Beeren – Nektarinen – Feldsalat mit Himbeerdressing

Huch, wie schnell die Zeit doch vergeht! Bereits eine Woche ist schon vergangen seit meinem letzten Beitrag und ich habe schon ein richtig schlechtes Gewissen, dass ich euch so lange hab warten lassen. Dafür wird’s heute aber very berry und ich möchte euch zeigen, dass sich die süßen Früchtchen auch ganz wunderbar für knackige Sommersalate eignen..

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 1

Wie ihr ja bestimmt bemerkt habt, war es in der letzten Woche ziemlich ruhig hier in der Gaumenpoesie. Ich hoffe ihr könnt mir meine Abwesenheit verzeihen, aber ich war mal wieder zu Hause in meiner geliebten Steiermark und habe die seltene Zeit mit meinen Lieblingsmenschen in vollen Zügen genossen. Dabei durften regionale Schmankerl (wie immer) natürlich nicht fehlen und ich musste meiner Mama sofort einen knackigen Feldsalat aus regionalen steirischen Beeren und Nektarinen servieren.

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 2

Kennt ihr Vogersalat? Ich bin mir sicher, dass sich viele von euch jetzt nix unter diesem Begriff vorstellen können, oder? Keine Sorge, es kommen natürlich keine Vögel in den Salat – und es dreht sich lediglich um frischen Feldsalat, der bei uns in Österreich so genannt wird. Ich mag Feldsalat extrem gerne und war in meinen ersten Jahren in der Schweiz immer total enttäuscht, nirgendwo auf Speisekarten in Restaurants Vogerl- oder eben Feldsalat zu finden. Dafür war ich umso überraschter, dass die Schweizer lieber Nüsslisalat anbieten und konnte überhaupt nicht verstehen, dass ein Salat aus Nüssen mit warmen Speckwürfeln derart beliebt sein konnte bei den Schweizern. Ihr ahnt es schon, oder? Die Schweizer nennen Feldsalat nämlich Nüsslisalat und eigentlich hätte ich mir an so manchen Abendessen eine große Portion von meinem geliebten Salat gönnen können! :o) Dafür freut es mich umso mehr, euch heute eine weitere mordsleckere Kombination mit den grünen Blättern ans Herz legen zu dürfen, die ihr unbedingt auch mal ausprobieren solltet!

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 3

Das Feldsalat extrem lecker sein kann, ist ja nun wirklich kein Geheimnis mehr. Meistens kommt er jedoch mit Speckwürfeln, oder mit Kartoffeln auf den Teller – aber habt ihr ihn auch schon mal in der sommerlichen Variante probiert? Ich möchte euch heute ein extrem simples Rezept an die Hand geben, wie ihr aus eurem Salat einen farbenfrohen Gaumenschmaus für die ganze Familie zaubern könnt und habe mir dazu eine fruchtige Kombination mit saisonalem Obst für euch ausgedacht.

Beeren – Nektarinen – Feldsalat mit Himbeerdressing

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 4

Alles war ihr für euren Beeren – Nektarinen – Feldsalat benötigt sind einige Beeren – die ihr natürlich auch nach Lust und Laune ergänzen könnt, eine frische Nektarine, Feldsalat und einige Himbeeren – aus denen ich ratzfatz ein fruchtiges Himbeerdressing angerührt habe. Wenn ihr möchtet, könnt ihr euren Salat auch noch zusätzlich mit ein wenig Schafs- oder Ziegenkäse aufpeppen. Uns hat diese Variante jedoch extrem gut geschmeckt und so richtig satt gemacht. Wenn ihr also auch Lust habt auf einen sommerliches – leichtes Tellerchen Salatglück, dann probiert diesen farbenfrohen und gesunden Sattmacher doch auch einmal aus und lasst euch diesen leckeren Beeren – Nektarinen – Feldsalat mit Himbeerdressing natürlich schmecken!

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing 5

Beeren - Nektarinen - Feldsalat mit Himbeerdressing
Zutaten
  1. 200 g Feldsalat
  2. ca.150g verschiedene Beeren (Bei mir Johannisbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren, Himbeeren und Brombeeren)
  3. 1 Nektarine
  4. 150 g Himbeeren
  5. 5 EL Himbeeressig (nach Belieben Balsamico oder Apfelessig)
  6. 3 TL Olivenöl
  7. 2 TL Senf
  8. 1 TL Honig
  9. 1 Prise Salz
  10. 1 Prise Pfeffer
  11. 1 - 2 EL Wasser (nach Belieben)
Zubereitung
  1. Den Feldsalat, die Beeren und die Nektarine gründlich abwaschen und in einem Sieb abtropfen lassen.
  2. Die Nektarine entkernen und in schmale Streifen oder Spalten schneiden.
  3. Die Stachelbeeren nach Belieben halbieren und bei Seite legen.
  4. Für das Dressing - die Himbeeren mit dem Olivenöl, dem Senf, dem Himbeeressig und dem Honig in ein geeignetes Gefäß geben, mit Salz und Pfeffer würzen und mit dem Zauberstab so lange pürieren bis eine flüssige Sauce entstanden ist. Eventuell noch 1 - 2 EL Wasser hinzufügen, falls das Dressing zu dickflüssig sein sollte. Ich habe mein Himbeerdressing noch zusätzlich in ein feines Sieb gegeben, um die Kerne abzusieben - ihr könnt das Dressing aber natürlich auch sofort weiter verwenden.
  5. Den gewaschenen Feldsalat jeweils auf 2 Teller verteilen, mit einigen Beeren belegen und die geschnittenen Nektarinen Spalten zwischen die Salatblätter legen. Das restliche Himbeerdressing in eine Schale oder Flasche umgießen.
  6. Jeweils 4 - 5 EL vom Dressing über den Salat geben und sofort servieren, damit der Feldsalat nicht "zusammen fällt".
  7. Das restliche Himbeerdressing auf den Tisch stellen und den Salat bei Bedarf nachwürzen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Guten Appetit!

Kommentare

  1. Antworten

    Ben
    31. August 2016

    Hallo Sarah,
    oh, der Salat hört sich ja ganz fantastisch an – den muss ich schnellstens nachmachen, bevor es keine frischen Beeren mehr gibt!

    Eine Frage habe ich allerdings: meinst du, man kann das Himbeerdressing auch auf Vorrat machen? Ich hätte Himbeerbalsamico hier, den ich dafür verwenden würde, und Balsamico ist ja quasi unbegrenzt haltbar (finde ich zumindest beim Experten so: http://balsamico.org/balsamico_haltbarkeit.html ) – da wäre das Dressing doch bestimmt für ein paar Wochen im Voraus zu machen, oder was meinst du ?

    Danke und VG!
    Ben

    • Antworten

      Sarah
      1. September 2016

      Hallo lieber Ben!
      Vielen Dank für deine lieben Worte! Ich hab mich total darüber gefreut! Deine Frage bezüglich des Dressings, kann ich dir leider nicht so wirklich beantworten, da ich es bis jetzt ausschliesslich frisch zubereitet habe. Wenn du es trotzdem auf einen Versuch ankommen lassen möchtest, würde ich die genannten Zutaten allerdings vorher kurz aufkochen und noch heiss in sterilisierte Flaschen abfüllen. Du kannst dein Dressing aber natürlich auch einfrieren oder alternativ mit gefrorenen Beeren zubereiten. Ich wünsche dir auf alle Fälle gutes Gelingen und drück dir die Däumchen, dass es klappt und würde mich freuen bald mal wieder von dir zu lesen! Hab noch einen schönen Tag!

      Liebste Grüße,
      Sarah

  2. Antworten

    Fräulein Zuckerbäckerin
    3. August 2016

    Halli hallo du Zuckersüße,
    was für ein schönes Gericht. Das sieht so frisch aus. Und gesund. Und das ist wohl das Stichwort! Bei dem Wetter habe ich irgendwie immer nur Lust auf Schoki, thihi. Aber das hier wäre ja mal eine echte Alternative!
    Und Frucht in Salat geht immer gut, wie ich finde!

    Auf meinem Blog findet gerade mein allererstes Blogevent statt und ich würde mich freuen, wenn du auch vorbeischauen würdest und vielleicht sogar mitmachst 🙂

    http://fraeulein-zuckerbaeckerin.blogspot.de/2016/07/white-oriental-picknick-blogevent.html

    Zuckersüße Grüße
    und schöne Woche noch!
    Trotz Regen 🙂
    Tuba

    • Antworten

      Sarah
      3. August 2016

      Hallo liebe Tuba!
      Wie schön hier von dir zu lesen. Es freut mich sehr, dass dir mein Salat so gut gefällt! Ich bin ja im Sommer so gar kein Schoki Fan – da ist mir eisgekühltes Obst viel lieber. Vielleicht hab ich es ja mit meinem Salätchen tatsächlich geschafft, dir einen gesunden Gaumenschmaus schmackhaft zu machen. 😉 Ich gratuliere dir zu deinem tollen Blogevent und natürlich zu deinem tollen Blog. Ich weiß jedoch leider noch nicht ob es sich zeitlich bei mir ausgeht, aber ich bin mir sicher dass viele tolle Beiträge zusammenkommen werden! Liebe Tuba, ich wünsche dir noch einen gemütlichen Abend und würde mich freuen hier bald mal wieder von dir lesen zu dürfen. <3

      Sonnige Grüsse zurück! (vielleicht hilfts ja was!? :D)
      Sarah

  3. Antworten

    Sigrid / Madam Rote Rübe
    2. August 2016

    Liebe Sarah,
    mit Feldsalat und noch so aufgepeppt mit köstlichen Früchten überzeugst Du mich auf der ganzen Linie, er sieht aber auch zuuuu lecker aus. Feldsalat ist einer meiner Lieblingssalate, wir essen ihn vor allem ab Herbst und zwar gerne mit Holunder-Balsamicoessig, also auch mit einer fruchtigen Note.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    • Antworten

      Sarah
      2. August 2016

      Liebe Sigrid!
      Ich freu mich immer so sehr, wenn ich von dir so eine liebe Nachricht erhalte und fühle mich ehrlich gesagt auch sehr geehrt! <3 Mit Holunder-Balsamicoessig muss ich den Vogerlsalat unbedingt auch mal probieren. Das hört sich extrem lecker an! Vielen Dank für den tollen Tipp! Hab noch einen erholsamen Abend und lass es dir gut gehen ❤️

      Ganz liebe Grüsse,
      Sarah

  4. Antworten

    Miriam
    2. August 2016

    Wow, so eine tolle Farbenpracht! Ich mag Feldsalat auch sehr gerne, auch wenn man den wirklich sehr sorgfältig waschen muss um alle Ackerreste zu entfernen 😉 Aber der zarte Geschmack in Kombination mit den Beeren ist echt super.
    Lg, Miriam

    • Antworten

      Sarah
      2. August 2016

      Liebe Miriam, ich danke dir für deine lieben Worte! Ich hab mich gerade riesig darüber gefreut! 🙂 Da kann ich dir nur zustimmen. Feldsalat sollte man wirklich sehr gründlich waschen, damit man nicht auf Sand beißt – aber für so einen leckeren Salat mach ich das gerne und ausserdem, weiss man so wenigstens dass der Salat frisch vom Feld ist 😅 Liebe Miriam, ich wünsche dir noch einen tollen Tag und würde mich freuen bald mal wieder von dir lesen zu dürfen! <3

      Ganz liebe Grüsse,
      Sarah