Torrone – Weißer Nougat

Heute wird es in der Gaumenpoesie zuckersüß und es darf wieder mal genascht werden. Ich habe heute nämlich ein paar extrem feine Torrone Würfel euch, die ihr vielleicht schon aus Italien kennt. Also sichert euch schon mal eventuell einen Termin bei eurem Zahnarzt, denn hier kommen die ultimativen Plombenzieher und einer der wohl köstlichsten Bonbons die Italien zu bieten hat.

Torrone (Italien), Turrón (Spanien), Weißer Nougat oder von mir aus auch Türkischer Honig. Nennt die kleinen Happen von mir aus wie ihr wollt, aber probiert das Rezept bitte unbedingt aus! Sie sind relativ einfach in ihrer Herstellung, um einiges kostengünstiger als gekaufter Torrone und ausserdem ist der weiße Nougat so wahnsinnig lecker, dass er meiner Meinung nach auch ein ganz tolles Weihnachtsgeschenk aus der Küche ist. Schlussendlich freut sich doch jeder über so eine leckere selbstgemachte Nascherei, oder?

Apropos Geschenke aus der Küche. Das Rezept für den italienischen Torrone war übrigens im letzten Monat auch unter meinen Weihnachtlichen Geschenkeideen aus der Küche für das Kochen&Küche Magazin. Ich hab da also noch das eine oder andere Rezept für euch in petto! 😉 Aber jetzt zurück zum italienischen Torrone…

Torrone ist ein Süßigkeit die es in verschiedenen Variationen gibt, und die in Italien eigentlich ganzjährig erhältlich ist. Ich habe mich in diesem Fall für die traditionelle Variante mit Mandeln entschieden, aber falls ihr lieber andere Nüsse mögt oder gar allergisch gegen Nüsse sein sollten, dann könnt ihr anstatt der Mandeln auch kandierte kleine Obststücke, andere Nüsse und Kerne oder Schokoladenstückchen unter die Zuckermasse rühren. Mein persönlicher Torrone Favorit ist übrigens mit kleinen kandierten Zitrusfrüchten. Was auch sonst, gell! 😀

Torrone 3

Das Rezept ist relativ einfach in der Umsetzung und stammt in diesem Fall ursprünglich aus dem KuLa. Die Zutatenliste für den weißen Nougat ist auch mehr oder weniger überschaubar. Zucker, Eiweiß, Honig und nach Belieben noch ein paar Nüsse… Das wars im Großen und Ganzen eigentlich auch schon. Was ich euch in diesem Fall aber unbedingt empfehle ist ein Zuckerthermometer! Ihr könnt durch das Thermometer einfach ganz genau die empfohlene Temperatur kontrollieren, ohne euch Sorgen machen zu müssen dass die Zuckermasse zu sehr karamellisiert oder gar verbrennt. Das wäre bei so einer leckeren Nascherei nämlich wirklich schade und ein Zuckerthermometer kostet zudem auch nicht in die Welt und kann in keinem Haushalt schaden. Aber ich rede mal wieder viel zu viel.. Also, ihr Lieben, versüßt euch die Weihnachtszeit und lasst es euch gut gehen!

Torrone - Weißer Nougat
Zutaten
  1. 300 g ganze Mandeln
  2. 200 g Zucker
  3. 250 g Rapshonig
  4. 40 g Glukosesirup
  5. 2 Eiweiße
  6. 1 Prise Salz
  7. (Zuckerthermometer)
Zubereitung
  1. Die Mandeln auf einem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten und bei 180 c° im Ofen goldbraun rösten. Wenn die Mandeln fertig geröstet sind sofort vom Blech geben, bei Seite Stellen und auskühlen lassen.
  2. Den Zucker zusammen mit dem Honig und dem Glukosesirup in einem Reindl (Stielkasserolle) schmelzen lassen und bei mittlerer Hitze unter rühren auf 150 c° erhitzen. Der Zucker sollte sich in dieser Zeit vollständig auflösen.
  3. Kurz vor Ende der Kochzeit die Eiweiße zusammen mit einer Prise Salz steif schlagen und bei Seite stellen. Einen zweiten Topf mit Wasser befüllen und für das Wasserbad zum kochen bringen.
  4. Den Eischnee nochmal über dem Wasserbad aufschlagen und die zuvor gekochte Karamellmasse dünnstrahlig unter stetigem rühren hinzugießen.
  5. So lange über dem Wasserbad weiter umrühren, bis die Masse zu fest für den Handmixer wird. Das kann gut 35 Minuten dauern.
  6. Wenn die Masse deutlich angedickt ist und nicht mehr vom Kochlöffel tropft, können die gerösteten Mandeln unter die Masse gehoben werden.
  7. Eine Auflaufform an den Seiten mit Butter bestreichen und möglichst glatt mit Backpapier auskleiden. Die Nougatmasse in die Form geben, glatt streichen und über Nacht fest werden lassen.
  8. Am nächsten Tag das Backpapier vom fertigen Nougat abziehen und diesen mit einem gewellten Brotmesser in Stücke schneiden.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar