Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce

08 Dez 2017

Da hab ich mich wochenlang extrem auf das Hüftgold und Lametta Weihnachtsmenü gefreut, hier und da herum getüftelt, mich auf die Suche nach einem hübschen Geschirr gemacht und zack! ist es auch schon wieder fast vorbei. Fast! Denn heute wird nochmal so richtig geschlemmt und ich möchte euch mit meinen Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce den Abschluss unseres diesjährigen Menüs versüßen.

Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 1

Wünscht ihr euch auch immer Schnee an Weihnachten? Ich hab euch ja schon einige male davon erzählt, dass ich mit der kälteren Jahreszeit überhaupt nichts anfangen kann und ein absolutes Sommer Mädchen bin. Aber, an Weihnachten hat es für mich gefälligst zu schneien! Weil das mit dem Weihnachtsschnee ja immer so eine Sache ist, bin ich mit meinen Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce schon mal auf Nummer sicher für euch gegangen. Wenns schon nicht mit dem Schnee vor der Tür klappt, dann wenigstens auf dem Dessertteller 😉

Aperitif
Vorspeise
~
Zwischengang
~
Hauptspeise
~
Nachspeise
Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 
 

Schneenockerl mit Vanillesauce gab es bei uns zu Hause nur an Weihnachten. Sie sind das traditionelle Weihnachtsdessert meiner Mutter und ich konnte es jedes Jahr kaum erwarten bis ich meine Portion genüsslich vor mich hin schlemmen konnte. Okay, ich gestehe alles und verrate euch mein süßes Schneenockerl-Geheimnis…

Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 3

Wenn meine Mutter gerade nicht in der Nähe war, haben mein Bruder und ich meistens heimlich aus der Schüssel genascht. Die Schüssel stand meistens auf unserer Terrasse, damit die Schneenockerl in der Vanillesauce ziehen konnten und weil es natürlich schnell gehen musste – man wollte ja unbeobachtet bleiben, sind wir gleich immer mit den Socken raus gehuscht, um uns ein paar Schneenockerl zu stibitzen. Dass wir dabei lauter feuchte Sockenabdrücke im ganzen Haus verteilten war uns damals natürlich nicht bewusst… Den Tätern auf der Spur sozusagen.. 😉 Habt ihr auch spezielle Weihnachtserinnerungen die ihr mit einem für euch ganz besonderen Gericht verbindet? Und wenn Ja, welche?

Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 2

Aber ich schweife schon wieder ab. Wie ihr ja vielleicht schon bemerkt habt, mag ich Nockerln extrem gerne. Hier eine Ladung voll Salzburger Nockerl, da ein Gläschen voll Topfen Nockerl mit Blaubeersauce im Glas… Hach! Wie ihr seht bin ich was Nockerl anbelangt nicht heikel. 😀 Die Schneenockerl sind im Grunde genommen nichts anderes als sehr steif geschlagener Eischnee der zu Nocken geformt wird und im Anschluss ein wohliges Bad in Vanillesauce nehmen darf. Da ich ja bekanntlich nur selten ohne Zitronen kann, gibt es meine Vanillesauce mit einem stattlichen Schluck Limoncello und ein klein wenig Zitronenabrieb. Ich weiß, meine Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce sehen nicht perfekt aus, aber ich hab mir große Mühe gegeben und hoffe dass sie euch trotzdem gefallen. Die Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce schmecken warm als auch kalt. Ihr habt also die Qual der Wahl, wie ihr eure Nockerl servieren wollt. Damit ihr übrigens eine kleine Anregung bekommt wie ihr eure Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce anrichten könnt, hab ich mein Dessert extra für euch auch im Glas nochmal fotografiert. Doppelt hält ja bekanntlich besser 😉

Aber jetzt genug geschnattert! Anbei möchte ich euch mit allen weiteren Dessert-Rezepten den Tag versüßen:

Weihnachtsmenü Banner

Möhreneck – Reispudding mit Blutorangen in Orangenblütensirup
Kleiner Kuriositätenladen – Mousse au Chocolat blanc | Orangen-Hippe
Gegleckert – Milchreis Eis mit heißen Kirschen und Mandelkrokant
Jankes Soulfood –Kleine Rotweinkuchen mit Birne
Colors of Food – Crêpe Suzette | Cointreau-Vanilleeis
S-Küche – Glüh-Beeren-Pie mit Kardamom Eis
Cuisine Violette – Schokoladensoufflé mit Gewürzkirschen
Irre Kochen – Schokomousse – Orange – Salzstangen
Moeys Kitchen – Gingerbread-Brownies mit Eggnog Ice Cream und Bourbon Caramel Sauce

Da wir jetzt tatsächlich schon am Ende des Weihnachtsmenüs angekommen sind, möchte ich mich an dieser Stelle bei allen weiteren Bloggern für die lustige Vorbereitungszeit und die extrem schnabulöse Woche bedanken! Es war großartig und ich freue mich jetzt schon aufs nächste Jahr!

Schneenockerl in Limoncello-Vanillesauce 
Zutaten
  1. 300 ml Milch
  2. 150 ml Sahne
  3. 3 Eier
  4. 2 Vanilleschoten
  5. 50 g Zucker für die Limoncello-Vanillesauce
  6. 80 g Zucker für die Schneenockerl
  7. 1 TL Zitronenabrieb
  8. 1 TL Zitronensaft
  9. 1 - 2 EL Limoncello - nach Belieben
  10. Schokoraspeln zum garnieren
Zubereitung
  1. Die Eidotter behutsam vom Eiklar trennen und beides getrennt voneinander in Rührschüsseln geben. Damit die Nockerl später nicht kleben bleiben, einen großen flachen Teller mit Frischhaltefolie überziehen und die Eigelbe bei Seite stellen.
  2. Die Vanilleschoten der Länge nach aufschneiden und das Vanillemark mit einem Messer auskratzen.
  3. Die Milch zusammen mit der Sahne, 25g Zucker, dem Vanillemark und den Vanilleschoten in einen Topf geben und langsam aufkochen lassen. Die Vanillemilch vom Herd stellen und ziehen lassen.
  4. In der Zwischenzeit das zuvor getrennte Eiklar zusammen mit einer Prise Salz und dem Zitronensaft zu sehr steifem Eischnee schlagen. Dabei den Zucker portionsweise langsam einrieseln lassen.
  5. die Vanilleschoten aus der Milch entfernen und kaltes Wasser in ein Glas geben.
  6. Zwei Esslöffel kurz im Wasser befeuchten und den Eisschnee zu Nocken formen. Dabei die Löffel immer wieder befeuchten und jedes Nockerl hintereinander behutsam in die Vanillemilch geben. (Nockerl formen, in die Vanillemilch geben, Löffel befeuchten, wieder Nockerl formen usw.) Die Nockerl ca. 2 Minuten in der Vanillemilch ziehen lassen.
  7. Die durchgezogenen Nockerl vorsichtig mit einem Löffel wieder aus der Vanillemilch heben und mit Abstand zu einander auf den vorbereiten Teller legen.
  8. Für die Vanillesauce, die Eidotter mit den restlichen 25 g Zucker cremig rühren.
  9. Die Vanillemilch durch ein Sieb gießen, wieder zurück in den gereinigten Kochtopf geben und erneut erwärmen.
  10. Die Eidotter unter stetigem Rühren dazu geben und bei mittlerer Hitze so lange Rühren, bis die Sauce eine cremige Konsistenz angenommen hat.
  11. Den Limoncello und den Zitronenabrieb langsam unter die Sauce rühren.
  12. Für warme Schneenockerl, die noch heiße Vanillesauce auf tiefe Teller (oder Gläser) verteilen und die Nockerl mit einem Löffel vorsichtig auf die Sauce setzen.
  13. Zusätzlich einige Schokoladenraspeln darüber streuen und zusammen mit einem eiskalten Limoncello genießen.
  14. Für kalte Schneenockerl, die Vanillesauce so lange im kalten Wasserbad rühren, bis sie ausgekühlt ist.
  15. Die kalte Vanillesauce auf tiefe Teller/Gläser verteilen und die Nockerl mit einem Löffel vorsichtig auf die Sauce setzen.
  16. Ebenfalls mit Schokoladenraspeln bestreuen und genießen.
  17. TIPP: Die angegebene Menge reicht für ca. 4 Personen. Falls ihr weniger sein solltet, könnt ihr die verbleibende Schneenockerlmasse alternativ auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen und bei ca. 60-70 c° Umluft trocknen lassen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Panna Cotta mit Erdbeeren

29 Jun 2017

Lust auf süßen Italien Genuss, aber keine Zeit um in den Urlaub zu fahren? Dann versüßt euch doch einfach mal den Tag mit einer sündhaft leckeren Panna Cotta mit Erdbeeren und genehmigt euch eine kleine Auszeit im Garten.

Panna Cotta 1

Wie ihr ja vielleicht in meinen Insta Stories mitbekommen habt, waren wir letzte Woche in Italien auf Urlaub. Wir haben den dolce piacere sprichwörtlich jede Sekunde ausgekostet und reichlich ungesunde Leckereien gespachtelt. Aber im Urlaub darf man ja bekanntlich mal sündigen, nicht wahr!

Während ich mir täglich einige Kügelchen Zitroneneis oder Granita al limone genehmigt habe, konnte meine bessere Hälfte sein Löffelchen von keiner Panna Cotta lassen, die ihm angeboten wurde. Dabei hatte ich meinem kleinen Panna Cotta Monster noch eine Woche zuvor, als kleinen Urlaubseinstand, eine köstliche Panna Cotta mit frischen Erdbeeren und aromatischem Balsamico gezaubert. Und wisst ihr was? Mein Gaumenpoet hat still und heimlich alle Gläser Panna Cotta mit Erdbeeren ganz alleine verputzt und ich konnte die Panna Cotta mit Erdbeeren noch nicht mal kosten!

Panna Cotta 4

Okay, ganz verübeln kann ich es meinem Teilzeit-Nachskätzchen nicht dass er alles alleine schnabuliert hat, denn so eine herrlich sahnige Panna Cotta mit Erdbeeren und wahlweise Balsamico ist eben eine mords leckere Angelegenheit. Vorausgesetzt natürlich, die Panna Cotta wird richtig zubereitet! Für mich muss eine Panna Cotta herrlich cremig sein, wenn geht eisgekühlt und auf der Zunge zergehen. Sie sollte gerade mal so fest sein, dass sie sich problemlos aus der Form lösen lässt und darf keinesfalls die Konsistenz eines Puddings haben. Wenn die Panna Cotta dann noch mit ein paar frischen Erdbeeren getoppt wird, dann bin ich im 7. Himmel und mein Gaumenpoet sowieso. 🙂

Die Zubereitung einer Panna Cotta ist übrigens absolut kein Hexenwerk. Die Zutaten sind kostengünstig und überschaubar und die Zubereitungsschritte sind zudem auch so einfach, dass sie euch sicher leicht von der Hand gehen werden. Ich habe meine Panna Cotta in diesem Fall noch mit einigen sonnengereiften Erdbeeren kombiniert – welche ich noch von meiner No-Bake Erdbeer-Ombre-Torte übrig hatte und die ich zuvor ganz kurz mit ein wenig Prosecco und Zucker in der Pfanne durchgeschwenkt habe. Ihr könnt diesen Arbeitsschritt aber natürlich auch auslassen und eure Panna Cotta wahlweise mit anderen Beeren oder Obstsorten kombinieren.

Panna Cotta 2

Wie ihr ja auf den Bilder sehen könnt, serviere ich meine Panna Cotta nicht nur manchmal in der gestürzten Variante und kombiniere sie mit Balsamico – sondern auch sehr gerne in Gläschen. Das vereinfacht zum einen nicht nur den Arbeitsschritt die Panna Cotta möglichst heil aus der Form heraus zu bekommen – sondern die Panna Cotta wird auf diese Weise auch gleich gerecht in gleich große Portion aufgeteilt und sieht zudem auch noch total hübsch aus, oder? So, oder so ist die Panna Cotta mit Erdbeeren auf alle Fälle eine kleine Sünde wert und sollte unbedingt auch mal von euch ausprobiert werden. Schlussendlich kann ein bisschen Dolce Vita ja nie schaden…

Panna Cotta mit Erdbeeren
Zutaten für ca. 4 Portionen
  1. 600 g Schlagsahne
  2. 1 Vanilleschote
  3. 5,5 Blatt weiße Gelatine
  4. 75 g Zucker
  5. 500 g Erdbeeren
  6. 2 EL Prosecco oder 2 TL Zitronensaft
  7. 3 EL Zucker
  8. Crema di Balsamico (nach Belieben)
  9. Minze zum Garnieren
Zubereitung
  1. Die Gelatine in kaltem Wasser einweichen und bei Seite stellen.
  2. Die Vanilleschote auskratzen und das ausgekratzte Mark sowie die Vanilleschote und den Zucker zusammen mit der Sahne langsam unter rühren aufkochen lassen.
  3. Den Topf vom Herd ziehen, die Vanilleschote entfernen und die Gelatine kräftig ausdrücken und in den Topf geben. Alles nochmal gut miteinander verrühren.
  4. Die Förmchen kurz kalt ausspülen und die Panna Cotta durch ein feines Sieb in die Förmchen gießen.
  5. Die Förmchen für mindestens 5 Stunden (oder über Nacht) in den Kühlschrank stellen.
  6. Die Erdbeeren gründlich waschen, zurecht putzen und in mundgerechte Würfel schneiden.
  7. Den Prosecco zusammen mit dem Zucker in eine Pfanne geben, kurz erhitzen und die Erdbeerstücke nur so lange darin schwenken, dass sie noch bissfest bleiben.
  8. Um die Panna Cotta aus der Form zu lösen, diese aus dem Kühlschrank holen und für ca. 30 Sekunden in heisses Wasser stellen. Mit einem scharfen Messer zwischen der Form und der Panna Cotta entlang fahren und die Panna Cotta auf einen Teller stürzen. Nach Belieben kann die Panna Cotta auch im Glas bzw. der Form gelassen werden.
  9. Die Panna Cotta mit den geschwenkten Erdbeeren servieren und nach Belieben noch zusätzlich mit Crema di Balsamico und Minze garnieren.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten. 

Apfel-Tarte

18 Nov 2016

An apple a day, keeps the doctor away.. Aber wenn die knackigen Vitaminbomben in Form einer köstlichen Apfel Tarte daherkommen, kann man sich auch gerne mal 2 Äpfel.. ähm.. Stückchen gönnen, oder?

Apfel-Tarte 1

Äpfel gibt’s bei uns zu Hause eigentlich immer und obwohl ich Äpfel wahnsinnig gerne verarbeite, hat es bis jetzt tatsächlich nur ein einziges Apfel Rezept hier auf den Blog geschafft. Schande über mein süd-ost steirisches Apfelhaupt! Das muss natürlich sofort geändert werden und deshalb hab ich heute eine himmlische Apfel-Tarte für euch im Gepäck, die ich mit ganz besonderen Äpfeln hergestellt habe.

Apfel-Tarte 2

Ich hab euch ja bereits bei meinem Hexenschaum von den rotfleischigen Äpfeln vorgeschwärmt und euch ein bisserl von meiner steirischen Heimat und unserer wunderschönen apfelreichen Gegend erzählt. Mein Gaumenpoet und ich sind sogar so verliebt in diese Region, dass wir unsere Hochzeit in einer alten Scheune – umgeben von unzähligen Apfelbäumen gefeiert haben und dass da das eine oder andere Apfelschmankerl genossen wurde, versteht sich wahrscheinlich von selbst.

Apfel-Tarte 3

Aus Äpfeln lassen sich wahnsinnig leckere Köstlichkeiten herstellen. Egal ob in Form einer steirischen Apfelschaum Suppe – die ich euch unbedingt auch mal vorstellen möchte, oder als guter alter Apfelstrudel von Oma. Äpfel sind einfach ein tolles Obst! Und wenn sie dann noch so toll aussehen wie diese Apfel-Tarte, kann ich meinen Lieben natürlich eine besondere Freude bereiten.

Apfel-Tarte 4

Weil Äpfel und Quitten ja bekanntlich ein köstliches Duo ergeben, hab ich meine Apfel-Tarte noch zusätzlich mit dem Quittengelee verfeinert, das ich euch ja bereits ans Herz gelegt habe. Das Gelee wird nach dem Backen kurz erwärmt und über die Apfelscheibchen gepinselt. Es verleiht der Apfel Tarte nicht nur einen wundervollen Glanz, sondern auch zusätzlich eine sehr feine Note. Wenn ihr jedoch kein Quittengelee zur Hand habt, könnt ihr natürlich auch auf eine andere Marmelade eurer Wahl zurückgreifen oder die Apfel Tarte gleich so vernaschen! Aber Vorsicht: Suchtgefahr! 😉

Apfel-Tarte 5

Apfel-Tarte
Zutaten
Süßer Mürbeteig für eine 24/26 cm Tarteform
  1. 180 g Mehl
  2. 40 g gemahlene Mandeln
  3. 100 g Butter
  4. 60 g Feinkristall Zucker
  5. 1 Ei
Vanille Pudding
  1. 500 ml Milch
  2. 3 Eigelbe
  3. 40 g Zucker
  4. Eine Prise Zimt (nach Belieben)
  5. 1 Vanilleschote
  6. 40 g Speisestärke
Für den Belag
  1. ca. 6 große säuerliche Äpfel (Red Love)
  2. Saft einer Bio Zitrone
  3. 1 EL Zucker
  4. 3-4 EL gemahlene Mandeln
  5. 2-3 EL Konfitüre (Quittengelee)
Zubereitung
  1. Für den Teig, das Mehl zusammen mit den Mandeln in eine große Schüssel geben.
  2. Die zimmerwarme Butter in kleine Stücke schneiden, hinzugeben und zusammen mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Teig kneten.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie verpacken und ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Die Äpfel gründlich waschen, abtrocknen und mit einem Messer in Viertel schneiden.
  5. Das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel mit einem Gemüsehobel in dünne Scheiben hobeln.
  6. Die Äpfel sofort mit dem Zitronensaft und dem Zucker in einer Schüssel vermischen, damit sie nicht Braun werden.
  7. Den Ofen auf 175 c° Ober/Unterhitze vorheizen und eine Quiche/Tarte Form mit Butter ausfetten.
  8. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche rund ausrollen.
  9. Den Teig in die Form geben, den Rand gut festdrücken und den Teigboden mit einer Gabel in gleichmäßigen Abständen einstechen.
  10. Den Teig mit Backpapier belegen, mit Backperlen oder Hülsenfrüchten (z.B. Bohnen) beschweren und ca. 15 Minuten im Ofen blindbacken.
  11. In der Zwischenzeit den Vanillepudding vorbereiten.
  12. Die Vanilleschote halbieren und mit einem Messer das Vanillemark auskratzen.
  13. Die Hälfte der Milch (250 ml) zusammen mit der Speisestärke gründlich verrühren.
  14. Die Eigelbe hinzugeben und ebenfalls unterrühren.
  15. Die restliche Milch in einem Topf erhitzen, den Zucker, das Vanillemark und die ausgekratzte Schote hinzugeben und alles unter rühren kurz aufkochen lassen. Wer möchte kann seinen Pudding nach Belieben noch mit einer Prise Zimt verfeinern.
  16. Sobald die Milch kocht, die Ei-Stärkemischung darunter rühren und so lange weiter rühren bis der Pudding beginnt zu stocken.
  17. Den fertigen Pudding bei Seite stellen, die Vanilleschote entnehmen und den Pudding kurz ein wenig auskühlen lassen.
  18. Nach 15 Minuten den Teig aus dem Ofen holen und das Backpapier mit den Backperlen entfernen.
  19. Den Teig mit den gemahlenen Mandeln belegen, den Pudding darüber geben und gleichmäßig mit einem Löffel verstreichen.
  20. Die Apfelstücke am Teigrand entlang (stehend mit der Schale nach Oben) Reihe für Reihe zur Mitte hin anordnen. Anfallende Apfelstücke können zum Schluss einfach zwischen die angeordneten Apfelscheiben geschichtet werden.
  21. Die belegte Tarte nochmal ca. 30-40 Minuten (unteres Ofendrittel) in den Ofen geben und fertig backen. Sollten die Äpfel zu viel Wasser ziehen - einen Holz-Kochlöffel zwischen die Ofentür klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.
  22. Die Konfitüre in einem Topf kurz erhitzen und mit einem Pinsel auf die fertig gebackene Apfel-Tarte pinseln.
  23. Die Apfel-Tarte nochmal kurz in den ausgeschalteten Ofen stellen. Die Konfiüre trocknet durch die Resthitze leicht an und verleiht der Apfel-Tarte einen tollen Glanz.
  24. Die Apfel-Tarte vollständig auskühlen lassen, in Stücke schneiden und genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Wo die Liebe den Tisch deckt,
schmeckt das Essen am besten.