Reisfleisch

25 Feb 2016

Ja, wo is er denn nur, der Frühling? Ich hab leider keine Ahnung, aber falls er euch begegnen sollte – richtet ihm doch bitte einen frostigen Gruß von mir aus und dass er sich bald mal bei mir blicken lassen soll! :o) Ich hab den Winter nämlich mehr als nur satt! Es ist kalt, dunkel und zu meinem Übel hat es heute auch schon wieder zu schneien begonnen. Da kommt so ein wärmendes Tellerchen Soulfood gegen Dauer-Grummellaune und Winterblues doch genau richtig, oder? 😉

Reisfleisch 1

Ich hab euch ja bereits hier oder hier kulinarisch ein bisserl in meine Heimat mitgenommen und auch heute machen wir wieder einen Abstecher nach Österreich. Zumindest irgendwie, denn ursprüngich stammt das Reisfleisch wahrscheinlich aus Ungarn oder Serbien und wurde während der k. u. k. Monarchie nach Österreich gebracht. Für mich ist es und bleibt es aber dennoch ein absolutes Oma Rezept, das bei uns zu Hause früher gerne auf den Tisch kam und mittlerweile eines der Lieblingsgerichte des Gaumenpoeten ist.

reisfleisch-4-von-1

Ihr glaubt mir jetzt wahrscheinlich nicht, aber dieses Rezept ist tatsächlich eines der wenigen, welches ganz unverändert und genau so wie meine Oma es früher gemacht hat, nachgekocht wird. Das spezielle an Omas Rezept ist die Zugabe von einem Schuss milden Essig. Ich habe hierfür den wahnsinnig aromatischen Apfelessig von Gölles verwendet, der dem Gericht eine herrlich würzige Note verpasst. Ihr verzieht jetzt bestimmt die Gesichter… Keine Sorge, man merkt den Essig geschmacklich nicht und er macht das Fleisch zusätzlich mürber.

Reisfleisch 3

Wir genießen unser Reisfleisch immer mit Putenfleisch, ihr könnt aber natürlich auch auf jede andere Fleischsorte eurer Wahl zurückgreifen. Beachtet dabei jedoch, dass sich die Kochzeiten je nach Sorte verlängern! Die Mengenangaben sind wie immer nur grob angegeben und reichen bei uns für 3 hungrige Esser. Probiert es einfach aus und lasst es euch schmecken!

Reisfleisch
Zutaten
  1. 1 Tasse Langkornreis
  2. 2 Tassen Gemüsebrühe
  3. 300g Putenfleisch in Würfel geschnitten
  4. 2 klein gehackte Zwiebel
  5. 2 EL Tomatenmark
  6. 2-3 EL Paprikapulver (scharf oder mild)
  7. Salz
  8. Pfeffer
  9. 1 Prise getrockneter Majoran
  10. 1 großes Lorbeerblatt
  11. 1 EL Essig
  12. 1 gehackter Knoblauch (Bei Bedarf)
  13. Schnittlauch zum garnieren
  14. Olivenöl zum Anbraten
Zubereitung
  1. Das Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten.
  2. Die Putenfleischwürfel zu den Zwiebeln in den Topf geben, salzen,pfeffern und von allen Seiten anbraten.
  3. Den Reis hinzufügen und ebenfalls kurz dünsten.
  4. Tomatenmark, sowie das Paprikapulver untermischen und ganz kurz anrösten, da das Tomatenmark sonst bitter wird.
  5. Nun mit einem Schuss Essig ablöschen, die Gemüsebrühe, den Majoran, sowie das Lorbeerblatt dazugeben und alles so lange zugedeckt köcheln bis keine Flüssigkeit mehr im Topf ist.
  6. Das Reisfleisch in tiefen Tellern anrichten mit Schnittlauch bestreuen.
  7. Am besten mit einem frischen Salat und einem kühlen Blonden genießen! 🙂
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!

Bulgur Salat im Knusper-Schälchen

07 Jul 2015

Taste of Turkey - Banner
Sommerzeit ist Ferienzeit, und viele von uns nutzen diese Gelegenheit um einen tollen Urlaub zu verbringen. Wie, ihr fliegt heuer nicht in den Urlaub!? Alles halb so schlimm!! Dank, den Zuckerpuppen von den Bauchtanzgruppen Insane in the Kitchen und Kleine Chaosküche haben wir nämlich ohnehin Dauerurlaub. Sibel und Melanie versorgen uns nämlich anlässlich ihres Dauerblogevents Taste of Turkey jeden Monat mit herrlichen Köstlichkeiten aus der Türkei. 
Bulgur Salat im Knusper-Schälchen 1In diesem Monat lautet das Motto der beiden «Eine Bunte Vielfalt: Mezze!« Ganze nach meinem Geschmack!! Zur Zeit wird nämlich bei uns hier ohnehin jede Vorspeise zur Hauptspeise befördert und wir schlemmen uns aufgrund der Hitze durch die bunte Vielfalt der kleinen Köstlichkeiten, die zu jeder türkischen Tafel gereicht werden und im Prinzip nichts anderes sind als türkische Tapas. 
Türkischer Joghurt mit Oliven und MinzeEine Mezze Tafel besteht meist aus gefüllten Weinblättern, verschiedenen Köfte Varianten, Aufstrichen wie Hummus, bunten Salaten, toll gewürzten Joghurt Saucen, frischem Fladenbrot und natürlich auch türkischen Oliven und Tomaten…
Tomaten mit Sumach und JoghurtIhr seht, der Vielfalt sind wirklich keine Grenzen gesetzt. Mir ist es bei meinem letzten Istanbul Besuch beinahe ein wenig übel geworden, weil ich mich so durch alle Mezze Variationen gekostet habe und an keinem Streetfood-Stand vorbei gehen konnte, ohne mich mit der einen oder anderen gefüllten Muschel noch voller zu stopfen. 😀  Passend zu den derzeitigen Temperaturen, hab ich mir für euch allerdings eine wirklich erfrischende und nicht zu schwere Mezze Variante ausgedacht – die sich auch ganz toll als Salat-Beilage auf jeder Grillparty macht!
Bulgur Salat im Knusper-Schälchen 2

Heute gibt es einen Bulgursalat, der in der Türkei Kisir genannt wird und in seiner Basisvariante als warme Beilage wie Reis gegessen wird. Da bei dieser Affenhitze ja ohnehin niemandem nach warmer Küche zumute ist, kommt diese türkische Salat-Variante genau richtig! Wenn ihr die Schälchen schon am Vorabend vorbereitet, könnt ihr nämlich am nächsten Tag ganz gepflegt auf den Abwasch pfeifen und gleich zum wohligen Mittagsschläfchen im Schatten übergehen..;)

Zutaten:
Für die Schälchen:
1 Packung Yufka- oder Filoteig
Öl

Für den Salat: (Für ca. 3 Personen)
1 kleine Tasse Bulgur
1 kleine Zwiebel (fein geschnitten)
1 EL Tomatenmark
1 EL Paprikamark (Biber Salcasi – erhältlich beim türkischen Laden oder in jedem größerem Supermarkt)
1 große Tomate (in kleine Würfel geschnitten)
1 Salatkurke (in kleine Würfel geschnitten)
1-2 Bund Petersilie (fein gehackt)
1 EL Minze (fein gehackt)
Salz
Pfeffer
2 EL Grantatapefelsirup (Nar Eksisi – erhältlich beim türkischen Laden oder in jedem größerem Supermarkt)
Saft einer Zitrone
Olivenöl
Bei Bedarf: milde oder scharfe Paprika, Pul Biber (Türkische Chili Flocken)
Salatblätter (zum servieren)

Zubereitung:
Für die Schälchen:
Zuerst den Ofen laut Packungsbeschreibung vorheizen. In der Zwischenzeit könnt ihr eure Muffin-Formen umgedreht (mit der offenen Seite nach unten) auf ein Backblech stellen und mit Öl bepinseln. Nun könnt ihr euren Teig aus der Packung holen und ihn in gleich große Quadrate schneiden. Jedes Quadrat auf beiden Seiten mit etwas Öl bepinseln und versetzt über die umgedrehten Muffin-Formen legen. Bei mir waren das ca. 4 Teigblätter pro Form – ich rate euch aber den Boden noch zusätzlich mit 1-2 Teigblättern zu stärken! Alles in den Ofen geben und ca. 5 – 8 Minuten backen. Die fertigen Schälchen gut auskühlen lassen und vorsichtig von den Muffin-Formen nehmen.

Für den Salat:
Zuerst den Bulgur laut Packungsanweisung zubereiten und zugedeckt ziehen lassen. Dann etwas Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die fein geschnittenen Zwiebel darin glasig dünsten. Das Tomaten- und Paprikamark (Paprikapulver) dazugeben, leicht anrösten und über den Bulgur geben. Alles gut umrühren und auskühlen lassen. Wenn der Bulgur komplett abgekühlt ist, könnt ihr euer in Würfel geschnittenes Gemüse, den Zitronensaft und den Granatapfelsirup dazu geben. Alles salzen – pfeffern und zum Schluss die Petersilie und Minze unter den Salat mischen. Alles im Kühlschrank einige Stunden durchziehen lassen. Der Salat hält sich im Kühlschrank übrigens bis zu 3 Tagen und schmeckt am 2. Tag besonders gut!
Jetzt müsst ihr nur noch euren eisgekühlten Bulgursalat in die Knusper-Schälchen füllen. Ich rate euch dazu, den Boden der Schälchen mit einem Salatblatt auszulegen – da diese sonst relativ schnell feucht werden und zerbrechen könnten. 😉 Lasst es euch schmecken!

Avijet olsun!