Schweizer Magenbrot

27 Nov 2016

Advent, Advent ein Lichtlein brennt. Am ersten Adventssonntag darf man sich doch ruhig mal eine kleine Nascherei gönnen, oder was meint ihr? Falls ihr Lust auf ein paar himmlisch weihnachtliche Schoko-Happen habt, seid ihr heute hier genau richtig. Dieses köstliche Schweizer Magenbrot wartet nämlich nur darauf vernascht zu werden…

Schweizer Magenbrot 1

Wahnsinn, wie schnell die Zeit doch vergeht! Gerade noch war es Ende August und ich hab mich daran genervt die ersten Kekskerl und Schoko-Nikolos in so manchen Supermärkten gesichtet zu haben und schwupps.. befinden wir uns tatsächlich schon wieder im letzten Jahresabschnitt und es weihnachtet offiziell. Aber so ein schokoladiges Schweizer Magenbrot schmeckt in der Weihnachtszeit ohenhin viel besser.

Schweizer Magenbrot 2

Eigentlich wird das Schweizer Magenbrot in der Schweiz meistens nur in der Jahrmarkts- bzw. Herbstzeit verkauft – ich finde jedoch, dass diese Lebkuchen ähnlichen Happen ganz wunderbar in die Adventszeit passen und serviere sie viel lieber, wenn der Adventskranz bereits auf dem Tisch steht und nur darauf wartet angezündet zu werden.

Schweizer Magenbrot 3

Wie ihr euch bereits denken könnt, stammt diese Variante des Magenbrotes ursprünglich aus der Schweiz und ist meistens leider nur auf Jahrmärkten und ganz selten auch im Handel erhältlich. Der Teig wird traditionellerweise mit Ruchmehl gemacht und mit Birnenbrotgewürz verfeinert, ich verwende dafür allerdings viel lieber (m)eine Lebkuchengewürz-Mischung und mag die selbstgemachte Variante um einiges lieber, da sie bei weitem nicht so süß ist. Falls ihr kein Ruchmehl zur Hand habt, könnt ihr alternativ auch Weizenmehl verwenden. Das Schweizer Magenbrot ist zwar auf keinen Fall Diät tauglich, aber in der Weihnachtszeit darf man sich ruhig mal was gönnen und die bösen Kalorienchen ausser Acht lassen, oder?

Schweizer Magenbrot 4

Während ich im letzten Jahr mit meinen Spitzbuben und den Zimtstern-Bäumchen lediglich zwei Weihnachtsrezepte verbloggt habe, habe ich euch ja bereits das letztes Mal meine zuckersüßen Sparkling Cranberries ans Herz gelegt und wisst ihr was? Naschkatzen werden hier in nächster Zeit sprichwörtlich auf ihre Kosten kommen. Ich hab nämlich bereits das eine oder andere sündhaft weihnachtliche Schmankerl für euch vorbereitet, welches ich euch natürlich in nächster Zeit nach und nach virtuell servieren werde.

Zuerst gibt’s heute aber erstmal diese mords leckeren Schweizer Magenbrot Häppchen, mit denen ihr euch wunderbar die Weihnachtszeit versüßen könnt. Also ihr Lieben, lasst es euch schmecken und habt einen schönen ersten Advent!

Schweizer Magenbrot
Für ca. 40 Stück Magenbrot
  1. 250 g Schweizer Ruchmehl Type 1100 oder alternativ Österreich W1600 / Deutschland Type 1050
  2. 125 g Rohrzucker
  3. 1 EL Backpulver
  4. 1 EL Schokoladenpulver
  5. 1 TL Schweizer Birnenbrotgewürz oder alternativ Lebkuchengewürz
  6. 1 TL Zimt
  7. 1 Prise Salz
  8. 1,5 dl Milchwasser (halb Milch / halb Wasser )
  9. 50 g flüssiger Honig
Für die Glasur
  1. 30 g dunkle Schokolade
  2. 40 g Butter
  3. ca. 3 EL Wasser
  4. 1 EL Schokoladenpulver
  5. 125 g Puderzucker
Für den Teig
  1. Das Milchwasser erwärmen, den Honig dazu geben und alles gut miteinander verrühren.
  2. Den Ofen auf 180 c° vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  3. Die restlichen Zutaten für den Teig in eine geeignete Schüssel geben, miteinander gründlich verrühren und eine Mulde formen.
  4. Nun das lauwarme Milchwasser in die Mulde gießen und alles zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Den Teig auf das vorbereitete Backblech streichen und bei mittlerer Schiene ca. 15 - 20 Minuten backen.
  6. Den fertig gebackenen Teig aus dem Ofen holen, auskühlen lassen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  7. Der Teig kann alternativ auch zu zwei Rollen geformt und nach dem Backen in Scheiben geschnitten werden.
Für die Glasur
  1. Die Schokolade, die Butter und das Wasser in einen Topf geben und langsam zum schmelzen bringen.
  2. Das Schokoladenpulver, sowie den Puderzucker dazugeben und alles gründlich miteinander verrühren.
Fertigstellung
  1. Die geschnittenen Magenbrotstücke zur Glasur in den Topf geben und alles so lange untereinander mischen, bis alle Stücke gleichmässig mit der Glasur überzogen sind.
  2. Die glasierten Stücke auf ein Abtropfgitter legen und trocknen lassen.
  3. TIPP: Das Schweizer Magenbrot eignet sich auch als tolles Geschenk aus der Küche. In einer Dose verpackt und im Kühlschrank gelagert sind die leckeren Happen ca. 1 Woche haltbar, wenn sie nicht zuvor vernascht werden.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.

Zitronen – Minz – Popcorn

15 Jul 2016

Der Gaumenpoet und ich haben kürzlich mal wieder fleissig gepoppt und dabei unsere neueste Lieblingsvariante entdeckt! Himmel, wie sich das anhört… Aber, schnappt euch am besten gleich mal ein virtuelles Schüsselchen und lest selbst! 😀

Zitronen - Minz - Popcorn 1

Ganz egal, ob sie genüsslich auf dem Sofa an einem verregneten Herbsttag, oder auf einer Grillparty mit Freunden geknuspert werden. Popcorn und Knabberkram mag beinahe jeder! Und wenn er dazu noch selbst gemacht ist, dann greift man doch gleich um einiges beherzter in das Schüsselchen und knuspert fröhlich vor sich hin, oder?

Zitronen - Minz - Popcorn 2

Popp, popp, popp.. Allein schon der Klang, wenn die kleinen Maiskörnchen aufspringen und diesen herrlichen Duft von Knabberspaß und ein bisschen Kino verströmen.. Einfach unwiderstehlich, oder? Wenn es um Popcorn geht, bin ich ehrlich gesagt ein wenig zwiegespalten! Ich liebe Popcorn, ABER ich hasse es, wenn ich im Kino neben jemanden sitzen muss der sich so dermaßen laut durch sein Sackerl futtert – dass man 2 Reihen hinter uns noch Mühe hat was vom Film mitzubekommen. Und da gekaufte Popcorn aus dem Supermarkt niemals so lecker sind wie selbstgemachte – poppen wir uns lieber zu Hause in den 7. Popcornhimmel und probieren dabei immer wieder die neuesten Geschmacksvarianten…

Einmal gepoppt, nie mehr gestoppt!

Zitronen - Minz - Popcorn 3

Das Tolle an selbstgemachten Popcorn ist, dass ihr die Möglichkeit habt immer wieder neue Geschmacksrichtungen auszuprobieren. Egal ob süß, scharf, oder doch lieber salzig. Erlaubt ist was schmeckt und ihr könnt euch so richtig austoben! Unserer derzeitige Lieblingsvariante möchte ich euch heute jedoch trotzdem ans Herz legen, denn die Zitronen-Minz–Popcorn sind geschmacklich wahnsinnig lecker und haben absolutes Suchtpotential! Zitrone geht bei mir ja bekanntlich immer und wenn sie dann noch in der sommerlichen Variante mit etwas Minze und Sea Salt Flakes daher kommen, gibt’s einfach kein Halten mehr und ich würde am liebsten die ganze Schüssel verputzen! Da ich ja aber nicht so sein will, teil ich natürlich liebend gerne mit euch! :o) So habt ihr auch gleich eine knusprige Sommerknabberei, um es euch nach einer harten Arbeitswoche vielleicht mal so richtig auf dem Sofa gemütlich zu machen. Ich hab euch ja bereits schon bei den Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce und dem erfrischenden Lime Squah von der Thank God its Friday Pinnwand erzählt. Die liebe Steph aus dem KuLa sammelt dort viele tolle Rezepte für einen leckeren Start ins Wochenende und falls ihr tatsächlich noch keinen Blick drauf geworfen habt, dann holt das unbedingt nach! Ach übrigens! Falls ihr keine Mikrowelle zu Hause habt, dann müsst ihr jetzt nicht traurig sein! Ihr könnt eure Popcorn nämlich ganz einfach in einer beschichteten Pfanne zubereiten. Vergesst dabei jedoch bitte nicht einen Deckel aufzusetzen, da euch der leckere Knabberspaß ansonsten durch die ganze Küche fliegt! Aber jetzt, schnell ran an die Maiskörnchen und überzeugt euch selbst! Aber vorsicht: Suchtgefahr! ☺

Zitronen - Minz - Popcorn
Zutaten
  1. 3 EL Popcorn-Mais (ca. 40g)
  2. Abrieb einer Bio Zitrone
  3. 2 - 3 TL Zitronensaft (nach Belieben mehr)
  4. 2 TL getrocknete Minze
  5. 4 Blätter Minze
  6. 2 TL Rapsöl
  7. Maldon Sea Salt Flakes
Zubereitung
  1. Die Zitrone gründlich waschen, abtrocknen und die Zitronenschalen mit einer Reibe fein abreiben. Die Schalen in einer Schüssel bei Seite geben und den Saft auspressen.
  2. Die Minzblätter kalt abbrausen, trocken tupfen und mit dem Messer fein zerhacken.
  3. Eine möglichst breite (antihaftbeschicht) Pfanne mit dem Rapsöl erhitzen, den Popcorn-Mais hineinstreuen und sofort mit einem Deckel zudecken.
  4. Bei mittlerer Hitze warten, bis alle Popcorn-Körner aufgesprungen sind (2 - 3 Minuten) und dabei die Pfanne kurz hin und her bewegen, damit alle Maiskörner gleichmäßig aufpoppen können.
  5. Die fertigen Popcorn in eine ausreichend große Schüssel geben, sofort mit den restlichen Zutaten vermengen und nach Belieben zusätzlich abschmecken.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Viel Spaß beim Knuspern!

Bärlauchpaste

05 Apr 2016

Wahnsinn, wie schnell die Zeit doch vergeht! Es kommt mir vor, als wäre es gestern gewesen, als ich meiner Mama ganz stolz den Link zu meinem ersten Beitrag gesendet hab. Dabei ist es schon 1 Jahr her! Richtig gelesen! 1 Jahr ist mein Blogbaby gestern schon geworden und wie sich das für Geburtstage so gehört, gibt’s heute natürlich auch ein Geschenk…

Bärlauchpaste 1

Ich bin nicht der Typ, der Geburtstage groß feiert und ein riesiges tamtam braucht. Ich habe den gestrigen Blog-Geburtstag ganz im Stillen für mich allein gefeiert und das letzte Jahr mit all seinen wundervollen Momenten und manchen vielen Tücken noch mal Revue passieren lassen. Was hab ich geflucht, mich manchmal gewundert, noch mehr geflucht und mich vor allem jedes mal aufs neue über eure lieben Komplimente, Bilder, E-Mails und Kommentare gefreut! Ohne euch wäre das Bloggen nur halb so schön! Ihr macht meine kleine Gaumenpoesie zu einer für mich riesigen Sache und dafür möchte ich euch von ganzem Herzen danken!

Bärlauchpaste 2

Im letzten Jahr hab ich meine Blog-Eröffnung mit diesem knalligen Himbeersalz gefeiert und es sind mittlerweile schon einige Geschenke aus der Küche zusammengekommen – wie dieser Rhabarber Sirup, das Radieschengrün Pesto oder diese sündhaft leckere Karamellcreme. Was würde da also besser passen, als auch den eigenen Blog Geburtstag mit einem schnell gemachten Geschenk aus der Küche hochleben zu lassen und so ein bisschen eine eigene Blog-Tradition vortzusetzten!? :o) Ausserdem freut man sich über etwas selbstgemachtes einfach immer, oder?

Bärlauchpaste 3

Da Bärlauch ja zur Zeit sprichwörtlich in aller Munde ist und ich kürzlich rein zuuufällig in meinem geliebten Bärlauchwald war, hab ich heute das Rezept für eine vielseitig einsetzbare Bärlauchpaste für euch. Ich vertrage diese aromatisch – nach Knoblauch schmeckende Köstlichkeit leider nur sehr dezent dosiert, aber darauf verzichten möchte ich trotzdem nicht. Mit der Paste könnt ihr diesen saisonalen Genuss wirklich ein Zeiterl einfangen, denn sie hält sich bei sauberer Verarbeitung und guter Kühlung bis zu einem Jahr.

Bärlauchpaste 4

Alles was ihr dazu benötigt ist Bärlauch, den ihr euch an guten Stellen sogar gratis sammeln könnt, etwas Öl und ein wenig Salz. Wenn ihr euch nicht sicher seid beim Bärlauch sammeln, dann besorgt euch die aromatischen Blätter vorsichtshalber lieber auf einem Bauernmarkt oder in gut sortierten Supermärkten, da ihr ihn andernfalls womöglich mit giftigen Doppelgängern verwechseln könntet. Aber jetzt, ran an den Mixer…

Lasst euch den Frühling schmecken!

Bärlauchpaste
Zutaten
  1. Bärlauch
  2. Rapsöl
  3. 1 Prise Meersalz
  4. Gläser (zuvor gewaschen und sterilisiert)
Zubereitung
  1. Die Bärlauchblätter gut waschen, trocken tupfen und mit einem Messer grob zerkleinern.
  2. Nun die Blätter zusammen mit ein wenig Rapsöl in einen Standmixer geben, eine Prise Meersalz hinzufügen und alles so lange vermixen bis eine einheitlich cremige Paste entsteht. Wer keinen Standmixer zur Hand hat, kann seine Paste auch mit einem Zauberstab pürieren.
  3. Bei Bedarf kann während des mixens noch zusätzlich etwas Öl hinzugegeben werden.
  4. Die fertige Paste in die vorbereiteten (sauberen!) Gläser füllen, mit ein wenig Rapsöl bedecken und gut verschließen.
  5. Die Bärlauchpaste im Kühlschrank lagern oder alternativ einfrieren.
TIPP
  1. Verwendet zum entnehmen der Paste immer einen sauberen Löffel!
  2. Achtet darauf, dass die Paste immer gut mit Öl bedeckt ist, da sie sich so länger hält!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.