Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce

08 Jul 2016

Habt ihr Lust auf etwas Süßes und könnt euch nicht entscheiden, ob es erfrischendes Obst sein soll, oder doch lieber ein Stückchen Schokolade? Müsst ihr auch gar nicht! Hier gibt’s heute nämlich alles in einem!

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 1

Die Kirschsaison ist gerade voll im Gange und mich plagt – wie jedes Jahr um diese Zeit, ein wenig Heimweh.. Versteht mich bitte nicht falsch! Ich mag die Schweiz und sie ist natürlich auch zu einer Heimat für mich geworden und ein wichtiger Teil meines Lebens – aber gerade in den Sommermonaten vermisse ich meine geliebte Steiermark doch sehr. Ich hab keine Ahnung, ob das am schöneren Wetter, der steirischen Geselligkeit oder einfach nur daran liegt, dass mir halt im Allgemeinen manchmal ganz schlimm meine langjährigen Freunde und meine liebe Familie fehlt.

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 2

An den Kirschen liegts zumindest nicht! Die schmecken hier nämlich genau so gut! :o) Auf alle Fälle gibt’s dagegen auf die Schnelle nur ein Heilmittel:

A paar guade Knedl miassn her!

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 3

Hach, innen säuerlich fruchtig und dennoch himmlisch süß, umzogen von gschmackigen Topfenteig und obendrauf noch ein paar zuckersüße Knusperbrösel. Wer kann da schon widerstehen? Also ich bestimmt nicht! Und wenn es dazu noch zusätzlich eine herrlich – eisgekühlte Vanille-Sauce und eine fruchtige Kirschsauce gibt, bin ich sowieso im Gaumenhimmel angelangt!

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 4

Ja, manchmal da muss es einfach was ganz einfaches und bodenständiges sein und schon steigt meine Stimmung und mein kleiner Heimwehfrust ist (zumindest während dem essen) ganz schnell wie weggeblasen. Dabei fällt mir ein, dass ich euch ziemlich genau vor einem Jahr meine Marillenknödel mit Lavendelzucker ans Herz gelegt habe! :o) Und auch in diesem Jahr rollen die Knödel aus Topfenteig über den Teller und werden zuvor in siedendem Salzwasser gekocht, bis sie an der Wasseroberfläche aufschwimmen.

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 5

Mit Knödeln ist das bei mir im Normalfall irgendwie so eine Sache… Ich mag sie zwar sehr gerne, aber im Sommer sind sie mir meistens einfach viel zu sättigend und im Winter auf TK-Obst zurückzugreifen ist geschmacklich einfach nicht das Gelbe vom Ei. Wieso also nicht einfach mal kleinere Knödelchen daraus formen, mit denen man sich nach einer schweren Arbeitswoche Freitags belohnen kann? Und ausserdem schafft man so auch gleich mehrere! :

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 6

Süßes kommt bei uns in der Regel ja eher selten auf den Tisch, aber manchmal komm ich eben auch nicht drum rum und wenn es dann noch so zuckersüße Kirsch-Knödel mit einem sündhaften leckeren Schokikern sind – kommt das als kleine Heimwehaufmunterung oder Belohnung nach einer harten Woche doch genau richtig, oder was meint ihr?

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce 7

Falls ihr übrigens noch auf der Suche nach weiteren tollen Ideen seid mit denen ihr euch nach einer harten Arbeitswoche belohnen könnt – dann werft unbedingt mal einen Blick auf das Thank God It`s Friday! Board, dass die liebe Steph vom KuLa extra zu diesem Thema auf Pinterest angelegt hat. Ganz besonders kann ich euch dabei nur den Lillet Chérie empfehlen! Der passt nämlich auch ganz wunderbar zu diesen himmlischen Kirsch-Knödelchen! 😉 Also, ihr Lieben.. Kommt gut in ein erholsames Wochenende und lasst es euch gut gehen! <3

Topfen-Kirsch-Knödel mit Schokoladenkern und Kirschsauce
Zutaten
  1. (Für den Teig)
  2. 400 g Topfen
  3. 150 g Mehl
  4. 2 Eier
  5. Abrieb 1 Bio Zitrone
  6. Prise Salz
  7. 50 g weiche Butter
  8. 3 EL Staubzucker
  9. 20 – 25 Kirschen
  10. ca. 40 g Schokolade
  11. (Für die Zucker-Brösel)
  12. 150 g Semmebrösel
  13. 50 g Butter
  14. 2 EL Zucker
  15. (Für die Kirschsauce)
  16. 300g Kirschen
  17. 3 EL Zucker
  18. 3 EL Wasser
Zubereitung
  1. Für den Teig: Die Butter mit einer Prise Salz und den Eiern glatt rühren, das Mehl, sowie den Topfen dazugeben und alles mit einem Mixer zu einem glatten Teig verarbeiten.
  2. Den Teig ca. 1 Stunde abgedeckt in den Kühlschrank geben.
  3. In der Zwischenzeit die Kirschen gründlich waschen, trocken tupfen und mit einem Kirschentkerner entkernen. Dabei 20 – 25 Kirschen für die Knödel bei Seite legen.
  4. Die Schokolade mit dem Messer in grobe Stücke hacken. Beachtet dabei, dass die Schokostückchen in die Kirschen passen sollten!
  5. Die zerhackten Schokoladenstücke in die Kirschen stecken und den Teig aus dem Kühlschrank holen.
  6. Den Topfenteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in ca. 20 gleich große Stücke teilen.
  7. Jeweils ein Teigstück mit dem Handrücken flach drücken, mit einer Schokokirsche belegen und mit bemehlten Händen Knödeln formen.
  8. Wasser in einem großen Kochtopf zum kochen bringen, eine Prise Salz hinzufügen und die Knödel in das leicht wallende Wasser gleiten lassen.
  9. Die Knödel ca. 10 – 12 Minuten köcheln, bis sie an der Wasseroberfläche aufschwimmen.
  10. In der Zwischenzeit die Butter in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen, die Semmelbrösel und den zucker dazugeben und so lange rösten, bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben.
  11. Die Knödel mit einem Sieb aus dem Wasser heben und sofort in den Zucker-Bröseln wälzen.
  12. Für die Kirschsauce: Die restlichen Kirschen in einen ausreichend großen Kochtopf geben, Wasser und Zucker hinzufügen und alles bei starker Hitze kurz aufkochen. Die Hitze reduzieren und die Kirschsauce so lange einköcheln, bis die Sauce leicht andickt.
  13. Die fertigen Knödel sofort auf Teller servieren und nach Belieben mit Kirschsauce oder Vanillesauce verfeinern.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 Mahlzeit!

 

Marillenknödel mit Lavendelzucker

11 Aug 2015

Könnt ihr euch noch an meinen Lavendelzucker erinnern? Ich hab mir überlegt was sich daraus zaubern lässt, um euch unter anderem auch zu zeigen wofür ihr ihn verwenden könnt. Wie ihr ja sicher bereits bemerkt habt, bin ich wahnsinnig gerne kreativ und experimentierfreudig und so kam mir auch ziemlich schnell die Idee zu meinem heutige Rezept… Einziges Problemchen an der Sache, ich musste nach meinem genialen Einfall feststellen, dass ich tatsächlich noch gar nie Knödel gemacht habe. Schande über mich! Ich als heimatverbundenes Steirermadl… Ich hab selber keine Ahnung wie das passieren konnte, aber anscheinend dürfte die Knödelproduktion bei all meinen Küchenexperimenten irgendwie untergegangen sein… Auf alle Fälle konnte ich das schon gar nicht auf mir ruhen lassen und Knödel mussten jetzt erst recht her! 😉
Marillenknödel mit Lavendelzucker 1

Köstliche Marillen hatten sich schnell gefunden und für das passende Knödelteig-Rezept musste mal wieder Mama zu Rate gezogen werden. Der Teig war wirklich schnell angerührt und machte mir solange er im Kühlschrank ruhte, auch gar keine Probleme…
Marillenknödel mit Lavendelzucker 2
Als es dann jedoch ans Knödel formen ging, fing das „Gschisti-Gschasti“ an… Da war nix mit, schnell mal mit Links ein paar Knödel formen um sie danach ganz lässig ins Wasser gleiten zu lassen! Bei mir sahen die leider eher so aus, als hätte ein 4 jähriges Kind versucht aus Knetmasse einen Ball zu formen. Also hab ich kurzerhand Herrn Gaumenpoet um Hilfe gebeten. Ein Mann der es schafft Häuser und Stadien zu bauen, wird wohl bitteschön auch in der Lage sein ein paar Knödel zu formen, oder!?:D

Marillenknödel mit Lavendelzucker 3

Marillenknödel mit Lavendelzucker 4

Tja, da hab ich meinen Liebsten dieses Mal wohl ziemlich überschätzt. Wie ein 3 jähriger stand der kichernd neben mir, die Hände gänzlich mit dem guten Topfenteig überzogen und von hübsch geformten Knödel weit und breit keine Spur. Ich hab nur mehr darauf gewartet, dass er mir seine Topfenpfoten entgegenstreckt und in Babysprache darum bittet, dass »die Mami das Teigi wegmacht«. Die Tatsache, dass sich der Gatte dann diesen, mit den an den Handrücken klebenden Marillen (die behielt er sich wohl für den Schluss auf!?) von den Fingern schleckte, machte die Situation echt nicht besser. Ich musste ihn einfach aus der Küche verbannen und versuchte so gut es mir möglich war ansehnliche Knödel für euch zu formen…..
Marillenknödel mit Lavendelzucker 5

Sie sind zwar leider alles andere als perfekt geworden, aber geschmeckt haben sie einfach himmlisch!
Ausserdem kaschieren die Lavendelzucker-Brösel doch ganz gut, oder? 😀

Marillenknödel mit Lavendelzucker
Zutaten
  1. 400 g Topfen
  2. 150 g glattes Mehl
  3. 50g Butter
  4. 1 Ei
  5. 1 Eidotter
  6. Zitronenabrieb einer halben Zitrone
  7. Salz
  8. ca. 16 Marillen
  9. Butter
  10. Semmelbrösel
  11. Lavendelzucker
Zubereitung
  1. Für den Teig: Die Butter mit einer Prise Salz und den Eiern glatt rühren.
  2. Mehl sowie Topfen dazugeben und alles mit einem Mixer zu einem glatten Teig verarbeiten.
  3. Den Teig 2-3 Stunden in den Kühlschrank geben.
  4. Kurz bevor ihr euren Teig aus dem Kühlschrank holt, könnt ihr eure Marillen entkernen (Kochlöffelstiel) und sie innen nach Geschmack bezuckern.
  5. Nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen und in 16 gleich grosse Stücke teilen.
  6. Wasser in einem weiten Topf zum kochen bringen und eine Prise Salz hinzufügen.
  7. Jetzt könnt ihr je ein flachgedrücktes Teigstück um die Marillen legen und mit bemehlten Händen zu Knödel formen.
  8. Die fertig geformten Knödel ins leicht wallende Wasser gleiten lassen und warten bis sie an der Oberfläche zu schwimmen beginnen (ca. 10 – 15 Minuten).
  9. In der Zwischenzeit Butter in einer Pfanne erhitzen und die Semmelbrösel bei mittlerer Hitze goldbraun rösten.
  10. Eine gute Prise von eurem Lavendelzucker hinzugeben und gut unter die Semmelbrösel mischen.
  11. Nach Ende der Garzeit die Knödel aus dem Wasser schöpfen und in Etappen in den noch warmen Zuckerbröseln wälzen.
  12. Vor dem servieren noch zusätzlich mit Lavendelzucker bestreuen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

 

Kärntner Kasnudeln

19 Jun 2015

Unser Riesenplantschbecken im Garten dient im wahrsten Sinne des Wortes zur Abkühlung… Ich hab mir nämlich gerade eine Hardcore-Abkühlung gegönnt und ihn bei diesem Dreckwetter kurzerhand zum Kneippbecken nach der heissen Wanne umfunktioniert. An dieser Stelle sei gesagt: 15,8 c° kaltes Wasser ist kälter als es sich vom Wasserthermometer abliest!! 😁😱 Mal ehrlich, was ist nur mit dem Wetter los!? Ich weiß, ihr denkt euch jetzt bestimmt ob ich sonst nix auf Lager hab, dass ich hier schon mit dem Wetter um die Ecke komme…aber ehrlich gesagt bin ich etwas frustriert. Während mich meine Mama am Telefon in regelmäßigen Abständen wissen lässt „wie ach so heiss“ es doch ist, regnet es bei uns hier schon seit Montag… Montag!! Keine Spur von Sommer, Sonne, Sonnenschein. Ich bin der Meinung das schreit geradezu nach einer wärmenden Portion Soulfood, und deshalb hab ich heute das Rezept für Kärntner Kasnudeln für euch. Für alle die noch nie davon gehört haben: Ravioli aus Österreich. 😉

Kasnocken 1

Wer net krendeln kann, der kriegt kann Mann. So heisst es in Kärnten. Eine Frau, die das Handwerk des Kasnudel krendeln nicht beherrscht, wird also nicht geheiratet… Das erklärt wohl auch, warum ich mich erst jetzt an diese Kärntner Spezialität ran gewagt hab.. Sicher ist sicher 😉 Damit ihr euch beim krendeln ein bissi leichter tut hab ich hier noch ein Video für euch das ich bei Lamiacucina gefunden habe. Ich versteh zwar selbst kein Wort, aber ich finde die ältere Dame extrem herzig wie sie mit einer unwahrscheinlichen Leichtigkeit ihr Kasnudeln krendelt. Ich war übrigens selbst überrascht wie einfach das geht! Also, nur Mut und traut euch ran an diese leckeren Teigtaschen!

Kasnudeln 2
Zutaten:
Nudelteig:
(Für ca. 16. Teigtaschen)
250 g glattes Mehl
1 TL Salz
1 Ei
1 EL öL
8 EL Wasser oder Milch

Topfen-Erdäpfelfülle:
500 g Erdäpfel (Püree)
500 g Bröseltopfen (oder Ricotta)
1 TL Salz
50 g Butter
1 kleine Zwiebel
1 TL braune Nudelminze (alternativ normale Minze)
1 TL Kerbel
1 TL Majoran
1 TL Schnittlauch
1 TL Petersilie

Zubereitung:
Zuerst das Mehl, Salz, Ei und Wasser in einer Schüssel gut vermischen und zu einem glatten, nicht zu festen Teig verkneten. Den Teig unbedingt einige Stunden, am besten über Nacht, zugedeckt rasten lassen.
Dann könnt ihr eure Zwiebel klein schneiden – in etwas Butter oder Öl glasig dünsten und auskühlen lassen. Nun die zu einem Püree vorbereiteten Kartoffeln mit den restlichen Zutaten gut durchmischen. Bei Bedarf nachwürzen. Jetzt könnt ihr euren Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut ausrollen und mit einer runden Form 16 Kreise ausstechen und jeweils 1 EL von der Füllung darauf geben. Die Teigenden gut zusammen drücken und wie im Video krendeln. In einem weiten Topf Wasser aufkochen und die Teigtaschen darin ca. 5 Minuten kochen. In der Zwischenzeit etwas Butter in einer Pfanne bräunen und über die fertigen Kasnudeln geben.