Zitronen-Brathähnchen

28 Apr 2016

Innen saftig und zart – gut gewürzt, aber nicht zu salzig und eine ganz knusprige Haut muss es haben – das perfekte Brathähnchen. Ihr kennt ja bestimmt diese Hähnchen-Grillstände, die oft auf irgendwelchen Dorf- und Wiesenfesten aufgebaut sind. Mein Bruder und ich durften uns früher immer einmal im Jahr, auf dem Kirtag, eines dieser Hühner bestellen. Ein Kirtag ist übrigens ein kleines Stadtfest, für alle die sich jetzt gefragt haben! 😉 Auf alle Fälle haben wir dieses Brathähnchen dann immer mit den Fingern gegessen – so wie sich das gehört und bei der Gelegenheit die Finger natürlich auch gleich im Gewand für Schön abgewischt! Wenn schon, denn schon! :o) Dieses alljährliche Ritual war für mich immer etwas ganz besonderes und der Geschmack dieser Brathähnchen hat sich irgendwie bis heute in meinen Kopf gebrannt.

Zitronen-Brathähnchen 1

Ich und knusprige Hühner, wir waren jahrelang nicht unbedingt die besten Freunde. Zumindest, wenn ich sie zubereitet habe :o) Ich hab es auf dem Grill versucht, auf einer Bierdose, auf dem Backblech und ja, ich gebe es zu! Selbst auf meinem integrierten Drehspieß im Ofen, hatte ich „den Dreh“ alles andere als raus. Entweder waren meine Hühner ein bisserl sehr knusprig und haben danach wie zähe alte Vögel geschmeckt, oder die Haut war nicht knusprig genug und das Fleisch ging gerade mal so durch – vorausgesetzt man hatte großen Hunger! Dabei ist es doch eigentlich ganz einfach…

Zitronen-Brathähnchen 2

Um ein richtig leckeres Grillhenderl auf den Tisch zu bringen, braucht es wirklich gar nicht mal so viel. Ein paar Gewürze, Zitrone, reichlich Salz und natürlich ein stattliches, gesundes Bio Hühnchen. Ich habe für mein Brathähnchen das selbstgemachte Zitronensalz verwendet, ihr könnt aber natürlich auch herkömmliches Salz nehmen. Mein Hähnchen hab ich auf meinem Staub Hähnchenständer gegart, den ich euch nach dem #Synchronbrathähnchen am 15. Mai aber noch genauer im Detail vorstellen möchte. Falls ihr also auf der Suche nach einem richtig tollen Hähnchenständer seid, kann ich euch den gusseisenen Brathähnchenständer von Staub nur wärmsten empfehlen! Darauf werden nämlich sogar meine Hähnchen endlich so wie sie sein sollen: innen saftig und zart mit einer ganz knusprigen Haut! Hunger bekommen? Dann versucht es doch auch mal und lasst es euch schmecken! ☺

Zitronen-Brathähnchen
Zutaten
  1. 1 Bio Huhn (bei mir 1,8 kg)
  2. 1/2 Bio Zitrone in Spalten geschnitten
  3. 1/2 Bio Zitronensaft
  4. 50 ml Wasser
  5. 1 EL Paprikapulver (mild)
  6. 2 TL Salz (Zitronensalz)
  7. 2-3 TL Rapsöl
  8. 1 Knoblauchzehe
  9. Pfeffer
Zubereitung
  1. Das Hähnchen mit einem Küchentuch gründlich trocken tupfen.Wascht euer Hühnchen auf keinen Fall, da das Salmonellenrisiko dadurch beträchtlich steigt!
  2. Das Huhn aussen und innen mit dem Salz einreiben und bei Bedarf pfeffern.
  3. Die Knoblauchzehe mit einer Knoblauchpresse pressen und zusammen mit dem Öl, dem Paprikapulver und dem Saft der halben Zitrone in ein geeignetes Gefäß geben und zu einer Marinade vermischen.
  4. Nun das Hühnchen von allen Seiten (aussen und innen) mit der Marinade bepinseln und ca. 2-3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
  5. Den Backofen auf 180 c° (Umluft) vorheizen und das Hähnchen auf den Ständer setzen. (Wenn ihr keinen Hähnchenständer besitzt, könnt ihr euer Huhn auch auf einer Gugelhupf-Form oder auf einem Backblech garen)
  6. Nun mit Wasser und Zitronensaft untergießen, die Zitronenspalten von oben in den Bauch des Hähnchens stecken und das Hühnchen für ca. 1 - 1,5 Stunden in den Ofen geben.
  7. Das Hähnchen alle 20 Minuten mit dem austretendem Saft übergießen.
  8. Falls vorhanden: 10 Minuten vor Ende der Garzeit, auf die Grillfunktion des Backofens umschalten.
  9. Das Brathähnchen aus dem Ofen holen und genießen!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!

Hörnchen in Karottenform

09 Mrz 2016

Na, seid ihr schon auf der Suche nach einer passenden Idee für den Oster-Brunch? Dann hab ich heute vielleicht genau das Richtige für euch! Denn bei diesen Möhrchen kommt sogar der Osterhase ins Staunen!

Hörnchen in Karottenform 1

Ich hab euch ja bereits das letzte Mal von meinem Heimat-Besuch erzählt und euch meine Variante des Liptauers ans Herz gelegt. Heute möchte ich euch eine einfache Idee zeigen, wie ihr euren Brotaufstrich zum Hingucker auf jeder Ostertafel machen könnt.

Hörnchen in Karottenform 2

Ich bin ja grundsätzlich immer gerne offen für Neues und freue mich meistens darüber Dinge ausprobieren zu dürfen, aber wenn es um gewisse Traditionen und Bräuche geht, bin ich altbacken wie eine uralte Oma :o) Da MUSS der Gatte dann einen Nachmittag opfern, um mit mir Eier zu färben oder Palmkätzchen-Sträuße zu binden. Und ja, mein Gaumenpoet wird in den letzten Tagen vor Ostern sogar zur Abwechslung mal auf Fastenkur gesetzt. Dafür schmeckts dann am Oster-Sonntag umso besser! 😉

Hörnchen in Karottenform 3

Hach, wie sehr ich mich schon auf unsere Osterjause freue! Denn in diesem Jahr darf ich zum ersten Mal unseren Ostertisch mit meinen eigenen Tellern von Gmundner Keramik decken. Meine Oma hat früher immer an den Feiertagen ihr getupftes Gmundner «Gschirr für Schön» aus ihrem Schrank geholt. Sie hat mir dann immer erklärt, dass dieses Service viel zu schade sei, um daraus immer zu essen – da jedes einzelne Stück handbemalen ist. Oma hat diese Einstellung wohl auf meine Mama übertragen, die bis heute jedes Jahr stolz zu Ostern ihre Gmundner Keramik Sammelstücke im Wasserfall-Muster präsentiert. Tja, und auch wenn ich es nicht gerne zugebe – aber der Apfel fällt tatsächlich nicht weit vom Stamm! :o) Dank Gmundner Keramik darf ich euch heute nämlich diese leckeren Hörnchen in Karottenform auf diesen hübschen Tellern servieren. Ich hab mich in diesem Fall für das Streublumen-Muster entschieden und freue mich riesig auf einen frühlingshaft gedeckten Ostertisch.

Ostereier in Schale

Die Hörnchen in Karottenform sind ganz einfach herzustellen. Ich muss zugeben, dass ich dieses Mal einfach zu faul war meinen Pizza Teig selbst herzustellen und auf gekauften zurückgegriffen habe, was in diesem Fall sehr praktisch ist – da ihr den rechteckigen Teig nur mehr ausrollen und in gleich breite Streifen schneiden müsst. Da ich so gut es geht versuche auf künstliche Farbstoffe zu verzichten, habe ich meine Hörnchen mit einer Mischung aus Ei und Kurkuma-Pulver bepinselt – was sich jedoch leider als Reinfall herausgestellt hat :o) Meine Karotten-Hörnchen hab ich mit Liptauer-Aufstrich gefüllt. Ihr könnt sie aber natürlich auch mit Kürbiskernöl-Aufstrich oder mit verschiedenen Salaten befüllen. Aber jetzt genug geschwärmt! Ran an die Möhren und lasst es euch schmecken!

Hörnchen in Karottenform
Zutaten
  1. 1 Rolle Pizza-Teig (rechteckig)
  2. 1 Ei
  3. 1 EL Wasser
  4. Öl zum bepinseln
  5. Orange Lebensmittelfarbe bei Bedarf
  6. Aufstrich oder Salat nach Wahl
  7. Petersilie zum Garnieren
  8. Hörnchen-Formen
Zubereitung
  1. Zuerst den Pizza-Teig ausrollen und den Ofen auf laut Packungsanweisung vorheizen.
  2. Den Teig in ca. 4 cm breite Streifen schneiden.
  3. Nun die obere Kante des Teigstreifens mit der unteren Kante in der Mitte zusammenführen und mit den Fingern gut festdrücken.
  4. Die Hörnchen-Formen mit ein wenig neutralem Öl oder flüssiger Butter bepinseln und die Teigstreifen mit der verschlossenen Kante nach unten um die Formen rollen. Am einfachsten gelingt es euch, wenn ihr am spitzen Ende der Hörnchen-Formen beginnt und eure Teigstreifen leicht überlappend übereinander wickelt. Vergesst dabei nicht, das Ende des Teigstreifens wieder gut festzudrücken, damit sich die Hörnchen beim Backen nicht lösen!
  5. Die aufgerollten Karotten-Hörnchen mit der Verschlussseite nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  6. Das Ei in eine Schüssel geben, mit dem Wasser verrühren und die Hörnchen damit von allen Seiten bepinseln.
  7. Jetzt könnt ihr eure Hörnchen in den Ofen geben und ca. 15 Minuten backen.
  8. Nach Ende der Backzeit die Hörnchen aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  9. Die ausgekühlten Hörnchen von den Formen lösen, mit Aufstrich oder Salat befüllen und mit Petersilie garnieren.
  10. TIPP: Ich habe meinen Liptauer Aufstrich zuvor in einen Einweg-Spritzbeutel gegeben. So könnt ihr eure Karotten-Hörnchen ganz einfach und sauber befüllen! 😉
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 Frohe Ostern!

Reisfleisch

25 Feb 2016

Ja, wo is er denn nur, der Frühling? Ich hab leider keine Ahnung, aber falls er euch begegnen sollte – richtet ihm doch bitte einen frostigen Gruß von mir aus und dass er sich bald mal bei mir blicken lassen soll! :o) Ich hab den Winter nämlich mehr als nur satt! Es ist kalt, dunkel und zu meinem Übel hat es heute auch schon wieder zu schneien begonnen. Da kommt so ein wärmendes Tellerchen Soulfood gegen Dauer-Grummellaune und Winterblues doch genau richtig, oder? 😉

Reisfleisch 1

Ich hab euch ja bereits hier oder hier kulinarisch ein bisserl in meine Heimat mitgenommen und auch heute machen wir wieder einen Abstecher nach Österreich. Zumindest irgendwie, denn ursprüngich stammt das Reisfleisch wahrscheinlich aus Ungarn oder Serbien und wurde während der k. u. k. Monarchie nach Österreich gebracht. Für mich ist es und bleibt es aber dennoch ein absolutes Oma Rezept, das bei uns zu Hause früher gerne auf den Tisch kam und mittlerweile eines der Lieblingsgerichte des Gaumenpoeten ist.

reisfleisch-4-von-1

Ihr glaubt mir jetzt wahrscheinlich nicht, aber dieses Rezept ist tatsächlich eines der wenigen, welches ganz unverändert und genau so wie meine Oma es früher gemacht hat, nachgekocht wird. Das spezielle an Omas Rezept ist die Zugabe von einem Schuss milden Essig. Ich habe hierfür den wahnsinnig aromatischen Apfelessig von Gölles verwendet, der dem Gericht eine herrlich würzige Note verpasst. Ihr verzieht jetzt bestimmt die Gesichter… Keine Sorge, man merkt den Essig geschmacklich nicht und er macht das Fleisch zusätzlich mürber.

Reisfleisch 3

Wir genießen unser Reisfleisch immer mit Putenfleisch, ihr könnt aber natürlich auch auf jede andere Fleischsorte eurer Wahl zurückgreifen. Beachtet dabei jedoch, dass sich die Kochzeiten je nach Sorte verlängern! Die Mengenangaben sind wie immer nur grob angegeben und reichen bei uns für 3 hungrige Esser. Probiert es einfach aus und lasst es euch schmecken!

Reisfleisch
Zutaten
  1. 1 Tasse Langkornreis
  2. 2 Tassen Gemüsebrühe
  3. 300g Putenfleisch in Würfel geschnitten
  4. 2 klein gehackte Zwiebel
  5. 2 EL Tomatenmark
  6. 2-3 EL Paprikapulver (scharf oder mild)
  7. Salz
  8. Pfeffer
  9. 1 Prise getrockneter Majoran
  10. 1 großes Lorbeerblatt
  11. 1 EL Essig
  12. 1 gehackter Knoblauch (Bei Bedarf)
  13. Schnittlauch zum garnieren
  14. Olivenöl zum Anbraten
Zubereitung
  1. Das Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten.
  2. Die Putenfleischwürfel zu den Zwiebeln in den Topf geben, salzen,pfeffern und von allen Seiten anbraten.
  3. Den Reis hinzufügen und ebenfalls kurz dünsten.
  4. Tomatenmark, sowie das Paprikapulver untermischen und ganz kurz anrösten, da das Tomatenmark sonst bitter wird.
  5. Nun mit einem Schuss Essig ablöschen, die Gemüsebrühe, den Majoran, sowie das Lorbeerblatt dazugeben und alles so lange zugedeckt köcheln bis keine Flüssigkeit mehr im Topf ist.
  6. Das Reisfleisch in tiefen Tellern anrichten mit Schnittlauch bestreuen.
  7. Am besten mit einem frischen Salat und einem kühlen Blonden genießen! 🙂
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!