezepte für einen leckeren Start ins Wochenende und falls ihr tatsächlich noch keinen Blick drauf geworfen habt, dann holt das unbedingt nach! Ach übrigens! Falls ihr keine Mikrowelle zu Hause habt, dann müsst ihr jetzt nicht traurig sein! Ihr könnt eure Popcorn nämlich ganz einfach in einer beschichteten Pfanne zubereiten. Vergesst dabei jedoch bitte nicht einen Deckel aufzusetzen, da euch der leckere Knabberspaß ansonsten durch die ganze Küche fliegt! Aber jetzt, schnell ran an die Maiskörnchen und überzeugt euch selbst! Aber vorsicht: Suchtgefahr! ☺

Zitronen - Minz - Popcorn
Zutaten
  1. 3 EL Popcorn-Mais (ca. 40g)
  2. Abrieb einer Bio Zitrone
  3. 2 - 3 TL Zitronensaft (nach Belieben mehr)
  4. 2 TL getrocknete Minze
  5. 4 Blätter Minze
  6. 2 TL Rapsöl
  7. Maldon Sea Salt Flakes
Zubereitung
  1. Die Zitrone gründlich waschen, abtrocknen und die Zitronenschalen mit einer Reibe fein abreiben. Die Schalen in einer Schüssel bei Seite geben und den Saft auspressen.
  2. Die Minzblätter kalt abbrausen, trocken tupfen und mit dem Messer fein zerhacken.
  3. Eine möglichst breite (antihaftbeschicht) Pfanne mit dem Rapsöl erhitzen, den Popcorn-Mais hineinstreuen und sofort mit einem Deckel zudecken.
  4. Bei mittlerer Hitze warten, bis alle Popcorn-Körner aufgesprungen sind (2 - 3 Minuten) und dabei die Pfanne kurz hin und her bewegen, damit alle Maiskörner gleichmäßig aufpoppen können.
  5. Die fertigen Popcorn in eine ausreichend große Schüssel geben, sofort mit den restlichen Zutaten vermengen und nach Belieben zusätzlich abschmecken.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Viel Spaß beim Knuspern!