Lemon Magic Cake

1, 2, oder 3 das ist keine Hexerei. Nasch doch mit! Sei dabei! Bei der Lemon –Magic-Cake-Bäckerei…. *träller*

Ja, so ein köstliches Stück Kuchen kann bei so manchen Nachkatzen durchaus für einen magischen Geschmacksmoment zaubern. Aber habt ihr auch schon mal einen Magic Cake aus dem Ofen gezaubert? Nein? Dann will ich euch aber schnell meinen Lemon Magic Cake Zaubertrick verraten.

Lemon Magic Cake 1

Für ein wenig Magie ist man eigentlich nie zu alt, oder? Und wenn es sich dabei noch um einen sündhaft leckeren Kuchen handelt, dann lässt man sich im Normallfall nur zu gerne verzaubern. Aber keine Sorge, ihr benötigt für euren Lemon Magic Cake weder Feenstaub noch Einhorn Glitzipulver, denn die Zutaten dafür sind so überschaubar, dass ihr sie wahrscheinlich sogar im Haus habt und gleich loslegen könnt.

Lemon Magic Cake 2

Aber jetzt mal von Anfang an. Wenn es um den Lemon Magic Cake geht, wird natürlich nicht wirklich gezaubert. Wobei ich gegen einen Zylinder aus dem man Kuchen zaubern könnte auch nichts einzuwenden hätte. :o) Allein schon die Vorstellung daran… Hach! Da das ja aber schlecht geht, muss man in diesem Fall halt einfach selber den Zauberstab bzw. den Mixer schwingen und sich mit gerade mal einer Handvoll Zutaten, auf einfachste Art und Weise einen Lemon Magic Cake Teig zusammen rühren.

Das Besondere an einem Magic Cake ist, dass sich beim Backen aus lediglich einem einzigen Teig 3 verschiedene Schichten bilden ohne dafür irgendwelche zusätzlichen Arbeits- Zwischenschritte anwenden zu müssen. Durch das langsame Backen bei 160 c° setzten sich Eischnee und Mehl ab und es entstehen dabei 3 verschiedene Schichten, bestehend aus einer festen Pudding Schicht, einer helleren Cremeschicht in der Mitte und einer hauchdünnen Teigschicht, die geschmacklich an Biskuit Teig erinnert.

Lemon Magic Cake 3

Da der Lemon Magic Cake Teig sehr flüssig ist, rate ich euch schon mal vorab dazu, eine wirklich dichte und rund um geschlossene Backform für euren Lemon Magic Cake zu verwenden. Sonst wird aus dem Zaubertrick nämlich ganz schnell ein Putztrip und der Backofen würde ziemlich sicher nur wenig zauberhaft aussehen! :o)

Ich habe für meinen Lemon Magic Cake eine Auflaufform mit den Maßen 33x20x6 cm verwendet. Der Lemon Magic Cake wird darin eher flach und nicht allzu hoch. Falls ihr aber lieber einen höheren Lemon Magic Cake backen wollt, könnt ihr euren Teig natürlich auch in kleinere (geschlossene) Backformen geben.

Lemon Magic Cake 4

Falls ihr übrigens von Zitronen auch nicht genug bekommen könnt, dann solltet ihr auch unbedingt mal den Zitronen-Buttermilch-Gugelhupf, das herrlich erfrischende Zitronen Granita, oder den saftigen Zitronen-Kuchen mit Kokosflocken ausprobieren. Herrlich zitronig und angenehm süß. Oder wie ich es so gerne nenne, Zitronenglück pur!

Na, habt ihr Lust bekommen? Dann versüßt euch doch einfach das Wochenende und verzaubert euch und eure Lieben mit einem Stück Lemon Magic Cake.

Lemon Magic Cake
Zutaten
  1. 4 Eier
  2. 125 g Butter
  3. 110 g Mehl
  4. 150 g Zucker
  5. 450 ml Milch
  6. 1 EL Zitronensaft
  7. 1 TL Vanille Essenz oder Vanillezucker
  8. Abrieb einer halben Bio Zitrone
  9. Puderzucker zum dekorieren
  10. 1 geschlossene Backform
Zubereitung
  1. Die Butter in Stücke schneiden, in einen Kochtopf geben und bei mittlerer Hitze langsam zum schmelzen bringen.
  2. Die geschmolzene Butter bei Seite stellen und auskühlen lassen.
  3. Die Eier über einer Rührschüssel aufschlagen und die Eigelbe vom Eiweiß trennen.
  4. Das Eiklar einige Minuten zu festen Schnee schlagen und bei Seite stellen.
  5. Die Eigelbe in eine zweite und ausreichend große Rührschüssel geben und zusammen mit dem Zucker und dem EL Zitronensaft schaumig rühren bis eine einheitlich cremige Masse entstanden ist.
  6. Nun die Butter zu der Eigelbmasse geben und ca. 3 Minuten weiter cremig unterrühren.
  7. Das zuvor gesiebte Mehl portionsweise unter die Eiermasse rühren und die Vanille Essenz dazu geben.
  8. Langsam die Milch und den Zitronen Abrieb portionsweise unter die Eiermasse rühren. Die Backform mit ein wenig Butter einfetten und möglichst glatt mit Backpapier belegen..
  9. Den Backofen auf 150 c° Ober/Unterhitze vorheizen und den Eischnee vorsichtig unter die Eigelbmasse heben.
  10. Den fertigen Teig in die Backform füllen und ca. 50 Minuten auf vorletzter Schiene backen.
  11. Den Kuchen nach Ende der Backzeit mit Backpapier bedecken und im ausgeschalteten Ofen bei offener Ofentür auskühlen lassen. Am besten ihr lagert euren Kuchen eine Nacht im Kühlschrank und gebt ihm genügend Zeit um richtig auszukühlen.
  12. Zum servieren, den Lemon Magic Cake mit einem zuvor befeuchteten Messer in Stücke schneiden, mit Puderzucker bestreuen und genießen.
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar