Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce

08 Dez 2017

Da hab ich mich wochenlang extrem auf das Hüftgold und Lametta Weihnachtsmenü gefreut, hier und da herum getüftelt, mich auf die Suche nach einem hübschen Geschirr gemacht und zack! ist es auch schon wieder fast vorbei. Fast! Denn heute wird nochmal so richtig geschlemmt und ich möchte euch mit meinen Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce den Abschluss unseres diesjährigen Menüs versüßen.

Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 1

Wünscht ihr euch auch immer Schnee an Weihnachten? Ich hab euch ja schon einige male davon erzählt, dass ich mit der kälteren Jahreszeit überhaupt nichts anfangen kann und ein absolutes Sommer Mädchen bin. Aber, an Weihnachten hat es für mich gefälligst zu schneien! Weil das mit dem Weihnachtsschnee ja immer so eine Sache ist, bin ich mit meinen Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce schon mal auf Nummer sicher für euch gegangen. Wenns schon nicht mit dem Schnee vor der Tür klappt, dann wenigstens auf dem Dessertteller 😉

Aperitif
Vorspeise
~
Zwischengang
~
Hauptspeise
~
Nachspeise
Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 
 

Schneenockerl mit Vanillesauce gab es bei uns zu Hause nur an Weihnachten. Sie sind das traditionelle Weihnachtsdessert meiner Mutter und ich konnte es jedes Jahr kaum erwarten bis ich meine Portion genüsslich vor mich hin schlemmen konnte. Okay, ich gestehe alles und verrate euch mein süßes Schneenockerl-Geheimnis…

Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 3

Wenn meine Mutter gerade nicht in der Nähe war, haben mein Bruder und ich meistens heimlich aus der Schüssel genascht. Die Schüssel stand meistens auf unserer Terrasse, damit die Schneenockerl in der Vanillesauce ziehen konnten und weil es natürlich schnell gehen musste – man wollte ja unbeobachtet bleiben, sind wir gleich immer mit den Socken raus gehuscht, um uns ein paar Schneenockerl zu stibitzen. Dass wir dabei lauter feuchte Sockenabdrücke im ganzen Haus verteilten war uns damals natürlich nicht bewusst… Den Tätern auf der Spur sozusagen.. 😉 Habt ihr auch spezielle Weihnachtserinnerungen die ihr mit einem für euch ganz besonderen Gericht verbindet? Und wenn Ja, welche?

Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 2

Aber ich schweife schon wieder ab. Wie ihr ja vielleicht schon bemerkt habt, mag ich Nockerln extrem gerne. Hier eine Ladung voll Salzburger Nockerl, da ein Gläschen voll Topfen Nockerl mit Blaubeersauce im Glas… Hach! Wie ihr seht bin ich was Nockerl anbelangt nicht heikel. 😀 Die Schneenockerl sind im Grunde genommen nichts anderes als sehr steif geschlagener Eischnee der zu Nocken geformt wird und im Anschluss ein wohliges Bad in Vanillesauce nehmen darf. Da ich ja bekanntlich nur selten ohne Zitronen kann, gibt es meine Vanillesauce mit einem stattlichen Schluck Limoncello und ein klein wenig Zitronenabrieb. Ich weiß, meine Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce sehen nicht perfekt aus, aber ich hab mir große Mühe gegeben und hoffe dass sie euch trotzdem gefallen. Die Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce schmecken warm als auch kalt. Ihr habt also die Qual der Wahl, wie ihr eure Nockerl servieren wollt. Damit ihr übrigens eine kleine Anregung bekommt wie ihr eure Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce anrichten könnt, hab ich mein Dessert extra für euch auch im Glas nochmal fotografiert. Doppelt hält ja bekanntlich besser 😉

Aber jetzt genug geschnattert! Anbei möchte ich euch mit allen weiteren Dessert-Rezepten den Tag versüßen:

Weihnachtsmenü Banner

Möhreneck – Reispudding mit Blutorangen in Orangenblütensirup
Kleiner Kuriositätenladen – Mousse au Chocolat blanc | Orangen-Hippe
Gegleckert – Milchreis Eis mit heißen Kirschen und Mandelkrokant
Jankes Soulfood –Kleine Rotweinkuchen mit Birne
Colors of Food – Crêpe Suzette | Cointreau-Vanilleeis
S-Küche – Glüh-Beeren-Pie mit Kardamom Eis
Cuisine Violette – Schokoladensoufflé mit Gewürzkirschen
Irre Kochen – Schokomousse – Orange – Salzstangen
Moeys Kitchen – Gingerbread-Brownies mit Eggnog Ice Cream und Bourbon Caramel Sauce

Da wir jetzt tatsächlich schon am Ende des Weihnachtsmenüs angekommen sind, möchte ich mich an dieser Stelle bei allen weiteren Bloggern für die lustige Vorbereitungszeit und die extrem schnabulöse Woche bedanken! Es war großartig und ich freue mich jetzt schon aufs nächste Jahr!

Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 
Zutaten
  1. 300 ml Milch
  2. 150 ml Sahne
  3. 3 Eier
  4. 2 Vanilleschoten
  5. 50 g Zucker für die Limoncello-Vanillesauce
  6. 80 g Zucker für die Schneenockerl
  7. 1 TL Zitronenabrieb
  8. 1 TL Zitronensaft
  9. 1 - 2 EL Limoncello - nach Belieben
  10. Schokoraspeln zum garnieren
Zubereitung
  1. Die Eidotter behutsam vom Eiklar trennen und beides getrennt voneinander in Rührschüsseln geben. Damit die Nockerl später nicht kleben bleiben, einen großen flachen Teller mit Frischhaltefolie überziehen und die Eigelbe bei Seite stellen.
  2. Die Vanilleschoten der Länge nach aufschneiden und das Vanillemark mit einem Messer auskratzen.
  3. Die Milch zusammen mit der Sahne, 25g Zucker, dem Vanillemark und den Vanilleschoten in einen Topf geben und langsam aufkochen lassen. Die Vanillemilch vom Herd stellen und ziehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit das zuvor getrennte Eiklar zusammen mit einer Prise Salz und dem Zitronensaft zu sehr steifem Eischnee schlagen. Dabei den Zucker portionsweise langsam einrieseln lassen.
  5. die Vanilleschoten aus der Milch entfernen und kaltes Wasser in ein Glas geben.
  6. Zwei Esslöffel kurz im Wasser befeuchten und den Eisschnee zu Nocken formen. Dabei die Löffel immer wieder befeuchten und jedes Nockerl hintereinander behutsam in die Vanillemilch geben. (Nockerl formen, in die Vanillemilch geben, Löffel befeuchten, wieder Nockerl formen usw.) Die Nockerl ca. 2 Minuten in der Vanillemilch ziehen lassen.
  7. Die durchgezogenen Nockerl vorsichtig mit einem Löffel wieder aus der Vanillemilch heben und mit Abstand zu einander auf den vorbereiten Teller legen.
  8. Für die Vanillesauce, die Eidotter mit den restlichen 25 g Zucker cremig rühren.
  9. Die Vanillemilch durch ein Sieb gießen, wieder zurück in den gereinigten Kochtopf geben und erneut erwärmen.
  10. Die Eidotter unter stetigem Rühren dazu geben und bei mittlerer Hitze so lange Rühren, bis die Sauce eine cremige Konsistenz angenommen hat.
  11. Den Limoncello und den Zitronenabrieb langsam unter die Sauce rühren.
  12. Für warme Schneenockerl, die noch heiße Vanillesauce auf tiefe Teller (oder Gläser) verteilen und die Nockerl mit einem Löffel vorsichtig auf die Sauce setzen.
  13. Zusätzlich einige Schokoladenraspeln darüber streuen und zusammen mit einem eiskalten Limoncello genießen.
  14. Für kalte Schneenockerl, die Vanillesauce so lange im kalten Wasserbad rühren, bis sie ausgekühlt ist.
  15. Die kalte Vanillesauce auf tiefe Teller/Gläser verteilen und die Nockerl mit einem Löffel vorsichtig auf die Sauce setzen.
  16. Ebenfalls mit Schokoladenraspeln bestreuen und genießen.
  17. TIPP: Die angegebene Menge reicht für ca. 4 Personen. Falls ihr weniger sein solltet, könnt ihr die verbleibende Schneenockerlmasse alternativ auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen und bei ca. 60-70 c° Umluft trocknen lassen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Double Chocolate Banana Bread

14 Nov 2017

Hallo ihr Lieben!

Ihr werdet mir jetzt wahrscheinlich kein Wort glauben, aber ich habe einen Schokoladenkuchen gebacken. Ich!!! Und als ob das nicht schon an sich ungewohnt genug wäre, ist es nicht nur ein stinknormaler Schokokuchen. Nein. Es geht genauer genommen um ein Double Chocolate Banana Bread und die wohl sündhaft leckerste Art und Weise alte Bananen zu verwerten. Also lehnt euch schon mal gemütlich zurück, legt eure Beinchen hoch und lasst euch von mir verführen!

Double Chocolate Banana Bread 1

Ehrlich gesagt, kann ich es selber noch nicht ganz glauben, dass ich dieses göttliche Double Chocolate Banana Bread aus dem Ofen geholt habe. Wie ihr ja mittlerweile bestimmt schon alle wisst, habe ich mit Schokoladenkuchen eigentlich eher weniger am Hut. Ich mag es zwar zwischendurch auch gerne mal süß, aber es darf halt nicht zu süß sein. Bei diesem Double Chocolate Banana Bread MUSSTE ich allerdings eine Ausnahme machen. Es war nämlich so unfassbar saftig und duftete so vielversprechend, dass selbst ich nicht widerstehen konnte. Und soll ich euch was verraten? Ich hab das Double-Chocolate Banana Bread nicht nur gekostet, ich hab es sogar so köstlich gefunden, dass ich das letzte Stückchen zusammen mit meiner Mama vor unserer Abreise nach Amalfi um 05.00 Uhr morgens gefrühstückt habe.

Double Chocolate Banana Bread 2

Da seht ihr mal wie lange das Rezept für das Double Chocolate Banana Bread bereits in meiner To-blogg-Warteschleife hängt. Schande über mein Haupt! Aber da ich tagsüber nach wie vor ziemlich eingedeckt bin, brauche ich Abends eigentlich nicht mehr, ausser meiner Kuscheldecke und ein Bett 😀 Ich verspreche euch aber in absehbarer Zukunft Besserung und hoffe ihr seid mir nicht allzu böse darüber, dass es im Moment ziemlich ruhig hier ist! Als kleine Wiedergutmachung gibt’s dafür heute erstmal ein großes Scheibchen Double Chocolade Banana Bread, oder wie ich es nenne: DER ultimative und schokoladigste Kuchengenuss 😉

Double Chocolate Banana Bread 3

Auf das Rezept von Smitten Kitchen bin ich übrigens über den KuLa gestoßen. Ich hab mich größtenteils an die Rezeptvorgabe gehalten und lediglich den Zucker ein wenig reduziert , dafür aber ein bisschen Zitronenabrieb dazu geben, da das Double Chocolate Banana Bread ansonsten doch sehr, sehr süß ist. Falls ihr aber doch von der besonders süßen Seite seid, dann könnt ihr die Zucker Zugabe natürlich auch ganz nach eurem Geschmack höher dosieren. Der Schoko-Bananen-Kuchen hält sich übrigens bis zu 4 Tagen und bleibt wirklich lange saftig. Ich finde, dass das Double-Chocolate Banana Bread der süßeste und beste Beweis dafür ist, was man aus Resten, die womöglich sonst in der Tonne landen würden, noch zaubern kann. Neugierig geworden? Dann überzeugt euch am besten gleich selbst und legt los! Ach und gebt mir bitte Bescheid, wenn ihr euer Double Chocolate Banana Bread in den Ofen geschubst habt, dann mach ich mich nämlich mit einem Gläschchen Bananen-Power-Smoothie auf den Weg zu euch! 😀

Double Chocolate Banana Bread
Zutaten
  1. 3 mittelgroße und überreife Bananen
  2. 115 g Butter
  3. 125 g dunkler Zucker
  4. 1 Ei – Gr. L
  5. 1 TL Vanilleextract – oder ein wenig gemahlene Vanille
  6. Eine Prise Salz
  7. 125 g Mehl
  8. 1 TL Backpulver
  9. 170 g gehackte Bitterschokolade
  10. 60 g Kakaopulver
  11. 2 TL Zitronenabrieb
  12. Kastenform 22 x 11 cm
Zubereitung
  1. Die Butter in einem Topf geben und so lange schmelzen bis sie eine goldbraune Farbe angenommen hat. Den Topf bei Seite stellen und die Nussbutter auskühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit das Mehl, zusammen mit dem Kakopulver und dem Backpulver in eine Schüssel sieben und bei Seite stellen.
  3. Die Bananen schälen, in grobe Stücke schneiden und mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zerdrücken. Die zerdrückten Bananen in eine ausreichen große Rührschüssel geben, bis auf die gehackte Bitterschokolade alle verbleibenden Zutaten ebenfalls in die Rührschüssel geben und alles gründlich untereinander rühren.
  4. Nun das zuvor gesiebte Mehlgemisch hinzugeben und mit einem Rührgerät möglichst glatt rühren.
  5. Den Ofen auf ca. 175 c° Ober/Unterhitze vorheizen und die Kastenform gründlich ausbuttern. Ich habe sie in meinem Fall noch zusätzlich mit Backpapier ausgekleidet.
  6. Die gehackte Schokolade gründlich unter den Teig mengen, in die vorbereitete Form geben, glatt streichen und für ca. 55 – 60 Minuten in den Ofen geben. Macht dabei unbedingt eine Stäbchenbrobe, um zu kontrollieren wie feucht euer Teig innen noch ist. Das Double Chocolate Bread ist soll von seiner Konsistenz her zwar saftig sein (Brownie ähnlich) sollte aber dennoch nicht nass und durch sein.
  7. Das fertig gebackene Double Chocolate Bread aus dem Ofen nehmen und ca. 15 Minuten in der Form auskühlen lassen. Danach aus der Form holen und auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen.
  8. TIPP: In Folie eingewickelt hält sich das Double Chocolate Banana Bread bis zu 4 Tagen, vorausgesetzt es wird nicht vorher vernascht.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Vermicelles – Süßes Maroni-Püree

25 Okt 2017

Ich hoffe ihr habt Lust auf Süßes und mögt Maroni? Bei mir gibt es  heute nämlich, anlässlich der Blogger-Herbstwochen, eines der wohl mitunter sündhaft leckersten Desserts, die der Herbst zu bieten hat. Also zückt schon mal die Dessertlöffel, verschiebt (falls vorhanden) jegliche Diätpläne auf morgen und zieht euch vorsichtshalber lieber mal eine gemütliche Hose mit Gummibund drüber. Hier wird jetzt gleich eine verführerische Ladung voll Vermicelles auf dem Silbertablett serviert, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet!

Vermicelles 1

Okay, um genauer zu sein ist es ein uraltes Tellerchen, dass ich aus einer Abbruchbude gerettet habe und von Silbertablett kann hier eigentlich keine Rede sein, aber geht es heute auch vielmehr um dieses himmlisch schmeckende Maroni-Püree, dass in der Schweiz Vermicelles genannt wird und wohl eines der beliebtesten Herbstdessert meiner Wahlheimat ist.

Vermicelles 2

Herbstzeit ist Maronizeit. Wenn ich eine Zutat nennen müsste die ich mit Herbst assoziiere, dann wäre es in meinem Fall ganz klar die Maroni.

Obwohl ich mit der kälteren Jahreszeit bekanntermaßen ja eigentlich nicht allzu viel am Hut habe und ganz klar ein Sommer-Mädchen, bin muss ich dennoch gestehen, dass natürlich auch der Herbst seinen Reiz hat.

Vermicelles 3

Wie schade es nur wäre nicht in den Genuss einer schnell gemachten Apfel-Tarte zu kommen, oder sich zum Frühstück nicht mit einem selbst gemachen Quittengelee zu beglücken. Ich gestehe, wenn es nach mir gehen würde, dann könnte man die Herbst- und Winterzeit ruhig auf einen Monat verkürzen um danach direkt wieder auf die wärmere Jahreszeit überzugehen. Nichtsdestotrotz bring dennoch jede Jahreszeit ihren eigenen Charme mit sich und versorgt uns mit ihren saisonalen Köstlichkeiten, wie diesem schnabulösen Gläschen voll Vermicelles.

Vermicelles 4

Nachdem ich euch ja bereits letzte Woche das Rezept für einen ofengebackenen Blumenkohl mit Zitronen-Kräuter-Bröseln verraten habe und ich euch mit dem Steirischen Kartoffellstrudel mit selbstgemachen Strudelteig, einem knusprigen Schweinebraten mit Stöcklkraut oder dem schnabulösen Puten-Reisfleisch, das eine oder andere Rezept aus der Österreichisschen Küche ans Herz gelegt habe, möchte ich euch mit den Vermicelles endlich mal ein Rezept aus meiner Wahlheimat vorstellen. Und eines kann ich euch schon mal vorab versprechen, das süße Maroni-Püree schmeckt genau so lecker wie es aussieht!

Zur Zubereitung der Vernmicelles ist in diesem Fall eigentlich nicht viel zu sagen. Sie sollte, meiner Meinung nach, auch ungeübten Hobbyköchen leicht von der Hand gehen und die Zutatenliste ist wie so oft überschaubar. Anstatt einer Vermicelles-Presse, habe ich mein Maroni-Püree übrigens einfach durch einen Spritzbeutel mit Sterntülle gepresst. Das benötigt zwar ein wenig Kraft, sieht aber dafür auch hübsch aus. So, und falls sich nach der ganzen Ladung voll virtueller Vermicelles tatsächlich noch ein kleines Hüngerchen bei euch breit machen sollte, dann rate ich euch dazu besser nicht auf die folgenden Links zu drücken! Euer Hunger wird bei so viel leckeren Rezepte nämlich ganz bestimmt nicht besser 😀

Kleines Kulinarium: Saftiges Schweinefilet mit Rahmwirsing
Cuisine Violette: Hessische Apfelweintorte
Lecker macht Laune: Süßkartoffel-Pilz-Brötchen
Schlemmerkatze: Kartoffelfladen mit Speck
Was du nicht kennst: Kürbiseintopf
Eine Prise Lecker: Birnenkuchen mit Zimt

Vermicelles - Süßes Maroni-Püree
Zutaten
  1. 1 kg rohe Maroni oder 500 g geschälte TK Maroni
  2. 225 ml Milch
  3. 2 EL Kirschwasser
  4. 70 g Zucker
  5. 1 Vanilleschote
  6. Eine Prise Salz
  7. Schlagsahne (optional)
  8. Schokoladensauce (optional)
  9. Minzeblättchen (optional)
Zubereitung
  1. Die Maroni auf der gewölbten Seite mit einem scharfen Messer einschneiden. Achtet bitte unbedingt darauf, dass ihr dabei nicht mit dem Messer ausrutscht und euch verletzt!
  2. Einen ausreichend großen Kochtopf mit Wasser füllen, zum kochen bringen, ein wenig salzen und die eingeschnittenen Maroni darin ca. 35 Minuten köcheln.
  3. Die Maroni abseihen und sofort kalt abschrecken. Die Maroni nun mit einem scharfen Messer schälen und dabei auch die dunkle Haut entfernen. Ich verwende dabei immer Einweghandschuhe. Die geschälten Maroni in kleine Stücke schneiden, in eine Schüssel geben und bei Seite stellen.
  4. Die Vanilleschote halbieren, das Mark mit einem Messer herauskratzen und beides zusammen mit der Milch, dem Zucker, dem Zimt sowie dem Kirschwasser in einen Kochtopf geben und unter rühren langsam zum kochen bringen. Die geschnittenen Maroni ebenfalls hinzugeben und ebenfalls unter ständigem umrühren ca. 30-40 Minuten weich kochen, bis die Milch beinahe aufgesaugt wurde. Lasst euren Kochtopf dabei auf keinen Fall aus den Augen, da die Milch sehr schnell anbrennen könnte.
  5. Die Vanilleschote entfernen, 1 TL Schlagsahne hinzugeben und die Maronimasse mit einem Pürierstab fein pürieren. Das fertige Maroni-Püree auskühlen lassen.
  6. Die ausgekühlte Vermicellesmasse entweder durch eine dafür geeignete Vermicelles Presse drücken (Kartoffel- oder Spätzlepresse geht natürlich auch), oder wie in meinem Fall (Achtung, Muckis gefragt!) durch einen mit größerer Sterntülle versehenen Spritzsack in ein Glas pressen.
  7. Nach Belieben noch zusätzlich Schlagsahne und Schokoladensauce darüber geben, sowie zusätzlich mit einigen Blättchen Minze garnieren.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.