Ofengebackener Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln

18 Okt 2017

Da bin ich wieder… Seit meinem letzten Beitrag ist viel Zeit vergangen und es hat sich so einiges bei mir getan. Privat als auch gewissermaßen beruflich. Ich habe neue Projekte angenommen, die mich ehrlich gesagt mehr fordern als ich anfangs dachte, und ich habe mir einen sehr lange ersehnten Traum erfüllt. Gemeinsam mit mit meiner Mama, bin ich knapp ein Monat durch Italien gereist. Como, Mailand, Venedig, Rom, bis an die Küste von Amalfi zu meinen geliebten Zitronen, von denen ich natürlich jeden Tag eine stattliche Ladung verdrückt habe. Es war eine unbeschreiblich erlebnisreiche Reise von der ich euch demnächst natürlich noch ausführlicher berichten werde. Heute geht es aber erst mal um diesen schnabulösen ofengebackenen Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bräuseln, den ihr euch im Nu ganz einfach zu Hause nachmachen könnt.

der ofengebackene Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln 1

Seit meinem letzten Beitrag mit den Salzburger Nockerln mit Brombeeren ist wirklich ein ganz schönes Stück Zeit vergangen. Der Beitrag war der letzte des Beerenevents und in der Zwischenzeit haben sich die geliebten Sommertage leider verabschiedet und es ist Herbst geworden. Da kommen so köstliche Wohlfühl-Gerichte, wie der schnell gemachte ofengebackene Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln doch genau richtig, oder? Er ist nicht nur sehr einfach in seiner Zubereitung, man erspart sich sogar ein paar Kalorien, und benötigt zudem auch noch gerade mal ein paar Zutaten, die ihr mit ein bisschen Glück sogar im Haus haben solltet. Für den ofengebackenen Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln werden in diesem Fall nämlich weder Eier, noch Milch, oder Mehl benötigt. Klingt doch schon mal nicht schlecht, was? Und davon abgesehen, ist der ofengebackene Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln mein persönlicher Beweis an alle Kohlhasser, dass Kohl eben doch sehr lecker und ganz und gar nicht muffig schmecken kann!

der ofengebackene Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln 2

Wohlfühl-Gerichte? Richtig gelesen! Nachdem das Beerenevent im Sommer von euch Lesern so gut angenommen wurde, haben wir uns gemeinsam ein neues- saisonal passendes Event für euch überlegt und versorgen euch dieses mal mit köstlichen Herbst-Rezepten.

Herbstwochen Banner

Während Janina vom Kleinen Kulinarium uns zum Start des gemeinsamen Blogger-Herbstevents eine Abwandlung des leckeren Apfel-Schmand-Kuchens von Herzelieb servierte, ging es bei Cuisine Viollette gestern mit einer absoluten Wohlfühlpasta mit Pfifferlingen und Bratwurstbällchen weiter (von der ich mir, unter uns gesagt, liebend gerne ein stattliches Portiönchen gegönnt hätte.) Euch erwarten in den nächsten 14 Tagen also jede Menge süße als auch herzhafte Herbstgerichte, die ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen solltet! Bevor es morgen bei Lecker macht Laune mit einem aromatischen Kürbisbrot weiter geht und uns Schlemmerkatze am Donnerstag ihre grandiosen Wildentenravioli mit Maronenschaum serviert, wird es am Wochenende gschmakig. Bei Was du nicht kennst findet ihr am Samstag einen herbstlichen Nudelsalat mit Birnen  und Eine Prise Lecker hat eine würzige Kartoffelsuppe mit Baconchips für euch vorbereitet. Zuerst bekommt ihr heute aber erst mal mein Rezept für den ofengebackenen Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln, welche ich in diesem Fall noch zusätzlich mit ein bisschen Parmesan verfeinert habe. Zusammen mit einem schnell angerührten Zitronen-Joghurt-Dip, eine unkomplizierte, kostengünstige, aber dennoch sehr leckere Mahlzeit, die ich euch absolut empfehlen kann.

der ofengebackene Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln 4

Wenn es um Kohl geht, bin ich gewissermaßen zwiegespalten. Ich mag ihn in einigen Gerichten zwar gerne und bereite ihn auch ab und an mal in Form von Grünkohlchips oder wie bei meinem letzten Weihnachtsmenü als Beilage in Form von Gebackenen Rotkohl-Knödeln und Salat, so richtig warm geworden sind wir bis jetzt vor kurzem aber trotzdem nicht. Muffig, schwer und viel zu „kohlig“ hatte ich ihn in Erinnerung. Dabei ist er, als ofengebackener Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln, alles andere als das. Aber ihr wisst ja, mit Zitronen schmeckt (mir) ja bekanntlich sowieso fast alles besser. Jetzt aber genug geschnattert. Schnappt euch einen Blumenkohl, eine  Handvoll Zutaten und überzeugt am besten selbst!

Ofengebackener Blumenkohl mit würzigen Zitronen-Kräuter-Bröseln
Zutaten
  1. 1 größerer Blumenkohl
  2. Saft und Zitronenabrieb einer großen Bio Zitrone (Amalfi)
  3. Kräutersalz
  4. Schwarzer Pfeffer
  5. ½ TL mildes Paprikapulver
  6. Eine Prise Lemon Myrtle (nach Belieben)
  7. ca. 180ml Wasser
  8. 4 EL Semmelbrösel
  9. 1 EL Parmesan
  10. 250 ml Türkischer Joghurt
  11. Salz
  12. Pfeffer
  13. Sumach
  14. 2-3 EL Zitronenöl oder Olivenöl
  15. Petersilie (einige Blättchen)
  16. 4 Minze Blätter
Zubereitung
  1. Den Blumenkohl waschen, von unschönen Stellen befreien und die äusseren Blätter mit dem Messer entfernen. Den Blumenkohl in mundgerechte Stücke schneiden und in eine größere Auflaufform geben. Das Öl, das Paprikapulver, Kräutersalz, Pfeffer und die Lemon Myrtle zum Blumenkohl geben und die Röschen von allen Seiten mit der Gewürzmischung einreiben.
  2. Den Backofen auf 180 c° Umluft vorheizen. In der Zwischenzeit die Zitrone gründlich waschen, abtrocknen und mit einer dafür geeigneten Zitronenreibe die Schale abreiben und bei Seite stellen. Den Zitronensaft auspressen, davon einige Spritzer zum Joghurt und den restlichen Saft zum marinierten Blumenkohl geben.
  3. Das lauwarme Wasser von der Seite her in die Auflaufform gießen und die Auflaufform mit einer ofenfesten Folie abdecken.
  4. Die Form für ca. 25 Minuten in den Ofen geben und die Zitronen-Kräuter-Brösel vorbereiten. Dazu die Semmelbrösel, zusammen mit dem Parmesan, dem Zitronenabrieb und einigen sehr fein gehackten Petersilienblättchen in eine Schüssel geben und gründlich untereinander rühren.
  5. Die Auflaufform wieder aus dem Ofen holen, die ofenfeste Folie sehr vorsichtig entfernen und die vorbereiteten Brösel mit einem Löffel über die vorgegarten Blumenkohlröschen streuen.
  6. Den Blumenkohl wieder 10-15 Minuten zurück in den Ofen stellen, bis die Brösel goldbraun und knusprig sind.
  7. Die Minzblättchen vom Stängel zupfen, gründlich waschen, abtrocken und in feine Stücke schneiden.
  8. Zum Servieren den ofengebackenen Blumenkohl auf vorbereitete Teller geben und noch zusätzlich mit ein wenig frisch gehackter Petersilie bestreuen. Jeweils zwei Esslöffel Joghurt dazu geben, den Sumach und die zuvor gehackte Minze darüber streuen und nach Belieben noch zusätzlich ein wenig Zitronenöl darüber träufeln.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten. 

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone

10 Nov 2015

Die liebe Friesi von Friesi kocht, backt & schnackt und die liebe Jana von Nom Noms – Treats of Life haben sich zusammengetan, um dem grauen November zu trotzen und sich dabei ein wohlig kuscheliges Motto für ihr Blogevent ausgedacht:

Seelenwärmer das Blogevent gegen Herbstblues

Okay, zugegeben so wirklich grau ist der November bis jetzt zum Glück nicht und bei den derzeit herrschenden Temperaturen könnte man sich beinahe ne Kaltschale genehmigen. :o) Aber spätestens dann wenn es draussen kalt wird und die olle Frau Holle schön langsam aber sicher beginnt ihre Kissen auszuschütteln, gibt es einfach nichts besseres als ein seelenwärmendes Schüsselchen Suppe zu löffeln, oder?

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone 1

Mein Liebster ist manchmal wie ein alter Leierkasten, ganz saisonal gibt er nämlich immer wieder die gleichen Statements zu meinen Essgewohnheiten ab. Während ich im Frühling und Sommer meistens »Iss nicht nur Salat« zu hören bekomme, kann ich mir in der kälteren Jahreszeit anhören dass ich mich nicht ausschliesslich von Suppe ernähren soll. Ha, ich bin mal gespannt, was er dazu zu sagen hat! 🙂

Da haben wir denn Salat…

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone 2

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone 3

Nanu, was hat denn der Salat in der Suppe in der Suppe verloren!? Ja, das hab ich mich auch gefragt als ich vor Jahren zum ersten mal den beliebten Wiener Kochsalat vorgesetzt bekommen habe. Salat kommt bei uns Steirern ja bekanntlich meistens mit Kernöl und Apfelessig auf den Tisch. 🙂 Anlässlich des Blogevents von Friesi und Jana hab ich diesen Wiener Küchenklassiker ein wenig „abgestaubt“ und ihm durch die Zugabe zusätzlicher Zutaten ein frisches Geschmackskostüm verpasst. Und sollte der Herbst uns doch noch einen Blues spielen, können wir uns Dank Zitrone, Minze und Sumach zumindest ein Wenig in gedanklich in den Sommer zurück löffeln! 🙂

Salatsuppe mit Erbsen und Zitrone
Zutaten
  1. 1 großer Romana Salat
  2. 2 fein gehackte Zwiebel
  3. 1 fein gehackte Knoblauchzehe
  4. 2 EL Butter
  5. 200 ml Sahne
  6. 100 g Erbsen
  7. 1 EL gehackte Petersilie
  8. 3 EL Mehl
  9. 500 ml Wasser
  10. Abrieb einer halben Zitrone
  11. Saft einer halben Zitrone
  12. Salz
  13. Pfeffer
  14. Sumach
  15. Minze
Zubereitung
  1. Zuerst den Salat gut reinigen und in fingerdicke Streifen schneiden.
  2. Das Wasser in einem grossen Topf zum kochen bringen und den Salat blanchieren.
  3. Dazu wird der vorbereitete Salat kurz in kochend heisses Wasser gegeben, mit einem Sieb-Schöpfer aus dem Wasser gehoben und in eiskaltem Wasser abgeschreckt.
  4. den zurückgelassenen Kochfond nicht wegschütten!
  5. Nun die Butter in einem Topf erhitzen, braun aufschäumen lassen und die fein gehackten Zwiebel, sowie die Knoblauchzehe dazugeben.
  6. Alles kurz anrösten und mit dem Mehl bestäuben.
  7. Mit ca. 250 ml vom Kochfond aufgießen, kurz köcheln lassen und die restliche Flüssigkeit dazugeben.
  8. Jetzt könnt ihr den zuvor blanchierten Salat, die Erbsen, die Petersilie sowie die Schlagsahne hinzufügen und mit den restlichen Zutaten abschmecken.
  9. TIPP: Die Suppe schmeckt auch gut mit mitgekochten Kartoffeln!
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!

Gebackene Auberginen mit Grantapfel und Joghurt

24 Apr 2015

Heute ist wieder einmal Tierfreitag und die Wurst kann uns erstmal wurst sein…. 😉 Bei mir gibts heute nämlich Nari Firinda Patlican… Die türkische Antwort auf gebackene Auberginen. Normalerweise werden sie eher als Beilage zu Gegrilltem gereicht, uns schmecken sie jedoch dermaßen gut dass wir sie heute mal wieder zur Hauptspeise befördert haben. 

Gebackene Auberginen mit Grantapfel und Joghurt 1

Das ursprüngliche Rezept stammt aus dem tollen Kochbuch „The Taste of Istanbul“ – welches ich euch in absehbarer Zeit  gerne mal näher vorstellen werde (zumindest hab ichs vor…) Ich habe es  jedoch auf unseren Geschmack angepasst und ein bissi verändert. Na, neugierig geworden!?…. Dann kostet doch auch mal von Sultans Tafel dieser fruchtig-frischen Köstlichkeit, die geschmacklich mindestens genauso bunt wie optisch ist! 

Gebackene Auberginen mit Grantapfel und Joghurt 2

Zutaten:
2 grosse Auberginen
Salz und Pfeffer
ca 80 ml Olivenöl

Joghurt:
1-2 zerdrückte Knoblauchzehen
Abrieb und einer Bio Zitrone
250-300g Soja Joghurt (damits auch tierfrei bleibt..)

Garnierung:
1 Zweig Minze
2-3 El Pinienkerne
2-3 El Granatapfelkerne

 

Zubereitung:
Die gut gewaschenen Auberginen in der Mitte halbieren und das Fruchtfleisch kreuzweise viermal einritzen. Achtet darauf dass ihr dabei nicht die Schale erwischt! Den Ofen auf ca. 180°c (Ober und Unterhitze) vorheizen. Das Olivenöl auf die Schnittflächen der Auberginen träufeln – komplett einziehen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Auberginen mit der Hautseite nach unten auf ein Backblech legen und solange backen bis sie weich sind (ca. 30-40 Minuten). Für die Joghurtsauce alle Zutaten miteinander vermischen (behaltet euch jedoch ein paar Zesten für die Deko auf – das Auge isst ja bekanntlich mit!) und kalt stellen. Jetzt könnt ihr die Pinienkerne in einer Pfanne (ohne Fett) rösten und die gewaschenen Minzeblättchen abzupfen. Wenn eure Auberginen braun genug sind, das Joghurt drauf verteilen und mit Minze, Granatapfelkernen, Zitronenzesten sowie den Penienkernen garnieren und bei Bedarf nochmal nachwürzen.