Reisfleisch

Ja, wo is er denn nur, der Frühling? Ich hab leider keine Ahnung, aber falls er euch begegnen sollte – richtet ihm doch bitte einen frostigen Gruß von mir aus und dass er sich bald mal bei mir blicken lassen soll! :o) Ich hab den Winter nämlich mehr als nur satt! Es ist kalt, dunkel und zu meinem Übel hat es heute auch schon wieder zu schneien begonnen. Da kommt so ein wärmendes Tellerchen Soulfood gegen Dauer-Grummellaune und Winterblues doch genau richtig, oder? 😉

Reisfleisch 1

Ich hab euch ja bereits hier oder hier kulinarisch ein bisserl in meine Heimat mitgenommen und auch heute machen wir wieder einen Abstecher nach Österreich. Zumindest irgendwie, denn ursprüngich stammt das Reisfleisch wahrscheinlich aus Ungarn oder Serbien und wurde während der k. u. k. Monarchie nach Österreich gebracht. Für mich ist es und bleibt es aber dennoch ein absolutes Oma Rezept, das bei uns zu Hause früher gerne auf den Tisch kam und mittlerweile eines der Lieblingsgerichte des Gaumenpoeten ist.

reisfleisch-4-von-1

Ihr glaubt mir jetzt wahrscheinlich nicht, aber dieses Rezept ist tatsächlich eines der wenigen, welches ganz unverändert und genau so wie meine Oma es früher gemacht hat, nachgekocht wird. Das spezielle an Omas Rezept ist die Zugabe von einem Schuss milden Essig. Ich habe hierfür den wahnsinnig aromatischen Apfelessig von Gölles verwendet, der dem Gericht eine herrlich würzige Note verpasst. Ihr verzieht jetzt bestimmt die Gesichter… Keine Sorge, man merkt den Essig geschmacklich nicht und er macht das Fleisch zusätzlich mürber.

Reisfleisch 3

Wir genießen unser Reisfleisch immer mit Putenfleisch, ihr könnt aber natürlich auch auf jede andere Fleischsorte eurer Wahl zurückgreifen. Beachtet dabei jedoch, dass sich die Kochzeiten je nach Sorte verlängern! Die Mengenangaben sind wie immer nur grob angegeben und reichen bei uns für 3 hungrige Esser. Probiert es einfach aus und lasst es euch schmecken!

Reisfleisch
Zutaten
  1. 1 Tasse Langkornreis
  2. 2 Tassen Gemüsebrühe
  3. 300g Putenfleisch in Würfel geschnitten
  4. 2 klein gehackte Zwiebel
  5. 2 EL Tomatenmark
  6. 2-3 EL Paprikapulver (scharf oder mild)
  7. Salz
  8. Pfeffer
  9. 1 Prise getrockneter Majoran
  10. 1 großes Lorbeerblatt
  11. 1 EL Essig
  12. 1 gehackter Knoblauch (Bei Bedarf)
  13. Schnittlauch zum garnieren
  14. Olivenöl zum Anbraten
Zubereitung
  1. Das Olivenöl in einem weiten Topf erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten.
  2. Die Putenfleischwürfel zu den Zwiebeln in den Topf geben, salzen,pfeffern und von allen Seiten anbraten.
  3. Den Reis hinzufügen und ebenfalls kurz dünsten.
  4. Tomatenmark, sowie das Paprikapulver untermischen und ganz kurz anrösten, da das Tomatenmark sonst bitter wird.
  5. Nun mit einem Schuss Essig ablöschen, die Gemüsebrühe, den Majoran, sowie das Lorbeerblatt dazugeben und alles so lange zugedeckt köcheln bis keine Flüssigkeit mehr im Topf ist.
  6. Das Reisfleisch in tiefen Tellern anrichten mit Schnittlauch bestreuen.
  7. Am besten mit einem frischen Salat und einem kühlen Blonden genießen! 🙂
Gaumenpoesie http://gaumenpoesie.com/

Mahlzeit!

Kommentare

  1. Antworten

    Tina
    15. Oktober 2016

    Klingt sehr lecker und wird bald getestet 😊 Kann man auch Weißweinessig verwenden?

    LG

    • Antworten

      Sarah
      15. Oktober 2016

      Hallo liebe Tina,
      Wie schön, dass du zu mir auf den Blog gefunden hast und mir hier so ein liebes Feedback hinterlässt. Ich freu mich immer total darüber, wenn jemanden meine Rezepte gefallen und hoffentlich auch schmecken 🙂 Du kannst natürlich auch nach Belieben Weißweinessig verwenden. Ein Rezept ist ja immer nur eine grobe Vorgabe und kann natürlich immer ganz nach Geschmack abgeändert werden. 😉 Also trau dich ruhig! Von Balsamico rate ich dir allerdings ab.. 😉
      Tina, ich wünsche dir noch ein erholsames und gemütliches Wochenende und würde mich freuen bald mal wieder von dir lesen zu dürfen.

      Liebste Grüsse,
      Sarah

  2. Antworten

    Angelika
    30. März 2016

    Liebe Sarah, das ist ein Rezept, das unser 16jähriger Sohn sicher auch isst und daher schwer zu finden. Deshalb wird es demnächst ausprobiert, denn es ist bestimmt superlecker. Vielen Dank!
    Herzliche Grüße, Angelika

    • Antworten

      Sarah
      30. März 2016

      Liebe Angelika, das freut mich total! Ich hoffe, dass es euch genauso gut schmeckt wie uns! Lass mich wissen, wie es beim Sohn angekommen ist! 😉
      Ganz liebe Grüsse,
      Sarah

  3. Antworten

    Jasmin
    25. Februar 2016

    Hallo Sarah,

    ja, so in der Art schaut unsere Reispfanne auch immer aus. Meist variiert das Gemüse ein wenig, aber im Großen und Ganzen sehr ähnlich 🙂 Und vermutlich auch ähnlich lecker 🙂 Ich mag solche Pfannengerichte, ganz gleich ob mit Reis, NUdeln, Kartoffeln… Einfach schnell und man bringt oft viele Reste unter, mit denen man sonst vielleicht nicht Recht was anzufangen gewusst hätte.

    Viele Grüße, ich stibiz ma mal an Teller 🙂

    Jasmin

    • Antworten

      Sarah
      25. Februar 2016

      Geht mir genauso, liebe Jasmin!
      Wenns nach dem Gatten ginge, würden wir ja vermutlich nur Reis und Nudelgerichte essen… Da kann so eine abwechslungsreiche Resteverwertung nicht schaden und ausserdem kommen dabei eh meistens die gschmackigsten Leckereien raus! 🙂
      Wünsch dir noch an schönen und frostfreien Tag!

  4. Antworten

    Mari
    25. Februar 2016

    Oma wäre soooooo STOLZ auf DICH!! 😙😙

    • Antworten

      Sarah
      25. Februar 2016

      Danke, das ist lieb! Sie fehlt mir so… 🙁

  5. Antworten

    Sara
    25. Februar 2016

    Hallo,

    Reisfleisch ist auch bei mir ein totales Oma-Gericht 🙂 Leider hat meine Oma am Ende schon viel mit Packerl gekocht, deswegen hab ich ihr Rezept gar nicht! Jetzt muss ich aber deines probieren, es schaut ja sooo lecker aus! vor allem in der tollen (gusseisernen?) Pfanne!

    Steht schon am Wcohenplan für nächste Woche!

    Liebe Grüße,
    Sara

    • Antworten

      Sarah
      25. Februar 2016

      Liebe Sara, das freut mich total!
      Bei uns zu Hause wurde eigentlich immer alles selbst und frisch hergestellt – nur hab ich das damals nicht zu schätzen gewusst, weil mich kochen Null interessiert hat! 😂 Die Pfanne kommt von Riess und ist wirklich toll! Ich bin schon gespannt, wie dir Omas Rezept gefällt! Lass es dir schmecken und hab noch einen schönen Tag! 🙂