Blaukraut Hörnchen

20 Jan 2016

Prr… ist das vielleicht kalt draussen. Bei uns hatte es heute -15c° und der Winter macht seinem Namen gerade alle Ehre. Während sich der Gaumenpoet und unsere zum Schneeyeti mutierte Hündin Rosa über die Schneemassen freuen und wie zwei aufgescheuchte Hühner durch unseren Garten toben, würde ich mir am allerliebsten einen kuscheligen „Speck“ anfressen und gemütlichen Winterschlaf halten. Nicht, dass ihr mich jetzt falsch versteht! Ich hab nix gegen den Winter! Ich mag ihn….irgendwie… Am liebsten ist er mir halt zu Weihnachten, oder auf hübschen Postkarten :o) Auf Frostbeulen und nasse Füße kann ich ehrlich gesagt ganz gut verzichten, aber der Winter hat natürlich auch seine guten Seiten. Man kann sich nämlich ganz ohne schlechtes Gewissen auch mal ne Riesenportion Pasta gönnen und das Baucherl unter dicken Strickjacken verstecken 😉 Genau die richtige Gelegenheit für eine wärmende Portion Soulfood gegen den Winterblues, oder? Darf ich vorstellen!?

Krautfleckerl Reloaded

Blaukraut Hörnchen 1

Kennt ihr Krautfleckerl? Bei uns zu Hause kam der Österreichische Küchenklassiker früher in den Wintermonaten ganz oft auf den Tisch, aber so richtig konnte ich mich mit der einfachen Hausmannskost nie anfreunden. Irgendwie auch verständlich, oder? Welches Kind hat schon Lust auf eine fade aussehende Portion Krautnudel, die dazu noch einen süßlichen Kümmel Geschmack hat? :o) Eben…und deswegen hab ich den Küchenoldie mal etwas abgestaubt und ihn ein wenig generalsaniert. Herausgekommen sind dabei diese wirklich leckeren Blaukraut-Hörnchen, die durch die Zugabe von ein bissi Granatapfelsirup eine herrlich frische Note erhalten. Den Türkischen Granatapfelsirup bekommt ihr übrigens mittlerweile in allen gut sortierten Supermärkten oder im Türkischen Laden, ihr könnt aber natürlich auch frische Granatapfelkerne verwenden. Neugierig geworden? Dann probiert es am besten gleich aus und überzeugt euch selbst!

Blaukraut Hörnchen 2

Blaukraut-Hörnchen
Zutaten
  1. 150g Hörnchennudeln oder Nudeln nach Wahl
  2. 150g Blaukraut
  3. 1 EL Öl
  4. 1 TL Butter
  5. 1 fein geschnittene Zwiebel
  6. Kräutersalz
  7. Pfeffer
  8. 1/2 TL Zucker
  9. 1 El Granatapfelsirup oder einige Granatapfelkerne
  10. 1 Prise Kümmel (bei Bedarf)
  11. 100ml Wasser
Zubereitung
  1. Zuerst das Kraut putzen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  2. Das ÖL zusammen mit der Butter in einer Pfanne erhitzen und die feingeschnittenen Zwiebel darin braun rösten.
  3. Den Zucker hinzugeben und karamellisieren lassen.
  4. Das Blaukraut, Salz, Pfeffer sowie Kümmel ebenfalls dazugeben und mit dem Granatapfelsirup ablöschen und kurz weiter köcheln.
  5. Das Wasser ebenfalls in den Topf geben und alles zugedeckt ca. 15-20 Minuten weich dünsten.
  6. In der Zwischenzeit die Hörnchen laut Packungsanleitung zubereiten und kurz kalt abbrausen.
  7. Die Hörnchen mit der Krautmasse vermischen, nochmal erhitzen und bei Bedarf mit Schnittlauch garnieren.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Spaghetti Carbonara

01 Okt 2015

Ihr Lieben, wie ihr ja vielleicht schon über Facebook mitbekommen habt, hab ich es mir mit meinem Liebsten in der vergangenen Woche so richtig gut gehen lassen. Wir (besonders ich) haben jede Menge gelacht, geschlemmt, haben Venedig unsicher gemacht und waren (wenn auch beinahe alleine) sogar noch im Meer baden. Da der Gatte manchmal mehr mit seiner Firma als mit mir verheiratet ist, lag dieses Jahr leider nur ein Kurzurlaub drinnen, aber Urlaube sind ja ohnehin immer zu kurz, oder!? :o)

Mit meinem Herzbuben eine Reise zu Planen ist im Hause Gaumenpoesie immer so eine Sache. Der Gaumenpoet ist nämlich nicht nur schrecklich pingelig was die Auswahl unserer Urlaubsunterkünfte betrifft, sondern zögert die Urlaubsplanung auch traditionell bis auf den letzten Moment hinaus und nervt mich damit alljährlich so sehr, dass ich sprichwörtlich urlaubsreif bin. Dieses mal erklärte er mir einen Tag vor unserer Abreise, dass er ein wahnsinnig tolles Hotel in Südtirol für uns gebucht hätte. Im wunderschönen Kaltern angekommen, fand unser Navi jedoch den Weg zum Hotel nicht und so kam es, dass mein Pingelmonster zwangsläufig beim Hotel anrufen musste um nach der richtigen Strecke zu fragen. Ich muss zugeben, dass ich mir insgeheim da schon ein bissi ins Fäustchen gelacht hab.. :0) Für mich gabs allerdings kein Halten mehr, als die nette Rezeptionistin meinem Mann telefonisch erklärte, dass er ein Hotel in Kaltern in Niederösterreich gebucht hat. Ich sags euch, ich hab mir vor Lachen beinahe in die Hose gemacht! 😀 Auf den Schock brauchte mein liebster erstmal ein Päuschen und kümmerte sich in dieser Zeit um eine wahnsinnig romantische Schlafmöglichkeit in Mitten von unzähligen Apfelbäumen.

Ausgeschlafen und nach einem ausgiebigen Frühstück ging unsere Route am nächsten Tag weiter nach Lido di Jesolo. Das Wetter meinte es wirklich mehr als nur gut mit uns und nachdem wir uns 2 Tage am Strand gönnten, erkundeten wir an Tag 3 das malerische (aber schrecklich überfüllte) Venedig. Für mich als Foodie war die erste Adresse natürlich der Rialto Markt und ein Besuch im Restaurant Antiche Carampane, welches einer der ältesten Venedigs ist. Bevor wir dann leider auch schon wieder unsere Heimreise antreten mussten und noch einen kurzen Zwischenstopp in meiner Heimat einlegten, wanderten natürlich noch jede Menge italienische Köstlichkeiten, in unseren Koffer(raum). Damit ihr nicht denkt, ich hätte auf euch vergessen, gibts heute als kleines Urlaubsmitbringsel das Rezept für diese himmlischen Spaghetti Carbonara.

Spaghetti Carbonara 1

Jede italienische Nonna würde vermutlich «Mamma Mia» schreiend die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wenn sie wüsste was hierzulande mancherorts als Spaghetti Carbonara bezeichnet wird. Italiener würden dieses himmlische Gericht nämlich NIEMALS mit Sahne oder Milch verhunzen und benötigen für dieses köstliche Soulfood-Gericht lediglich Ei, Speck, Käse und natürlich Pasta.

Spaghetti Carbonara 2

Spaghetti Carbonara 3

Richtig gelesen! Für dieses leckere cremige Pasta Gericht benötigt ihr wirklich nur wenige Zutaten. Ob ihr dabei auf echten italienischen Pancetta und Pecorino zurückgreifen möchtet, oder eure Carbonara doch lieber mit Speck und Parmesan zubereitet, sei euch überlassen. Ich habe die fertigen Nudeln hier mit der Schweizer Belper Knolle verfeinert, denn am Ende jedes Urlaubs muss ich doch immer wieder feststellen: zu Hause ist es einfach am schönsten! 🙂

Spaghetti Carbonara
Zutaten
  1. Spaghetti
  2. 1 Eigelb pro Person
  3. 3 EL Parmesan oder Pecorino pro Person
  4. Speck oder Pancetta
  5. Pfeffer
Zubereitung
  1. Den fein geschnittenen Speck oder Pecorino in einer Pfanne ohne Öl sanft braten.
  2. In der Zwischenzeit die Nudeln laut Packungsanweisung kochen.
  3. Die Eigelbe mit dem Käse vermischen und pfeffern.
  4. Nach Ende der Kochzeit, 2-3 Schöpfer Nudelwasser entnehmen, die Nudeln abgießen und zurück in den Topf geben.
  5. Jetzt könnt ihr den Speck über die Nudeln geben.
  6. Nun die Ei-Käse Mischung unter die Nudeln ziehen und mit einem Schöpfer (oder mehr) vom Nudelwasser schnell verrühren.
  7. Die fertigen Carbonara mit Parmesan verfeinern und genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/
Diesen Beitrag möchte ich der bezaubernden Alex von Flavoured with Love zu ihrem dem Blogevent: Mediterrane Pastaliebe beisteuern.

birkel-banner3

Venere Pilav mit Belper Knolle

26 Jun 2015

Banner kulinarische Entdeckungsreise - Banner
Na, schon urlaubsreif? Dann kommt doch mit mir auf eine kulinarische Entdeckungsreise! Die liebe Sarah aus dem Knusperstübchen schickt uns bereits seit Anfang diesen Jahres gemeinsam mit anderen Bloggern an die tollsten Orte dieser Welt. Eine wundervolle Idee! So konnte ich schon virtuell nach Mahe, Venezuella, Australien oder Frankreich reisen…. Wer kann das schon von sich behaupten!? 😉

Ganz nach dem Motto „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“, nehme ich euch heute mit in meine Wahlheimat, welche für mich anfangs (zumindest sprachlich betrachtet) nicht weniger exotisch wirkte als Bali oder Thailand 😉 Ich nehme euch heute mit in ein kleines Land der Uhren, der himmlischsten Schokoladen und der würzigen Käsesorten… Wer hats erfunden? Richtig, es geht in die Schweiz! Passend dazu möchte ich euch heute in meinem All Inclusive Angebot eine ganz spezielle Köstlichkeit servieren mit „Trüffel“ aus der Schweiz…. Genauer genommen geht es um eine Käseknolle aus Belp in Bern, die nur rein optisch an weissen Trüffel erinnert und im Gegensatz zu echtem Trüffel in dieser Größe ein reines Schnäppchen ist. Die Belper Knolle ist ein aus Kuhmilch bestehender pasteurisierter Frischkäse, welcher zuerst per Hand zu einer Knolle geformt und im Anschluss mit einer Mischung aus schwarzem Pfeffer, Knoblauch und Himalaja Salz ummantelt wird. Entdeckt wurde dieser begehrte Gourmet-Käse durch Zufall. Der „Chäser“ Peter Glauser und sein Neffe fanden nämlich beim Aufräumen des Käsekellers im hintersten Winkel eine vergessene – ausgetrocknete Käseknolle. Obwohl sie nicht wussten, wie lange diese dort schon lagerte kosteten sie ihren Fund und stellten recht schnell fest, dass man diesen fein hobeln musste damit er sein fein würziges Aroma entfalten konnte. Mittlerweile werden die Knollen mindestens 9 Wochen gelagert und erfreuen sich allergrösster Beliebtheit in den Küchen dieser Welt. Die tolle Knolle wird übrigens gleich wie echter Trüffel eingesetzt und gerne fein über Pasta oder Risotto gehobelt. Ich konnte mich nicht so richtig entscheiden, und darum gibt es heute eine Kombination aus beidem. 😀 

Venere Pilav mit Belper Knolle 1

Venere Pilav mit Belper Knolle 2

Zutaten:
(Für 2 Personen)
150 g Venere Risottoreis
2 EL Risoni (reisförmige Nudeln)
100 ml Prosecco
500 ml klare Gemüsesuppe
1 kleine Zwiebel (fein geschnitten)
2 EL Butter
2 EL Olivenöl
Salz
Pfeffer
Belper Knolle (fein gehobelt)
Zitronenabrieb (bei Bedarf)

Zubereitung:
Zuerst das Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Dann die Risoni und den Reis dazu geben und ebenfalls kurz dünsten. Mit Prosecco ablöschen und etwas einkochen lassen. Nun könnt ihr die Suppe dazugeben und alles bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen. Nach Ende der Kochzeit alles salzen, pfeffern und die Butter unter den Reis rühren. Jetzt könnt ihr euren Venere Pilav zusammen mit der fein gehobelten Belper Knolle genießen. Wer mag kann noch etwas Zitronenabrieb darüber geben und den restlichen Prosecco zu diesem herrlichen Gericht genießen…. Wäre ja schade darum! 😉

PS. Passend zu diesem „Eidgenuss“,  hab ich natürlich auch für musikalische Untermalung gesorgt… 😀